Milben-Dilemma

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Roxy, 21. Juni 2013.

  1. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Hallo ihr Lieben

    Ich wende mich nun mit einer etwas speziellen Bitte an euch.
    Bei mir herrscht im Moment Ausnahmezustand, da ich mir einen heftigen Milbenbefall eingeschleppt habe. Ebenfalls vertreten sind Haarlinge, die jedoch nicht der Rede wert sind und Läuse. Letzteres ist wieder weniger toll... Ich bin seit Tagen non stop beim TA, im Gespräch mit Kammerjäger und Co, hänge also praktisch nur noch am Telefon. :(

    Nach dem momentanen Stand der Dinge, bleibt mir nichts anderes übrig, als alle meine Tierchen für eine Weile in einem anderen Haus notdürftig unterzubringen und den Kammerjäger kommen zu lassen, damit den Biestern den Garaus gemacht werden kann.

    Da ich die Tiere jedoch möglichst nicht in kleine Transportboxen stecken möchte, wäre ich froh, wenn ich unter Umständen das eine oder andere Glasterri oder auch Samla-Boxen ausleihen dürfte, bis die Tiere nach erfolgter Behandlung wieder in ihre eigentlichen Terris zügeln können.
    Da der mir zur Verfügung gestellte Raum nicht extrem gross ist, wären 80er Becken am idealsten oder evtl. auch 60er. Hauptsache mit Deckel.

    Ich habe selber schon einige Boxen bzw. kleinere Becken hier, die ich gründlich reinigen/behandeln kann, um dann im anderen Raum als Quarantänestation zu benutzen, jedoch fehlen mir noch einige solcher Notunterkünfte.

    Falls jemand so was ungebraucht rumstehen hat und mir gerne ausleihen würde, wäre ich sehr froh darum. Ich wohne in Lausen, Baselland. Leider bin ich jedoch nicht mobil bzw. habe kein Auto. Unter Umständen könnte ich jemanden organisieren, der für mich fährt aber das ist nicht sicher. Falls mir die Becken gebracht werden könnte, wäre das für mich auf alle Fälle die grösste Entlastung. Es wäre also logistisch gesehen sowieso am einfachsten, wenn es möglichst in der näheren Umgebung ist.

    Am Mittwoch, 26. Juni kommt der Kammerjäger und guckt sich alles an. Geplant wäre dann, dass ich am Sonntag, 30. Juni alle Tiere in einem Rutsch fachgerecht behandeln und "evakuieren" kann. Da ich das jedoch alleine an einem Tag nicht schaffen würde, wäre ich auch hier um die eine oder andere helfende Hand sehr dankbar. Falls also jemand gerne helfen würde mit Tieren behandeln, zügeln und Terris ausräumen etc..... dann bitte melden.
    Jedoch muss ich mich mit dem "Tierbehandlungstag" möglichst nach dem Kammerjäger richten, damit die Wohnung so rasch wie möglich nach dem Auszug ausgeräuchert und behandelt wird. Am Mittwochabend sollte ich Genaueres wissen.
    Ich hoffe jedoch, dass es am Sonntag in einer Woche klappt.
    Je früher, desto besser...

    Meldet euch einfach, falls ihr was habt. Ich bin um jede noch so kleine Unterstützung sehr dankbar.

    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  2. ZENKIS

    ZENKIS Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    755
    :D:D:D

    sorry, dies Witzchen konnte ich mir jetzt nicht verkneifen....:D


    Oje Du, das tönt aber übel... und beisst mich schon nur beim lesen...
    Wegen Notfallunterkünften kommt es halt drauf an, um welche Art Tiere es hier geht. Wären auch Holzharasse möglich, wenn man zb. einen Gitterdeckel o.ä. anfertigt, oder Bananenschachteln ? Die könnte man nämlich anschliessend wegwerfen -- ich denke, niemand hier hat Lust, sich anschliessend diese Biester nach Hause zu holen, die sind leicht zu übersehen...

    LG Moni
     
  3. rennmuus

    rennmuus Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    58
    Roxy...

    Bitte sag mir genau wieviele Tiere du hast...
    (und welche Tierart)

    Denn es lässt sich mit sehr wenig "aufwand" die ganze Prozeture durch sich gehen lassen. Besorge dir umgehend dieses Spray: http://www.wachtelshop.ch/pi16/pi30/pd269.htm

    Dann musst du KURZ VORHER bevor der Kammerjäger kommt deine Rennmäuse und Hamster mit Ivomec subkutan behandeln lassen. Du wirst nicht drumrum kommen, die Rennmäuse und Hamster in einer TRANSPORTBOX halten zu müssen und zwar NUR auf Haushaltpapier! Die Transportbox musst du, bevor du die Tiere da reinsetzt, mit diesem Spray "behandeln" und da müssen deine Rennmäuse resp. Hamster nun mind. 12 Std drinn verbringen...

    Die Terrarien reinigst du, indem du alles Einstreu leer machst und den Sack sofort raus stellst. verschliesse den Sack zusätzlich auch mit einem Kleber oben...

    Die Einrichtungsgegenstände verteilst du in dem Zimmer auf dem Boden. Sprühe alles mit dem (obgenannten) Spray richtig ausgiebig aus und lass es im zimmer liegen...
    Die Terrarien offen lassen, damit der Kamerjäger diese auch ausräuchern kann...

