Frage zum Bau eines ganzjährigen Aussengeheges (Dach Freilauf)

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von Nabo, 4. Februar 2013.

  1. Nabo

    Nabo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    364
    Hallo zusammen


    Bei uns glühen die Köpfe vor lauter studieren, was nun besser, günstiger und vor allem sicherer ist beim Bau unseres ganzjährigen Freilaufgeheges (Dach Freilauf). :e010:

    Deshalb möchte ich mich mit dieser Frage an euch wenden. Kurz vorab: wir haben einen Aussenstall ca. 10qm gebaut, an welchem nun angrenzend ein Freilaufgehege angebaut werden soll. Nur sind wir an dem Punkt angelangt, wo wir das richtige Material für das Dach des Freilaufgeheges (und das ganze Gehege) bestellen müssen, damit wir es später montieren können. Für die Seitenwände und den Boden nehmen wir das Casanet, nun stellt sich einfach die Frage, welches Material (und welche Maschenweite) wir für das Dach des Freilaufgeheges wählen sollen. (Das Freilaufgehege ist 2m hoch und die Lage des Standorts befindet sich in einer marderfreien-Zone und in ca. 100m Nähe eines grossen Waldes).

    Zur Auswahl des Daches (Flachdach) stehen folgende Lösungen bereit:

    1. Casanet in gleicher Stärke und Maschenweite wie die Seitenwände / Boden
    2. Diagonalgeflechtzaun, 5x5cm
    3. Golfballschutznetz

    Welche Variante würdet Ihr uns empfehlen? Wir wohnen in einer Lage, wo es im Winter viel nassen Schnee gibt und dieser dadurch am Gitter leicht klebenbleibt bei der Variante 1. Der Zaunbauer meinte, Golfballschutznetz würde gut gehen, ebenso ein anderer Zaunbauer meinte eher die Variante 2. Oder gibt es noch weitere Varianten die in Abwägung gebracht werden können? Wie sind eure Freilaufgehege gebaut oben?

    Danke für euere Antworten.
     
  2. Monica

    Monica Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.569
    Ich habe Casenetgitter auch oben. Marder wohnen nicht nur im Wald und 2 Meter hochklettern sind für sie kein Hindernis.
     
  3. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Hallo!

    Es gibt keine Gegenden ohne Marder. Viel mehr stehen für jedes Revier in dem der bisherige Marder verstirbt gleich mehrere neue bereit, die dieses Revier sofort umkämpfen.

    Marder leben dabei sowohl im Wald als auch in Städten - und in einer Siedlung wenige Meter vom Wald weg kann es gut sein, dass sogar zwei Reviere da zusammen treffen.

    Nur weil man einen Marder nicht sieht heißt es nicht, dass keiner da wäre - der ist nur vorsichtig, vor allem bei Nacht, während der Dämmerung und bei schlechtem Wetter unterwegs, also zu Zeiten, zu denen wenige Menschen draußen sind.

    Also nimm auf Jeden Fall den Casanet! alles andere ist nicht sicher!

    (übrigens können auch Ratten recht problemlos 2 Meter hoch klettern, die willst Du auch nicht drinnen haben...)
     
  4. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Hallo Nabo (finde Deinen realen Namen nirgends :a015:, wie heisst Du denn??)

    Ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an. Wenn Du nicht einen Hochsicherheitstrakt mit weiss der Geier wievielen Stromreihen unten, Mitte und oben installieren willst ::10, nimm unbedingt nur das stabile und sichere Casanetgitter! Alles andere ist eine halbherzige Lösung, welche Jahre funktionieren KANN. Aber irgendeinmal, früher oder später, kommt der erste Marder, Fuchs oder was auch immer und dringt ins Gehege ein. Und wenn ein Räuber einmal Blut gerochen hat, wird er immer wiederkommen!
    Eine saubere, wenn auch aufwändigere und teurere, Lösung lohnt sich immer!

    Toi toi toi und guten Bau! :dau:
     
  5. Nabo

    Nabo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    364
    Danke für eure Antworten. Der Meinung bin ich auch, dass wir das Casanet-Gitter nehmen sollen, auch wenn es einen grossen Zeitlichen aufwand gibt, dies zu montieren (und andere Varianten sicherlich günstiger sind).

