Genetik bei Weissfussmäusen

Dieses Thema im Forum "Rassen, Farbschläge, etc." wurde erstellt von Momo, 11. März 2007.

  1. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    Hallo ihr Lieben

    Also, ich denke nicht, dass man die Farbmäuse mit den Weissfussmäusen vergleichen kann. Sie haben zwar in der Systematik bzw. der Taxonomie die gleiche Familie, ist aber eine andere Gattung (Farbmaus = Echte Mäuse/ Weissfussmäuse = Neuweltmäuse).

    Hier aufgestellt sieht das so aus:

    Familie
    Mäuseverwandte (muridae) muridae

    Gattung
    Echte Mäuse (murinae) Neuweltmäuse (sigmodontinae)

    Art
    Hausmaus/Farbmaus (Mus musculus) Peromyscus pollionotus (Weissfussmaus)


    So gesehen, sind die Tiere nicht miteinander zu vergleichen. Inwiefern sich das auf die Faren auswirkt, weiss ich jedoch nicht, denn jede Art ist hier anders.

    Argente ist übrigens ein anderes Wort für silberfarbig. Ich behalte die Weissen (die ich bisher nicht mit schwarzen Augen gesehen habe selber, um die Farben noch weiter zu erforschen. Ich habe bei meiner Gruppe mit 25 Mäusen nur 3 Weisse ;) also ihr versteht.

    Ich habe bisher keine argente in der Schweiz erlebt.

    Liebe Grüsse, Susanna
     
  2. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    Klar sind die Weissfussis und die Farbis recht weit voneinander weg, immerhin sind die Farbis Alt, und die Weissfussis Neuweltmausis. Aber die Genetik laesst sich schon uebertragen.. Immerhin gibt es dieselben Grund-Farblocis auch bei Meerschweinchen, Hunden, Katzen, Hamstern, etc. (Schwarze Meeris, schwarze Katzen, Hamster, etc. Immer heisst der Gencode aa).

    Klar gibt es bei jeder Tierart wieder ein paar Farbmutationen die es bei anderen nicht/noch nicht gibt, aber die Grundlagen sind dieselben..

    Na ja, wenn Du meinst Agouti sei bei denen rezessive, dann musst Du mir das anhand einer gezielten Verpaarung beweisen damit ich Dir das glaube *lach*. Wenn Du mir 2 schwarze Eltern zeigen kannst, die ein Agouti Kind gezeugt haben, dann glaube ich Dir, vorher nicht *gggg*.

    Edit: Kannst von den weissen ja mal 2 verpaaren, dann gibts ein paar mehr *lach*

    Gruessli
    Mirjam
     
  3. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    Dann werde ih mich mal an die Arbeit machen *grins*

    Haha, leider sind die weissen Tiere alles Mädels......

    Jetzt habe ich aber zuerst noch meine theoretische LAP vor mir, das hat Priorität, danach habe ich genügend Zeit mich mit der Genetik bzw. Farbzucht auseinander zu setzen.
    Bis jetzt waren mir die Mäusels und dessen Gesundheit wichtiger als irgendwelche Farformen und das soll auch so bleiben, ich möche eigentlich keine Farbformfabrik werden.

    Das Wohl der Tiere sollte man nicht aus den Augen verlieren.

    LG, Susanna
     
  4. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    Klar, das ist mir auch die Hauptsache..

    Schade dass die weissen alles Damen sind, Geschwister?

    Dann mal viel Glueck bei der LAP. Was arbeitest Du?

    Gruessli
    Mirjam
     
  5. Anabel

    Anabel Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Beiträge:
    6.668
    Das ist ein interessantes Thema. Es macht Spass mitzulesen und weckt Interesse. Ich hatte als Mitleserin nicht den Eindruck, dass Ihr das Wohl der Tiere aus den Augen verliert. Im Gegenteil: Es regt an, dass nicht einfach vermehrt wird, sondern dass sich jedermann/jedefrau Gedanken macht.
    Gruss
    Jasmin
    @Susanne: Viel Glück bei der LAP
     
  6. Momo

    Momo Guest

    Das ist doch klar!! :o045:

    Tja, ich bin ganz der Meinung von Mizu. Ob nun Renner, Farbmaus, hamster und co. die Bezeichnunge und Gencode sind ungefähr gleich. Natürlich mit Ausnahmen.

