Wie schafft man sich Meerschweinchen an?

Dieses Thema im Forum "Verhalten" wurde erstellt von Aika, 17. Oktober 2010.

  1. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Ja, das möchte ich auch ganz dick unterstreichen!!!

    Es ist eine schrecklich verbreitete "Unsitte", sich als Einstieg der Meerie-Haltung zwei 4-wöchige Babies anzuschaffen, weil die Leute glauben, sie möchten die Meeries "von Anfang an" so erziehen, wie man sie dann haben möchte. Meerschweinchen sind aber keine Hunde!
    Das wird sogar von vielen Züchtern noch unterstützt, weil diese schliesslich ihre Jungtiere los werden wollen und weil sie selber sich auch nicht allzu viele Gedanken über das Sozialverhalten von Meerschweinchen machen.

    Viele Züchter wissen nicht, was sie damit anstellen, denn sie haben das "schon immer so gemacht."
    Erst ganz langsam setzt sich das Wissen durch, dass man Anfänger richtig beraten sollte und ihnen ganz bestimmt nicht zwei 4-wöchige Babies in die Hand drücken sollte.

    Aber das ist ja bei Dir absolut nicht der Fall, Sabine.:D
    Dann sind wir mal gespannt, was noch alles so abläuft in Deiner Buben-Truppe!
     
  2. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Tja, Fränzi - einmal mehr nur "schwarz-weiss".
    Loswerden wollen die ZüchterInnen sowieso nichts - sie sind daran interessiert, gute Plätze für ihre Tiere zu finden.
    Und natürlich versuchen auch die Züchterinnen, den Leuten ein richtig gemischtes Grüpplein abzugeben.
    Aber meist gelingt das nicht, weil der "Jöh-Herzig-Effekt" verhindert, dass die Leute sich auch ein grösseres Tier aussuchen - die kleinen Babys sind viel schnusiger... (Manchen Leuten darf man sogar nur die abgabebereiten Tiere zeigen, weil sie sonst meinen, sie müssten die Neugeborenen haben. Sie wissen zwar, dass man auf die noch warten muss, vergessen aber, dass die, bis man sie haben kann, ebenso gross sind wie die abgabebereiten....)

    Gruss
    Priska
     
  3. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Tja, liebe Priska, wenn Du Dir diesen Schuh unbedingt anziehen willst, tut es mir leid... aber ich meine damit natürlich nicht die "aufgeklärten" Züchter hier im Forum, sondern die vielen Gratis-Inserate, wo "Züchter", bzw. Vermehrer ganz bestimmt und eindeutig ihre Jungtiere loswerden wollen.
    Meine persönliche Schätzung und Beobachtung ist, dass mind. 50% oder mehr von Interessenten ihre Meeries via Gratis-Inserate und ähnlichen Plattformen kaufen, 40% gehen ins Zoogeschäft und vielleicht bestenfalls 10% landen bei Züchtern, wo sie dann hoffentlich auch richtig beraten werden.

    Meine Hoffnung ruht hier auf den stillen Mitlesern und Gästen, die somit vielleicht einen Gedankenanstoss mitnehmen und es eben nicht so machen.
    Ich erwarte und hoffe ebenfalls, dass die "mitdenkenden" Züchter selbstverständlich ihren unerfahrenen Einsteiger-Kunden nicht zwei 4-wöchige Babies mitgeben.

    Steter Tropfen höhlt den Stein...
     
  4. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.468
    Hm, ich gestehe, wir haben vor zwölf Jahren mit einem jungen Geschwisterpärchen mit der Schweinchenhaltung angefangen, wir wussten es nicht besser, die Tiere stammten übrigens aus einer Kinderzimmervermehrung.

    Mittlerweile hat man viel über das Sozialverhalten der kleinen Quieker gelernt und ich hoffe zumindest nicht, dass heutzutage eine seriöse Züchterin einfach so zwei Babys abgibt, ohne darauf hinzweisen, dass zwei solche Kinderchen ein älteres "Bezugsschwein" brauchen.

