Rennmaus-Buben verstehen sich nicht mehr so gut...

Dieses Thema im Forum "Verhalten" wurde erstellt von meerifan, 13. Juni 2011.

  1. meerifan

    meerifan Benutzer

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    79
    Hallo zusammen
    Ich hab da eine Frage wegen unseren Rennmaus-Jungs Leon und Moritz. Sie sind bald 2 Jahre alt. Vor einem Monat ist leider Stern altershalber verstorben, er war ihr Chef.

    In den letzten Tagen habe ich beobachtet, dass vor allem Leon immer wieder Moritz durchs ganze Terrarium jagt und der dann ganz verstört nach oben kommt und auch anfängt zu klopfen. Meistens beruhigen sie sich wieder nach 5-10 min. und liegen danach wieder friedlich neben-/aufeinander.

    Heute aber dauert das ganze schon den ganzen Tag mit einigen Pausen dazwischen.

    Ich hab aber auch beobachtet, wie sie sich gegenüberstehen und Moritz legt seinen Kopf auf Leon's. Es sieht aus, als ob sich Leon unterwerfen würde. Sonst habe ich eher das Gefühl, dass Leon der Ranghöhere werden könnte. Er ist der Grössere, aber dafür der Ängstlichere.

    Es ist mir klar, dass da momentan ausgemacht wird, wer der Chef ist. Nur möchte ich nicht, dass es zu Verletzungen kommt. Wahrscheinlich weiter beobachten und abwarten, wie es sich entwickelt? Ich mach mir etwas Sorgen, denn während den Ferien kann ich sie nicht beobachten.

    Vielleicht habt ihr mir ein paar tipps?

    Vielen Dank
    Andrea
     
  2. Wifslan

    Wifslan Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    92
    Schwer zu sagen, ich kreische auch immer um Hilfe, wenn sich wer streitet, weil ich da noch zu wenig Erfahrung habe.
    Schreib' doch mal, wie gross sie leben? Kann sinnvoll sein, sie mal eine Zeit lang kleiner zu setzen oder mit weniger Einstreu und weniger Inventar - eben jenachdem was sie jetzt schon haben... Wenn du sie auf anständigen Massen von 100x50 hast, würde ich wohl mal verkleinern, vielleicht die Hälfte oder so, kein Inventar und ca. 10cm Einstreu. Wenn sie grösser leben erst recht verkleinern. Und dann später wenn sie stabil sind langsam wieder vergrössern. Aber gründet sich jetzt nur auf Angelesenem und nicht auf eingenen Erfahrungen.
    Viel Glück!
     
  3. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Hallo Andrea

    Jagen sich die zwei Jungs immer noch durchs Terri?
    Wie gross ist denn das Becken? Wie hoch hast du eingestreut und wie ist es eingerichtet? Vielleicht hast du ein Foto?

    Meine Damen haben im Moment auch ein bisschen den "Spinner" sitzen.
    Zuerst hat Grace, wie aus heiterem Himmel, Chaya angefangen rum zu jagen. Die ganze Nacht lang und dann auch den Tag hindurch. Sie hat das früher schon einmal gemacht, als sie noch im ganz grossen Terri (150x50cm) waren und dabei verbiss sie Chaya den Schwanz. Seit sie im 100x50er sind, war eigentlich Ruhe aber nun zickte sie doch wieder. Ich habe sie dann einen Tag in die kleine Transportbox gesteckt, damit sie sich beruhigen. Gebracht hat es leider nichts und sobald sie erneut im Terri waren, fing das Gejage von vorne los. Ich packte sie dann für zwei Tage in die etwas grössere Transportbox und da blieben sie auch ruhig. In der Zwischenzeit habe ich das Terri etwa in der Hälfte mit einem Gitter getrennt und in dem einen Abteil das Laufrad, ein Häuschen, Korkrinde und natürlich das Sandbad und den Wassernapf stehen gelassen. Heu und ein Zweig zum Knabbern haben sie auch bekommen. Darin blieben sie dann 3 Tage, danach habe ich das Gitter etwa 10cm mehr geschoben, nochmals 2 Tage und dann das Gitter wieder ganz weg. Als sie das gesamte Terri zur Verfügung hatten, war da nur eine weitere Etage, eine Wurzel und nochmals eine Rinde mehr als Einrichtung. Die Streu habe ich schon zu Beginn auf ca. 5-10cm dezimiert. Davor konnten sie richtig buddeln. Seit diesen "Abtrenn-Zwischenschritten" ist wieder Ruhe im Terri.

