Bau eines Aussengeheges

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von erklaerbaer, 3. April 2010.

  1. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo zusammen

    Da meine Frau wahrscheinlich eine Allergie gegen unsere 2 Meeris (wahrscheinlich bald 4 oder mehr) hat, werden unsere Meeris diesen Frühling nach draussen zügeln und ganzjährig draussen bleiben. Dafür baue ich in der nächsten Zeit ein Häusschen und ein Aussengehege (4m x 2m) mit entsprechendem Schutz von allen Seiten.

    Als erstes kommt das Haus dran, und genau hier stellen sich noch verschiedene Fragen, die Ihr mir hier sicher kompetent beantworten könnt:
    - wie dick (Holzwände, Isolation) müssen die Aussenwände sein?
    - wo bekomme ich diese niederen Plastikwannen, die ich als Einschub für die beiden Stockwerke geplant habe (sind auch bei käuflichen Häusschen immer drin)
    - was ist generell zu beachten beim Häuschenbau, dass es den Wuschels möglichst wohl ist?

    Vielen Dank für Eure Hilfeè
    erklaerbaer
     
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.577
    Hallo erklärbär

    und herzlich willkommen im Nagerforum!
    Ich hoffe, Du verrätst uns auch noch Deinen richtigen Vornamen;)

    Wie ich sehe, möchtest Du von Grund auf etwas bauen, d.h. Du brauchst in erster Linie mal einige Erklärungen.

    Auf der Seite von Gabi findest Du viele grundsätzliche Ueberlegungen, Anleitungen, Ideen und Photos (s. unter "Gehege-Bau").
    Wenn Du dann ganz konkrete Fragen hast, kannst Du diese natürlich jederzeit hier stellen.
    Am besten wäre es, wenn Du Bilder zeigen kannst, wo Du das Gehege hinbauen willst.
    Ein ganz wichtiger Punkt, der nie vergessen werden darf, ist die Sicherung gegen Ein- und Ausbrüche, vor allem, was Marder, Füchse oder Hunde betrifft.
    Auf Gabis Seite findest Du bereits viele Photos mit Beispielen.

    Dann gibt es bei den tierischen Eigenheimen ebenfalls viele Photos und Ideen.

    Vielleicht wäre es sogar am besten, wenn Du mal bei einem Forum-Mitglied reingucken darfst, um eine Vorstellung davon zu haben, wie man bauen könnte.

    Daraus schliesse ich, dass Du ausser dem Gehegebau vermutlich noch mehr Fragen hast, denn offenbar ist eines Eurer Meeries trächtig, richtig?
    Ich hoffe nicht, dass noch ein Bock dabei sitzt, denn da müsstet Ihr sofort etwas unternehmen, weil der Bock das Mädel nachdecken kann, sobald sie geboren hat.

    Aber für diese Nachwuchs-Frage eröffnest Du besser einen separaten Thread im Bereich Nachwuchs.

    Ich wünsche Dir "frohes Schaffen" und bin gespannt, was genau Ihr plant!

    PS. Ach ja, die Wanne ist ja dann nur noch ein Detail bei der Bauplanung. Solche Wannen gibt es in jedem Landi in vielen verschiedenen Grössen.
     
  3. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Fränzi

    Danke für die guten Links und Infos! Ich werde bei Gelegenheit mal ein Foto einstellen, wo das Gehege hinkommt. Als Marderschutz & Co. werde ich nach Studium in verschiedenen Foren rundherum Volierendraht verbauen, natürlich auch untenrum eingraben. Da habe ich bereits einige Ideen für den Bau in "Rahmenbauweise".

    Für die Hütte kamen mir spontan Schalungsbretter in den Sinn, die ich dann geeignet zusammen zimmere. Nur habe ich schon gelesen, dass man hier noch mit Styropor isolieren sollte (quasi "Doppelschalung").

