Ich glaub, der Nachwuchs ist da

Dieses Thema im Forum "Nachwuchs" wurde erstellt von Kiara, 2. März 2011.

  1. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Kein Wunder, war das Hamstermädel so im Stress, sich ein Nest zu machen und alles zu bunkern, was sie finden konnte.

    Gestern Abend bin ich von der Arbeit nach Hause gekommen und höre leise Fiep-Geräusche aus dem Häuschen. Die Mutter hab ich nicht gesehen, ich nehme an, dass sie nun erstmals im Häuschen bleibt.

    Da das ja mein erster Nachwuchs ist, ich dementpsrechend nervös und aufgeregt bin, wird das hier mein Hibbel-Nerv-Fragen-Thread. :D

    Ich habe der Mutter gestern Abend wieder eine grosse handvoll Futter reingegeben. Zusätzlich hat sie Kolbenhirse und verschiedene Ähren drin. Dazu habe ich ihr einen Teelöffel Gemüsebrei gegeben. Alles richtig oder?

    Nistmaterial hat sie noch genügend im Käfig. Ich hab also nur Futter reingetan und das Wasser gewechselt. Richtig?

    Muss ich nun erst wieder neues Futter reingeben, sobald das alte weg ist?

    Gemüse ist sie sich leider überhaupt nicht gewöhnt. Kann ich trotzdem anfangen, Mini-Stücke Karotte reinzugeben? Ich möchte, dass sich die Kleinen doch auch schon an Gemüse gewöhnen.

    Muss ich sonst was beachten? Wassernapf steht erhöht, Laufrad kommt in den nächsten Tagen raus (das steht aber auch erhöht). Die Samla ist ausbruchssicher.

    (Und jetzt kann ich all die Halter verstehen, die gerne ins Nest schauen möchten. :D Ist das fies...)

    Ach ja, es handelt sich um das Mädel von dieser Zuchtaufgabe: http://www.nagerforum.ch/cgi-bin/forum/showthread.php?p=182257#post182257
     
  2. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Der Nachwuchs ist definitiv da. Die Mama war kurz draussen und ist deutlich schlanker unterwegs. Sie hat sich nur kurz etwas Futter in die Backen gestopft und ist direkt wieder ins Haus gerannt. So süss...
     
  3. Line

    Line Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    154
    Hallo Kiara

    Futter und Wasser sind richtig, vor allem auch, dass der Wassernapf erhöht steht, damit darin kein Baby landet. Futter geben wir Hamstermüttern etwas mehr als normal, damit sie sicher genügend haben. Es ist schliesslich eine anstrengende und kräftezehrende Sache. Ab dem 8. Tag (Quelle: diebrain) bringt die Mama den Kleinen Futter mit ins Nest, das muss man dann auch miteinberechnen.
    Ganz wichtig sind jetzt auch zusätzliche Eiweissportionen, am Anfang nur für die Mama und danach auch für die Kinder. Ich habe vorgestern ein etwa 10 Tage altes Baby dabei beobachtet, wie es genüsslich ein Stückchen Heuschrecke gefressen hat.
    Babybrei sollte an einem Ort stehen, den die Kleinen auch ereichen können, wenn sie dann ihre ersten Ausflüge unternehmen. Dazu eignen sich flache Kaffeetassenunterteller.
    Wir haben unseren Notfellchen von Anfang an Frischfutter gegegeben. Laut Vorbesitzer haben sie zwischendurch auch etwas gekriegt, aber wir sind uns nicht so sicher, ob das stimmt oder er es bloss gesagt hat, um besser dazustehen. Auf jeden Fall würde ich mit kleinen Portionen beginnen.

    Das Laufrad würde ich gleich jetzt wegnehmen. Ich habe gelesen, dass es passieren kann, dass die Mama die Kleinen mitschleifen kann, wenn sie noch an den Zitzen hängen. Das wäre im Laufrad natürlich fatal.

    Ein Tipp aus meiner eigenen Erfahrung: Wenn du sie dann nach Geschlechtern trennst oder zum Tierarzt bringst, wühl nochmal die ganze Samla vorsichtig um! Bei uns waren immer nur drei Jungtiere zu sehen, einmal haben wir per Zufall ein viertes aus dem Häusschen schauen sehen. Als ich sie dann zur Geschlechtertrennung herausgefischt habe, habe ich dann sogar noch ein fünftes entdeckt. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn eines unentdeckt geblieben wäre! Gerade, wenns dann ein Junge in der Mädelssamla gewesen wäre...

