Informationen zur Frühkastration

Dieses Thema im Forum "Nachwuchs" wurde erstellt von Aika, 6. Februar 2011.

  1. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Ich habe ein paar Informationen zur Frühkastration gesammelt, damit diese bei Fragen griffbereit sind.
    Wir empfehlen prinzipiell bei allen Böcklein, dass sie frühkastriert werden, weil damit ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz geleistet werden.

    Vorteile:
    - das Baby-Böckli muss keine Kastrations-Frist absitzen und darf sofort nach der Frühkastration wieder zurück zu Mutter und Schwestern

    - Frühkastraten können besser verkauft werden, da sie in beinahe alle Gruppen eingegliedert werden können, wenn sie gut sozialisiert sind (aufgewachsen in einer möglichst gemischten Gruppe, nicht nur mit Mama und Geschwistern)

    - die Probleme mit unkastrierter Bock-Haltung treten bei Frühkastraten kaum auf, z.B. Prügeleien während der Pubertät oder ein alter, unkastrierter Bock, der nach dem Tod seines Partner alleine zurückbleibt und kaum noch einen guten Platz finden kann.
    Mit (Früh-)Kastraten hat man solche Probleme nicht.

    - falls jemand Boy-Groups halten möchte empfehlen wir ausdrücklich die Haltung von Kastraten-Gruppen, nicht Bock-Gruppen (Gründe siehe oben)

    Nachteile: Mir persönlich fallen keine ein ausser natürlich dem Operations-Risiko. "Gerüchte" über kleine oder schlecht entwickelte Frühkastraten treffen eindeutig nicht zu!

    Eine umfangreiche Dokumentation, basierend auf Umfragen, von SOS Meerschweinchen Deutschland.

    Und zwei Dokumente angehängt, die eine mit der ursprünglichen Morgenegg-Dokumentation aus den 90-er Jahren sowie eine genaue Beschreibung samt Bildern, wie eine Frühkastration abläuft.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2015
  2. Karin66

    Karin66 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2010
    Beiträge:
    126
    Frühkastration

    Hallo Fränzi
    Du schreibst, dass "Gerüchte" über kleiner gebliebene oder schlechter entwickelte Meeris bei der Frühkastration nicht zutreffen. Dem kann ich nur bedingt zustimmen, es kommt ab und zu vor, dass ein Frühkastrat im Gegensatz zu seinen Wurfgeschwistern kleiner bleibt. Ich habe selber aus einem Wurf einen Bock zur Zucht behalten und den Bruder (mit praktisch identischem GEburtsgewicht und gleichem GEwicht bei Kastration) frühkastriert. Der Bock hat sich zu einem stattlichen Brummer entwickelt, während dem sein Bruder bis heute (wird bald 2- jährig) nicht über die 800 g kommt. Ich denke es ist nicht üblich, kann aber durchaus vorkommen.
     
  3. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Vielen Dank, Karin, für diesen Erfahrungsbericht.

    Es würde mich auch sehr interessieren, ob Frühkastraten kleiner/leichter bleiben als Spätkastraten oder Böcke.

    Da ist natürlich solch eine Situation mit zwei Brüdern sehr interessant, weil sie genetisch doch nahe verwandt sind und die gleiche Aufzucht durchgemacht haben.

    Bei meinen eigenen Frühkastraten habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie rel. lange "Bubelis" bleiben und erst mit ca. 1.5 bis 2 Jahren so richtig "den Knopf auftun" und sich zu Brummern entwickelten.

    Wir haben doch so viele Frühkastraten hier in der Schweiz. Was könnt Ihr darüber berichten?
     
  4. Ronja

    Ronja Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.014
    Hallo zusammen

    Das hängt doch stark davon ab, in welchem Rang der Frühkastrat, oder eben der potente Bock lebt.

    Das rangniedrigste Meerie ist doch häufig, auch eher das Schlusslicht im Gewicht, sofern es keine Meeries in der Gruppe hat, welche aus Altersgründen Leichtgewichte sind.
     