    Fraglich ist einfach, wenn der Schnee haften bleibt, entsteht ein grosses Gewicht auf dieses Gitter und da haben wir das Bedenken, dass es zusammenstürzen könnte unter der Last. Bei der Variante 2 müssten wir da keine Sorgen machen, da die Maschen weit genug sind, aber eben: die Sicherheit meiner Tiere wird gefährdet (oder man legt bei der Variante 2 noch ein Netz drauf, damit keine (Wald-)Tiere reinklettern können.) Was meint ihr dazu?
     
  6. Ronja

    Ronja Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.014
    Hallo

    Wie heisst Du?

    Ich denke du wohnst im Thurgau? Wir haben seit 6 Jahren ein Dach, dass keinen Schnee durchlässt, aber nie eingefallen ist. Ich musste auch nie den Schnee vom Dach schieben. Stabil bauen lohnt sich, ansonsten machst du dir Sorgen, wenn die Tiere draussen sind, so wie jetzt mit Sturm.
    Ein Netz auf deiner Variante 2 hindert sicher kein Tier durchzukommen!:eek:
    Kann sein, dass ich noch nicht verstanden habe, wie dein Gehege am Schluss aussehen soll. Sollen denn deine Meeries Tag und Nacht im Auslauf sein können? Oder nur, wenn ihr zu Hause seid?
     
  7. Nabo

    Nabo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    364
    Hallo

    Wie schon gesagt: ganzjährige Aussenhaltung. Also 365 Tage im Jahr, 24h pro Tag. :)

    Ich weiss einfach nicht, was ich tun soll und wem ich glauben soll. Ich nehme mal an, dass ein Zaunbauer drauskommt, was er mir offeriert. Die 3 Varianten, welche ich offeriert bekommen habe, habe ich ja erwähnt. Variante 1 wurde mir vom Zaunbauer abgeraten, nur eben: er ist Zaunbauer und kein Meerschweinhalter. Da sind grosse Welten dazwischen und ich habe keine Lust, dass eines meiner Schnüggels eines Tages tot im Gehege liegt oder eben weg ist, weil es ein (Wald-)Tier gefressen hat. Deshalb gelangte ich mit dieser Frage an euch, weil es hier sicherlich einige gibt, die Erfahrungen haben mit der ganzjährigen Aussenhaltung und ein solches Gehege besitzen. Ich habe diese Erfahrung mit dem Bau einer Aussenanlage definitiv nicht und ich kann mir nur Vorstellungen davon machen, wie ich das Gehege sicher bauen kann und ein Stück auf den Zaunbauer bei der Produktauswahl "vertrauen".

    Schliesslich habe ich schon ettliche Aussengehege gesehen, mit Netzen oben, mit Gitter, mit Diagonalgeflecht. Daher die Ideen, welches ich nehmen könnte.

    Ich möchte jetzt nochmals auf die Variante 1 zurück kommen, denn ich habe das bedenken, dass das Gitter unter der nassen Schneelast zusammenbrechen/durchhängen kann mit der Zeit und möchte auf eure Erfahrungen zurückgreiffen. Oder wie sehen eure Freilaufgehege draussen aus? Wie ist eure Erfahrung mit Netzen, Gitter oder eben dem Diagonalgeflecht (ev. mit Netzschutz wegen den fremden Tieren).

    Danke für eure Antworten.
     
  8. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Hallo!

    Ich würde ja eher ein festes Dach bauen - Wellplastik zum Beispiel, Löcher natürlich abdichten - und eben ein kleines Gefälle einbauen. Die Schweinchen finden es auch wesentlich angenehmer, wenn es nicht rein regnet und rein schneit.

    Gerade Regen hält das Fell ja nicht so gut ab, das heißt, sie müssten an Regentagen den ganzen Tag im Stall sitzen, wenn sie nicht klatschnass werden wollen.

    Schnee kann man mit einem Gefälle ganz gut runter schieben.

    Von der Stabilität würde ich eben an den Außenkanten ähnliche Hölzer verwenden wie für einen Carport, dann hält das ganze auch mal einen Sturm aus. Oder man verwendet gleich einen fertigen Carport als Grundgerüst und Tackert den Casanet mit einem Elektrotacker selber drauf - das geht schnell und einfach, dann fehlt nur noch ein Untergrabeschutz (etwa Casanet ein Stück weit auf den Bodenlegen 2 Reihen Gartenplatten rundrum und obendrauf).
     