    Liebe Grüsse
    Line
     
  4. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Danke Line!

    Die Mutter war heute Nachmittag nochmal draussen. Sie ist aber immer nur ganz kurz draussen und sammelt jeweils etwas Futter ein und trinkt ein bisschen.

    Sie hatte ja schon mal Junge und kennt es daher auch etwas. Dieses Mal kann sie die Kleinen in Ruhe aufziehen, ohne dass immer ein Mensch kommt und sie stört. Sie bunkert sehr viel Futter im Haus (so wie ich beobachten kann). Wahrscheinlich hat sie bisher nie genug gekriegt und dann war da ja noch das Männchen, das ihr evtl. alles wegnahm. Eiweiss hat es im Futter genug und zudem mische ich noch etwas Jogurt unter den Gemüsebrei. Sollte also genügend Eiweiss vorhanden sein. Die Mutter frisst bzw. bunkert die Mehlwürmer auch brav. Die Grillen bleiben bis jetzt noch liegen.

    Heute Nachmittag hab ich die Kleinen nochmal fiepen hören. Für mich ein beruhigendes Zeichen.

    Das Laufrad nehm ich heute noch raus. Nicht, dass da was passiert. Habe nicht gedacht, dass die Mutter die Kleinen mitschleifen kann.

    Mit wie vielen Tagen hast du sie nach Geschlechter getrennt? Und hast du sie dann in gleichgeschlechtlichen Gruppen weiter zusammengelassen?
     
  5. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.633
    Ich finde solche Interpretationen bedenklich und schade, wenn man hier immer so tut, als wenn alle andern Tierhalter keine Ahnung hätten und es die armen Tiere nun gottlob endlich besser haben.
    Hamster sind nun mal Hamster, und bunkern Futter, auch wenn es davon bergeweise gibt!

    Gruss
    Priska
     
  6. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Priska, ich sage das auch nicht einfach so, sondern das hat schon seine Gründe. Die Haltung und das Handling mit den Tieren war sehr schlecht und die "Käfige" nicht mal tierschutzkonform. Eine Trinkmöglichkeit habe ich z.B. auch keine gesehen. Es war eine reine Vermehrung in möglichst kleinen Plastikboxen, so dass man sie mit möglichst viel Gewinn verkaufen konnte.

    (Und ja, ich hab mir kurz überlegt, den Veterinäramtsarzt oder wer auch immer zuständig ist, einzuschalten. Aber da die Tiere alle in den nächsten Tagen weg kommen, hätte das wahrscheinlich keinen grossen Sinn gehabt.)
     
  7. Line

    Line Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    154
    Sie dürfen frühestens mit 21 Tagen von der Mama getrennt werden. Die Angaben, bis wann sie getrennt werden sollen, sind unterschiedlich; manche sagen 28, andere 30 Tage. Ich würde auf Nummer sicher gehen und spätestens am 28. Tag trennen (lassen).
    Beim letzten Wurf haben wir sie am 24. Tag getrennt, dieses Mal wissen wir das genaue Geburtsdatum nicht. An dem Tag, den wir nun zur Geschlechtertrennung ausgesucht haben, sind sie mindestens 24 und maximal 26 Tage alt.
    Wir haben die Weibchen eigentlich bei der Mutter gelassen, allerdings hat sie eine Nacht später herausgefunden, wie sie aus der Samlabox entkommt. Da wir nicht wussten, wie lange sie bereits draussen war, haben wir sie dann in eine separate Samla gesetzt. Solltest du den Eindruck haben, dass die Mama genervt oder überfordert ist, wäre es besser, die Weibchen getrennt von ihr zu halten.
    Die Kleinen haben wir nicht getrennt, die beiden Jungs leben immer noch zusammen (die Weibchen sind alle bereits ausgezogen). Man muss einfach ein Auge auf sie haben und sie im Zweifelsfall trennen, aber das weisst du bestimmt :)

    Abgeben darf man sie frühestens mit 4 Wochen, besser ist es, wenn man 5 Wochen wartet, da sie dann bereits einiges selbstbewusster sind.

    Übrigens: Viele Interessenten wollen mit den Babys "züchten" oder sie als "Spielkameraden" für bereits vorhandene Zwerge halten. Es lohnt sich, wenn man etwas genauer nachfragt... :augenreib:

    Liebe Grüsse
    Line
     
  8. Suzie

    Suzie Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    1.088
  9. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Danke Suzie. Den Link hab ich mehrfach durchgelesen, war mir aber nicht sicher, ob der auch für Zwerge gilt.