    Ich habe mich wohl etwas ungeschickt ausgedrückt, aber bei mir ist niemand trächtig ;-)
    Nur wird es wohl nicht bei 2 Meeris bleiben, wenn wir schon ein grösseres Gehege haben. Da hätten dann sicher ein paar mehr Platz drin. Die werden dann aber zugekauft.

    Dann schaue ich mich noch etwas auf Deinen Links um (gewisse habe ich bereits abgegrast).

    Liebe Grüsse
    Ivo (mein richtiger Name ;-)
     
  4. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    So ich nochmal!

    Hier also ein Bild des geplanten Standortes. Im Zeichnen am Computer bin ich nicht wirklich gut, es ist nur ungefähr eingezeichnet, dass Ihr eine Ahnung bekommt, was uns vorschwebt:

    [​IMG]

    Die Länge des Schneckenzauns auf der Seite ist ca. 4,5 m. Wir wollen auf jeder Seite ca. 60cm frei lassen, damit man ums Gehege rumgehen kann.

    Gruss
    Ivo
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2010
  5. Ronja

    Ronja Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.014
    Hallo Ivo

    Herzlich willkommen im Forum.

    Toll, wenn Ihr vorhabt zu bauen. Bauen macht Spass und man kann alle seine Ideen verwirklichen.

    Ich würde nur rund um das Gehege 50er Platten verlegen, dann könnt ihr mit sauberen Füssen rund ums Gehege, ist auch zum mähen ideal. Falls dort wo, du gestanden bist, um das Foto zu machen, Euer Sitzplatz ist, ist es sicher idelaer das Schlafhaus auf der anderen Seite anzubauen, sonst seht ihr die Meeries kaum, weil Euch der Stall im Weg steht. Wenn Du Lust hast, kannst Du mir gerne eine Mail schreiben, auf der Startseite meiner HP, kannst Du unsere Mailadresse anklicken, ich kann Dir noch Fotos mailen, von tollen Eigenbauten.

    Dein Schlafhaus muss nicht isoliert sein. Es muss im Innern nur windstill und trocken sein. Auch für ein einfaches, aber praktisches Schlafhaus kann ich Dir gerne Fotos mailen.

    Zu deinen 2 Weibchen ist es sicher ideal, einen älteren Kastraten dazuzusetzen, wenn möglich auch ein Spätkastrat, kein Frühkastrat. Denn wenn Du die Gruppe erweitern möchtest, hat er ja dann auch mehrere Weibchen in seinem Rudel. Du hast auch die Möglichkeit, bei deinem Platzangebot 1 Kastraten mit 5 oder 6 Weibchen zu halten. Dazu kannst Du ohne weiteres einen Frühkastraten dazugeben, denn die Jungs suchen auch immer gute Plätze. Ich weiss nicht wo ihr zu Hause seid. Bei uns leben auch immer wieder Weibchen, die schon erwachsen sind und artgerechte Plätze suchen.:e015:
     
  6. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Vielen Dank für die vielen Tipps, Doris!

    Der geplante Ort für das Gehege ist auf der Nordseite unseres Hauses (also nicht vor dem Sitzplatz, sondern hinter dem Haus). Dies hat den Vorteil, dass das Gehege Morgen- und etwas Abendsonne kriegt, aber im Sommer so ab 11 Uhr langsam schattig wird. So müssen die Meeris nicht in der heissen Mittag- und Nachmittagssonne "braten". Natürlich kriegen sie sowieso noch ein paar schattenspendende Einrichtungen aus Steinen / Ziegeln etc.

    Den Stall möchten wir in der Nähe des Hauses haben, damit wir einfach zukommen. Wahrscheinlich werden wir auch, wie vorgeschlagen, rund ums Gehege ein paar Platten legen. Was mir noch nicht klar ist: Reicht es für den Luftaustausch des Stalles, wenn es im oberen Teil (quasi im Estrich ;-) ein paar Lüftungslöcher hat? Zusammen mit dem Ausgang zum Aussengehege sollte so eine gute Lüftung möglich sein.

