Minusgrade bis 14

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von Michael, 2. Februar 2012.

  1. Michael

    Michael Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    54
    Liebe Forumsmitglieder,
    bei uns sind bis -14 Grad angesagt aufs Wochenend und ich mache mir Sorgen wegen unserer draussen gehaltenen Meeris. Vertragen die soviel?
    Unsere Schlafhäuschen sind nicht weiter isoliert, aber trocken, bis 2cm dicke Wände usw.
    Danke im Voraus für Eure Antworten.
    Michael
     
  2. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282
    Ich habe bei meinen Meeris das Schlafhaus noch zusätzlich mit Warmen Wolldecken zugedeckt.
     
  3. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.797
    Wieviele Schweinchen habt Ihr denn? Je mehr es sind und je harmonischer die Gruppe ist, desto besser.
    Wenn es eine Gruppe ist, die sich häufig streitet, wird es schon kritisch, weil die Rangniederen dann evtl. nicht ins Häuschen rein dürfen.

    Nur zwei Schweinchen sind nicht empfehlenswert in Aussenhaltung, denn zwei Schweinis sind kein Rudel, bewegen sich zu wenig, erzeugen zu wenig Eigenwärme und wenn eines davon stirbt, sitzt ein Einzelschweinchen da, das natürlich erst recht nicht alleine draussen gehalten werden kann.
    Es entsteht also bei einem Todesfall oder schon nur Krankheit sofort ein sehr dringender Notfall!!

    Deshalb gilt: Niemals nur 2 Schweinchen draussen halten!

    Zu Deiner Frage:
    Na ja, "vertragen" hängt wie gesagt von mehreren Faktoren ab, aber besonders lustig ist diese Kälte von momentan - 17 Grad (heute Nacht) sicher nicht.
    Wenn sie ganz viel Stroh und Heu in einem gut isolierten Schutzhäuschen haben, dann geht das wohl schon irgendwie, aber sie gehen dann kaum noch raus, weil sie ja nackte Füsschen haben (Kaninchen haben schön bepelzte "Pantoffeln", Schweinchen nicht) und somit extrem schnell auskühlen.

    Das andere Problem ist noch das Wasser, das bei zweistelligen Minus-Graden natürlich sehr schnell gefriert. Wasserflaschen kann man gar nicht benutzen bei diesen Temperaturen, weil zusätzlich auch noch Lippe oder Zunge am Kügelchen kleben bleibt. :eek:

    Am besten wären Tränke-Wärmer, wie hier schon erwähnt.

    In die Wärme reinholen sollte man Aussen-Meeries bei den jetzigen Temperaturen aber auch nicht, denn das wäre eine enorme Belastung für ihren Kreislauf.
    Wer etwas ändern will/muss, weil die Aussenhaltung den jetzigen Temperaturen nicht standhalten kann, sollte versuchen, für die Meeries eine Zwischen-Lösung zu bauen, z.B. in einem Schopf, Untergeschoss (natürlich mit Tageslicht) oder kühlem Korridor.

    PS: "Warme" Wolldecken wärmen natürlich nicht, denn eine Wolldecke wird nur warm durch Körperwärme, z.B. wenn man sich vor dem Fernseher schön einkuschelt.
    Eine Wolldecke über dem Häuschen kann nur etwas kalte Luft fernhalten, mehr nicht.
     
  4. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Hallo!

    Wieder mal scheint es in der Schweiz wärmer zu sein als in Deutschland... hier hatte es schon uner Minus 20 Grad.

    es ist wirklich irre kalt, entsrechend fangen die Deutschen langsam durchgehend an, ihre Tiere rein zu holen, bzw. in den deutlich wärmeren Keller zu bringen. Bei der strengen Kälte sind die Tiere ja sonst praktisch im Schutzhaus eingesperrt und können es kaum noch verlassen. Nach 30 Minuten draußen bekommt man zur Zeit schon als Mensch Erfrierungen...
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.797
    Na ja, wir sind ja auch "Süden"... von Euch aus gesehen! :D

    Heute Nacht war die Minimal-Temperatur - 16.8 Grad, brrrrrr. Im Moment ist es dank wunderschönem Sonnenschein "nur" - 8.3, was gemäss Vorhersage auch die Tages "Höchst"-Temperatur sein wird.