    Dann wird der Kammerjäger deine Wohnung "ausräuchern" und dann heisst es, das du mind. glaube ich 6 std das Haus nicht betreten darfst. Sag ihm auch noch, das er eine sogenannte "Barriere" an den Türen und Fenster spritzen lassen soll von zimmer zu zimmer.

    Die Rennmäuse solltest du in dieser Zeit natürlich nicht im Haus halten. Evtl hast du eine Garage?

    Wenn du zurück kommst, kannst du dann die Terrarien auswaschen mit heissen sauberen Wasser. (HAst du Holz oder Glas?). Die Einrichtungsgegenstände kannst du auch in der Dusche mit heissem Wasser abduschen.

    Die Terrarien bitte anschliessend mit dem (obgenannten) Spray wieder einsprühen und gut austrocknen lassen. Mit Haushaltpapier den Boden belegen, und eine Kartonschachtel als Häusschen reinstellen. Die Einrichtungsgegenstände kannst du mal "beiseite" legen.

    Danach, am Abend, wirst du deine Rennmäuse und Hamster wieder zurück setzen können. Dazu gehst du wie folgt vor:

    Du benutzt hierbei eine SAUBERE Transportbox oder Kiste mit Deckel.
    Und gehst die Tiere einzel aus den Boxen holen, die du dann NICHT in dein Haus nimmst.
    Zum Beispiel draussen vor der Türe: Nimmst du die einzelne Tiere raus, und setzt sie in die Saubere Box und bringst sie so wieder in die jeweiligen Terrarien.

    Die Boxen die als "übergang" benutzt wurden, sprayst du wieder mit dem (obgenannten) Spra ein und lässt es in der Garage oder so stehen... Denn das Reinigen kannst du später vornehmen indem du sie nach und nach in die Geschirrspühlmaschiene setzt.

    im 2010 hatte ich das auch durchgemacht und habe es alleine sehr gut geschafft. Die Tiere hielt ich da auch 7 Tage auf Haushaltpapier, habe täglich diese ausgewechselt in eine Box wo man luftdicht verschliessen konnte.

    Heute benutze ich den Spray noch... als Vorbeugende Massnahme...
    Immer beim Frisch machen werden die Terrarien UND Einrichtungsgegenstände ausgiebig damit eingesprüht, gut ausgetrocknet und wieder "schön" gemacht. Ab und zu habe auch ich "wieder" die Milben, aber die habe ich nun viel schneller im Griff und brauche den Kammerjäger dazu nicht mehr... da ich dank dem Spray immer die Umgebung "sauber" halte und die Krabbelviecher dann meist gar nicht "schaffen" ins nächste Terrarium ziehen zu können und meist schon dann versterben wenn ich dann dieses Terrarium säubere...

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen mit meiner Erfahrung...

    LG Claudia
     
  4. Gabi

    Gabi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    122
    Kann dir zwei Glasterris gratis anbieten (du müsstest sie dann halt nach Gebrauch selber entsorgen)

    91 x 41 x 50 (L X B X H) mit einer Abdeckung aus feinem Maschendraht und Holzrahmen (Holz anthrazitfarben gestrichen und schon ein wenig angenagt)
    und
    80 x 35 x 40 (L x B X H) mit einer Abdeckung aus stabilem Gitterblech (grün)



    Abzuholen in Fislisbach, AG
     
  5. Manu

    Manu VIP-User VIP

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    1.764
  6. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Ist schon in Ordnung Moni :p030:

    Ich versuche mich ja selber auch nicht verrückt zu machen, deshalb auch der "Spruch", dass Haarlinge nicht der Rede wert sind. Sind sie ja wirklich nicht, da es keine Blutsauer sind.
    Ansonsten ist es mit den Milben hier aber alles andere als lustig. Ich sehe den Befall zwar nicht an allen Tieren aber ich rechne schwer damit, dass alle sich damit angesteckt haben (behandelt werden müssen so oder so alle) und ich selber habe mich auch mit den Milben angesteckt. :(

    Ich habe nur Rennmäuse und Hamster in der Wohnung. Bananenschachteln oder andere Kartonschachteln kommen wegen dem Nagetrieb meiner Kleinen aber sicher nicht in Frage. Sonst müsste ich auch noch auf Mäuse- bzw. Hamstersuche gehen. Harrassen oder sonstiges aus Holz würde ich als Notunterkunft bzw. während des Behandlungszeitraums auch nicht verwenden. Am idealsten wäre wirklich Glas oder ansonsten Kunststoff.

    Dass sich die Biester niemand nach Hause holen möchte, glaube ich jedem aufs Wort. Ich denke Milben sind von jedem Nagerhalter die absolute Horrorvorstellung. Jedenfalls bei mir war/ist es so. Hatte vor 10 Jahren schon einmal Vogelmilben eingeschleppt, das ist wirklich kein Zuckerschlecken.