    Ich vermute mal - lass mich aber gerne belehren, falls dies nicht zutreffen sollte;) -, dass immer noch die meisten Leute ihre Meerschweinchen in der Zoohandlung kaufen.

    Die Käfige sind mittlerweile grösser geworden und auch die Haltung von mindestens zwei Tieren ist vorgeschrieben, aber in der Zoohandlung werden kaum ältere Schweinchen verkauft, die man den Kleinschweinis als Begleitung/Führungsschwein mitgeben könnte. Zudem fehlt oft das Wissen, um die Kundschaft - meist Familien mit Kindern - entsprechend zu beraten.

    Mit etwas Glück (für die Tiere) informieren sich die Eltern vor dem Kauf in einem Forum oder lesen ein paar wirklich gute Meeribücher. In diesem Fall wird erst geplant und gebaut, bevor die Schweinchen einziehen dürfen, und die Schweinis werden dann wahrscheinlich auch nicht in einer Zoohandlung gekauft. Aber eben, die Regel ist das vermutlich (noch) nicht ...

    @Fränzi: Ich lese gerade, du hast da ein paar Zahlen serviert. Wenn die stimmen, ist es noch schlimmer, als ich dachte!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Na ja, das ist natürlich eine Schätzung von mir, die ich aufgrund eigener Erfahrungen, was es hier und in anderen Foren zu lesen gibt und was ich von Leuten höre, die sich Schweinchen anschaffen.

    In der heutigen Zeit ist der erste Impuls, ins Internet zu schauen, also Gratis-Inserate, der zweite Impuls ist, bei den Migros-Aushängen zu schauen oder in die Zoohandlung zu fahren (logisch, Gipfeli kauft man in der Bäckerei, Meerschweinchen in der Zoohandlung), und nur ganz wenige "verirren" sich in ein Forum wie hier oder finden eine seriöse Homepage mit guter Beratung. Die sind leider nach wie vor in der Minderzahl.

    Ja, ich finde, es ist wirklich schlimm, wie man sich Meerschweinchen beschafft... aber ich glaube, das ist jetzt eher ein eigener Thread (gleich mal absplitten gehe...).
     
  6. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Da stimme ich Dir zu, mit der Einschränkung, dass vermutlich die "moderneren" Leute mit Internet-Anschluss eher via Gratis-Inserate gehen und diejenigen ohne Internet halt ins Zoogeschäft.

    Gerade gestern habe ich mit Kollegen diskutiert, welche platt erstaunt waren, dass man Meerschweinchen nicht als Kindertiere zu zweit im Käfig hält, sondern als hochinteressante Beobachtungstiere in einem grossen Gehege.

    Auch diese durchaus intelligenten Leute waren der Meinung, man geht ins Zoogeschäft und kauft sich zwei 4-wöchige Schweinchen plus Käfig, that's it.
     
  7. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Seid froh dass ihr mittlerweile wenigstens ein halbwegs vernünftiges tierschutzgesetz habt... in Deutschland kaufen viele immer noch ein Baby und ein 100cm Käfig ist doch dicke groß genug... ich hab auch schon Schimmel im Zooladen gesehen, nicht nach Geschlechtern getrennt.

    und Züchter ... tja, da gibt es auch viele, die mehr als 100 Babys im Jahr produzieren. ganz ehrlich, denkt ihr wirklich, dass die da für jedes Einzelne wirklich gründlich die haltung überprüfen? gründlich aufklären und Leuten mit zu kleinen Käfigen die Tiere verweigern? Bei so vielen Würfen können sie sich das doch gar nicht leisten, denn wenn die züchter dann auch nur einen teil der Jungen länger als 8 Wochen durchfüttern müssen wird es vom Geld und vom Platz her wirklich eng.

