Vergesellschaftung alt/jung: Bitten um Rat

Dieses Thema im Forum "Verhalten" wurde erstellt von purzel, 29. Oktober 2020.

Schlagworte:
  1. purzel

    purzel Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2020
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Zürich
    Guten Tag

    Wir bitten um einen Rat:

    Uns ist vor fünf Wochen von einem Zwegkaninchen-Pärchen das Weibchen gestorben. Nach paar Tagen haben wir drei neue Jungtiere, kastrierte Männchen 3M gekauft. Die Vergesellschaftung wurde auf neutralem Boden durchgeführt. Zuerst war das alte Kaninchen sehr aggressiv. Mit der Zeit änderte sich die Situation und die Jungen jagten den Alten. Nach zwei Wochen und als das Gejage nach liess, sie sich etwas ableckten, siedelten wir die Hasen ins Gehege um. Erneutes Jagen des Alten. Die Jungen nehmen das ganze Gehege ein. Der Alte kommt zwar zur Ruhe und frisst, wird aber immer noch regelmässig gejagt und verscheucht. Kein geneinsames Fressen mehr, kuscheln auch nicht. Kaum kommt ein Junges ins seine Nähe sprintet er davon. Er wehrt sich nicht mehr. Das Gehege ist zum Glück genug gross.

    Wie lange sollen wir diese Situation noch zulassen oder mit ansehen?

    Danke für eure Inputs.
     
  2. Elvira B.

    Elvira B. Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.830
    Eigentlich sollten immer gleichaltrige Tiere vergesellschaftet werden, ich hab das immer so gehalten und das hat immer ohne Probleme funktioniert.Vielleicht holsr du noch ein gleichaltriges Tier für den älteren Herrn.

    Ansonsten würde ich das Gehege erstmal abtrennen, das der Alte seine Ruhe hat.
     
    Cismo gefällt das.
  3. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.465
    Hallo und Herzlich Willkommen

    Eine VG kann sehr lange dauern und sich auch über Wochen oder gar mehrere Monaten hin ziehen.

    Für eine Beurteilung braucht es nähere Angaben über die Verhältnisse:
    Wie groß ist denn das in qm Gehege, wo sich die Kaninchen dauerhaft für 24 h aufhalten (also auch nachts)?
    'Relativ Groß' wird erfahrungsgemäß nämlich seeehr unterschiedlich ausgelegt...
    Für 4 Kaninchen braucht es ja recht viel Platz. Und gerade Gleichgeschlechtliche Tiere brauchen öfters seitlich mehr Platz als bloß ein Paar... Da kann das Minimum von 3 qm pro Tier längst nicht mehr reichen.

    Grundsätzlich gilt: solange keine größere Verletzungen entstehen, sollte man nicht trennen. Um da aber sicher zu gehen, sollte man bei Schwierigkeiten (Beissereien, Fell rupfen und Jagen), das Fell der Tiere täglich gründlich auf Bisswunden untersuchen. Auch ich habe schon Wunden zuerst übersehen, die später noch genäht oder mit Antibiotika behandelt werden mussten.

    Wichtig ist auch, dass jeder in Ruhe zum Fressen kommt. Und Einer nicht permanent gemobbt wird.
    Jegliche Revierveränderung kann auch immer einen vorübergehenden Rückschritt auslösen.

    Wie alt ist denn das 'alte' Kaninchen?
    Ein großer Altersunterschied kann auch eine Rolle spielen.

    Allerdings mit erst noch 3 pubertierenden Kaninchen ist es lange nicht sicher, ob selbst diese 3 Kaninchen sich auch noch nach der Pubertät miteinander verstehen werden. Das kommt in erster Linie darauf an, wie gut und wie lange sie von der Mutter und anderen Ausgewachsenen sozialisiert wurden (das gilt ebenso für das Alteingesessene Kaninchen). Und wie sich die Charakteren während der Pubertät entwickeln. Eine 100% Garantie für gutes Auskommen während der kommenden Monaten wird es daher nicht geben.

    Zudem ist die einfachste Kombi immer noch Paarhaltung, weil das am ehesten funktioniert. Selbst ausgewachsene Gleichgeschlechtliche werden sich noch lange nicht alle miteinander verstehen.

    Ich hatte in all den Jahren immer mehr oder weniger Probleme mit allen Gleichgeschlechtlichen..