    Ich hab mir den Geburtstermin aufgeschrieben und gleich ausgerechnet, wann ich sie trennen muss. Ich werd sie in gleichgeschlechtliche Gruppen trennen und sie so lange wie möglich zusammenlassen.

    Die Mami hat gestern spontan den Namen Emma erhalten. Emma geht es gut, den Babys hoffentlich auch. Das ist natürlich schwieriger zu beurteilen, da ich sie ja nicht sehe, aber Emma zeigt für mich das Verhalten einer fürsorglichen Mutter. Sie ist immer nur kurz ausserhalb des Nestes unterwegs und rennt immer wieder ins Häuschen zurück. In diesen Momenten höre ich dann manchmal auch ein leises Fiepen. Ansonsten ist es still in der Samla.

    Da ich den ganzen Tag arbeite, hat sie tagsüber auch ihre Ruhe. Und die Abende gestalte ich nun natürlich auch ruhiger, damit sie möglichst wenig gestört wird.

    Freue mich schon, wenn die Babys das erste Mal das Nest verlassen und die Welt erkunden.
     
  10. Suzie

    Suzie Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    1.088
    Ja, tut er.

    Bis auf die absolute Trennung im Alter von 5-6 Wochen. So-oder-so müssen sie im Alter von 28 Tagen nach Geschlechter getrennt werden. Bei Mittelhamstern kracht es meistens spätestens im Alter von 5 Wochen innerhalb der gleichgeschlechtlichen Gruppen derart, dass man sie permanent und absolut trennen und einzeln setzen muss. Bei Zwergen kann es in den jeweiligen gleichgeschlechtlichen Gruppen hie und da noch ein paar Wochen länger ohne ernsthafte Streitereien/Kämpfe gut gehen.

    Übrigens... zur Geschlechtertrennung:
    Falls bei einem der Babies ein Zweifel bezüglich Geschlecht besteht, sollte dieses immer in die Bubengruppe.

    Beispiel 1 - das "zweifelhafte" Baby in die Bubengruppe:
    Falls es sich dabei wirklich um einen Buben handelt: kein Problem.
    Falls es aber doch ein Weibchen wäre: könnte es schwanger werden (1 Weibchen).

    Beispiel 2 - das "zweifelhafte" Baby in die Weibchengruppe:
    Falls es sich dabei wirklich um ein Weibchen handelt: kein Problem.
    Falls es aber doch ein Bube wäre: könnten sämtliche Weibchen schwanger werden!

    Also immer das "zweifelhafte" in die Bubengruppe!
    Und natürlich täglich nochmals nachschauen, ob die Anzeichen dafür sprechen, dass es ein Junge ist.

    Hamster können die Hoden in die Bauchhöhle hochziehen, was die Geschlechtsbestimmung nicht immer einfach macht. Und die übliche Methode der Geschlechtsbestimmung bei Hamstern, nämlich der optische Abstand zwischen After und Geschlechtsöffnung zu kontrollieren, dazu braucht es ein bisschen Übung - was natürlich vielen Tierärzten fehlt. Bei der Bestimmung sollte man deshalb alle Hamster mehrmals miteinander vergleichen. Man nimmt dazu jedes Hamsterli etliche Male in die Hand und dreht es auf den Rücken, zum Vergleich. Es hilft also immens, wenn die Babies frühzeitig an die menschliche Hand gewöhnt werden. Sobald alle die Augen offen haben, kann man anfangen, sie zu berühren.

    LG suzie
     
  11. Godzilla

    Godzilla Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Hallo Kiara

    Ich hatte ja von Line ein schwangeres Weibchen aus dem Zürcher Notfall übernommen.
    Du brauchst dir keine übermässigen Sorgen machen. Du kennst dich ja mit Hamstern doch auch schon aus und du wirst an dem Verhalten der Mama sehen, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

    Ich musste die Hamster damals mit 17 Tagen trennen, da die Mutter die Kleinen nicht zum Fressen lassen wollte. Sie hat die Kinder immer vom Futter weggetrieben. Ich hab extra das Futter verteilt, und trotzdem ist sie auf die Kinder los.

    Mit 25 Tagen habe ich die Kleinen beim TA getrennt. Dabei waren keine Hoden zu sehen. Aufgrund dem Abstand zwischen After und Geschlechtsöffnung (genau so wie Suzie es dir vorher erklärt hat) haben wir dir Kinder getrennt. Alle ein paar Mal anschauen, dann in Gruppen einteilen, innerhalb der Gruppen nochmals schauen und ev. noch umteilen.