    Sofern jemand was ausleihen könnte, werden die Boxen/Terris auf jeden Fall vor der Rückgabe heiss ausgewaschen und mit Milbenmittel behandelt, damit auch ja nichts überleben könnte. Jedoch ist es schwierig, irgendwo an verschiedenen Orten einzelne Boxen einzusammeln. Vor allem auch da ich kein Auto habe und neben meinem Arbeitspensum kaum noch Zeit. Das ist wirklich nicht einfach. Und eben, die Bekämpfung der Milben macht mir bei diesem Punkt doch auch ein wenig Sorgen. Deshalb tendiere ich im Moment wohl eher dazu, halt sämtliche fehlende Boxen in der IKEA zu holen. Das ganze Milbenfiasko wird so oder so ein heidenteurer "Spass", dann kommt’s irgendwie schlussendlich auf die 200-300.- mehr auch nicht mehr drauf an. *verzweifeltironisch*
    Ist aber vielleicht wirklich besser, die Boxen zu kaufen. Kann man später nach der Reinigung ja doch immer irgendwie noch gebrauchen.

    Oder was meint ihr?

    @Gabi, vielen Dank für dein Angebot. Das ist super nett. Leider aber wohnst du einfach zu weit weg, um die Terris nächste Wochen holen kommen zu können. ::6

    @Manu, auch dir vielen Dank für den Inserate-Link. Muss mal schauen, wo sich dieses Nussbaumen befindet. Ich kenne eins, das ist aber im Baselland und im Inserat steht Aargau.

    @Claudia, vielen lieben Dank für deine detaillierte und ausführliche Beschreibung.
    Danke auch für die vielen Tipps.
    So ähnlich, wie du vorgegangen bist, habe ich es auch geplant.

    Dem Wachtelshop habe ich soeben ein Mail geschrieben und gefragt, ob man den Spray auch in einer grösseren Stückzahl bestellen kann. Ich habe einen kleinen "Gnadenhof" von Rennmäusen und Zwerghamstern. Im Moment zählen sich noch 31 Renner und 19 Hamster. Jedoch herrscht Aufnahmestopp bzw. ich bin schon seit einem Weilchen am abbauen, da ich meinen "Gnadenhof" nur noch in deutlich kleinerem Rahmen fortsetzen möchte. Ist jetzt einfach riesen Pech, dass ich ausgerechnet jetzt die Milben eingeschleppt habe. :( Ich vermute stark, dass ich sie mit den letzten Nothamstern "geschenkt" bekommen habe. Ich habe zwar gespottet, war mit allen beim TA, habe Kotproben gemacht etc. jedoch muss sich irgendwo ein Fehler eingeschlichen haben und jetzt habe ich das Geschenk. Zusätzlich verbreitet hat es sich schlussendlich dann bestimmt auch noch über den Auslauf, den die Hamster regelmässig benutzen dürfen. Bis auf weiteres, ist der aber gestrichen.

    Ich habe weder Garage, noch einen Estrich oder Kellerabteil. Nur meine Wohnung. Jedoch hat mir meine Nachbarin (anderes Haus) angeboten, dass sie ihr Wohnzimmer räumt, damit ich dort alle Tiere für eine Weile unterbringen kann. Ebenfalls werde ich dort wohnen dürfen, bis meine Wohnung wieder sauber ist. Da der Befall wirklich sehr stark ist, werde ich meine Tiere sicherheitshalber mindestens ein paar Wochen im anderen Haus lassen. Deshalb möchte ich auch keine Transportboxen, sondern wenigstens grössere Boxen oder eben Glasbecken.
    Stress haben sie so schon mehr als genug.
    Nach dem ersten Spotten werden jedoch trotzdem alle Tiere ca. 30-60 Minuten in einer Box aushalten müssen, bis die Milben ihren Wirt verlassen haben. Danach werden sie in ihre sauberen und ebenfalls mit dem Spray vorbehandelten Quarantänebecken gesetzt.

    Terris habe ich welche aus Holz (OSB und Eigenbauten), der Rest sind alles Glasbecken.

    Du hast auch OSB-Terris, gell? Klappt da das entmilben gut? Ich frage mich, ob ich die evtl. wegschmeissen muss, da sie nicht behandelt/lackiert sind.

    Einen Geschirrspüler habe ich auch nicht. Es sollte aber reichen, wenn ich die Boxen am Schluss mit heissem Wasser ausspüle (evtl. Wasser kochen?) und dann alle nochmals mit dem Milbenspray gut einspraye, oder?

    Im Mittwoch kommt der Kammerjäger zur Begutachtung. Dann werde ich ihn alles fragen und mit ihm besprechen.

    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  7. Gabi

    Gabi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    122
    Ja, das ist dummerweise in der Nähe von mir - rund 45 min Autofahrt bis nach Lausen
     
  8. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Och Mensch, das ist ja gemein. :(
     
  9. rennmuus

    rennmuus Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    58
    Roxy:

    nur soviel... du kannst die Wohnung noch selbentags wieder "beziehen"...
    und darin leben.. denn das was der Kammerjäger macht ist auch so das man wieder darin schlafen kann ;)

    Für deine Tiere ist es natürlich weniger stressig wenn sie nachher wieder in ihr gewohntes Umfeld ziehen dürfen, meine meihnung.. auf jedenfalls hat das bei mir sehr gut geklappt und ich hatte nachher wieder Ruhe.. bis auch ich wieder Notfalltiere aufgenommen habe *wäh*

    1 Spray reicht mir aus für 3 OSB Terrarien inkl. einrichtung... nur so mal als "Mengenangabe"...

    zu deinem Vorhaben, deine Tiere ins Haus die deiner Nachbarin zu nehmen: Mach es nicht... Denn: auch wenn die Milben etc. den Wirt verlassen haben, kann es gut möglich sein das die noch nicht "geschlüpfte" Tiere ja IMMERNOCH auf dem Tier darauf ist und das kann sich dann unter umstände im Haus deiner Nachbarin "verbreiten"...