    Unsere Herde ist im Übrigen ein Pärchen, also ein kastrierter Bock und eine Dame ;-). Wir haben die beiden aus gutem Willen von Nachbarn übernommen, die neuerdings eine Katze wollten und nun ein Plätzchen für die Meeries suchten. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die beiden Tiere Glück hatten, denn nach kurzer Recherche im Internet haben wir schnell rausgefunden, dass sie falsch und unterernährt waren. Die beiden haben innert Kürze Gewicht zugelegt und wurden viel aktiver (obwohl sie nur in einem eher kleinen Käfig waren). Inzwischen haben sie einen grösseren Käfig und allerlei Beschäftigungsmöglichkeiten. Früher haben sie scheinbar die Flasche immer ausgetrunken, bei uns rühren sie das Trinken nie an, da sie genug über die Nahrung bekommen, jeden Tag Frischfutter etc. Leider hat unsere Dame eine Fistel, die alle paar Tage gespült werden muss, da sie sonst eitert.

    Naja ... ich war ja ursprünglich gegen die Meerschweinchen (als Einziger der Familie), aber da wir schon ja gesagt haben dazu, ist meine Meinung, dass es die Tierchen möglichst gut haben sollten, mit allen Konsequenzen. Soviel zu unserer Geschichte ;-)

    Grüsse
    Ivo
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2010
  7. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Der Spass (resp. die Arbeit) beginnt ;-)
    Als erstes machen wir das Auslaufgehege. Zu diesem Zweck haben wir uns im Baumarkt ne grosse Menge an Holzlatten, Schrauben, Scharniere, Verschlüsse etc. geholt. Das Gehege wird definitiv 4m x 2m gross. Den Volierendraht habe ich Mitte Woche bestellt und wird hoffentlich bald geliefert, dann kann ich den auch bald vergraben.

    Die Seiten des Geheges fertigen wir aus 2 Meter langen Rahmenelementen (2m x 55cm), die ebenfalls mit Volierendraht bespannt werden. Da das Gehege stationär bleibt, wird der Volierendraht, der unter dem Rasen vergraben wird, ebenfalls an den Seitenelementen festgemacht.

    Die heutige Arbeit war aber erstmal das Zusägen, Schleifen und Kantenbrechen der Doppellatten (58mm x 38mm x 2m) angesagt, mit kräftiger Unterstützung meiner Kinder. Im nächsten Schritt werden dann die Einzelteile zu den Seitenelementen zusammengeschraubt. Wir sind uns noch nicht sicher, ob wir die Elemente mit Lasur behandeln sollen, und sind auch nicht sicher, welche Lasur wir verwenden können, ohne die Tiere zu gefährden. Wir hoffen jetzt einfach mal, dass das Holz nicht zu schnell kaputt geht.

    Wenn die Seitenelemente dann mal fertig sind, kommen die Deckel dran(4 Stück 2m x 1m aus Dachlatten zusammengezimmert und mit Volierendraht überzogen). Der Meerie-Stall kommt dann zuletzt, da wir uns noch nicht sicher sind, wie wir den gestalten sollen ... lassen wir uns mal überraschen.

    Gruss
    Ivo
     
  8. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.577
    Hej, super, dass Ihr so tatkräftig an die Arbeit geht! Das ist bestimmt auch für die Kinder ein tolles Erlebnis.:juhui:

    Eine Lasur würde ich unbedingt schon verwenden, da gibt es verschiedene ungiftige. Der Bau- und Hobby-Markt kann Dir da bestimmt Auskunft geben.

    Wenn Du das Ganze noch mit Bilder illustrieren könntest, wäre das ein sehr anschauliges Beispiel, wie ein Gehege entsteht. Das wäre toll!

    Die Anleitung, wie man Bilder einstellt, findest Du im Bereich "Das Forum und seine Bedienung."
    Du kannst es im Test-Forum ausprobieren, wir helfen Dir dann, falls es nicht klappt.
     
