Erfahrungen mit Hefen im Darm?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Aika, 1. Juli 2013.

  1. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Leider habe ich im Moment nebst meinen Alterchen mit ihren Gebresten auch ein junges Patientlein: Die kleine Indira, das 1.5-jährige Skinny.
    Immer wieder entdeckte ich Matschköttel bei den Skinnys, konnte aber nie richtig herausfinden, was da los war. Eine erste Kot-Untersuchung vor einigen Monaten brachte keine Ergebnisse.

    Jetzt habe ich aber die "Uebeltäterin" erwischt, es ist ausgerechnet das jüngste Schweinchen, Indira. Ich hatte immer eine der alten Damen im Verdacht.

    Gemäss Kot-Untersuchung hat sie einen Hefe-Befall, den ich jetzt mit Mykostatin (Wirkstoff Nystatin) bekämpfen will. Das Medikament ist bestellt in der Apotheke auf Rezept meiner Tierärztin, morgen kann ich es abholen.
    Es gibt anscheinend kein "offizielles" Behandlungs-Schema für die Hefe-Bekämpfung bei Meerschweinchen. Deshalb konnte das Labor nur angeben, man solle die Baby-Dosis nehmen und diese runterrechnen auf Meerschweinchen-Gewicht.

    Hat jemand Erfahrungen mit Hefen, welche Dosierung soll man nehmen, wie sind die Erfolgsaussichten?
     
  2. Kaethu

    Kaethu Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    1.064
    Ich frage mal nach, wir brauchen Mykostation bei den Kaninchen. Da kann ich dir die Dosis nachschauen.
    Weiss gerade nicht, obs die gleiche / ähnliche ist wie bei Meeris?
     
  3. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    1.711

    ***Meerschweinchen - Nystatin
    oral
    Mykosen des Verdauungstraktes
    - 15 - 20 mg/kg 2 - 3 × täglich während 10 - 14 Tagen (Schweigart 1995)
    - 100'000 Einheiten/kg 3 × täglich (Wasel 2005b)***

    kopiert von der Seite:

    http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000140/0619_05.htm?wir/00000140/0619_00.htm

    Ich kenne Mykostatin nicht, wir gaben damals Mykundex, nach Dosierung Schweigart, das war nämlich unser damaliger Nagerspezialist.

    Du musst nun umrechnen, wieviel mg bei Mykostatin in einem ml ist und unter Berücksichtigung von Indiras Gewicht dementsprechend dosieren.

    Wir hatten keinerlei Probleme mit der Hefepilzbehandlung, nach 14 Tagen war es erledigt.

    Günstig wäre es, Indira bzw. dann leider die ganze Gruppe, zucker-und kohlenhydratfrei zu ernähren. Kohlenhydrate werden ja zu Zucker abgebaut.

    Heisst dann natürlich auch...keine Karotten. Am besten grünes Gemüse, Gras/Kräuter/Blätter/Äste usw.

    Mir ist allerdings jetzt etwas unklar, wie Deine Nackerten dann auf ihre Kalorien kommen.*hhhmmm

    Pilze lieben Zucker und ernähren sich davon.

    Füttere erstmal normal weiter und wenn sich dann keine Besserung einstellt oder nach einiger Zeit wieder ein Befall auftritt, dann versuche mal zucker-/kohlenhydratfreie Ernährung.

    Dr. Schweigart gab uns damals noch einen Tipp...bei Tieren mit Zahnfehlstellungen kommt es öfter zu Hefepilzbefall, weil sie die Nahrung im Mäulchen nicht richtig zerkleinern und vorverdauen.

    Sind Indiras Zähnchen in Ordnung?

    Du findest noch ein wenig zu Hefen bei die brain.
    http://www.diebrain.de/Iext-pilze.html

    Ich wünsche Indira gute Besserung!
     
  4. Sandra

    Sandra Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    231
    Ich hatte vor 1 1/2 Jahren auch mal eine Meerschweinchendame, welche ständig Matschkot hatte bei sonstigem guten Allgemeinzustand.
    Eine Kotuntersuchung hat dann auch einen Hefebefall zu Tage gebracht.