  5. Karin66

    Karin66 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2010
    Beiträge:
    126
    Das ist sicher richtig und trifft für eine kleinere Gruppe zu. In meiner Gruppe leben allerdings 50 - 60 Tiere und eine effektive Rangordnung mit einem Leitkastraten gibt es hier nicht. Zudem haben die Tiere genügend Platz, so dass auch ein allenfalls rangniedrigeres Tier gut ausweichen kann und sicherlich nicht auf Grund seines Ranges klein bleibt.
    Wenn es nur auf den Rang in der Gruppe ankommen würde, müssten ja auch rangniedrigere Weibchen klein bleiben?
    LG
    Karin
     
  6. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Die Frage ist halt, bleibt ein Frühkastrat kleiner weil er frühkastriert wurde, oder würde er auch als potenter Bock nicht grösser werden? Darauf kann man natürlich gar keine Antwort geben, denn man müsste eineiige Zwillinge miteinander vergleichen, die in der selben Lebenssituation gross werden.

    Bei uns liegen die Frühkastraten voll im Rudel-Durchschnitt mit ihrem Gewicht und ihrer Grösse. Unser Spätkastrat ist der kleinste und leichteste von allen Kastraten. Auch die Gewichte mit der Rangorndung verglichen zeigen keine Auffälligkeiten. Der Spätkastrat steht an 3. Stelle der Kastratenrangordnung, ein sehr ranghohes Weibchen ist mit dem Spätkastraten zusammen die Kleinste/Leichteste des Rudels.

    Auch ein Spätkastrat, den wir vor einigen Jahren hatten, war eher klein und leicht. Er benahm sich eher wie man es von einem Frühkastraten erwarten würde: er war sehr desinteressiert gegenüber Weibchen und brommselte praktisch nie.

    Bei uns gibts also keine "Frühkastratenauffälligkeiten". Allerdings ist unsere Versuchspopulation mit 4 Frühkastraten natürlich sehr gering. :e025:
     
  7. Anabel

    Anabel Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Beiträge:
    6.668
    Hallo

    Ich kann hier, nicht repräsentativ, berichten:

    2 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert, leben zusammen: beide richtige Brummer mit 1200g und 1260g. Statur sozusagen identisch.

    2 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert, leben zusammen: ein Brummer von 1300g und ein leichterer von 1040g. Statur sozusagen identisch.

    3 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert,leben zusammen: 2 Brummer von 1100g und 1 Leichtgewicht von 800g. Unterschiedliche Statur, vor allem beim jüngeren.

    2 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert, leben zusammen: beide rund 1100g, gleiche Statur.

    Auffallend ist die 3er-Gruppe. Dort ist einer der Brüder merklich zarter.

    Bereits verstorben:
    2 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert, beide richtige Brummer, beide verstorben im Alter von 5,5 Jahren innerhalb von 2-3 Wochen.

    2 Brüder, gleicher Wurf, frühkastriert, beide ziemlich identisch, verstorben unterschiedlich: einer verstorben im Alter von 4 Jahren, einer im Alter von 6 Jahren.

    Gruss
    Jasmin
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2011
  8. Anabel

    Anabel Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Beiträge:
    6.668
    Liebe Forumsleserinnen und -leser

    Ich habe die Fragestellung von Bischuli in diesen Thread verschoben.

    Danke, wenn Ihr hier Eure Erfahrungsberichte weiterschreibt.

    Gruss
    Jasmin
     
  9. Black28

    Black28 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    1
    hey

    Ich habe mehrer Meerschweinchen und drei sind auch Kastriert. Einer ist ein Frühkastrant, mir ist bei ihm voralem auf gefallen das er die Weibchen nicht deckt und nur sehr selten brummt. Auch war er den Weibchen eine lange Zeit untergeordnet. Bei den anderen zwei die Spätkastranten sind ist es nicht so. Sie brummen un decken schon seit sie interesse daran haben. Mir ist vorallem aufgefallen das Frühkastranten später "Erwachsen" werden.

    lg
     
  10. ZENKIS

    ZENKIS Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    755
    Mich würde interessieren, wo beim echten Frühkastraten die Narben sind. Müssen die im Bauchraum sein? Oder zählt es auch noch als Frühkastrat, wenn die Hoden bereits abgestiegen sind?

    Bei meinem Picasso war 1 Hoden im Bauch und 1 schon unten. Er benimmt sich trotzdem (oder eben deswegen?) sehr männlich und ist sofort zur Stelle, wenn jemand brünstig ist. Mein zweiter Kastrat ist noch nie bei einem Weibchen aufgestiegen, gebrommselt hat er immer.