    Es gibt Leute, welche diese Ansage der "Höchst"-Temperatur nicht verstehen... ich bin im Moment an einem Fall dran, bei dem 2 alte Damen in einem gekauften Doppelstock-Holzstall sitzen. Füttern tut die Nachbarin, weil die Besitzer sich überhaupt nicht kümmern.
    Sie gibt sich alle Mühe, hat alles mit Styropor isoliert, stopft viel Stroh rein, aber trotzdem ist das natürlich ein totaler Unsinn, die beiden Mädels in dieser Sibirien-Kälte dort hocken zu lassen.

    Ich habe ihr mehrfach angeboten, ich würde die beiden aufnehmen, aber da es nicht ihre eigenen sind, ist das eben schwierig.
    Gerade Leute, die sich nicht kümmern (wollen), reagieren sehr empfindlich, wenn man ihnen sagt, sie sollten die Tiere doch abgeben. Das ist immer diplomatisch höchst schwierig.
    Sie war tatsächlich der Meinung, dass es ja nicht so schlimm sei mit einer Höchsttemperetur von - 8 Grad.
    Erst als ich ihr erklärte, dass das im Minus-Bereich die "Maximal-Temperatur" sei, d.h. nachts wird es gegen - 20 Grad kalt, am Tag geht das Thermometer "hoch" bis zu -8 Grad, verstand sie die Brisanz der Wetter-Aussagen.
     
  6. Oursoula

    Oursoula VIP-User VIP

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    1.150
    Ort:
    Rheinfelden
    Wie tut mir das leid, für Tiere die irgendwie gehalten werden, ohne fundiertes Wissen und Mitgefühl ihrer Menschen und einen solchen Winter draussen überstehen müssen.
    Liebe Fränzi, bleibe bitte dran, vielleicht sind sie dann doch noch einsichtig. Mit dieser Geduld hast Du ja auch dem Pistache (und vielleicht noch vielen anderen) nach langer Einzelhaft ein schönes Leben beschert, also toi, toi ,toi auch für diesen traurigen Fall!

    Liebe Grüsse,
    Ursula
     
  7. Karin66

    Karin66 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2010
    Beiträge:
    126
    @aika
    Also meine Schweinchen lieben es, auch bei diesen Temperaturen draussen rum zu wuseln - einige bleiben sogar auch nachts draussen eng zusammengekuschelt im Stroh, obschon genügend Ställe zur Verfügung stehen. Ich benütze immer noch Nippeltränken, ohne Probleme, es ist noch kein Schwein festgefroren. Natürlich muss das Wasser alle paar Stunden ersetzt werden, da es gefriert.
    Wolldecken können helfen, zumindest die Bise von den Ställen fernzuhalten. In den Ställen, die ich mit Pferdeecken abgedeckt habe, ist das Wasser seit heute morgen nicht gefroren....
     
  8. Michael

    Michael Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    54
    Herzlichen Dank für Eure Antworten!
    Wir haben noch drei Meeris - die anderen vier sind alle im Laufe dieses Jahres gestorben.
    Ich hoffe, drei liegt noch drin... Sie verstehen sich sehr gut und kuscheln sich nachts immer ganz eng im gleichen Häuschen zusammen.
    Michael
     
  9. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ich selber als "Mensch" finde es momentan ja wieder sowas von grausam kalt :eek:,
    aber meine Schweinchen wuseln echt den ganzen Tag mal wieder in ihren Gehegen rum (ich fülle natürlich neben den Ställen absichtlich auch die Aussenraufen jeweils mit viel frischem Heu, stopfe frisches Stroh in die Hüttchen und Unterschlüpfe und stelle das Wasser auch aussen in Schalen, welche ich halt mehrmals täglich enteise und neu einfülle).
    Aber ehrlich gesagt sehne ich die etwas wärmeren Tage und Nächte schon sehr stark her!!!
     