    Sie hat damals auch Mycostatin bekommen, Dosierung:

    2 x täglich 0.6ml für 7-10 Tage, danach erneute Kotuntersuchung.
    Jelli hat die Therapie damals problemlos vertragen und der Hefebefall war danach weg.

    LG
    Sandra
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Vielen Dank Euch allen! :dank:

    Ich habe das Medikament soeben geholt und werde ihr heute Abend die erste Dosis geben.
    Ui, die wird mich dann noch mehr hassen, wenn ich sie sogar 2-mal pro Tag rausnehmen muss.
    Schon jetzt verkriecht sie sich in die hinterste Ecke, wenn ich komme und klappert mich wütend an. :wein: Nach dieser Behandlung habe ich es dann wohl endgültig verscherzt bei ihr... :(

    Ich habe bereits umgestellt auf möglichst kohlenhydratarme Kost, sehr zum Aerger der Nackerten.
    Sie bestehen ja jeden Abend darauf, dass ich ihnen ihre Näpfe mit Kräuter-Mischungen und diversen Trocken-Gemüse, Erbsenflocken, Ackerbohnen, etc. fülle.
    Das wird eine Palast-Revolution geben, wenn sie nichts mehr kriegen... ich habe es bisher immer genossen, dass ich die Nackedeis halt nach Herzenslust verwöhnen durfte, hmmmm, war wohl doch nicht so gut. :ohnein:

    Ich bin gespannt, wie rasch sich ihre Böhnlis normalisieren.
     
  6. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Ich bin froh, dass Indira das Zeugs offenbar sogar gut findet...

    Sie war ja ein Flaschenkind (6-er Wurf aus einem Notschweinchen). Ich glaube, sie kann sich noch an die Fütterung erinnern, denn sie nuckelt richtig an der Spritze.
    Aber natürlich ist das Einfangen jedesmal ein Theater, sie klappert mich schon von weitem an. :(
     
  7. Kaethu

    Kaethu Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    1.064
    Weiss nicht wie es bei den Meeris ist, aber bei den Kaninchen gibt es einige, die Fressen das Mittel freiwillig :D
    Einfach Spritze hinhalten und gucken ob sie selber daran "nuckelt". Ist dann natürlich einiges Stressfreier.
     
  8. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Wintertur
    Hoi Fränzi

    Ich würde probieren die Spritze mit dem Medi Indira hinzuhalten. Vielleicht nimmt sie es freiwillig.

    Meine Meeris nehmen alle Medis wenn nötig freiwillig ab der Spritze im Gehege. Darüber bin ich mega Glücklich, denn es ist für mich wie fürs Tier weniger Stressig.

    Dieses Verhalten kannst du mit den Meeris üben indem du ihnen regelmässig etwas Päppelbrei mit der Spritze fütterst.
     
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Ich bin fleissig am Üben, ihr das Mykostatin stressfreier zu verabreichen.
    Es ist kein schönes Gefühl, wenn man vom eigenen Schweinchen angeklappert wird. :wein:

    Vorhin ging es schon um einiges besser, ich musste nur das Gehege ein bisschen verkleinern. In weiser Voraussicht hatte ich nämlich Mike bei der Gehegeplanung den Auftrag gegeben, zwei Abtrennbretter samt Führungsschienen einzubauen. Das zahlt sich jetzt aus.

    Heute Abend musste ich sie nur kurz rausnehmen, um ihr die Spritze hin zu halten. Dann setzte ich sie wieder rein und hielt ihr die Spritze weiter hin. Sie nuckelte daran, scheint also langsam zu begreifen, dass sie einfach nur nuckeln muss.
    Ich hoffe, dass sie dieses System in den folgenden Tagen immer besser begreift und muss vielleicht noch ein paar Mal üben mit Gurkensaft.

    Bei 23 Schweinchen kann ich natürlich nicht das System anwenden, das einige betreiben, die Schweinchen mit Gurken- oder Rüeblisaft darauf zu konditionieren, aus der Spritze zu trinken. Aber zumindest bei den Skinnys könnte ich dieses System einführen.
    Ich bin froh, dass das Mykostatin offenbar recht gut schmeckt und Indira sowieso schon von Baby-Zeiten an ein Nuckelschweinchen ist.

    Möglicherweise ist sie sogar durch die Handaufzucht etwas weniger widerstandsfähig oder konnte nie eine normale, gesunde Darm-Flora aufbauen.
     