    Du musst dafür sorgen das die Tiere "wieder zurück" können und das der Kammerjäger unbedingt ein sogenannte "Blockade-Spur" sprayen sollte... Das heisst:
    ER wird zuerst überall wo ein Krabbelviech von zimmer zu zimmer "krabbeln" kann (Türrahmen etc.) diese "Spur" berühren wird und dann mit dem Gift getötet wird.
    So kann auch eine Verbreitung der Milben und Flöhen und gar Spinnen und sonstige ganz "normale" Krabbelviecher wie auch Fliegen verhindert werden.

    Bei deiner Nachbarin wird diese "Blockade" ja NICHT vorhanden sein... sonst hast du hinterher dann den ärger deiner Nachbarin...

    Sag dem Kammerjäger, das er diese Spur in deinem Tierzimmer auch an den Fenster, an den Türrahmen und an den Wänden machen soll... denn die Milben verlassen ja den Wirt und sie werden nicht nur in den Terrarien bleiben, sondern sich auch ein Ort suchen im Haus... in den Wänden, in den Möbeln etc.

    Dieser Schutz hat eine "Wirkungsdauer" von 6 Mt. Bei uns hielt es gut 1 jahr... weil wir hatten bis ein Jahr keine Spinnen mehr im haus gehabt *oh wie löblich* !! :)

    Ich empfehle also unbedingt... deine Rennmäuse und Hamster in Transportboxen rauszunehmen, zur Not auch einfach nur auf den Balkon oder so...
    und das du sie dann nachher wieder zurück nimmst in dein Haus.

    Hmmm deine Fragen zu den OSB Terrarien...
    Ja die kannst wieder brauchen, kein Problem. Du musst einfach schauen das diese offen ist und der Kammerjäger diese Problemlos auch ausräuchern kann...
    Danach kannst du immer wieder wenn du die "normale" Reinigung hast.. mit dem Spray welches ich dir genannt habe, gut die OSB Terrarien einsprühen.. ich sprühe besonders "gut" am Rand aus (es ist dann schon etwas "nass" dafür)...

    P.S: Dein Haus ist und bleibt sauber... sie ist einfach nur dann "krabbelviech-Frei"
    Du musst nicht mal die Lebensmittel "wegräumen" sondern die Schränke eiinfach zulassen und keine offene Packungen stehen haben. Alle Packungen die verschlossen sind, kannst du nachher gut immernoch brauchen.

    Das Geschirr kannst du auch verschlossen in den Schränken lassen. Einfach den Essbereich und Tische etc. mit einem Tischlappen gut abwischen... du musst da keine nachträgliche Reinigung vornehmen wie Bettwäsche wechseln, Vorhänge waschen etc. Nein... gar nicht.. :) Der Kammerjäger wird dir auch noch genau berichten. Damals kam die Firma "INSEKTA" zu mir... sie haben das Top gemacht :)

    Ich bin am Nachmittag nachdem der Kammerjäger da war, in die Badi gegangen und hab den Nachmittag einfach genossen ;) und am Abend als wir nachhause gekommen sind, haben wir "ganz normal" weitergelebt. Ich habe meine Rennmäuse in Transportboxen gehalten und der Tierarzt kam zu mir nachhause und wir haben allen Ivomec Subkutan gespritzt und sie blieben in den Transportboxen im Schopf. Da hatte ich noch kein Rennmauszimmer und da hatte ich auch "nur" 20, oder 22 Rennmäuse gehabt :)
    Der Hund gab ich meiner Schwester und die Katze habe ich "einfach rausgeschmissen" *öhm* :)

    Mach dich nicht wahnsinnig.. Milben sind gar nicht so "schwer" rauszukriegen...
    Da sind Oxyuren (Würmer) schlimmer finde ich...

    Ich sag dir.. du wirst an diesem Abend nachdem der Kammerjäger bei dir war, supergut schlafen.. denn die Milbenbisse hatten wir auch alle... und wir dachten zuerst die Kinder hätten Massern *seufz*
     
  10. rennmuus

    rennmuus Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    58
    ach ja:
    Es sollte ausreichen wenn du die Behälter mit Kochendem Wasser auswäscht...
    Das Einsprayen von den Transportboxen muss nicht (mehr) sein...
    Aber pass auf bei Glas.. da kannst kein Kochendes Wasser nehmen.. das gibt n Sprung...

    P.S: Du kannst auch Holzharassen nehmen als Boxen... einfach vorher aussenrum mit Gitter "abdecken" .. zur Not würde ich das jetzt machen. Ich habe jedoch lieber die Ikeaboxen geholt...
     
  11. rennmuus

    rennmuus Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    58
    ach noch was.. Lausen.. ist das in der nähe von Laufen?
    Der Freund von meinem Mann ist heute gerade bei uns zu besuch...
    ich könnte dir sonst mal noch 2 bis 4 Transportboxen zur Ausleihen mitgeben?
     