    Um gezielt nach Farben zu züchten, muss man schon einiges aus der Genetik kennen. Und leider findet man im Internet noch nicht sehr viel....eigentlich praktisch nichts :o020:

    @Mizu: Falls du die Elterntiere der Maus kennst, dann kann man ihr Gencode schon ungefähr kennen und vorallem durch gezielte Verpaarungen herausfinden :bl6: :bl6: Ich muss zugeben deine Variante wäre um einiges besser als meine..hihhih

    Gruessli Aranka
     
  7. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    Je nachdem was die Eltern waren *g*. Wennde 2 Agoutis paarst, und in dem Wurf lauter Agoutis geboren werden, kannste nicht wissen ob wer noch irgendwas versteckt traegt..
    Verpaarst Du 2 Chocos, ist klar dass alle Jungtiere aa und bb haben..

    Verpaarst Du ne Agouti mit Choco, und es fallen lauter Agoutis, dann weisst Du dass alle Jungtiere Aa und Bb haben, und dass die Agoutimaus mit grosser Wahrscheinlichkeit reinerbig ist. (Na ja, hatte hier auch schon Pech, dass ein Wurf der eigentlich 50 50 haette sein sollen, komplett einfarbig war... )

    Die klassische was ist dominant Testverpaarung sieht eigentlich so aus:
    Man nehme 2 Agoutis und 2 schwarze, und verpaare 2x Agouti x schwarz.

    Dann kreuzt man aus den 2 Wuerfen 2 schwarze. Waere Agouti rezessive, muesste es in dem Wurf Agoutis geben, ansonsten gibt es nur schwarze, oder alles was in der Erbfolge tiefer liegt..
    Zur Sicherheit kann man dann auch noch 2 Agoutis kreuzen, hier muessten schwarze Tiere im Wurf sein..

    (Man merke, dass hier wesentlich mehr schwarze Tiere wie Agoutis schluepfen, da Agoutis ja schwarze zeugen koennen, aber schwarze keine Agoutis *g*. Die reine Anzahl der Tiere sagt also nix ueber die Dominanz aus..)

    Stimmt schon, die Farbgenetik ist nicht alles was man ueber die Zucht wissen muss.. Wesen, Gesundheit, Koerperbau und Verhalten werden auch vererbt. Ist bei mir in der Farbizucht auch so, die Farbe ist eigentlich das was mit am wenigsten wichtig ist.. Die Tiere muessen Krankheitunanfaellig sein, moeglichst frei von irgendwelchen Gendefekten, wobei es bei den Farbis leider so viel Schrott gibt, dass es garnicht so einfach ist das alles rauszukriegen. Hier muss ich auch wissen wie sich das Zeugs vererbt, was ich also tun muss um es wegzukriegen. Vererbt sich was dominant, dann reicht es wenn ich die Tiere die betroffen sind nicht mehr zur Zucht verwende. Vererbt es sich rezessive, dann muss ich unter Umstaenden die ganze Verwandschaft mit aus der Zucht tun, und weiss dennoch nicht wieviele Tiere es sonst noch tragen.. Das ist einiges wichtiger wie nur die Farblehre..
     
  8. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    Danke für die Wünsche und das Daumendrücken ;)

    Ich bin soweit selbständig mit meinen Tieren. Ich mache ja darum auch die LAP zur Tierpflegerin mit eidg. Fähigkeitszeugnis (Tierheim/Heimtiere)

    Zur Genetik ist zu sagen, dass es eigentlich nicht schwer ist, aber man muss wissen, dass es neben den dominanten, rezessiven auch noch codominant gibt und dann sind noch Ausdrücke wie intermediär udn so weiter ....

    Ich werde mal in meinen Schulunterlagen nachschauen und hier mal diese Begriffe dann erläutern ...... Diese Unterlagen wurden von einem Biologen geschrieben und der muss es ja wissen. Werde heute mal suchen und dann sehen wir vielleicht noch weiter in die Genetik hinein.

    LG, Susanna
     
  9. Momo

    Momo Guest

    Als Naturwissenschaftlerin, kann ich das nur bestätigen!!! Kenne da einen guten Witz...muss ihn aber nochmals nachsehen :e025:

    Da stimme ich dir komplett zu. Das ganze hat aber damit angefangen, dass ich nur ein bisschen mehr erfahren wollte über die Genetik. Und wie ich im Internet gelesen habe, gibt es noch keine bekannten Krankheiten, die speziell die Weissfüssler betreffen....aber das kann ja noch kommen.

    Meine Männchen sind nun 2.5 jährig und fit und munter. Bis jetzt war noch keines meiner Mäuslein krank...

    @Susanna: mein Biologielehrer hat übrigens auch Biologie studiert :e025:
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen.

    Gruessli Aranka
     
  10. Momo

    Momo Guest

    So, habe euch denn Witz aus dem Interenet geholt. Viel Spass beim Lesen:

    Ein Soziologe, ein Physiker und ein Mathematiker ...
    ... fahren mit dem Zug in ein fernes Land. Kurz nachdem sie die Grenze passiert haben, sehen sie ein schwarzes Schaf.