  9. Nabo

    Nabo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    364
    Hallo zusammen


    Ein Gefälle für das Dach ist leider nicht machbar, das haben wir auch schon in Erwägung gestellt. Und bei 6 Meeris reicht einen 6x5m-Stall mit 2. Etage von 2x3m völlig aus, um z.B bei Dauerregen oder sonstigem schlechten Wetter im Stall zu verweilen und rum zu flizzen können. Dann kommen noch ca. 20qm angrenzendes Freilaufgehege dazu und das bei 6 Meeris. Da finden wir es überflüssig, wenn noch ein Welldach montiert wird. (Die Pfosten werden übrigens aus Eisen einbetoniert, Holz wird mit der Zeit morsch und mein Mann und ich haben in unserer Freizeit anderes zu tun, als nach einigen Jahren den Freilauf neuzubauen/abzuändern und die Pfosten zu ersetzen.) Den Bodenbelag rund um das Freilaufgehege (Sicherheit von scharrenden Tieren die eindringen möchten) ist ebenfalls schon geklärt, rund um das Gehege ist jetzt schon fast alles Beton und was noch nicht ist, wird noch gemacht. ;-)

    Es geht ausschliesslich um das Flachdach des Freilaufgeheges, wo ich auf Meinungen/Erfahrungen anderer Meerihaltern angewiesen bin, welches Gitter/Netz, etc. ihr nehmen würdet, damit meine Süssen nichts passieren kann. Einige Empfehlungen habe ich schon erhalten, das Casanetgitter war ursprünglich auch meinen Wunsch, wenn da im Winter nur kein nassen Schnee fällt und die Last zu dick schwer wird, weil es so engmaschig ist.


    @SusanneC:

    Bei der Einrichtung plane ich ein Verbindungssystem, wo meine Süssen drauf und drunter gehen können. So eine Art "Tunnel", einfach mit nur der Wetter-Seite geschlossen, welches eine lange Verbindung nach draussen geht, die natürlich Wetterfest ist. So können sie auch im Schnee mit trockenen Füssen raus, sofern sie wollen. Wie das genau aussieht, weiss ich auch noch nicht, das Einrichten des Geheges hat noch nicht priorität, jedenfalls soll es eine Art Naturlandschaft werden mit Naturhügel, eingegrabene Röhren, etc. Momentan haben wir nur Vorstellungen, noch keine Pläne.


    P.s.: Bilder folgen wenn es fertig ist, darauf freue ich mich jetzt schon! :schme:



    Lieber Gruss und danke für eure Hilfe

    Nadia
     
  10. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Hallo Nadia

    Auch ich habe auf meinem Gehege seit der "Revision" im Herbst 2009 (auf dem abfallenden wie auf dem geraden Teil) ausschliesslich Casanetgitter:

    [​IMG]

    Wenn der Schnee wirklich nass und dick liegenbleibt, gehe ich mit dem Besen dahinter. Aber normalerweise ist das nicht nötig, und das Casanet erträgt den Schnee problemlos. Ich meinerseits überlege mir aber inzwischen eine Variante, wo ich teilweise so abdecken kann, dass nicht das ganze Gehege "pflotschig" wird (grad momentan ist das obermühsam :eek:). Den Meeris stehen zwar diverse Innenställe mit mehreren Etagen zur Verfügung, aber so ganz glücklich bin ich noch immer nicht.
    Ich bin gespannt, wie Du das Problem lösen wirst.
     
  11. Nabo

    Nabo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    364


    Meine haben einen ganzen Innenstall zur Verfügung, der 6x5m gross ist (mit einer 2. Etage). Deshalb werde ich das Problem nicht haben. Sie können sich gut bewegen im trockenen. Und das Aussengehege kann ich mir so einrichten, dass ich eine Art "Tunnelsystem" (einfach nur die Wetterseite zu) baue und dies im Freilauf aufstelle. Vielleicht wagen sich meine "Stubentieger" mal nach draussen, wenn es "sauwetter" ist.

    Ich hoffe, dass wir im Sommer 2013 das Gehege einweihen können, dann zeige ich gerne Fotos im Forum. Momentan haben wir ca. 15cm Neuschnee hier im Flachland und es schneit immer noch. Mein Mann ist nun draussen am weiterarbeiten, während ich in der warmen Stube vor dem PC bin. Zur Zeit legt mein Mann im Stall Gummimatten (ursprünglich für Pferdeboxen gedacht) auf den kalten Betonboden, damits meinen Süssen den Boden nicht kalt ist. Der Einstreu kann leider nicht viel isolieren, deshalb mussten Gummimatten her und diese hatten das Lochproblem im Stallboden geleich gelöst. (Wir vermuten, dass unser jetziger Meerschweinistall früher mal ein Miststock war. Das Gülleloch kann man nämlich noch sehen).