  10. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Nach längeren Diskussionen haben wir uns jetzt auf einen Kompromiss geeinigt:

    Wenn ich mit der Spritze komme, flüchtet Indira schimpfend und zähneklappernd in die linke Ecke des Geheges. Dort stelle ich ihr ein Abtrennbrett hin, so dass es gar keine Jagereien geben kann. Sie verkriecht sich dann in einem Schlafsack.

    Ich pflücke sie aus dem Schlafsack und stelle sie oben drauf. Darauf halte ich ihr die Spritze hin, und sie nuckelt brav. Dabei muss ich sie nicht festhalten, höchstens meine Hand ganz leicht an ihre Schulter angelehnt, damit sie nicht plötzlich auf die Idee kommt, davon zu rennen.

    So geht das Ganze rel. stressarm über die Bühne, vielleicht kann ich mir mit der Zeit dann sogar das Trennbrett sparen.
    Auf jeden Fall ist sie so deutlich weniger gestresst als wenn ich sie rausholen und auf den Schoss setzen würde.

    Ihre Böhnlein sehen schon deutlich besser aus, das Medikament wirkt offenbar sehr schnell.
    Aber natürlich ziehe ich die vollen 2 Wochen durch, man darf auf keinen Fall zu früh aufhören.
     
  11. Oursoula

    Oursoula VIP-User VIP

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    1.084
    Ort:
    Rheinfelden
    Na, das sind aber gute Neuigkeiten, so schnell sichtbaren Erfolg!? Hoffe, ihr Verdauungstrakt erholt sich bald und ist nicht grundsätzlich gestört.

    Toll, dass ohne grossen Kampf die Medigabe per Spritze funktioniert! Wer weiss, vielleicht kannst Du es ihr bald schon im Schlafsack verabreichen. Die Tiere gewöhnen sich sehr schnell daran, von der Spritze zu trinken, wenn es schmeckt. (hab grad vorhin wieder Karottensaft mit Wasser an alle 5 verteilt, bei mir gibt es Zankereien, :vo: wer an der Reihe ist!)

    Wie machst Du es nun mit der Fütterung? Ganz schön schwierig...:a015:
    Wieder ein Grund mehr, solche kalorienzehrenden Nacktschweinchen nicht zu züchten, da der Bedarf nicht ausreichend mit wirklich bedenkenlosem Futter gedeckt werden kann. Obwohl, die anderen vertragen ja die "Bauarbeiter-Portionen" gut...

    Ich frage mich gerade, ob das Füttern von Ölsaaten den Kalorienbedarf darmschonender decken könnte als durch Pellets. Vielleicht machst Du das ja schon?

    Gutes Gelingen bei der Darmsanierung und dass wieder Friede zwischen Mensch und Meeri herrscht!

    Liebe Grüsse,
    Ursula
     
  12. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.373
    Ja, das ist wirklich schwierig. :( Sie sind alle ziemlich "hässig" und betteln viel häufiger als vorher.
    Natürlich habe ich die Skinnys viel "ungesünder" ernährt als die Haaries, eben mengen- und gehaltreicher.
    Unterdessen glaube ich sogar, dass die kleine Indira vermutlich von Geburt an gar nie eine vernünftige Darm-Flora aufbauen konnte, weil sie ein Flaschenkind war.
    Sie waren zu sechst aus einem Notschweinchen und mussten geschöppelt werden. Indira war die kleinste und hat vermutlich am wenigsten Muttermilch, sondern mehr Ersatzmilch gekriegt. Das kann ich die Vorbesitzerin morgen noch fragen.

    Es ist ja komisch, dass von 5 Skinnys nur grad eins mit Hefen reagiert, denn das "ungesunde" Futter erhalten ja alle.
    Natürlich kriegen sie kein Getreide, aber doch immerhin Rüebli, Fenchel und Sellerie und täglich div. Kräuter, Blüten und Trocken-Gemüse, die sie auch energisch einfordern. :sch:
    Versele Laga- oder Scherzer-Pellets kriegen sie nur sporadisch, je nachdem, was ich grad an Lager habe. Und natürlich ihre Erbsenflocken dürfen auch nicht fehlen...