    heute hat mir eine freundin geschrieben, dass nun ihr zweites Schweinchen vom züchter gestorben ist. ein teddy aus einer sehr großen zucht, gerade mal ein halbes Jahr alt. Nur vier Wochen zuvor ist ein anderes Teddymädchen aus der gleichen zucht bei ihr gestorben, auch völlig unvermutet. dass da möglicherweise an den genen was nicht stimmt, vielleicht ein Herzfehler bei Todesfällen so junger Tiere ohne jede Vorwarnung ist ja Naheliegend. bei dem Schweinchen heute wird sie eine Autopsie durchführen lassen.

    aber zu wie vielen Haltern wird die Züchterin wohl Kontakt haben bei 96 Babyschweinchen seit April? Würde da eine Häufung von Todesfällen überhaupt auffallen, würden die Halter sich melden die nur ne Anzeige in der zeitung gesehen hatten, wenn jetzt nur ein Schweinchen sehr jung stirbt?

    Ich habe zuerst auch gedacht, Mensch, riesenzucht, sowas müsste doch auffallen, aber dann habe ich doch überlegt. 96 babys in einem halben jahr! das heißt man muss vier Stück jede Woche vermitteln!

    ich weiß ja nicht, aber bei den Notschweinchen bin ich froh, wenn ich 4 Stück im Vierteljahr vermitteln kann!

    und es gibt leider echt viele züchter, die wahnsinnig viele zuchttiere haben! schaut nur mal ein paar HPs an und zählt... ja es gibt auch züchter, die nur 15 tiere zuchtstamm haben und nur 5 Würfe im jahr, aber eben auch sehr viele, die 50 Zuchttiere haben und da dann alle 40 Weibchen zwei mal im jahr werfen... das ist doch irrsinn, wie will man da einen Kontakt zu den haltern haben und gute Haltung kontrollieren?

    Liebe Grüße
    Susi
     
  8. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Hi Susi

    Damit hast Du natürlich recht, das gibt es auch hier in der Schweiz, dass 100 - 200 Jungtiere pro Jahr "produziert" werden. Die müssen auch zuerst mal an den Mann/die Frau gebracht werden, worüber ich immer wieder von neuem staune.

    Aber diese Illusion habe ich gar nicht, dass Züchter auch noch die Haltung kontrollieren sollten, sondern mir geht es nur mal um das Bewusstsein, dass Züchter eben nicht zwei Babies verkaufen, wenn es als Einstieg gedacht ist und noch keine weiteren Schweinchen vorhanden sind.

    Ich weiss, dass es ein paar Züchter gibt, die darauf achten, aber das sind erst verschwindend wenige. Der Grossteil verkauft fröhlich zwei "Kinder" an jeden Neuling, weil das so gewünscht wird.

    Deshalb müssen wir versuchen, von der "anderen Seite" her, nämlich von Interessenten- und Käuferseite soweit aufzuklären, dass sie nicht in den Zoohandel oder zum Züchter rennen und zwei vierwöchige Babies kaufen.

    Dass das schwierig ist, ist mir klar, aber es gibt ja wirklich schon Einsteiger, die diesen Anfänger-Fehler nicht begehen, weil sie sich vorher richtig informiert haben.

    Ich kenne ein paar positive Fälle (wie unsere Biene hier), die tatsächlich nicht mit zwei Babies anfangen, weil sie informiert sind und richtig beraten wurden.:dragon_hop:
    Das sind dann die kleinen Lichtblicke, die wir kräftig fördern sollten.:lol:

    Je häufiger wir das diskutieren, desto eher kriegen das vielleicht ein paar Leute mit...

    Leider ist die Dunkelziffer riesengross, welche halt nach wie vor ihre zwei Babies aus den Gratis-Inseraten oder Zoogeschäft holen.::12 Damit müssen wir leben...
     