  12. ZENKIS

    ZENKIS Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    755
    mir ist noch eine Idee gekommen:

    Vielleicht kannst Du eine Zügelfirma fragen, ob Du Zügelboxen mieten könntest. Das sind so klappbare Dinger aus Plastik. Wenn Du die nachher ordnungsgemäss gereinigt zurückgibst, musst Du vielleicht nicht mal sagen, wozu Du sie brauchst... (zudem wissen sie ja bei ihren Kunden auch nie, ob es Flöhe und Co. hat im Transportgut):D

    LG Moni
     
  13. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Bin gestern erst nach 22:00 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen und todmüde ins Bett gefallen.

    @Moni, die Idee mit den Zügelboxen wäre gar nicht mal so schlecht. Die Frage wäre aber vor allem, ob die durch den Klappmechanismus Stellen haben, die problemlos von den Rennern benagt werden könnten. Ich kenne eben nur Zügelboxen aus Karton, habe noch nie welche aus Plastik gesehen. Aber eben, wenn es irgendwo eine Nagemöglichkeit gibt, dann fackeln die Renner nicht lange. Schon gar nicht, wenn sie auf engem Raum eingesperrt sind.
    Da hätte die Zügelfirma dann gar keine Freude, wenn ich angenagte Boxen zurückbringen würde...:eek:

    @Claudia, vielen Dank für dein Angebot zum Ausleihen von ein paar Transportboxen. Leider konnte ich gestern nicht mehr antworten, da ich bis so spät arbeiten musste und während der Arbeitszeit kann ich mich beim besten Willen nicht verdrücken und lange Forenantworten schreiben.
    Der Freund von deinem Mann ist nun natürlich wieder Zuhause, oder?
    Laufen ist jedoch sowieso nicht gerade ums Eck von Lausen. Da fährt man auch ein ganz schönes Stück...

    Die Tiere bei der Nachbarin einzuquartieren finde ich schon auch nicht die beste Lösung aber ich sehe einfach keine andere Möglichkeit. Ich habe ja auch keinen Balkon. Wo sonst also will ich die Kleinen unterbringen?? Einfach rausstellen kann ich sie ja auch nicht. Dann werden sie zum Spielball von Duzenden Katzen, die draussen rumstreunen. Das geht also auf keinen Fall. Und eben, ich habe weder Keller-, Estrichabteil, noch eine Garage. Wo soll ich sie also deiner Meinung nach unterbringen?
    Wenn die Tiere nach dem Besuch vom Kammerjäger wirklich wieder so schnell in ihre Terris einziehen können, kann ich sie ja trotzdem diese paar wenigen Tage bei der Nachbarin lassen, anstatt ein paar Wochen, oder?!
    Zudem werden wir sie, nach Absprache mit dem TA, mehrmals in kurzen Abständen spotten, damit immer sofort die geschlüpften Larven getötet werden können, noch bevor diese dann ausgewachsen wieder Eier legen können.

    Wie lange hast du deine Renner in den Boxen gelassen, bis du sie wieder in die Terris zurück gezügelt hast?

    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  14. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    noch eine Frage:

    wie hast du das mit der Späne gemacht? Ich habe noch 9 Säcke à 24kg Tierwohl in meiner Wohnung, einer davon ist offen.
    Ebenfalls einen offenen Häckselstrohsack.
    Muss ich wohl alles wegschmeissen oder?

    Das Futter und die Kräuter kann ich alles einfrieren bzw. sämtliche Einrichtung usw. heiss abwaschen, ausbacken, einsprayen.
    Mit der Späne geht das eher schlecht.
    Heu habe ich eh praktisch keins mehr da.
    Bis nächste Woche ist das alles weg und sobald der Kammerjäger da war und die Wohnung wieder sauber ist, hole ich neues.

    Wegen der ganzen Streu in den Terris muss ich morgen noch abklären,
    ob man das direkt im Werkhof entsorgen gehen kann oder alles über den Hausmüll weg muss.
    Kennt sich da jemand aus?

    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  15. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Also für solche Mengen gehe ich hier bei uns zur Entsorgungssammelstelle, die akzeptieren das und nehmen es als Kompost. Man bezahlt für 100 kg. Nur bringen muss ich es halt selber, aber das ist klar.

    Mit dem normalen Abfall entsorgen kommt dann bei solchen Mengen aber ziemlich teuer!!

    Vielleicht habt ihr irgendwo eine Kehrichtsverbrennungsanlage, die solche Mengen auch direkt entgegennimmt? Dann müsstest du dir halt ein passendes Auto organisieren.

    Da musst du halt ein bisschen herumtelefonieren und nachfragen. Wie man so schön sagt; wer die Antwort nicht scheut, kann auch nachfragen. Ich mach da halt nicht lange, ich rufe einfach überall mal an. Mehr als ein NEIN kann auch nicht kommen. solche Sachen sind abhänge von der Gemeinde/Stadt in der du wohnst.

    Viel Glück!!
     
  16. rennmuus

    rennmuus Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    58
    Schon okay, verstehe ich schon ;)
    Also wenn du sonst noch Hilfe brauchst, könnte ich es dir auch noch per Post schicken :) Müsste es aber heute los schicken per A-Post ??