    Ich bin froh, dass es Sommer ist. Somit ist jetzt ein grosser Anteil an täglicher Fütterung Wiese, das gesündeste und natürlichste Futter. Wie ich das Problem dann im Winter löse, weiss ich nicht... hat ja noch Zeit.
    Bis dahin hat Indira hoffentlich wieder einen gesunden Darm.
     
  13. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.148
    Durchfall und Hefen

    Hallo zusammen

    Vor einer guten Woche bekam unsere Wanda, kürzlich 4 Jahre alt geworden, plötzlich Durchfall, der mit den üblichen Massnahmen nicht in den Griff zu bekommen war. Der TA-Besuch ergab ein tipptoppes Gebiss. Es wurde ein Röntgenbild erstellt, das eine Zyste zeigte, die aber nicht als ursächlich für den Durchfall angesehen wurde. Eine Kotprobe wurde entnommen und eingeschickt. Der TA gab mir noch Fibreplex mit, das offenbar wegen seiner Nahrungsfasern bei Durchfall hilfreich sein soll.

    Weder die FriFu-Reduktion noch Flatulex noch Fibreplex/Benebac halfen.

    Gestern kam das Resultat der Kotuntersuchung: Hefen!

    Wanda erhält nun Mykostatin (Nystatin), anfangs dreimal, dann zweimal täglich. Dazu weiterhin Bene Bac und Flatulex bei Anzeichen von Blähungen.

    Das Problem:
    Bei Hefen soll man ja möglichst keinen Zucker geben und Kohlenhydrate allgemein stark reduzieren. Gleichzeitig muss jedoch Wandas Durchfall bekämpft werden, d.h. wenig Saftfutter, kein Salat usw. Wanda hat auch einiges an Gewicht verloren. Ganz auf Kohlenhydrate werden wir also nicht verzichten können, nicht nur des Durchfalls wegen. Ich habe Bedenken, dass Wanda weiter abnimmt, wenn sie gar kein gehaltvolles Futter mehr erhält. Sie liebt übrigens Rüebli sehr und hat ihr ganzes Leben lang viel davon gefressen ...

    Ich gebe ihr nun etwas Fenchel, wenig Sellerie und Wiese, dazu wenig Peterli, Basilikum und Spitzwegerich. Dazu kommen verschiedene Sorten Heu, getrocknete Blätter und Blüten und 1/2 Teelöffel Pellets. Was könnte ich ihr sonst noch füttern, das bei Hefen, aber auch bei Durchfall hilft und Wanda genügend Energie zuführt?

    Danke schon mal für eure Ideen!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  14. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Wintertur
    Hoi Claudia

    Ich drück euch die Daumen, dass alles wieder gut wird. Hefe hatte ich noch nie bei meinen Meeris.

    Versuch mal noch:

    Chicorée (Phytotherapeutikum bei Durchfall wegen seiner Bitterstoffe)
    Zucchetti (leicht verdaulich)
    Gurke (gegen den Flüssigkeitsverlust) Nur kleine Stücke

    Liebe Grüsse

    Rebecca
     
  15. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    1.711
    Liebe Claudia,

    mir fällt spontan der Päpoelbrei vom Steppenlemming ein. Der enthält zwar Karotten, aber wahrscheinlich nicht in riesiger Menge.

    http://www.fellnasen-shop.ch/apotheke/paeppelfutter/steppis-paeppi-paeppelbrei-swiss-edition-80g.php

    Ebenso ist Luzerne ein guter Dickmacher, aber eben sehr kalziumhaltig, also nur Minimengen geben.


    http://meeris.ch/futtermittel/getrocknete-kraeuterblaetter/luzernepflanzen-mit-blueten.html

    Wühl bitte mal die Shops durch, vielleicht findest Du ihn noch woanders. Es gibt auch Luzerne Heu.

    Vielleicht haben auch die Karottenfarben noch unterschiedlichen Zuckergehalt, das könnte man vergleichen.

    Ansonsten wäre doch eigentlich grüner Hafer noch eine Idee? Dinkel getrocknet ohne Ähren bei Beiden.

    Gute Besserung!*daumendrück
     
  16. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    9.653
    Geh doch in der Zoohandlung etwas von den getreide-/zuckerfreien Leckerlis von Vitakraft holen. Es haben aber nicht alle gerne. Wäre was für zwischendurch.
     
