Meerschweinchenhaltung in Peru

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von Mira, 15. Juni 2015.

  1. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.469
    Hallo zusammen

    Kürzlich weilte mein Mann für drei Wochen in Peru.

    Nebst vielen anderen Fotos von Land, Leuten, Kulturgütern und diversen tierischen Andenbewohnern sind - auf meinen besonderen Wunsch - auch Fotos über die dortige Schweinchenhaltung entstanden.



    [​IMG]

    Willkommen in der Heimat der Meerschweinchen!



    [​IMG]

    [​IMG]

    Aussenhaltung im Kloster Santa Catalina bei Arequipa



    [​IMG]

    Ollantaytambo: Die traditionelle Indoorhaltung in der Küche (im Hintergrund Meerifutter)



    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wie man sieht, sind die meisten Schweinchen glatthaarig. Es gibt aber auch Cresteds, strubbelige und langhaarige Tiere. Die Schweinchen sind, wie bei uns, unterschiedlich gefärbt. In diesem Haushalt überwiegen Weiss, Rot und ein wenig Schwarz, aber auch ein Schweinchen mit Sonderfarben (schlecht zu erkennen) ist vertreten.



    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    An Futter gibt es für die Schweinchen grünes Getreide (besonders beliebt), Lupinenblätter und Gemüse(-Abfälle), auch Kartoffelschalen.

    Meerschweinchen werden allgemein als Cuys bezeichnet, auch die "normalen" Schweinchen.

    Die Tiere haben Platz, leben in grösseren Gruppen, werden bestimmt auch gut gefüttert. Vermutlich werden die Tiere so oder ähnlich seit Jahrtausenden gehalten. Man darf aber nicht vergessen, dass Meerschweinchen in Peru noch immer Nutztiere sind. Ihr Leben ist kurz. Trotzdem ist es interessant, einen Einblick in die Urheimat der Meerschweinchen zu erhalten - da kommen sie also her, unsere Quieker.

    Das wärs fürs Erste. Ich habe noch einen Film, der muss aber erst bearbeitet werden ...

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  2. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.076
    Danke für deinen Bericht mit den Fotos. :bl3: Sehr interessant, wie die Meersäuli dort leben. Sie sehen gut genährt aus. Ich dachre immer, die seien grau/braun in Peru. Aber wie man sieht, sind die auch farbig. ::1
     
  3. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.469
    Ja, sie werden gut gefüttert. Die sehr Rundlichen sind aber auch oft trächtig. ;)

    Was die Farbe anbelangt: grau/braun sind die Wildmeerschweinchen. Die Hausmeerschweinchen, die seit Jahrtausenden in Peru gehalten werden, sind ebenso farbig wie unsere bzw. umgekehrt - wir Europäer haben vor einigen Hundert Jahren gefleckte Meerschweinchen aus Peru importiert.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  4. Krümel

    Krümel Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2015
    Beiträge:
    55
    ein wahrlich spannender Bericht:daumen:
    das auch Kartoffelschalen als Futterbeigabe verabreicht werden, hätte ich nicht gedacht, wobei ja die Kartoffel auch ursprünglich aus Peru kommt.
    habt Ihr euren Meeris auch schon Kartoffelschalen gegeben?
     
  5. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.469
    Nein.

    Ich glaube, früher wurde das öfter gemacht. Die Meerschweinchen in Peru werden u.a. mit Küchenabfällen (Gemüse, Kartoffelschalen), aber auch mit frischem Gemüse gefüttert. Hauptbestandteil der schweinischen Ernährung ist aber, zumindest wurde das meinem Mann erzählt, das grüne Getreide. Dies mag je nach Region und Vegetation unterschiedlich sein. Die oben erwähnten Städte Arequipa und Ollantaytambo liegen beide weit über 2000 m hoch. Bei uns wächst in dieser Höhe gar nichts mehr - ausser ein wenig Gras.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  6. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.076
    Ich habe meinen Säuli auch noch nie Kartoffelschalen gegeben. Da hats doch oft so grünliche Stellen, die man nicht essen sollte, oder? Und rohe Kartoffeln frisst/isst doch niemand, ausser vielleicht Wild-/Hausschweine. Ich weiss es nicht und werde meinen Säuli keine geben. Die futtern eh schon sooooo viiiiel andere Gemüse etc. :keks: :scho:. Das reicht!
     