    Die letzte Option währe noch, wenn du es in den Keller oder ähnliches stellen könntest von deiner Nachbarin? Wie gesagt, in den Wohnbereich anderen ist schon ein recht grosses Risiko... ich habe meine Tiere damals in den Schopf gestellt wo es nicht mal Tageslicht gehabt hatte.. (Ich hatte noch kein Quarantänezimmer)


    Das kannst du gerne so handhaben wie du es am besten findest. :)

    VORSICHT: bitte behandle deine Rennmäuse und Hamster nicht "zu oft" mit diesem Nervengift! Es reicht vollkommen aus, wenn du sie mit Ivomec Subkutan behandeln lässt und nachher lieber auf "umgebungsbekämpfung" gehst und deine Tiere lediglich in 4 Wochen (!) erneut behandelst und zwar dann mit Ivomec spoten wirst. Der Tierarzt soll dir eine Mischung in ein Pipetten-Glässchen machen in der Lösung von 1:10 - ich habe meine Tiere damals nur 1 mal behandeln lassen und danach einfach 4 Woche lang (glaube ich) die Rennmäuse in den Terrarien gehalten und zwar nur auf Haushaltpapier und diese einfach Täglich entsorgt und die Terrarien Täglich gereinigt/Desinfiziert. Die Krabbelviecher leben ja merhheitlich nicht auf dem Tier...

    Ich weiss noch das der Tierarzt am vorabend gekommen ist, und ich sie dann am späten Nachmittag wieder ins Terrarien setzen konnte... Einfach wie gesagt, nur auf Haushaltpapier und dann halt täglich gereinigt und desinfiziert.


    Alle offene Säcke kannst du sicher mal wegschmeissen.. aber auch die wo noch geschlossen sind, kannst du rein theoretisch wegschmeissen. Ausser du schaust mal ob es wirklich keine öffnung hat wo sie sich verstecken könnten... Sie könnten sich auch oben in den "faltlöcher" aufhalten, wenn es noch schön warm und feucht ist... ich hab alles weggeschmissen da man Einstreu ja schlecht "behandeln" kann. Du wirst sowieso die nächsten 4 Wochen keines brauchen, sondern reichlich viel Haushaltpapier :eek:

    Ich habe alles über den Hausmüll entsorgt. Habe dann halt einfach 110 liter Gebürensäcke geholt, da ich die Krabbelviecher auch nicht im Auto haben wollte :eek: Das geht... kostet halt dann einfach etwas mehr als wenn ich es in den Kompost lege (was auch gehen würde, aber wenn ich Kompost-Säcke zusäzlich kaufe, zahle ich für 110 lit 5.- PRO SACK und beim Hauskehricht zahle ich für 5 Säche (glaube ich) viel weniger ...

    Zumindest mache ich das seit Jahren auch immer wieder mal so (Wenn der Kompostkübel voll ist und kein Platz mehr hat, gibt ja auch noch den Rasenschnitt und Gartenapfälle) das ich das Zeug in den Hauskericht gebe statt in den Kompost und bisher beschwerte sich noch keiner bei mir :D
     
  17. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.674
    Das ist in jeder Gemeinde wieder anders geregelt.

    Lass Dir doch eine Kleinmulde vor das Haus stellen. Das geht am einfachsten für Dich. Du findest im Internet viele Adressen in der Nähe.
     
  18. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Ihr habt gestern ja wirklich was verpasst. Rebi, ich, die Rennmäuse, die Hamster und die Milben feierten eine grosse Party. ::3 :D

    Scherz beiseite... ich hab Rebi nun gestern geholfen, die Terris auszuräumen. Wir haben in knapp 8 Stunden 28 Terris ausgeräumt, was ich als wirklich grossartige Leistung bezeichnen würde. Dazu die gesamte Einrichtung mit Inderex-Spray eingesprayt.

    Nun kommt morgen der Kammerjäger, welcher die Wohnung ordentlich ausräuchern wird. Danach kommt er in zwei Wochen nochmal zur Nachkontrolle vorbei und wird wahrscheinlich nochmal alles ausräuchern müssen.

    Die Tiere sind nun in Boxen untergebracht, was natürlich ein Bild des Jammers ist. Aber da müssen die Tiere und auch Rebi nun durch. Besser als von Milben zerbissen ist es auf jeden Fall.


    Rebi, den Rest schaffst du auch noch, davon bin ich überzeugt! Und du weisst, falls du Hilfe brauchst, dann melde dich. Ich komme gerne nochmal vorbei.
     
  19. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    kleines Zwischen-Update:

    Dank der tatkräftigen Unterstützung von Kiara konnten wir gestern alle Tiere behandeln und in ihr vorläufiges Flüchtlingsdomizil "evakuieren". Danach ging es ans Eingemachte, nämlich der riesen Berg an Terris musste komplett geräumt werden. Mit gegenseitigem morlischem anspornen haben wir aber auch das geschafft und nun ist praktisch alles bereit für den Kammerjäger.

    Es war gestern auf jeden Fall für uns Beide ein schrecklich langer Tag.
    Ich für meinen Teil bin nach 15 Stunden durcharbeiten todmüde ins Bett gefallen.