  17. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.910
    Liebe Claudia

    Durchfall und Hefen, das gehört zusammen. Meistens handelt es sich um den Typus Candida albicans, ubiquitäre Gebilde die IMMER im Darm vorkommen, das Problemchen ist nur, dass bei einer Schwächung des Darms sich diese Hefen sprunghaft vermehren, sie können sich gar so vermehren, dass sie sich in Harn- und Atemwegen breitmachen.

    Meiner Meinung (und auch Erfahrung...) nach gilt es in so einer Situation den Darm und damit das Hauptzentrum des ganzen Immunsystems zu stärken. Und dies kann mit wässrigem Gemüse nicht geschehen. Erstens kann dieses erst recht Durchfall provozieren je nach Veranlagung und zweitens kann so der Körper nicht zu Kräften kommen. Folgen sind weiterer Gewichtsverlust und eine allgemeine Schwächung, alles dem Hauptziel STAERKUNG nicht wirklich zuträglich.

    Es ist übrigens in einschlägiger Literatur zum Thema "Candida" immer wieder zu lesen, dass zuckerarme Diäten nicht die Lösung des Problems sind, weder im Human- noch im Veterinärbereich, sondern die Lösung heisst: Stabilität der Darmwände, so dass sie dem Angriff böser Hefen trotzen können. Getreide zum Beispiel dient in diesem Falle dazu, dass sich die Hefen daran heften und ausgeschieden werden können!

    Mein Ernährungstip also, saisonal und ungefährlich:

    -Fenchel (Darmregulator)
    -Rüebli (Darmregulator)
    -Apfel (Darmregulator)
    -Sellerie
    -Maiskolben
    -Zucchetti
    -Broccoli (soweit bereits bekannt und als bekömmlich herausgestellt)
    -Randen (ein ganz, ganz wichtiger Entgifter und Vitaminspender)
    -Wiese (eh das A und O der Muigerernährung)
    -Blätterkost (je mehr Rohfaser desto besser...)
    -Heu
    -Haferflocken

    Ich persönlich habe hier auch gute Erfahrungen gemacht mit diesen extrem rohfaserhaltigen Pellets "Cavia Complete". Sie sind nicht so hart zum zerbeissen, schaden den Zähnen also nicht.

    Als guter Helfer hat sich hier Apfelpektin erwiesen. Eine Prise in Wasser auflösen und täglich ein- wenn möglich zweimal geben.

    Ich habe auf diese Weise die Darmprobleme meines Sensibelchens Fenya in den Griff kriegt. Seit ich mich konsequent an diesen Plan halte und alles matschige, schwerverdauliche und gespritzte meide, geht es ihr supi. Dies in Kombination mit einem von Gabriela (Fray) verordneten Konstitutionsmittel, welches auf Fenya zugeschnitten wurde.

    Der Darm muss zur Ruhe kommen, dann kann er sich selber gegen die Hefen wehren, was wiederum zu seiner Erstarkung beiträgt, der Wegfall von Durchfall schliesslich führt zu einer allgemeinen Stärkung der Konstitution, was wiederum zu einer besseren allgemeinen Abwehr führt etc etc...

    Zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes bei Durchfall wird immer wieder zu Gurke oder gar Salat geraten. Meiner Meinung nach ist das falsch. Viel besser wäre die Gabe eines leckeren und gesunden Tees (Bsp. Fencheltee oder was auch immer dem Muiger beliebt...)

    Soweit meine Erfahrung. Andere haben bestimmt andere.

    Gute Besserung Deiner Wanda, das wird schon! Darmsachen sind manchmal so bissi eine Geduldssache. Und nicht vergessen... es wird nicht von heute auf morgen, Darmsachen brauchen Zeit!
     
  18. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    1.711
    Liebe Claudia,

    wie lange bekommt Wanda denn schon Mykostatin?

    Ich würde mal das Bene Bac weglassen.

    Leonie hatte damals Hefepilze nach wochenlanger AB-Behandlung und bekam neben Mykundex (auch Nystatin) auch Bene Bac verordnet und es bekam ihr überhaupt nicht.