    Möchtest Du detaillierte Infos über VG haben, kannst Du sehr viel in div. Seiten bei Kaninchenwiese nachlesen. Es gibt sogar auch mind. 2 Podcast mit jeweils über eine halbe Stunde zum anhören...

    https://www.kaninchenwiese.de/soziales/ablauf-der-vergesellschaftung/

    https://www.kaninchenwiese.de/soziales/jungtiere-vergesellschaften/

    https://www.kaninchenwiese.de/soziales/grossgruppenhaltung/

    .... und noch ein paar weitere Unterthemen.
     
    Cismo gefällt das.
  4. purzel

    purzel Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2020
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Zürich
    Danke euch beiden für die Infos.

    Unser Aussengehege ist ca 12m2 gross. Sie können selbstständig in den Stall hinein, der nochmals etwas 3m2 gross ist. Sie werden in der Nacht nicht getrennt. Jeder hat seinen Schlafplatz und kommt zur Ruhe.

    Unser ältere Herr ist 6 Jahre alt, die drei Neuen 4 Monate.

    Verletzt ist keiner. Im Moment liegt aber jeden Tag wieder irgendwo etwas Fell herum...
     
  5. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.465
    Dauerhafte 12 qm können durchaus bei Problemen zu wenig sein. Sollten sie nachts im Stall eingesperrt sein, dann wäre es definitiv viel zu wenig.

    Dann würde ich weiterhin täglich das Fell bei Allen kontrollieren. Übrigens musste ich auch schon mind. 2 x nähen lassen, ohne das irgendwo Fell herum lag. Selbst die Absenz von gerupften Fell ist kein Kriterium auf keine Wunden.
     
  6. purzel

    purzel Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2020
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Zürich
    Ok, danke. Der Stall wird nicht abgesperrt und ist offen. Sie können sich frei bewegen...

    Es scheint etwas ruhiger zu sein. Es ist aber ein Nebeneinander, nicht ein Miteinander . Hoffen wir das beste.
     
  7. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    293
    Hallo Purzel
    Bin wie Moni der Meinung, dass 12 qm für vier Kaninchen etwas arg wenig sind. Wie bist Du nur auf die Idee gekommen, dem älteren Herrn gleich drei Jungtiere dazu zu setzen, das verstehe ich nicht ganz? Ist doch etwas arg stressig für ihn. Besser wäre gewesen, ihm wieder ein etwa gleichaltriges Weibchen als Partnerin zu suchen (die Tierheime sind voll davon), oder - falls Du auf lange Zeit planst - ein älteres und zwei junge Tiere. So hätte der Senior eine passende Partnerin zum kuscheln und die jungen könnten sich zusammen austoben.
    Aber nun ist es halt so wie es ist und es wird einige Zeit dauern, bis sich die vier verstehen. Grundsätzlich sind bei den Kaninchen die Männchen zwar eher ausgeglichen und friedlich und nicht so zickig wie die Weibchen, aber der Alters- und damit der Temperamentunterschied ist nicht zu unterschätzen. Sind die Jungtiere wenigstens vom selben Ort und kennen sich schon?
    Sofern es "nur" fliegende Haare gibt, aber keine Verletzungen würde ich vorläufig nicht eingreifen. Kaninchen zu vergesellschaften ist oft nicht schön zum Anschauen und man braucht viel Geduld und Nerven. Aber gleichzeitig benötigen die Kaninchen viel Platz und Möglichkeiten, sich verstecken zu können um so genug Erholungsphasen zu haben. Vor allem für den Senior sollte der Stress doch in Grenzen gehalten werden. Wenn die Kaninchen zusammenbleiben sollen, dürfen sie keinesfalls getrennt werden, auch nicht für kurze Zeit, ansonsten der Vergesellschaftungsstress immer wieder von neuem beginnt. Falls es aber zu Verletzungen und offenen Wunden kommt (bitte regelmässig und gut kontrollieren, Wunden im Fell sind nicht immer sofort erkennbar, können sich aber böse entzünden oder Abszesse bilden und so langwierige Heilungsprozesse verursachen), oder sich die Situation auch nach längerer Zeit nicht beruhigt, würde ich die Tiere endgültig trennen und zwei Gruppen bilden, natürlich in zwei getrennten Gehegen ohne gegenseitige Kontakte. Die Jungen als Trio und für den Senior eine Seniorin dazu.......... Aber denke daran, auch ein neues Weibchen braucht seine Eingewöhnungszeit und auch dort wird es nicht unbedingt auf Anhieb friedlich zugehen.
    Viel Glück und den Kaninchen alles Gute und hoffentlich ein Happy End.
    LG
    Doris
     
    Cismo gefällt das.