    Meint der Soziologe: "Wir können jetzt annehmen, dass alle Schafe in diesem Land schwarz sind."
    Der Physiker: "Nein, das ist falsch. Wir können lediglich behaupten, dass ein Schaf in diesem Land schwarz ist."
    Anscheinend hatte er aber (mal wieder) nicht gründlich genug nachgedacht.
    Der Mathematiker: "Auch das ist falsch. Wir können lediglich sagen, dass es in diesem Land ein Schaf gibt, dass von mindestens einer Seite schwarz ist."

    Erweiterung:
    Ein Soziologe, ein Ingenieur, ein Experimentalphysiker, ein Mathematiker und ein theoretischer Physiker sitzen in einem Zugabteil auf ihrer ersten Englandreise.
    Der Soziologe schaut aus dem Fenster und sagt:"Oh, wie interessant ein schwarzes Schaf"
    Daraufhin der Ingenieur:"In England sind alle Schafe schwarz."
    Daraufhin der Experimentalphysiker:"In England gibt es mindestens ein schwarzes Schaf."
    Daraufhin der Mathematiker:"In England gibt es mindestens ein Schaf, das von einer Seite aus schwarz ist."
    Daraufhin der theoretische Physiker:"In England gibt es mindestens ein Schaf, das uns aus dieser Entfernung unter diesen optischen Bedingungen schwarz erscheint."
    Dem Soziologen wird es zu bunt, er zieht die Notbremse, der Zug kommt zum stehen und die fünf steigen aus, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Als sie das Tier erreicht haben stellen sie fest, dass es täsächlich auf der einen Seite weiss ist und auf der anderen Seite schwarz mit kleinen aus der Ferne nicht erkennbaren weissen Flecken. Daraufhin tritt der Bauer heran, der sich über den Aufmarsch auf seinem Feld wundert.
    Der Soziologe spricht ihn an:"Komische Schafe haben Sie hier".
    Daraufhin der Bauer:"Das ist kein Schaf, das ist eine Ziege!".
     
  11. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.420
    Waaaaahnsinnig gut!!!! Echt!!!! ::5
     
  12. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    So, es ging ja ursprünglich darum, ob agouti nun nominat ist und dementsprechend dominant ist.

    Laut dem Buch "Kleinsäuger im Terrarium", 2. Auflage von Christian Ehrlich sind verschiedene Brauntöne, je nach Herkunfstgebiet der Weissfussmäuse sind sie heller oder dunkler, nominat.

    Somit können wir also nicht davon ausgehen, dass die agouti Farbform nominat ist ;)

    Aranka, es scheint dass du ja die absolute Expertin für Weissfussmäuse bist, züchtest du denn diese Mäuse schon lange? Was bist du denn beruflich,wenn du sagst du seist Naturwissenschaftlerin?

    Nein, es ist richtig, dass die Weissfüssler noch nicht anfällig sind für irgendwelche Krankheiten, die es zum Beispiel bei Farbmäuse gibt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass gesunde Inzucht betrieben wurde. Ein guter Freund von mir (Stefan Schumacher) hat im rodent-info.net einen Bericht über die Inzucht verfasst, der sehr interessant ist.

    Aber diese Mäusels sind auch sehr robust und, wie mir scheint, sehr anpassungsfähig.

    Bei Dominant und rezessiven Allelen gibt es nur zwei Möglichkeiten zum Beispiel schwarze oder weisse Tiere, bei intermediären Allelen gibt es dann 3 Möglichkeiten nämlich zum Beispiel schwarze, weisse oder graue Tiere, dass würde dann erklären, weshalb es bei Verpaarungen mit weissen Mäusen heller wird.

    Liebe Grüsse, Susanna
     
  13. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    Hmm. Na ja, ob das so ohne Zweifel zusammenhängt, vor allem bei der Mäuseart.. Weissfüsse sind sehr Variabel in der Färbung, sie haben eine sehr hohe Mutationswahrscheinlichkeit was Farbanpassungen angeht.

    Find das Bild von der hellen da am Strand so cool *gg*
    http://ucsdnews.ucsd.edu/newsrel/science/mouse06.asp
    Wobei hier ja nur das weisse Bauchfell an den Flanken höhergezogen ist wie bei der Land-Variante, aber sieht hübsch aus *g*.
     
  14. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    HI Mizu

    Ich habe beim Durchstöbern des I-Nets noch folgende Angaben zu den Weissfüsslern gefunden:

    und natürlich noch die Quelle http://www.trinitys-mind.de/htmls/ebene1/rund%20um%20die%20maus/sonstigeweiss.htm

    Somit sollte es eigentlich ziemlich klar sein (auch was die vorkommenden Farben angeht) und man hat wieder mal gesehen, dass man (auch ich) halt nie auslernt ;)

    Liebe Grüsse,

    Susanna
     
  15. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    *Will mal Fotos sehen*.