    Der Durchfall verschlimmerte sich sogar. Erst als ich es absetzte wurde es besser.

    Alles Gute!
     
  19. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.148
    Hallo zusammen

    Danke für eure Tipps!

    Liebe Petra

    Grünen Hafer bekommen die Schweinchen täglich mit meiner Spezialmischung aus getrockneten Blättern und Blüten und ein paar Pellets. Päppelbrei habe ich zwei Sorten CC und Herbi Care plus. Daraus habe ich gestern schöne Kügelchen geformt - Wanda wollte davon aber nichts wissen, nur die andern haben sich draufgestürzt ...

    Wegen Luzerne könnte ich noch schauen, danke!


    Liebe Arletta

    Die meisten der von dir erwähnten Futtermittel erhalten meine Schweinchen ohnehin (ausgenommen Broccoli und Maiskolben, Apfel und Haferflocken ganz selten, Randen auch selten).

    Soll ich nun Wanda trotz Durchfall alle diese Futtermittel geben? Und wenn ja, in welcher Menge?

    Die Cavia-Complete-Pellets verfüttere ich auch, aber die Schweinchen mögen die normalen Pellets lieber. :nixweiss:

    Von Apfelpektin habe ich schon einiges gelesen, habe es bei uns aber nirgends erhalten. Könntest du mir evtl. ein bestimmtes Produkt samt Hersteller nennen? Dann könnten sie es mir in der Apotheke oder Drogerie bestimmt bestellen.


    Liebe Petra

    Wanda erhält das Mykostatin seit gestern.

    Meinst du, dass das Bene Bac schadet?

    Ich dachte ja immer, das würde den Darm sanieren helfen, weil es "gute" Bakterien zuführt und bei Matschkötteln habe ich es jeweils mit gutem Erfolg gegeben. Verträgt sich denn das BB nicht mit dem Nystatin oder den Hefen? :a015:

    Wir stehen ja erst am Anfang der Behandlung. Natürlich hoffe ich, dass der Durchfall bald aufhört und sich die Verdauung von Wanda normalisiert.

    In all den Jahren Schweinchenhaltung hatte ich hier noch nie Hefen und verfüge dementsprechend über keine Erfahrungen im Umgang mit diesen Lästlingen.

    Über jeden Tipp bin ich deshalb froh. Ich danke euch auch herzlich für die Genesungswünsche.

    Einen schönen Abend und liebe Grüsse

    Claudia
     
  20. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    1.711

    Liebe Claudia,

    wenn Wanda erst seit gestern Mykostatin erhält, bleib mal ganz ruhig. Nystatin wirkt eigentlich sehr schnell (innerhalb weniger Tage). Soweit ich weiss, wird es auch nicht vom Organismus aufgenommen, sondern entfaltet seine Wirkung auf der Darmschleimhaut.

    Der Durchfall dürfte auch dieses Mal eher durch die Hefen bedingt sein und erst in zweiter Linie durch eine gestörte Darmflora, die natürlich bei länger anhaltendem Durchfall ein Bakterienungleichgewicht aufweist.

    In Bene bac ist Zucker und ich meine, Leonie ist damals der darin enthaltene Zucker nicht bekommen.

    Durch das Nystatin wurde der Durchfall schnell besser, aber gab ich dann Bene Bac dazu, wurde er wieder schlimmer.

    Ich ernährte damals allerdings nicht vollkommen zuckerfrei. Es ist allerdings sehr lange her, ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was ich damals fütterte.

    Wahrscheinlich würde ich jetzt erstmal mit Nystatin behandeln, den Kot beobachten, nach der Behandlung nochmal eine Kotprobe abgeben (Sammelkotprobe über drei Tage) und wenn dann noch Matschköttel vorhanden sind, nochmal BB zum Einsatz bringen.

    Oder sprich mal mit Fray/Gabriela, sie empfiehlt statt BB, Lactoferment. Selbiges ist zuckerfrei und hat wohl eine ähnliche Bakterienzusammensetzung wie BB und bekommt den Schweinchen.

    Dann wärest Du auch beruhigt im Hinblick auf die Zugabe eines Bakterienkonzentrates.

    Ich habe keine Eigenerfahrung mit Lactoferment.

    Toi, toi, toi!