    LG Moni
     
  11. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Hoi Moni

    Die Narben sind in etwa dort, wo sie auch bei einem Spätkastraten sind. Die Hödeli werden ja aus dem Bauchraum heruntermassiert, unten fixiert und dort entfernt. Ich kann dir sonst morgen wenn ich es hinbekomme ein Foto von einem meiner frisch kastrierten Jungs machen. Da der TA ein Stichli machte, sieht man durch den Faden exakt wo der Einschnitt ist.
     
  12. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Hoi Moni

    Auch mein TA macht beidseits ein "Fädeli" hin. Tommy wurde sehr früh kastriert und die Hödeli - wie Jennifer bereits geschrieben hat - aus dem Bauchraum hinuntermassiert.
    Meine Tochter war bei dieser Kastra gerade am Schnuppern und hat den ganzen Eingriff fotografiert. Falls Ihr also Interesse habt, könnte ich die Bilder bearbeiten und einstellen?? Vielleicht auch zum "Obenhinpinnen"?

    [​IMG]
    "Uncle Tom", direkt nach der Frühkastration
     
  13. ZENKIS

    ZENKIS Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    755
    :114: Ich merke, dass ich meine Frage präzisieren muss:

    - Wie weit ist der hormonelle Status ? Könnte man sagen, dass ein echter Frühkastrat die Hoden noch im Bauch haben muss, damit die Hormone noch nicht aktiviert sind?

    - Gilt er schon als Bock wenn die Hoden herabgestiegen sind an ihren Bestimmungsort? Und könnte er dann schon decken?

    (Hat mein Picasso schon zuviele Hormone erwischt, dass er so dominant geworden ist ?? Er hatte 1 Faden im Bauch, 1 Faden unten)

    Ist etwas kompliziert zu formulieren, sorry.

    LG Moni
     
  14. Quasselschweine

    Quasselschweine Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    99
    Müsste man da nicht unterscheiden zwischen einem "richtigen" Frühkastraten und einem Frühen Kastraten (Ich meine inbezug wie weit die Hoden schon herab gestiegen sind)? Denke mal bei 250g sind die hoden noch oben, aber hab da keine persönliche Erfahrung, habe das nur immer so verstanden...
     
  15. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Grundsätzlich ja.

    Sind die Hoden an ihrem Bestimmungsort angelangt, ist es ein Bock und somit ist keine (echte) Frühkastration mehr möglich. Der Zeitpunkt der Spermienproduktion muss soweit ich weiss jedoch nicht exakt mit dem Hodenabstieg zusammenfallen, aber das Risiko ist ab Hodenabstieg gegeben. Genauer habe ich mich damit allerdings nicht beschäftigt.

    Ein Faden im Bauch? Wo war denn der Faden?
    Grundsätzlich würd ich nicht sagen, dass die Dominanz eines Kastraten rein nur vom Zeitpunkt der Kastration abhängig zu machen ist. Ich habe z.B. einen Spätkastraten mit Deckerfahrung im Rudel sitzen, der sich problemlos Frühkastraten unterordnet und einfach ein ganz lieber ist. Dann wiederum das Gegenteil: Sanpellegrino wurde frühkastriert, war aber schon als Jüngling ein echter Wildfang. Er ist recht dominant und hat sich schon bald in der Kastratenrangordnung auf den Vize-Chefposten
    beworben. ;) Den Chef akzeptiert er ohne Einschränkungen, aber bei den dominanten Weibchen z.B. konnte ich dann schon beobachten, wie er versucht hat sie zu dominieren. Das war jetzt z.B. bei meinen zwei anderen FKs nie der Fall, die sind eher so, wie man sich grundsätzlich FKs vorstellt - ruhig und wenig dominant. Wobei auch diese Beiden brommseln.
    Der Charakter spielt sicher eine nicht unerhebliche Rolle was die Dominanz angeht.

    Viele machen die Unterscheidung von einem echten Frühkastraten und einem früh kastrierten nicht. Aber grundsätzlich müsste man das, ja. Ich hab ja letztens drei Böcklein kastrieren lassen und habe da auch nachgefragt, wo genau die Hoden waren. Zwei der Jungs wurden eben erst mit 7 Wochen kastriert, hatten aber erst 220 Gramm. Die Hoden waren jedoch noch im Bauchraum und auch beim Runterdrücken schnellten sie direkt wieder zurück in den Bauch, wenn man sie losliess. D.h. das war also eine richtige echte Frühkastration, der Hodenabstieg hatte noch nicht mal begonnen.
     