  9. Dazisch

    Dazisch Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    791
    Mein Meerschwingi-Einstieg im Jahre 1987 will ich hier gar nicht weiter erörtern:g070: Aber in all den Jahren habe ich sehr viel dazu gelernt. Auch ich gib immer und überall wo ich kann Empfehlungen, Hinweise, Tipps etc. ab und könnte mir die Haare ausreissen, wenns nicht "gefruchtet" hat. :e010:Diese Menschen wissen gar nicht, was sie den Tieren antun und was sie mit einer gut struktuierten Gruppe verpassen:wein:Ich weiss es und möchte das nicht mehr missen:lol:
     
  10. Tweety

    Tweety Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    77

    Bei solchen Statements regt sich bei mir ein gewisses Gefühl in der Magengrube. Tönt so, als seien sämtliche Züchter, die ihre Tiere über Gratis-Inserate ausschreiben nicht seriös. :rolleyes:

    Zum Glück weiss ich es besser, habe ich doch gerade auch beim Schmöckern auf Gratis-Inserate Links zu seriösen Zuchtstätten gefunden!
     
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Ja, das gibt es durchaus, aber das sind verschwindend wenige.

    Ein Grossteil der Gratis-Inserate besteht aus "wollten gerne einmal Junge haben" über "Meerschweinchen sind langweilig" bis zu "Allergie" (weil man sich jetzt doch lieber einen Hund anschaffen will.
    Auf jeden Fall bekommt man bei den wenigsten Gratis-Inseraten eine sachkundige, "aufgeklärte" Information über artgerechte Rudelhaltung.
    Dass Du jetzt einige gefunden hast, ist nur die Nadel im Heuhaufen... empfehlenswert ist jedenfalls der Einstieg von Neulingen ganz sicher nicht via Gratis-Inserate, ausser wenn man sich parallel dazu intensiv informiert im Internet.
     
  12. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    2.070
    Hallo Sonja,

    ja klar, Du bist eine der Aufgeklärten, die hier mitlesen und schreiben, Du weisst, wer sich hinter einigen Inseraten verbirgt.

    Aber nehmen wir mal die Mutter mit 2 kleinen Kindern, die in diese Gratis-Inserate guckt, die kann erstmal gar nicht wissen, welche Zucht nun seriös ist und welche nicht. Es gibt ja nun auch genug, welche schlecht oder gar nicht beraten.

    Die Ergebnisse, wenn dort gekauft wurde, lasen wir hier dann ja auch schon.

    Aber kaufen diese Mütter dann auch wirklich in einer Zucht, wo sie 50-60 CHF für ein Meerschweinchen bezahlen sollen, wo sie in den Gratis-Inseraten Tiere für 10 CHF nachgeworfen bekommen? Teilweise werden doch die Tiere da sogar verschenkt.

    Nur sehr wenige informieren sich doch verantwortungsvoll vor dem Kauf, was die Tiere wirklich brauchen, was an Kosten auf sie zukommt.

    Es läuft doch meistens so: jööö, wie niedlich, wir wollen jetzt Meerschweinchen. Nicht viel Geld vorhanden...der Blick in die Gratis-Inserate, billige Tiere, noch ein billiger Käfig, mit dem Futter gehts evtl. dann so weiter und schon ists wieder passiert.

    Die Wenigsten der viel zu vielen Meerschweinchen, die es gibt, werden einen wirklich schönen Platz im kleinen Rudel mit viel Platz, toller Ernährung und guter tierärztlicher Betreuung finden.

    Ich habe die Geschäftsbedingungen der Gratis-Inserate noch nicht gelesen, aber vielleicht ist es möglich, dort regelmässig Infotexte zu veröffentlichen zu den Themen Haltung und warum der Kauf bei einer seriösen Zucht oder in einer Notstation so wichtig ist.

    Im Fall der Kastration machen es ja jetzt schon einige Züchter!:dank:

    In die Foren finden die Meisten erst, wenn die Probleme schon da sind oder der schönere Fall, wenn sie die Freude an den Tieren teilen wollen.

    Foren kosten auch viel Zeit, Foren sind etwas für die wirklichen Fans oder für die, die etwas bewirken wollen, für die eigenen Tiere, aber auch für die anderen. Es hat nicht jeder Zeit (und Lust) für ein Forum.
     