  7. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.622
    Da in Peru die Meerschweinchen ja auch nicht 7 Jahre lang gehalten werden, sondern gegessen, denke ich, ist es gut möglich, dass sie schon mal was zu futtern bekommen haben könnten, was ihnen auf die Dauer nicht bekommen ist, nur hat man sie evtl. ja auch relativ früh getötet. Aber ich denke ja auch nicht, dass die in Peru ein Drama machen, wenn halt mal eines tot im Gehege liegt. Oder dann machen wir uns heute einfach zu viele Gedanken darüber.
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.622
    Da in Peru die Meerschweinchen ja auch nicht 7 Jahre lang gehalten werden, sondern gegessen, denke ich, ist es gut möglich, dass sie schon mal was zu futtern bekommen haben könnten, was ihnen auf die Dauer nicht bekommen ist, nur hat man sie evtl. ja auch relativ früh getötet. Aber ich denke ja auch nicht, dass die in Peru ein Drama machen, wenn halt mal eines tot im Gehege liegt. Oder dann machen wir uns heute einfach zu viele Gedanken darüber. Ich denke auch, dass die Schweinchen in Peru mit Sicherheit noch artgerechter gefüttert werden als hier bei uns, auch wenn sie Kartoffelschalen bekommen.

    Denn dann sind wir wieder bei dem Punkt angekommen, wo es mir immer in den Sinn kommt, was ich meinen ersten Schweinchen vor X Jahren noch verfüttert habe und sie auch 7-8 Jahre alt geworden sind. Ich habe dazu mal auch Vitakraft verfüttert.

    PS: Ich habe keine Ahnung, weshalb meine Antwort doppelt erschienen ist??? Sorry!
     
  9. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Richtige Cuys werden ja so oder so nicht älter als 2 Jahre, oder?
     
  10. Krümel

    Krümel Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2015
    Beiträge:
    55
    gemäss Wikipedia so zwischen 2-3 Jahre und einem Gewicht bis 4 Kg

    was das Futter angeht, kann es durchaus auch möglich sein, das die was "ressistenter" sind, da es sich nicht um überzüchtete Arten handelt, ist aber wie gesagt nur eine Vermutung meinerseits
     
  11. tschroni

    tschroni Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    308
    Viele Cuys werden mittlerweile 4-5 Jahre alt.
     
  12. Dawi

    Dawi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    214
    Das mit den Kartoffelschalen ist wohl wirklich etwas "peruanisches". Meine Mutter ist in Peru aufgewachsen. Recht abgelegen auf dem Land auf einem Bauernhof. Eine typische Bauernfamilie mit 12 Kindern. Natürlich hatte sie auch die ganze Küche voll mit Meerschweinchen. Sie ist voll davon überzeugt, dass Meerschweinchen Kartoffelschalen essen ;) Gibts dort ja genug und wäre Schade wenn man es wegwirft wenn es die Schweinchen essen würden.
    Sie gibt den Meerschweinchen allgemein sehr viel mehr als ich ihnen geben würde. Sie hat halt sehr viel praktische Erfahrung, ohne jemals ein Buch etc. über Meerschweinchen gelesen zu haben. Manchmal habe ich auch das Gefühl, wir umsorgen unsere Tiere zu fest und dadurch werden sie immer weniger robust :)

    Gegenüber Menschen sind die Schweinchen aber sehr empfindlich. Als ich mit 8 Jahren meine Grosseltern besucht habe, wollte ich immer mit den Schweinchen spielen und habe sie eingefangen. Am nächsten Tag war dann genau das tot, welches ich hochgehoben habe. Ich weiss nicht womit das zu tun hatte, aber meine Mutter hat erzählt, dass das in ihrer Kindheit auch schon so war.