    Michaela, dir kann ich einfach immer wieder nur Danke, Danke sagen!!! Du wirst auf jeden Fall von mir noch eine Revanchierung bekommen. ::5
    Ich kann's noch immer nicht glauben, dass wir diese Heidenarbeit tatsächlich alles alleine geschafft haben. Das hätte ich mir bis gestern Abend nicht zu erträumen gewagt.
    Und sorry, für die vielen Häuschen, die ausgesprayt werden mussten. :heulnich:

    Es gibt zwar auch jetzt noch sehr viel zu tun und ich fühle mich total gerädert aber nun ist endlich wieder etwas Land in Sicht.
    Ich erzähle dann später noch alles ein wenig genauer. Jetzt warten aber meine armen Schätze auf sauberes und trockenes Haushaltspapier.

    Tschüssi und bis bald
    Roxy
     
  20. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Sodeli, nun ein etwas ausführlicherer Bericht vom gestrigen Tag.

    Um 6:00 Uhr hiess es für mich raus aus den Federn. Es mussten alle Transportboxen ausgesprayt und mit Haushaltspapier ausgelegt werden. Ebenfalls habe ich mich selber, bzw. meine Kleider und Schuhe auch eingesprayt. Dann musste jedes Fellnäschen geweckt, rausgeholt und gespottet werden. Danach kamen sie als Zwischenstation in die Transportboxen. Für diese ganze Prozedur brauchte ich gute zwei Stunden.

    Um 9:30 Uhr kam dann Michaela, um mir zu helfen das ganze Theater sauber über die Bühne zu bringen. Zuerst besprachen wir kurz das weitere Vorgehen, danach starteten wir mit dem "evakuieren" der Tiere. Sie brachte von sich saubere und eingesprayte Boxen mit, die sozusagen, als "Milbenschleuse" dienen sollten. Jedes Tier wurde also einzeln bzw. die jeweilige Gruppe mit einer von Michaelas Boxen ins gegenüberliegende Haus getragen und dort dann in eine vorbereitete Quarantäne Box gesetzt. Die Quarantäneboxen habe ich bereits am Samstag grosszügig ausgesprayt und mit Haushaltspapier ausgelegt, welches ich dann ebenfalls nochmals kurz besprayte.

    Als wir alle Tiere in ihrem Flüchtlingsdomizil untergebracht hatten, bekamen alle ein Karton als Versteck, Wasser und Futter.
    Auch diese ganze "Umtischete" dauerte nochmals zwei Stunden.

    Das erste Spotten haben alle Tiere gut weggesteckt. Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut, auch wenn sie natürlich ziemlich gestresst sind. Ich versuche aber mein Bestes, es ihnen so angenehm und ruhig wie möglich zu gestalten. Das Haus, in dem sie nun sind, ist ein Haus, welches sich im Rohbau befindet. Es ist also nicht bewohnt. Das ist jetzt eigentlich gar nicht so schlecht, denn so haben sie ihre Ruhe.

    Nachdem alle Tiere versorgt waren, gönnten wir uns eine kurze Pause, um etwas zu Mittag zu essen und dann gegen 12:00 Uhr machten wir uns ans Eingemachte. Es mussten 28 Terris geräumt werden. Alle Einrichtungsgegenstände besprayen und die Streu in vorbesprayte Müllsäcke füllen. Danach verteilten wir die ganze Einrichtung wieder in den Terris, damit sie dann gleich auch eingenebelt werden, wenn der Kammerjäger kommt.

    Wir mussten während der Räumungsaktion immer wieder für ein paar Minuten unterbrechen und an die frische Luft, da das ständige Einatmen des Inter Ex Sprays nicht gerade angenehm war und wahrscheinlich auch nicht sehr förderlich für die eigene Gesundheit. Es waren zwar alle Fenster geöffnet und wir trugen Handschuhe und Gesichtsschutzmasken, jedoch war es trotzdem ganz gut, ab und zu ein paar Minuten frische Luft zu tanken und kurz zu verschnaufen. Nach satten 8 Stunden haben wir dann endlich das letzte Terri geräumt und wir streiften uns erleichtert, ein wenig stolz über die geschaffte Arbeit aber auch schrecklich erschöpft die Handschuhe von den Händen.
    Michaela trat danach die wohlverdiente Heimreise an, für mich hiess es jedoch Tiere versorgen. Zwei weitere Stunden putze ich aufs Neue alle Boxen, verteilte frisches Wasser und Futter und redete den Kleinen gut zu. Die Armen wissen noch gar nicht, wie ihnen geschieht. Kurz nach 22:30 bin dann auch ich todmüde ins Bett gefallen.
    Ich frage mich noch jetzt wie wir so viel in verhältnismässig kurzer Zeit schaffen konnten. Es war einfach der reinste Wahnsinn. Und um nicht selber wahnsinnig zu werden, mussten wir uns wirklich ständig mit fiesen Milbenwitzen bei Laune halten. Wir hatten zum Glück auch viel zu lachen, obwohl es eigentlich nichts zum Lachen gegeben hätte. Aber alles in allem haben wir die Hürde gemeinsam mit viel Galgenhumor und Fleiss überwunden.
    Es werden noch einige Hürden folgen aber diese werden nicht mehr ganz so arg hoch sein. Jedenfalls ist nun wirklich Land in Sicht und ich hoffe sehr, dass der Kammerjäger bald grünes Licht gibt und meine Kleinen wieder einziehen dürfen. Der nette Herr, wird sich morgen um 16:00/17:00 Uhr ans Werk machen und meinen Kampf gegen die Milben hoffentlich beenden. Er macht auf mich einen wirklich sehr kompetenten Eindruck und ich bin guter Dinge, dass er seinen Job sauber und sachgemäss erledigen wird.
    Die Nachkontrolle wird er zwei Wochen danach durchführen und dann entscheidet sich, wie viele Male er nochmals kommen muss. Ein zweites Mal wird sicher nötig sein, da meine Wohnung extrem verwinkelt ist und unzählige Ritzen und Spalten hat. Das ist ein klarer Nachteil von Altbauwohnungen.