  10. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.797
    Klar, "kann" man Meeries auch bei - 20 Grad draussen halten unter mehreren Voraussetzungen wie grosses Rudel, grosses Gehege, sehr viele Häuschen, damit es keinen Streit gibt, regelmässiges Wasser-Wechseln, nur wenig Futter geben, das sofort gefressen werden muss, dafür aber mind. 5 - 6 mal pro Tag, weil es ja innert weniger Minuten sofort gefriert, besonders gehaltvolles Futter anbieten, zusätzlich noch Pellets, usw.
    Das sind alles Massnahmen, wie man Rudel draussen halten kann. Ich hatte ja auch 12 Jahre lang Aussenhaltung.

    @Michael, wenn sich Deine drei gut vertragen und sich zusammen kuscheln und auch genügend viel Platz zum Herumwuseln haben, dann geht das schon.

    Die beiden alten Damen aber sind was anderes. Die haben weder ein Gehege noch ein Rudel, sondern nur diesen unmöglichen Doppelstock-Käfig aus Holz.
    Mit Rumwuseln ist da gar nichts, d.h. sie hocken einfach 24 Std. lang mehr oder weniger unbeweglich im Stroh. Mehrmals täglich Futter und frisches Wasser gibt es natürlich nicht, dafür hat niemand Zeit.
     
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.797
    Brrrrrr.... es ist jetzt 20:15 und draussen bereits - 16.1 Grad! :eek:
     
  12. paddy

    paddy Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    34
    Ich hab meine bande soeben in die kaltstallungen gezügelt. Frisches wasser hat in der aussenstallung gerade mal 30 min gehalten und schon wars eis.
     
  13. Claudia

    Claudia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    447
    Hallo zusammen,

    Es ist für mich und meine Meeris nicht der erste Winter in Aussenhaltung, sondern schon der 8 Winter. Aber so Kalt wie dieses Jahr war es noch nie...:eek:
    Ich wechsle regelmässig das Wasser. Saftfutter wie Aike schon gesagt hatte nur in kleine Potionen und mehrmals.

    Der Stall wird jede Nacht mit Stroh aus gepolstert und viel Heu. Und der Stall selber ist mit alten Wolldecken und Ikea Teppiche abgedeckt. Am Morgen finde ich meine Rasselbande in Kuschelhöhlen und zudeckt mit Heu im Stall. :D Die bauen richtige Strohnestchen.

    Meine Schweinchen wusseln trotz der kälte draussen rum.

    Ich glaube ihnen macht es weniger als uns Menschen.

    Liebe grüsse Claudia
     
  14. Michael

    Michael Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    54
    Ich habe die Schlafhäuschen gestern Nacht noch mit Styrophor-Platten zusätzlich isoliert.
     
  15. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282

    Ja das habe ich vorgestern auch noch und noch einmal eine zweite Wolldecke drüber gehängt und hält so auch noch ein wenig die kälte ab. Zusätzlich gucke ich, das sie immer ein trockenes Schlafhaus haben, heisst also, mindestens einmal am Tag die hälfte Streu raus und mit neuem aufgefüllt.

    Meine Schweinchen wuseln auch in der kälte mal kurz draussen mit einander herum. Bei den Zwergkaninchen ist es so das sie einige male am Tag miteinander herum rennen, dann halten sie sich wieder still im Schlafhaus oder wenn Sonne scheint, lassen sie sich den Pelz in der Sonne aufwärmen. Bei den Kaninchen habe ich das Schlafhaus auf zwei Seiten mit Luftgepolsterten Plastik eingepackt, so das sie nicht daran knabbern können.
     
  16. paddy

    paddy Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    34
    Also ich bin froh, hab ich meine Schweinchen in die Kaltstallungen genommen. Wir hatten heute morgen -23 Grad. Und nun sind sie auch wieder fidel am rumwusseln. Vorher sind sie nur noch im Häusschen gesessen und nur zum fressen raus gekommen.
     
  17. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282
    Bei uns war es heute morgen um 7.30 Uhr -17 Grad gewesen, habe leider keine möglichkeit sie in einen unbeheizten Raum zu bringen, sonst hätte ich sie auch längst rein genommen.