    Auf jeden Fall haben die Meerschweinchen, wie man auf diesen Bildern auch sieht, wirklich kein schlechtes Leben. Jedes Nutztier das hier in der Schweiz in Massenhaltung lebt, würde von so einer Haltung träumen!

    Danke für die Fotos und Liebe Grüsse
     
  13. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Na ja mit Tieren, die man später essen will, geht man besser keine Liebesbeziehung ein. Ich meine, daher sind doch die Cuys auch immer so schreckhaft; sie wurden nicht gezüchtet, möglichst zutraulich zu werden, sondern innert kurzer Zeit viel Fleisch anzusetzen... Cuys gelten doch auch heute noch als sehr schreckhaft, oder hat das – zusammen mit der höheren Lebenserwartung – auch geändert? Bekommt man Cuys etwas zutraulicher, ohne dass sie gleich einen Herzinfarkt bekommen?
     
  14. tschroni

    tschroni Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    308
    Bei den Cuys hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Vor gut 10 Jahren (damals hatte ich Cuys) galten sie als extrem ängstlich und kurzlebig. Es gab sie auch hauptsächlich in glatthaar und strubeli und die meisten hatten VZ.

    Mittlerweile werden viele Tiere 4-5 Jahre alt und es gibt auch wirklich extrovertierte Tiere, welche richtig handzahm werden. Es gibt sie mittlerweile auch in fast allen Fellfarben und -strukturen und es wird darauf geachtet ohne VZ zu züchten.
     
  15. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.076
    Hallo, bitte was heisst VZ? Danke.
     
  16. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Ich schätze, das heisst «Vielzehen», also mehr Zehen als die üblichen je 3 hinten und je 4 vorne. Soweit ich weiss, haben die Peruaner ihre Cuys extra so gezüchtet, weil in ihrem Glauben diese Tiere als «schmackhafter» galten. Kann mich auch irren, aber ich dachte, das mal so gelesen zu haben.
     
  17. knusper

    knusper Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2015
    Beiträge:
    9
    Also die Haltung an sihc finde ichgar cniht so schlecht. Gruseliger finde ich da, dass ja dirt anscheinend immer noch Meeris verspeist werden. Oder hab ich da was falsches gehört?
     
  18. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Wieso gruselig... Die gehören dort schon seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden gar auf den normalen Speiseplan der Einheimischen, so wie bei uns Kälbchen, Rinder und Schweine... Ich muss gestehen, ich habe auch schon Kaninchen gegessen hier...

    Für uns ist Cuy auf dem Speiseplan halt ungewohnt, weil wir die Tiere nur als reine Haustiere kennen. In China essen sie dafür Hunde und Katzen...
     
  19. Marina Lea

    Marina Lea Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    24
    Meerschweinchen in Peru werden glaube ich um einiges artgerechter gehalten als bei uns, auch wenn sie nachher gegessen werden.

    Ich hatte letzthin eine Peruanerin zu Besuch, die hier in einer Sprachschule war. Als ich ihr gesagt habe, dass ich Meerschweinchen habe, hielt sich ihre Begeisterung in Grenzen. Sobald sie jedoch gesehen hatte, dass meine Meerschweinchen mehrere Quadratmeter Platz haben, war sie sehr erleichtert. Sie hatte gedacht, in Europa würden alle ihre Meerschweinchen in Käfigen gehalten werden, was sie schrecklich findet.

    Fazit: Auch wenn sie in Peru gegessen werden, so haben die Meeris dort wohl ein schöneres Leben als manches Tier, das bei uns auf dem Teller landet. Dort gelten sie als Lebewesen mit Herz, deren Bedürfnisse doch mehr oder weniger respektiert werden.