    Ich hoffe vor allem für meine Tiere, dass der Spuck bald ein Ende hat und wieder Ruhe einkehrt.

    Damit ihr euch das ganze Szenairio etwas bildlicher vorstellen könnt, habe ich natürlich ein paar wenige Fotos geschossen.

    [​IMG]

    Hier eine ausgewachsene Milbe, die kürzlich Blut getrunken hat.
    Ich möchte wirklich jedem Nagerhalter nahe legen, seine Tiere und auch die Umgebung permanent mit Argusaugen unter die Lupe zu nehmen. Die kleinen Krabbelviecher können wirklich jeden Heimsuchen und dann hört der Spass auf.


    [​IMG]

    Einen Teil der "Zwischenstations-Boxen", mit den gespotteten Tieren, die auf ihren Weitertransport in die Quarantäneboxen warten.


    [​IMG]

    Um das ganze Ausmass bildlich festzuhalten... wir haben 19 110 Liter Müllsäcke nur mit der Terristreu gefüllt. Nicht auf dem Bild sind drei weitere Laubsäcke, in welchen sich noch ältere Streu befindet, 9 Ballen mit frischer Einstreu à 24kg, welche noch verschlossen sind, jedoch auch entsorgt werden müssen, eine Häckselstrohsack und ein Strohsack. Das Heu habe ich bereits vorher aufgebraucht. Folgen wir nochmals ein 110 Liter Sack, in welchem sich sämtliche Sachen aus der Wohnung befinden, die man sicherheitshalber auch entsorgt. Dann wird es noch "tonnenweise" Haushaltspapier von den Quarantäneboxen zum entsorgen geben. Schon nur von zwei Tagen habe ich einen 60 Liter Sack gefüllt. Im Moment benötige ich ca. 4 Rollen pro Reinigung. Wechseln muss ich 2x täglich. Also 8 Rollen pro Tag.

    Für die Reinigung aller Boxen brauche ich ca. zwei Stunden. Für die Betreuung der Tiere in solch einer Situation muss ich mir also gute 4 Stunden pro Tag einrechnen.


    [​IMG]

    Dies hier ist der momentane Quarantäneraum. Er befindet sich noch im Rohbau, verfügt über keinen Strom, der Abrieb ist noch nicht auf den Wänden, roher Boden usw. Der Türrahmen und Boden ist ebenfalls mit dem Inter Ex besprayt.

    Es befinden sich darin 26 Boxen, in denen alle 30 Renner und 9 Zwerghamster untergebracht sind. Nach langem diskutieren mit Tierärzten und weiteren Fachpersonen haben wir die kranken Tiere vor der Behandlung erlöst, um ihnen weiteres Leiden zu ersparen, denn es besteht noch eine längere Odysee bevor, bis die Tiere wieder in ihren eigentlichen Terris artgerecht untergebracht werden können. Das erste behandelte Diabeteshämsterli ist beim spotten bereits innerhalb weniger Stunden einen schrecklichen Tod gestorben und auch Hurby, welche bereits zu sehr geschwächt war von den Milben und dazu noch immer wie mehr an Altergebrechen litt, vertrug den Spot on gar nicht und musste eingeschläfert werden. Der 2-jährige Keito hat ebenfalls in den letzten Wochen extrem stark abgebaut, ist sehr mager geworden und die letzten Tage bekam er Mühe mit dem Laufen. Für ihn wäre die anstehende Behandlung die reinste Zumutung gewesen. Bei meinen weiteren Diabeteshamstis Coffe, Yoshi, Jukka, Nevio, Jaden, Siyah, Lacey und Eowyn fiel der Abschied nicht minder schwer. Ich hab geheult wie ein Schlosshund, all diese wunderbaren und so lieben Seelen ziehen zu lassen. Und zu guter Letzt, war der Abschied von meinem ganz besonderen Schatz Sparkey der Schwerste von allen. Sparkey begleitete mich schon bald 4 Jahre lang. Mit ihm habe ich so viel durchgemacht, wie ich es mit keinem anderen Renner je erlebt habe.
    Machts gut all ihr lieben Fellknäuel. Ihr habt eine riesen klaffendes Loch hinterlassen und ein weinendes Herz, dass euch sehr geliebt hat. Ihr werdet immer in meinem Herzen weiterleben. Kommt gut drüben an. Nun seid ihr kleine Engelchen und ich hoffe von Herzen, dass ihr nun niemals mehr Leid ertragen müsst. Ihr fehlt mir!

    Tja, das ist der momentane Stand der Dinge.
    Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe... Hab zurzeit zuviel im Kopf.
    Kostenpunkt kann ich noch nicht sagen aber das Ganze wird sich sicher auf ein paar Tausend belaufen.

    Müde Grüsse
    Roxy​