  9. Lakritze

    Lakritze Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    4.738
    So cool, da habt ihr euch wirklich was Tolles vorgenommen :dragon_hop:

    Da kann ich Fränzi nur Recht geben. Damit ihr lange Freude habe werdet, würde ich das Holz auch unbedingt behandeln. Am besten gehts bevor die Elemente gefertigt sind.....

    Viel Spass...

    Grüessli Barbara
     
  10. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    ok ... wir sind überzeugt ;-)
    Morgen gehts zum Coop-Baumarkt am Arbeitsweg, die haben bestimmt auch solche Lasuren / Anstriche. Ich denke auch, dass das Anstreichen vor dem Zusammenbau besser geht.

    Die Fotos kommen noch, ich versuche fleissig Bilder zu machen ;-)

    Gruss
    Ivo
     
  11. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Wir waren fleissig!

    Wir waren nicht untätig in der letzten Woche, hier mal ein paar Bilder:

    Das "Rohmaterial" für Seitenwände und Deckel:
    [​IMG]

    Der Arbeitsplatz für's Zuschneiden und Schleifen der Latten für die Seitenteile:
    [​IMG]

    Danach gings ans Behandeln der Latten. 1x Grundierung und 2x Lasur.

    Die verwendete Lasur (wenn das Einstellen von Produktbildern nicht erlaubt ist, bitte sagen):
    [​IMG]

    ... und die fertig lasierten Latten (gestern Abend nach der "Arbeit"):
    [​IMG]

    Heute die sechs zusammengeschraubten Seitenteile:
    [​IMG]

    Dann habe ich heute Abend noch die Dachlatten für die vier Deckelteile zugesägt und vorgebohrt:
    [​IMG]

    Morgen Abend geht's dann weiter mit Schleifen und im Verlauf der Woche werden die Latten dann auch grundiert und lasiert. Das Ziel ist, die Deckel am nächsten Wochenende zusammenzuschrauben.

    Leider ist der Volierendraht noch nicht eingetroffen vom Drahtexpress. Sobald dieser eintrifft, geht's ans Eingraben des Drahtes, Antackern an den Seitenteilen etc.

    Parallel mache ich mir schon Gedanken über das "Wohnhaus" der Meeries,ein paar Ideen habe ich ja bereits. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  12. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.577
    Super, ich bin begeistert!:dragon_hop:

    Nur weiter so!:frühl:
     
  13. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Es ging wieder etwas weiter (noch ohne Fotos):
    Die Dachlatten für die vier Deckel-Rahmen sind inzwischen grundiert, lasiert und zusammengeschraubt. Leider haben sich verschiedene Dachlatten beim zusammenschrauben etwas gespalten (trotz vorbohren). Ich hoffe, dass dies der Stabilität keinen Abbruch tut. Vielleicht gibt auch der Volierendraht dann noch etwas Stabilität.

    À propos Volierendraht: Heute wurden zwei Rollen Volierendraht geliefert, samt diesen Klammern und der zugehörigen Zange, um Drahtbahnen miteinander zu verbinden. In den nächsten paar Schönwetterstunden wird also Volierendraht im Erdreich verbuddelt und die Rahmen mit Draht bezogen.

    So langsam muss ich mich entscheiden, wie ich die "Wohnung" für unsere Meeries gestalten will. Es sieht momentan so aus, als ob ich so eine Art grosse Kiste (ca. 1.2 m x 0.6m) mit etwa 60cm Höhe zimmern werde. Daran angebaut gibt's noch ein kleines Abteil für einen Heuballen oder sonstiges Kleinzeug.
    Die Wand- / Bodendicke wird ca. 3cm sein, ausserdem wird der Deckel aufklappbar sein.