    Meine zweite Damengruppe Paloma und Melody, haben nun auch gerade mit diesem Theater angefangen. Entweder wurden sie durch den Tumult in dem Terri von Grace/Chaya gestört und irritiert oder im Moment steckt ein wenig der Wurm drin... Auf jeden Fall durchlaufen Paloma und Melody zurzeit grade das selbe "Wieder-Versöhnungs-Programm" und bis jetzt klappt es sehr gut.

    Probier doch mal diese Variante aus. Solange sie sich nicht verbeissen, hast du noch Zeit, um zu probieren, was am Besten bei deinen Jungs funktioniert.
    Die Einrichtung ganz weglassen, würde ich auf keinen Fall. Sie brauchen zumindest ein Häuschen, um sich zurückziehen zu können und das Rad. Dieses dient zum Stressabbau und denn haben sie zurzeit mehr als genug. Wenn dann auch noch plötzlich das Terri enger ist, weniger Einstreu, kaum Einrichtung steht der Stresspegel noch höher. Durch das Laufen bauen Renner Stress ab. Wichtig ist auch, dass sie weiterhin täglich genug Heu, Stroh oder Äste zum Knabbern und Beschäftigen bekommen.

    Ach ja, gibst du das Futter im Napf oder streust du es ins Terri? Das Verstreuen von den Sämereien bietet eine natürliche und sinnvolle Beschäftigung für die Flitzer. Damit sind sie einige Stunden beschäftigt und es kann auch dazu beitragen, dass die Tiere nicht so gefrustet sind. Das passiert bei diesen kleinen Tierchen leider noch sehr schnell. (Paloma stimmt dem wütend am Gitter beissend zu... *seufz*)

    Ich drücke auch die Daumen und berichte doch weiter!
    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  4. meerifan

    meerifan Benutzer

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    79
    danke für eure Antworten! Die Jungs leben seit wir sie haben in einem Terrarium 50x100cm. Eingestreut hab ich Sägemehl und sie haben Heu, ein Rad zum Laufen, diverse Röhren, Knabber- und Klettermöglichkeiten, sprich Wurzeln und ein Häuschen, wo sie ihr Nest gehabt haben.

    Es wurde immer schlimmer mit den beiden, die kamen überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Leon hat immer den Moritz aus ihrem gemeinsamen Nest vertrieben und durchs ganze Terrarium gehetzt. Gebissen haben sie sich jedoch nicht.:e010:

    Inzwischen hab ich die beiden Jungs in eine ganz kleine Transportbox gezügelt, dort waren sie fast 2 Tage und dann hab ich sie ins Terrarium gesetzt, natürlich nur in einen ganz kleinen Bereich. Inzwischen sind sie wieder ein Herz und eine Seele :) Sie sind so friedlich, wie wenn nie etwas gewesen wäre.:lov:

    Mir ist nur nicht ganz klar, wer von beiden nun der Ranghöhere ist. Muss es das geben oder gibt es "gleichberechtigte" Partner bei Rennern?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Liebe Grüsse
    Andrea
     
  5. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Hallo Andrea

    Schön zu hören, dass sich die zwei Jungs wieder verstehen!! ::3::3
    Betreffend der "Gleichberechtigung" bei Rennern:
    Ich habe bei meinen Rennern so ziemlich alles durchs Band. Manche Renner dominieren offensichtlich ihren Partner. Auf aggressive aber auch souveräne Weise. Es gibt die Renner, die irgendwie nie recht zu wissen scheinen, ob sie jetzt Führer oder Mitläufer sein wollen.
    Und manche Gruppen lassen nie durchblicken, ob einer Ranghöher ist oder eben nicht.
    Die scheinen einfach immer einer Meinung zu sein und so quasi wie unzertrennliche Twins. Ich denke aber, dass diese auch eine "unsichtbare" Rangfolge haben.

    Ich würde sagen, dass du dir wegen der Rangfolge keine Sorgen machen musst, solange die Renner friedlich sind.
    Das müssen die Renner unter sich ausmachen und das tun sie bestimmt auch. :e025:
    Beobachte sie einfach weiterhin gut, sorge für genügend Abwechslung und eine spannende Einrichtung, dann fühlen sich auch die Renner wohl.
    Wenn sie plötzlich Probleme miteinander haben, merkst du das schnell, wie du ja schon gesehen hast.