    Es waren dann 4 Weibchen und ein Männchen. Wobei das Männchen nach der Trennung von den Weibchen am Anfang ziemlich mühe mit dem Alleine-sein bekundete und sehr scheu wurde. Mit viel Geduld hat sich das dann aber wieder gegeben und er war bei der Abgabe immerhin futterzahm. Die Weibchen waren/sind handzahm, allen voran natürlich mein Liebling, das kleine Saphrichen. :lov:

    Die Entwicklung der Kinder hab ich festgehalten. Du kannst dir die Bilder hier anschauen wenn du möchtest: http://www.flickr.com/photos/seechind/sets/72157625844744783/

    Also, nur keine Panik. Das kommt schon gut! :dragon_hop:

    LG Godzilla
     
  12. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Hallo Godzilla

    Vielen Dank für deine Erfahrungen.

    Heute Morgen hat das Mädel auf meiner Hand ein paar Haferflocken gefuttert. Sie kommt ohne Scheu auf die Hand und bleibt da auch sitzen. Die Hand mit dem Mädel war ausserhalb der Samla und ich habe ganz kurz das Dach des Häuschen angehoben. Reingeschaut.... und ich sah nur Klopapier. Hehe... das Mädel hat alles gut ausgepolstert und (so wie ich gestern gehört habe) auch unter dem Häuschen noch weitergegraben. Man sieht also gar nichts, wenn man ins Haus schaut. Das Mädel hat sich daran auch nicht gestört und ich hab ja auch nichts angefasst. Sie ist doch ziemlich gelassen im Umgang mit Menschen und kommt immer neugierig schauen, ob es was zu Futtern gibt.
     
  13. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Es fiept kräftig aus dem Häuschen, aber man hört das nur, wenn man ganz nah an der Samla-Box sitzt. Aber ist das süss.... :lov:

    Ich bin ja schon so gespannt darauf, wie die Kleinen aussehen werden. Die Mama ist rötlich-weiss, mit roten Augen, der Papa grau mit einem weissen Band am Nacken.

    Jemand ne Idee? :D
     
  14. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.185
    Jö, das hört sich wirklich süss an! :lov:

    Bin schon gespannt auf die ersten Fotos, wenn die Kleinen dann das Nest verlassen. :)
     
  15. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Emma hat letzte Nacht angefangen, ein neues Nest zu bauen und räumt nun das Häuschen leer. Das neue Nest befindet sich im Sandbad-Bonbonglas, welches gegenüber vom Häuschen steht.

    Ist das normal, dass sie nun umziehen will? Oder muss ich mir Sorgen machen?
     
  16. hamstermami

    hamstermami Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    25
    Das ist ganz normal du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Die Mamis ziehen paar mal um mit den kleinen um sicher zu sein, dass ihr Nest nicht endeckt wird wenn es zu fest nach Hamster riecht. Ist ganz natürlich

    Viel Spass mit den kleinen Süssen...
     
  17. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Gerade war das erste Baby draussen! :lov:

    Ganz klein ist es... aber soooo süss.

    Tapfer hat es nach Haferflocken gesucht. :lov:

    Es ist dunkelgrau und auffallend ist der grosse schwarze Strich auf dem Rücken. Ich glaub, es kommt mehr nach dem Papa als der Mama.

    So klein... und doch schon ein ganzer Hamster. :lov:
     
  18. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Emma und der Nachwuchs ist wach. Auch heute sehe ich nur ein Baby, aber das ist vielleicht einfach das mutigste von allen.

    Und das erste Foto:

    [​IMG]

    Die Augen sind übrigens offen und es kommt eindeutig nach dem Papa. Ich höre auch,wie sie schon feste Nahrung fressen (oder es versuchen) und der Babybrei ist natürlich sehr beliebt. Emma ist ziemlich gelassen und sieht auch mich nicht als Gefahr an.

    Emma, schau doch mal nett in die Kamera:

    [​IMG]

    Emma, bitte, einmal für mich:

    [​IMG]

    Ich hab gesagt, du sollst nett schauen:

    [​IMG]

    :D

    Wie man sieht, versucht sie immer den Babybrei zu verbuddeln. Ich nehme an, dass das eine instinktive Handlung ist. Jemand einen Tipp, was ich dagegen machen könnte?