    Mein grosses Problem: Wie schreinere ich mir eine Kiste (als Hobbyschreiner), die einigermassen stabil gebaut und wetterfest ist? (insbesondere: soll ich schrauben, leimen, nageln, ...). Falls jemand Erfahrung oder gar Pläne dafür hat, würde mir das sicher helfen. Ansonsten muss ich wohl nach dem Trial&Error-Prinzip arbeiten, wie bisher auch ;-)

    Grüsse
    Ivo
     
  14. Gabi

    Gabi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    122
    Hallo Ivo

    Zuallererst einmal: ein richtig gutes Projekt, herzlichen Glückwunsch zu diesem Entschluss! Zwei Meeris sind schon im Haus für mich nicht wirklich die ideale Lösung. Draussen rate ich aber generell zu einem Grüppchen.

    Ich habe einige Jahre lang auch Ställe und Gehege für den Verkauf angeboten, die ich selber gebaut habe.
    Die Ställe waren teils Kistenställe (quasi kleinere Gerätekisten), teils Chalets.
    Verwendet habe ich immer 18 oder 19 mm Holz, ohne zusätliche Isolation. Das hat sich bestens bewährt. Meine eigenen Meeris leben seit vielen Jahren alle draussen in Häuschen mit Wänden dieser Dicke. Keinerlei Probleme.
    Wichtig ist aber, dass dann in diesen Ställen noch zusätzliche kleinere Schlafhäuschen drin sind. Und natürlich im Winter grosszügig Einstreu und Heu.

    Ich habe verschiedene Holzarten ausprobiert im Lauf der Jahre und folgendes festgestellt dabei:

    OSB-Platten sind nicht wirklich wasserfest, auch wenn sie als wasserfest angepriesen werden. Bei den Schnittkanten kann Feuchtigkeit eindringen und dann quellen sie scheusslich, schlimmstenfalls werden sie auch grau - sieht dann aus wie schimmliges Stroh. Wääk!

    Massivholzplatten, die nicht querverleimt sind, verziehen sich grauenhaft. Ein Kunde von mir hat sich selber einen Stall gebaut und kam nach einem halben Jahr ganz geknickt, um sich bei mir einen Stall zu kaufen. Er habe noch nie derart teures Cheminéeholz gekauft - das sei derart verquollen, dass alle Schrauben gebrochen seien...

    Schaltafeln können sich ebenfalls kolossal verziehen. Da ist es offenbar ein wenig Glückssache. Ich habe Schaltafelböden, die noch nach zwei Jahren tiptop sind. Eine Bekannte hat Chalets aus Schaltafeln gebaut.... die sahen nach einem Winter krumm und schief aus.

    Kreuzverleimtes Holz (Schreinerplatte) bewährt sich sehr gut.

    Dickes Fichtensperrholz ist aber genausogut - nur billiger


    Falls du gerne sehen möchtest, was ich jeweils verkauft habe, hier ein (alter) Link: http://www.meerschwein.ch/verkauf/kistenstaelle.htm


    Gruss
    Gabi
     
  15. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Gabi

    Danke für die Tipps, ich bin sehr froh um Tipps um Ideen, denn ich bin ja wie gesagt voll in der Planung des "Stalls". So in der Art Deiner Kistenställe habe ich mir auch meinen Stall vorgestellt. Ich werde wohl als Material dickes Fichtensperrholz nehmen, und aussenrum lasieren (innen lasse ich's roh).

    Die Idee mit dem "eingepackten" Deckel finde ich toll, darauf wäre ich nie gekommen. Wo kriegt man denn solche Lastwagenplanen? Die sind ja auch jeden Fall wasserdicht.

    Wenn das Haus im Groben geplant ist, versuche ich dann, die Pläne hier mal einzustellen.

    Übrigens werden wir, sobald sich dann unsere beiden Meeries an das neue Zuhause gewöhnt haben, die Gruppe etwas vergrössern, dass es am Schluss dann wohl mind. vier Stück sind und sich im nächsten Winter warm geben können.