    Liebe Grüsse und weiterhin toi toi toi für deine Jungs!
    Roxy
     
  6. nelson

    nelson Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    84
    Hoi zämme

    Ich hab in etwa das gleiche Problem... meine beiden Rennmausbrüder sind 1,5 Jahre alt und haben ein Aqua 100x50x100, mit 45cm Einstreu, Korkröhren, Heu, Stroh, Laufrad etc.... bis jetzt war FriedeFreudeEierkuchen... aber vor einigen Wochen haben sie angefangen, sich zu hetzen. Es war schwer herauszufinden, wer der ranghöhere ist, da sie sich sehr gleichen, aber inzwischen ist es so, dass der Rangniedere den anderen hetzt. Heute nacht haben sie sich scheusslich zerbissen, die Kehlen haben Bisswunden, beim einen die Schwanzspitze, Füsschen, wenigstens die Augen blieben verschont. Ich werde einen TA-Termin abmachen. Leider sind sie sehr scheu und das Rausgraben wird einen zusätzlichen Stress bringen, aber ich denke, in dem Zustand sollten sie auf alle Fälle zum TA.

    Wenn ich jetzt so lese, sollte ich also das Aqua verkleinern? Ich kann die Einstreu so lassen, sie haben auch Korkröhren in der Streu drin, mit dem Laufrad muss ich halt schauen, aber ich glaube auch, dass es zum Stress abbauen gut ist, denn der eine ist immer wieder mal für Sekunden dort wie verrückt gelaufen...

    Vielleicht habt ihr mir ja sonst noch Tipps... im Moment ist grad Ruhe, so kann ich die Vorbereitungen treffen ...

    Liebe Gruess
    Annette

    Ps. Liebe Andrea, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich hier dein Thema "missbrauche", da es um die gleiche Thematik geht, dachte ich mal, ich bin so frech.... wenn du möchtest, dann werd ich aber in ein eigenes Thema wechseln.
     
  7. affu

    affu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    162
    Hallo Annette

    Was ist denn in die beiden Gefahren... *motz*

    Habe leider gerade nicht viel Zeit zum schreiben:
    Aber wenn sie sich so heftig gebissen haben würde ich sie auf jeden Fall mal kleiner setzen oder sogar mal einige Stunden in die Transportbox bis sie wieder zusammen kuscheln? Schlafen sie im selben Nest? Ich persönlich würde wahrscheinlich auch vorübergehend die Einstreutiefe minimieren, damit man sie besser beobachten kann und sie sich auch nicht zu sehr aus dem Weg gehen können (entfremden).

    lg senne
     
  8. nelson

    nelson Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    84
    Hoi Senne

    Du, keine Ahnung... wirklich von Null auf Hundert... Ich hab noch beim Nager-Notfall angerufen und jetzt sitzen sie mit 10cm Einstreu in der kleinen Transportbox (30cm Länge), haben etwas Heu, Futter übers Einstreu verteilt und natürlich Wasser.
    Sie sehen ziemlich zerrupft aus... und sind völlig ko, darum kuscheln sie auch schon wieder zusammen, aber ich weiss nicht, ob ich dem Frieden trauen kann, weil sie sich schon vor zwei Wochen mal gerauft haben, allerdings ohne Beissen, darum hab ich das nicht so beachtet (mein Sohn hat mich nochmals daran erinnert).
    Sonst schlafen sie immer wie festgeleimt im selben Nest, wo der eine ist, ist der andere... jetzt lecken sie sich ab und zu gegenseitig die Wunden...

    LG und merci Annette
     
  9. affu

    affu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    162
    Immerhin sind sie jetzt wieder versöhnlich gestimmt...
    Ich würde ihren Platz und die Einstreu dann einfach nur kontinuierlich vergrössern/erhöhen und darauf achten, dass sie zusammen schlafen und sich nicht streiten (sonst wieder verkleinern).

    Viel Glück und Geduld mit den Beiden
    Senne
     
  10. nelson

    nelson Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    84
    Boah echt... ich hab gestern Nacht noch eine Trennwand und einen Gitterdeckel für das Notaqua (60x30x30) gebastelt und wollte sie aus der Transportbox endlich heute rübersetzen, und dann kontinuierlich mehr Platz geben, jetzt seh ich gerade, dass sie wieder blutige Stellen haben.... Soll ich es aufgeben und sie trennen, oder nochmals abwarten?

    Sie waren von der Streiterei so ko, dass sie wirklich hauptsächlich an Ort und Stelle geschlafen haben, heute Nacht haben sie dann zum ersten Mal mit dem Heu ein Nestchen hergerichtet und dort auch zusammen geschlafen, haben sogar die Einstreu umgebuddelt... Und jetzt das...

    Muss ich davon ausgehen, dass sie immer wieder aufeinander losgehen, sobald sie wieder bei Kräften und zurechnungsfähig sind?...