  16. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Vielen Dank, liebe Jennifer :dank: für Deine Ausführungen. Wollte in etwa gleich antworten, aber mir fehlt momentan schlicht die Zeit dazu :d015:
    Auch ich beobachte, dass der Charakter der Tiere mindestens soviel dazu beiträgt wie der Zeitpunkt einer Kastration, wie die jungen und auch älteren Böcke sich in der Gemeinschaft benehmen. Ich habe zum Beispiel auch schon mal erlebt, dass ein echter Frühkastrat im Alter von etwa drei Monaten auf meinen Deckbock losgegangen ist :eek:(dieser Frühkastrat lebt heute in einem Weibchenrudel und benimmt sich wie ein Softie... da versteh' einer noch die Welt :girl:)
    Gebrommselt wird bei mir oftmals schon von einwöchigen Buben mit weit unter 200 Gramm Gewicht, daneben gibt es 250Grämmer von drei Wochen, welche ich noch nie habe brommseln hören... Das Brommseln alleine sagt kaum etwas über die Lage der Hoden aus. Ich denke, das hat auch etwas mit dem "Üben" und mit Dominanzverhalten zu tun.
     
  17. Karin66

    Karin66 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2010
    Beiträge:
    126
    Also ich denke, ob jetzt die Hoden runtermassiert werden müssen oder nicht ist nicht massgebend. Es gibt Wurfgeschwister bei denen beim einen Bock die Hoden schon unten sind, beim anderen noch nicht. Trotzdem betrachte ich beide als Frühkastraten wenn sie nicht älter als vier Wochen sind und nicht schwerer als 250 g.
    Ich habe den Eindruck, die Tendenz geht dahin, Böcke immer noch früher und noch kleiner (wenn möglich noch mit einer Kastration mit OP im Bauchraum) zu kastrieren, was ich nicht gut finde.
    Frühkastrationen bei unter dreiwöchigen Böcken finde ich völlig unnötig, meine Frühkastraten sind in der Regel 4-5 Wochen alt, je nach Entwicklungsstand und Gewicht.
    Ich kastriere einige Dutzend Böcke im Jahr und hatte noch nie Probleme damit ob jetzt ein Tier 4 oder 5 Wochen alt war und 220 oder 250 g bei der Kastra. wenn sich Frühkastraten irgendwann nicht mehr verstehen sollten, glaube ich nicht, dass es daran liegt, ob jetzbei der Kastra die Hoden schon unten waren oder nicht........
     
  18. Rennmaus

    Rennmaus Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    151
    Ne Freundin von mir hat unerwartet Nachwuchs bekommen (Zoohandlung...). Die Mama war selber noch relativ jung, gerade ausgewachsen würde ich sagen.
    Sie hat 2 Jungtiere bekommen, Männlein und Weiblein.
    Nun stellt sich die Frage nach der Kastra....
    Eher nach Alter oder eher nach Gewicht gehen?
    Er wiegt noch unter 200g, aber ist mittlerweile glaube schon 5 Wochen alt....ich frag nochma genau nach Geburtsgewicht, aktuellem Gewicht und genauem Alter. Sie will natürlich auf keinen Fall nochmal Nachwuchs! Aber auch ungern den Kleinen 6 Wochen getrennt von den anderen halten....
     
  19. Rennmaus

    Rennmaus Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    151
    So schnell kanns gehen...hab schon alle Infos:
    Heute genau 4 Wochen und 3 Tage alt
    Aktuelles Gewicht: 144g
    Geburtsgewicht: 46g
    Alter der Mama angeblich etwa 3 Monate, Gewicht mit Babys ca. 500g, kurz danach knapp über 400g.
    Hab sie auch gefragt ob Hoden erkennbar/fühlbar sind, sie ist sich aber nicht sicher, hatte ja noch nie nen Männchen...
     
  20. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Hallo
    ich schaue aufs Gewicht und lasse die Jungs ziwschen 200 und 250 Gramm kastrieren, dann sind sie 5-6 Wochen alt. Ab 250 Gramm wirds gefährlich.
    Es gibt nicht viele Tierärzte, die bei einem solchen Gewicht kastrieren. Viele wollen erst ab 300 Gramm.
    Gruss von Teres