    Grüsse
    Ivo
     
  16. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    ... nach langer Zeit ging's endlich weiter ;-)

    Hallo zusammen

    Nach längerer Zeit gings hier endlich weiter, diesmal mit Fotos:

    Hier also die noch unbespannten Rahmen für die Seitenwände und die Deckel:
    [​IMG]

    Die Deckel sind bereits mit Volierendraht bespannt:
    [​IMG]

    Dann also gestern, nach langer Regenzeit endlich ein Tag, an dem wir den Volierendraht in den Boden eingraben konnten. Nach langer Graberei konnten wir die Seitenwände am späteren Nachmittag zusammenschrauben. Wie zu sehen ist, wird die Holzkonstruktion auf Steine gestellt:
    [​IMG]

    Die ausgestochenen Rasenziegenl warten schon lange, bis sie an ihr Plätzchen dürfen:
    [​IMG]

    Hier sind dann alle Steine unter den Holzwänden platziert, und der Rasen kann wieder eingelegt werden:
    [​IMG]

    So gegen 20 Uhr war dann der Rasen wieder eingepasst, mit etwas Erde und Sand die Lücken aufgefüllt und etwas angetrampelt. Wir sind wirklich gespannt, ob sich der Rasen von dieser Tortur erholt, oder ob er in den nächsten Tagen immer gelber wird. Zum Schluss haben wir ihn noch gegossen:
    [​IMG]

    Heute Morgen haben wir zur Probe mal die Deckelelemente draufgelegt ... sie scheinen soweit zu passen. Bei nächster Gelegenheit kommen dann die Scharniere und Verschlüsse dran.
    [​IMG]

    Bei den Deckeln habe ich aber immer noch ein etwas ungutes Gefühl, da die Dacklatten einen sehr instabilen Eindruck machen und nicht sehr verwindungssteif sind. Ich weiss nur nicht, wie ich sie am besten verstärke, zumal sie ja öfters geöffnet werden, wenn das Gehege im Einsatz ist.

    Die Planung des Stalls ist schon ziemlich fortgeschritten, in der nächsten Zeit ist also wieder Schreinerarbeit angesagt. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich als "Büromensch" mal zum Schreiner werde ;-)

    Also ... Kritik und Anregungen sind natürlich herzlich willkommen!

    Grüsse
    Ivo
     
  17. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.577
    Boah, ich bin beeindruckt:dragon_hop: und harre gespannt der Dinge, die da noch kommen!:frühl:
     
  18. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    :dank:

    Das ist es ja ... irgendwie weiss ich noch nicht so genau, was da noch alles auf mich zukommt. Aber was tut man nicht alles für seine Meeries ::1 (auch wenn ich ja anfangs der einzige in der Familie war, der keine Meeries wollte)
     
  19. sumalia

    sumalia VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    954
    Aber Hallo,

    das sieht aber super aus
     
  20. Suzie

    Suzie Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    1.088
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, unter anderem:

    a) In jeder Ecke noch ein Verbindungsteil hinschrauben. Also für jede Ecke ein ca. 40cm Stück Dachlatte nehmen und beide Enden auf 45° sägen. Diese leimst und schraubst du dann an die jeweiligen beiden Dachlatten welche die Ecke bilden. Verstehst du wie ich das meine? Sie bilden dann in jeder Ecke ein Dreieck.

    b) Alternativ kannst du aus Sperrholz (oder sonstigem Holz) für jede Ecke ein Dreieck (mind. 20x20cm) zusägen und oben drauf schrauben (also durch's Gitter durch in die Dachlatten schrauben. Das verstärkt die Ecken auch, macht das Dachteil aber ziemlich schwerer und sieht nicht so schön aus wie Lösung a).

    c) Es gibt Metallstreifen die einen 90° Winkel machen und Löcher haben. Du könntest in jede Ecke so ein Teil auf die Dachlatten schrauben. Die Metallstreifen sollten aber gross und solide sein, also mindestens 15cm in jede Richtung, damit es hält.

    Ich würde Option a) machen. Und für die Eckteile würde ich grössere Dachlatten nehmen als diejenigen die du für bisher verwendet hast. Dann wird es noch stabiler.

    LG suzie