    Liebe Grüsse
    Annette
     
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.805
    Oh je, Annette, da kann ich Dir auch nichts raten, denn mit prügelnden Rennmaus-Jungs habe ich nur die Erfahrung bei meinen Buben, dass sie sich jagen und piepsen, aber alles ohne Verletzungen.

    Ich hoffe, es hat jemand von den Experten noch Tipps, was Du tun sollst.
     
  12. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Wiederholtes Blutig-Beissen wäre mir zu heftig und ich würde sie trennen. Gerade wenn die Tiere so k.o. sind, dann ist das einfach in meinen Augen auch zu viel Stress. Die Wunden sollten zudem richtig versorgt werden und die Tiere sich erholen können.
     
  13. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Hallo Anette,

    Ich habe gerade gehört, dass ich hier anscheinend der still ernannte Rennerexperte sei und deshalb doch endlich meinen Senf hierzu geben müsse
    :nixweiss: Naja Experte ist Ansichtssache aber ich gebe dir mal meine Sicht zu deinem Problem weiter. So wie du das schreibst, muss es recht übel bei deinen Jungs zu und her gehen. Wenn sie sich sogar in der Transportbox erneut verbissen haben, würde ich sie ganz klar trennen! Wie hast du sie im Moment? Wenn du sie trennst, würde ich vorerst mal eine Maus im Notaqua lassen und die andere im normalen Aqua. Eine hat es dann zwar nicht so gross aber vorläufig wäre es besser, wenn sie sich nicht sehen oder riechen können. Eigentlich nur aus dem Grund, damit sie mal zur Ruhe kommen. Wenn sie so feindlich gegeneinander gestimmt sind, wäre es ein noch grösserer Stress, wenn sie sich durchs Gitter riechen/sehen können, aber den anderen nicht verjagen, beissen und auch keine Rangordnung klären können. Das schaukelt das ganze nur hoch.

    Mein Tipp ist also als erstes: Trennen, Aquas möglichst artgerecht einrichten, jedoch nicht zu hohe Einstreu, damit du sie gut beobachten kannst (wegen den Verletzungen - 10cm reichen!). Des Weiteren unbedingt zum TA, wenn sie wirklich so stark verbissen sind, ansonsten reicht desinfizieren und beobachten.

    Weiteres Vorgehen wäre: Die Tiere alleine lassen bis die Verletzungen verheilt sind. Eine Rennmaus sollte man nicht vergesellschaften, wenn noch Rüfen, Bisse etc. da sind. Die gesunde Maus wird meist sofort angreifen, da die andere eh schon lediert ist und aus Sicht der gesunden Maus schwach ist und vernichtet werden muss. In dieser Hinsicht, sind Renner echt gnadenlos. Du musst dir auch überlegen, ob du beide Renner behalten möchtest, nur eine oder gar keine. Auf Grund der starken und vor allem wiederholten Beisserei würde ich nicht mehr versuchen, diese zwei zu vergesellschaften, sondern je einen neuen Partner zu den Einzelnen setzten. Entweder möglichst Gleichalte oder je ein Jungtier. Für das hast du aber noch Zeit.

    Tut mir leid, dass es etwas kurz und nicht so ausführlich ist. Bin ziemlich im Stress und hatte daher auch gar keine Zeit vorher zu schreiben. Ich hoffe, dass es hilft dir trotzdem ein wenig. Wenn du aber weitere Fragen etc. hast, dann versuche ich möglichst rasch zu antworten.

    Ich drücke die Daumen für deine zwei Jungs und wünsche gute Besserung!
    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  14. nelson

    nelson Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    84
    Hoi zämme

    Zuerst mal vielen herzlichen Dank für eure helfenden Ratschläge :dank:

    Natürlich wollte ich noch informieren, wie es weiterging und kann zum Glück kann ich Entwarnung geben! Die "blutigen Stellen" waren bloss von einer Wunde touchiert worden. Diese Wunde war eine kleine Hautwunde auf der Oberseite von einem Vorderpfötchen, bei der die neue Hautschicht wohl halt beim Kratzen oder so abgegangen ist und so wieder kurz etwas blutete, beim Kuscheln kam daher immer etwas Blut ins Fell... Ich hatte mich eben dermassen gewundert, dass sie so "blutig" so friedlich waren miteinander und hab sie genau beobachtet und die Stelle so schnell ausfindig gemacht. Ich konnte diese sogar blitzschnell desinfizieren, was allerdings gar nicht dankend aufgenommen wurde, nuja, damit muss ich leben.
    Ich hab sie tags darauf ins Notaqua umgetopft und dort schrittweise von Tag zu Tag etwas vergrössert. Morgen kommen sie wieder ins alte Aqua zurück, allerdings auch dort Step by Step zuerst die Bodenregion.
    Sie sind seit der Züglete in die Transportbox wieder ein Herz und eine Seele, Holz alänge, dass es hält. Sollte es in der alten Heimat wieder bänggle, werde ich sie trennen und dann wird wohl oder übel einer ausziehen müssen, denn mein Mann würde ab einem zweiten grossen Aqua die Kriese bekommen...