  13. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Hallo!

    Wenn Züchter wirklich regelmäßig Anzeigen in solchen Plattformen schalten heißt das aber auch, dass sie über ihren Bedarf hinaus züchten, nicht genug Stammkunden bzw. Werbung durch Empfehlungen an Freunde haben, um ihre Tiere anderweitig verkaufen zu können, nicht ausreichend in Foren vertreten sind...

    Der Idealfall eines Kaufs beim Züchter ist eben auch nicht anrufen-hinfahren-abholen und nach einer Stunde läuft man mit einem neuen Schweinchen daheim ein. Besser wäre eben vorher ein ausgiebiges Gespräch, wie die Tiere es im neuen Zuhause haben sollen, noch so ein paar Tipps, welche Gemüsesorten die Tiere kennen und mögen, vielleicht Fotos vom Gehege der Käufer zeigen lassen...
     
  14. Lakritze

    Lakritze Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    4.763
    Das ist Ansichtssache. :o045:
    Ich zähle mich durchaus zu den seriösen Züchter. Zudem habe ich wirklich in meinen fast 7 Jahre Zuchterfahrung einen tollen Kundestamm aufgebaut. So verkaufe ich viele Tiere über meine zufriedenen Kunden, welche mich gerne weiterempfehlen oder ganz einfach ihr Rudelchen mit einem weiteren "Stegerli" ergänzen möchten. Dann gibt es auch die Leute die beim googlen meine HP finden und sich dann per Mail bei mir informieren. Trotzdem kann ich ja nicht erwarten, dass die ganze Deutschweiz meine Zucht kennt, oder? Deshalb inseriere ich auch regelmässig in diesen Gratisinseraten. So hoffe ich, dass sie über meine Inserat stolpern und ich somit wieder einen neuen Kunden beraten darf. Macht doch irgendwie Sinn, oder?

    Lieber Gruss Barbara
     
  15. Tweety

    Tweety Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    77
    Genau das meinte ich! Haben anscheinend nicht ganz alle mitgekriegt.
    Danke Barbara, dass du das hier dazu geschrieben hast! :top:

    Ich hab einfach immer ziemlich Mühe mit Schwarz-Weiss-Denken und Alle-Über-Einen-Kamm-Scheren... :3:
     
  16. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
  17. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Diese "verschiedenen Gründe" sind dann vermutlich noch die alte Vorstellung, dass Meerschweinchen platzsparende Tierchen seien, die man schön bequem in einem Käfig unterbringen kann.
    Der springende Punkt dabei ist nicht nur, dass drei "interessanter" wären (was natürlich stimmt!), sondern darum, dass erst ab drei oder mehr Schweinchen ein wirkliches Rudelleben zustande kommt mit mehreren Sozialpartnern und vor allem auch, dass man mit "Mehrschweinchen" gar nicht in die Versuchung kommt, diese irgendwo platzsparend in einer kleinen Ecke aufzubewahren (und die einem nach 1 - 2 Jahren wieder verleiden...:( , siehe all die vielen Gratis-Inserate mit "langweilig" gewordenen Schweinchen)

    Diesen Leuten kannst Du mal dies hier zu lesen geben, damit Deine Beratung vielleicht erfolgreicher wird.
    Ich weiss, dass es manchmal wirklich schwierig ist, ahnungslose Neulinge von der veralteten Vorstellung des praktischen Käfig-Tieres weg zu kriegen, aber hier muss der Hebel halt nun mal ansetzen. Steter Tropfen höhlt den Stein...:D

    Da sind die Erfahrungen sehr verschieden... ich kenne sowohl schwer gestörte Schweinchen (zu früh von Mutter weg in Zoohandlung?) wie auch andere, die sich schnell von der Käfighaltung in ein Rudel einfügen.
    Wahrscheinlich hast Du bisher einfach Glück gehabt.
     
  18. Karin66

    Karin66 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2010
    Beiträge:
    126
    Rudelhaltung

    Also ich kenne keinen Züchter, der nicht guten Gewissens "nur" zwei Schweinchen abgibt. Sicher nicht in einen 1.20er Käfig, aber ich habe kein Problem damit wenn jemand zwei Tiere möchte und nicht gleich zu Beginn schon ein ganzes Rudel. Oftmals weden später nochmals Tiere dazu genommen wenn der Platz stimmt. Auch Pferde und Hunde sind Herden- resp. Rudeltiere deswegen kauft noch lange nicht jeder gleich zwie oder mehr Pferde oder Hunde.... Auch die Einzelhaltung von Pferden ist ja heute eigentlich nicht mehr erlaubt, zumindest Kontakt zu Artgenossen soll ja gewährleistet sein.
    Ich werde also meine Kunden weiterhin dahingehend beraten, dass es sinnvoller wäre drei oder mehr Tiere zu nehmen, wenn jemand dies aber nicht möchte, zwinge ich ihm dies mit Sicherheit nicht auf.

    Ich glaube nicht, dass ich einfach immer nur Glück hatte, wenn ich ein Einzeltier aus Zweierhaltung übernommen hatte, dieses zu integrieren, gebe Dir aber Recht dass wenn Tiere nicht richtig sozialisiert wurden in den ersten Wochen, es zu Problemen kommen kann.
     
  19. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Ich weiss, dieses Bewusstsein muss sich halt zuerst noch etwas verbreiten... ich bin aber zuversichtlich, dass die Zweierhaltung bis in ein paar Jahren immer seltener wird.
    Da müssen wir halt alle zur Aufklärung beitragen.
    Die Forderung einer "Rudeltier-Haltung" ist nun mal nicht mit zwei Tieren erfüllt, das sagt erstens die Erfahrung und zweitens auch die Wissenschaft, z.B. Prof. Sachser.
    Kaninchen oder Papageien- und Sittich-Arten sind Paar-Tiere, die sich sehr eng lebenslang zu zweit zusammenschliessen. Bei diesen Tieren ist eine Paar-Haltung völlig in Ordnung, aber beim Meerschweinchen mit möglichst vielfältigen Sozialpartnern ist eine 2-Schwein-Haltung halt ungenügend.

    Da hast Du absolut recht, denn das Tierschutz-Gesetz schliesst natürlich alle sozial lebenden Tiere mit ein, also auch Pferde, Kühe, Schafe, etc.
    Auch die Bauern dürfen keine Kälber mehr einzeln halten (Kühe werden wohl kaum einzeln gehalten).

    Hunde und Katzen haben einen Sonder-Status, weil diese im Familien-"Rudel" mitleben und schon seit Jahrtausenden auf das menschliche Familien-Rudel geprägt sind.
    Hunde sind ja zudem auch nicht in einem engen Käfig eingesperrt, aber falls sie trotzdem in Zwingerhaltung leben müssten (z.B. Schlittenhunde), dann müssen sie selbstverständlich auch im Zwinger zu mehreren leben, nicht einzeln.
    Aber im Normalfall ist ein Hund ja im Familien-Rudel integriert, lebt mit der Familie und wird überallhin mitgenommen.

    Pferde muss man natürlich nicht zu mehreren kaufen, weil man diese üblicherweise in einer Pferde-Pension hält, idealerweise ebenfalls in Herden-Haltung. In Privathaltung muss man sie aber gesetzeskonform zu mehreren halten, das ist völlig klar. Die Uebergangsfrist ist 2013 abgelaufen, soviel ich weiss.
    Als ich vor 30 Jahren überall nachfragte nach einer Offenstall- und Herdenhaltung für mein Pferd, wurde ich nur blöd angemacht und als "nicht ganz dicht" angesehen... heute ist das eine Selbstverständlichkeit.
     
  20. ZENKIS

    ZENKIS Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    755
    ?? Machst Du bisserl "back to the future" ?? :D

    Grüessli
    Moni