    Nja, denke wir haben hier evtl noch ne Farbmutation bei den Weissfüssen, die es in der Aufzählung von Nicole noch nicht gibt.. Und zwar dieses helle braun, das Aranka auch in ihren Würfen hat.

    Drum würde ich ne Testverpaarung von so einem hellen, mit einem Albino mal gerne sehen..

    Na ja, wenn Schwarz het Albino heller wird, könnte es sein dass dieses helle Braun Choco het Albino, oder allenfalls Agouti het Albino ist? Wieviel heller wird ne schwarze Maus die mit ner Albino gekreuzt wird? Hast Du ein Bild von so einer?
     
  16. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    Muss zuerst mal Bilder machen, liege nicht immer vor dem Gehege *grins*, muss jetzt zuerst die Katze impfen gehen...


    LG, Susanna
     
  17. Momo

    Momo Guest

    Hallo ihr zwei
    Vorsicht!!! Susanna meint mit Zimt beziehungsweise cinnamon, die hellbraunene Tiere...diejenigen die auch ich habe. Also nicht so, wie es bei den farbmäusen ist. Wollte, das hier nur schreiben, dass mizu und susanna nicht aneienander vorbeireden :na:

    Genauso wenig, darfst du davon ausgehen, dass die Anzahl von schwarzen Tieren heisst, dass schwarz dominant gegenüber agouti ist!
    Das sollte der Witz eigentlich ilustrieren...
    Ich habe das Buch nur in der ersten Auflage.

    Ist das jetzt ironisch :a015: . Ich würde mich nicht als Expertin bezeichnen. Ich halte einfach seit 2.5 Jahren Weissfüssler und hatte bisher nur zwei Würfe. Jedoch habe ich mich sehr gut informiert. Ich habe mal Rennmäuse gezüchtet....schon länger her. Genetik hatte ich in der Schule und mir hat es so gut gefallen, dass ich mich selber noch mehr darüber informiert habe.
    Habe Mathe und Physik studiert und untterichte an einem Basler Gymnasium diese Fächer. Habe auch sehr guten Kontakt zu den Biologen und Chemiker und arbeite mit ihnen zusammen.


    Auf den Internetseiten gibt es widersprüchliche Angaben zu den Farben. Diejenige Farbe (hellbraun), ist da nicht aufgelistet...meine Meinung.

    Habe bereits vor einiger Zeit ein mail and den dmrm angechrieben und warte jetzt noch auf Antwort....
    Grüsse aranka
     
  18. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
    Ach soooooo. Ja klar, nee, Cinnamon ist bei den Farbmäusen einfach ne hellere, rötlichere Agoutimaus.. Sind da ein paar drauf, zum Beispiel auf dem Bild unten links..
    http://www.rodent-info.net/weissfussmaus_fotos.htm
    Das ist bei den Farbmäusen Cinnamon, A- bb. Würde mit einem Choco verpaart einen Wurf mit lauter Cinnamons und Chocos geben..

    @Susanna
    Hast Du denn keine Chocos in der Zucht bei Dir, aber auch solche hell braunen? Wäre dann nämlich ein Hinweis drauf, dass dieses hellbraun nicht mit Choco zusammenhängt, also irgendwie aufgehelltes Choco wäre..
    Ich würde jetzt mal drauf tippen dass es etwa dasselbe ist wie das c(e) bei den Farbmäusen, das reinerbig beige/coffee macht, und mischerbig mit dem Albinogen Blackeyed Whites.. Drum wäre ich mal auf eine Testverpaarung mit einem Albino gespannt......

    Gruessli
    Mirjam
     
  19. mizu

    mizu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    325
  20. Susanna

    Susanna Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    39
    Au Backe,

    Ganz einfach ist das Ganze ja nicht, aber herzlichen Dank für den Link, den mein Mann und ich nun seit einer halben Stunde auseinander genommen haben ;)

    Wir haben jetzt eine white-belly non agouti männliche Maus mit zwei albino Weibchen zusammen gesetzt. Mal sehen was da rauskommt.

    Wir haben dann rausgefunden, dass wir die Farben

    white belly non-agouti
    wild type
    blonde
    california blonde
    albino haben

    Wir haben da noch ganz helle Tiere, die wir nicht einordnen konnten, zumindest nicht innert dieser halben Stunde *grins*, habe noch nicht alle Farbbeschreibungen durchgelesen.

    Liebe Grüsse,

    Susanna