    Nochmals vielen Dank und liebe Grüsse
    Annette
     
  15. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.805
    Super, das freut mich, dass Du Entwarnung geben kannst!:juhui:

    Grad vor ein paar Minuten habe ich nämlich an Dich gedacht, als ich mit Jamie plauderte...
    Der Arme tut mir leid, er ist ziemlich traurig und teilnahmslos geworden, freut sich natürlich trotzdem darüber, wenn ich ihm Kernli aus der Hand füttere, denn das liebt er.
    Er ist ja zum Glück extrem zutraulich und handzahm.

    Die Geschichte mit Deinen beiden Jungs hat mich grad ziemlich verunsichert, denn ich habe Angst um meinen zarten, armlosen Jamie, der sich bei einer Vergesellschaftung ja zu wenig wehren könnte.
    Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich eine VG wagen soll mit einem älteren (danke, Rebi, für die Unterstützung und Beratung!:D) oder doch lieber die "problemlosere" Variante mit einem Kleinen versuche.
    Schliesslich war er sein ganzes Leben lang nur mit seinem ebenfalls behinderten Bruder zusammen, kennt also Mäuse mit Armen überhaupt nicht und weiss nicht, wie diese sich benehmen.
    Soviel ich weiss, können sie sich beim Streiten auch mit den Vorderärmchen prügeln, da wäre er ja schwer im Nachteil.
    Er kriegt dann aber einen eigenen Thread, wenn es soweit ist.

    Weiterhin alles Gute für Deine Jungs! Sie sollen sich gefälligst benehmen und ihr grosszügiges Aqua schätzen!:sch:
     
  16. nelson

    nelson Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    84
    Ouu Fränzi... nix Entwarnung :wein: Umgetopft ins Grosse am 30.09. sind sie gestern wieder aufeinander los, wieder der Grosse auf den Kleinen... Hatte nur 10cm Einstreu, zwei Korkröhren, Heu, Stroh, Sandbad... ich weiss nicht, warum...
    Nun hab ich sie endgültig getrennt, morgen/übermorgen gehts zum TA (die sind heute aufnem Ausflug) und dann muss ich abwarten, bis alles schön verheilt ist.

    Ich hab lange mit Timmy, meinem Grossen, gesprochen, und auch er sieht es unterdessen ein, dass man für das Wohl des Tieres sorgen muss und wir uns daher leider von einem trennen werden müssen. Aus Platzgründen geht es nicht, nochmals ein 100 oder 120er Aqua zu nehmen (bzw. es hätte Platz, aber ich will meinen Mann nicht zum :e010: bringen, er :e010: schon, als ich für die Meeris mein Bügelzimmer umfunktionierte...).

    Wir werden dann zum Verbleibenden ein Jungtier setzen und hoffen, dass es klappt!

    Für das andere werden wir dann ein gutes Plätzchen suchen müssen, ich hoffe, dass sich jemand erbarmen wird... Aber eines kann ich schon mal sagen, sollte er sich nicht vergesellschaften lassen, dann hat er trotz :e010: ein Lebensplätzchen halt als Solo bei uns!!!


    Armer Sir Jamie... wie geht es ihm? Sucht er seinen Kameraden? Spontan würd ich als Laie ein Jungtier empfehlen, da dieses dann so aufwachsen würde... ein älteres würde natürlich schon wissen, wie das mit den Ärmchen zum Wehren oder Austeilen geht...

    Liebe Grüsse
    Annette
     
  17. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.805
    Oh je, das tut mir leid, das ist ja schön blöd!
    Aber offenbar sitzt man mit Rennmäusen wirklich immer auf einem Pulverfass... man weiss nie, wann es knallt.

    Ja, der arme Jamie war wirklich sehr traurig und bedrückt:wein:, er liess sich kaum noch blicken.
    Aber jetzt ist er wieder vergnügt, denn Frodo ist bei ihm eingezogen!!!!:juhui::dragon_hop: