Heu

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Renate, 5. Februar 2015.

  1. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Jeanette, unsere Nachbarin hat auch jahrelang ein Quartierfest organisiert, wir sind genau aus dem Grund wo Du schreibst nie hin gegangen. Gut, das mit unseren Nachbarn ist eh eine Geschichte für sich.

    Hab heute morgen ausgemistet. Lustigerweise machen Rea und Ted immer am selben Ort, in den ca. 8 Monaten wo sie bei uns sind, war noch nie der ganze Stall verbisselt, schon gar nicht die Häuschen.
     
  2. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Ich habe eine Dame, meine Sunny (Schilddrüsenpatientin), die macht jedes Mal und zwar wirklich jedes Mal an die äussere Häuschenwand. Sie kommt aus dem Häuschen raus und geht bis kurz vor die Türe, hebt den Hintern und strahlt hinten raus, eben an den Häuscheneingang :rolleyes: Sie ist eine Weltmeisterin im spritzen. So gute 20 cm schafft sie spielend :)
     
  3. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Das hab ich jetzt echt noch nie gesehen bei unseren, sehe einfach beim ausmisten, dass das Einstreu immer an einem Ort nass/verkotet ist und das andere ist trocken und auch Kotfrei.
     
  4. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Ted ist schon ein Schlitzohr. Als er im Herbst so Zahnprobleme hatte, wurde mir hier im Forum empfohlen Tannenzweige ins Gegehe zu geben zum knabbern. Hab vorhin nun wieder einen reingelegt, Ted ist drauf los und futtert als würde es sonst nichts zu futtern geben. Scheint ein besonderer Leckerbissen zu sein für ihn:girl:
     
  5. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Verfüttere ja normalerweise gepresstes Heu aus dem F********. Bis jetzt war ich zufrieden damit. Nur der Sack wo ich gestern aufgemacht habe war also grauenhaft, komischer Geruch und total verschmutzt. Hab s entsorgt und bin an frisches Heu gelangt. Nun hab ich den Eindruck, Ted und Rea mögen das eh lieber als das gepresste. Da ich aber noch einen gepressten Sack habe, werde ich das wohl mit dem frischen Heu mischen, vorausgesetzt, dieses gepresste ist in Ordnung (geh mal davon aus, dass dies wo ich entsorgt habe eine Ausnahme war). Überlege mir aber trotzdem, hier im Ort bei einem Bauern zu fragen, ob ich frisches Heu kaufen kann.
     
  6. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Das wäre wohl das beste und langfristig auch günstigste.
    Wichtig: ideal wäre ein Bauer, der (auch) Pferde hält. Das Heu für Pferde ist genau das, was auch unsere Fellbirnen bevorzugen: 1. Schnitt und relativ rauh und grob.
     
  7. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Der Preis find ich nicht mal so das Problem vom F.............., für 5kg Fr.7.50. Nur eben, da man von Sack zu Sack nicht weiss wie die Quali ist, ist mühsam. Ich fand einfach, dass ich lieber das Geld in den Sand setze als kranke Tiere zu haben und Tierarztkosten die kein Ende nehmen nur wegen schlechtem Heu. Wobei es war ja das erste Mal, das ich so schlechtes Heu erwischt habe. Finds irgendwie komisch. Das etwa ein Stück Ast oder etwas Erde drin war, ok, das konnte ich raus nehmen und entsorgen, aber das hier war wirklich nicht brauchbar.
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Wenn man ein geübtes Auge hat, kann man oftmals schon durch die Verpackung hindurch sehen, wie die Qualität des Heus ist .
     
  9. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Das sieht man an der Farbe oder?
     
  10. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Nein, nicht unbedingt. Aber man kann durch die Verpackung oft sehen, ob das Heu fein ist und eher bröselig und kurz. Das sieht man schon durch die Verpackung.

    Wenn du es vom Bauern holst, kann das Heu zwar variieren, sieht aber in der Regel immer gleich aus oder sollte immer gleich aussehen. Bei mir ist es auf jeden Fall so. Kann schon mal ein bisschen weniger gute Qualität sein. Es kommt auf die Jahre an und ob die Heuernte gut war und genügend Heu da ist. Ansonsten muss es von irgendwoher hinzugekauft werden und dann sieht es oftmals ganz anders aus oder ist eben nicht die gleiche Qualität.

    Das Heu vom F** und der Landi hat starke Schwankungen in der Qualität meiner Meinung nach. Es kann lange Zeit gut bis sehr gut sein und dann haben sie wieder Paletten, bei denen die Qualität schlechter ist. Hinzu kommt, dass das Heu von F*** und Landi oftmals oder meistens, gar nicht aus der Schweiz stammt. Wir reden aber von den 5 und 7 kg Packungen und nicht von den Heuballen der Landi.

    Hatte von der Landi auch schon mal eine Packung, in der das Heu keine 10 -15 cm lang war, alles nur so Gebrösel. Das ist in meinen Augen kein richtiges Meerschweinchenheu, evtl. auch Emd? Du kannst die Verkäufer auch nicht fragen, ob es denn wirklich Heu sei oder Emd. Die h aben nämlich keine Ahnung und da auf der Packung Heu steht, sind sie auch immer der Meinung, es müsse Heu sein und keine Emd. Was aber aus meiner Sicht nicht stimmt. Aber eben, die Verkäufer haben null Ahnung davon. Wenn du jedoch in der Landi in den Agrarladen gehst, wo sie auch Heuballen verkaufen, können sie dir auch genau sagen, ob es reines Pferdeheu ist oder Emd. Ich habe in meiner Landi aber im Agrarladen noch nie Emd gesehen und denke auch, dass sie es nicht verkaufen.
     
  11. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Hab gestern noch in der entsprechenden Filiale angerufen und der Zentrale eine Mail geschrieben. War der Meinung, die sollen das ruhig wissen, dann können sie das auch an den Produzenten weitergeben. Ausser dass das Heu gerochen hat, waren ja noch Dornenzweige und Erde drin. Die Verkäuferin am Telefon meinte, also das würde schon nicht gehen, sie würden das wo sie noch da haben kontrollieren und ich dürfte auch eine neue Packung holen, obwohl das Heu bereits entsorgt ist und ich den Kassenzettel auch nicht mehr habe (habe ja nicht angerufen weil ich Ersatz wollte, sondern damit allenfalls noch mehr davon verkauft wird).
     
  12. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Ach, Dornenzweige (meist Brombeere) und auch mal ein Erdklumpen sind bei einem Naturprodukt wie Heu noch im Rahmen, finde ich (wenn es nur ab und an mal drin hat). Lässt sich ja gut herauslesen und ist nicht giftig. Ich hatte auch schon einen kieinen Plastiksack und Äste drin. Littering ist für Bauern ein grosses Problem, immer wieder erkranken ihre Kühe an weggeworfenen Aludosen, die vom Mähgerät zerschnitten im dann Magen der Tiere landen :(

    Ich mache mir momentan wieder mehr Sorgen, weil ich im ansonsten einwandfreien Heu unseres Bauern wieder eine Herbstzeitlose gefunden habe. Hochgiftige Pflanzen, die vermeidbar wären, das geht nun wirklich nicht!!!
     
  13. ReaTed

    ReaTed Guest

    ich find das schade das kühe unter littering leiden müssen :wein:
     
  14. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Wie ich hier ja schon mal geschrieben habe, wird das Problem HZL im Heu wahrscheinlich auch in Zukunft immer aktuell sein und bleiben. Ganz wegbekommen wird man das nie mehr.

    Das ist ein Problem unserer Zeit und auch ein Problem, wenn die Bauern nicht mehr überall düngen wollen/dürfen. Bauern dürfen je nach Gewässerschutzzone nicht überall düngen und dann wachsen die HZL noch besser. Natürlich liegt es dann wieder am Bauern, die HZL zu entfernen aber eben..................

    Es kann vorkommen, dass ein Bauer wegen den Vorlagen einer Gewässerschutzzone ganze Wiesen nicht mehr düngen darf und dann unter Umständen das ganze Heu voller HZL sein kann. Eigentlich darf er dann, wenn die Wiese dermassen verseucht ist damit, das Heu gar nicht mehr verkaufen was natürlich ein grosser Verlust sein kann.

    Ich kenne einen, der hat dieses Problem mit einer Wiese, nur verkauft er das Heu nicht mehr. Es ist nicht mehr zu gebrauchen. Für ihn ist das ein jährlicher Verlust von 20'000.-- was für einen Bauern viel ist.
     
  15. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Helena, wären es nur die Dornen und die Erde gewesen, kein Problem, da hät ich nichts gesagt, lässt sich ja wirklich rauslesen. Der schimmmlige Geruch war eher das Problem. Hab heute einen neuen Sack bekommen, der riecht jetzt wieder gut.
     
  16. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Ja, das kenne ich von den kleinen Packungen. Ich hatte auch schon mal eine Packung mit Dornen drin und Heu das nach Schimmel gerochen hat. Fürchterlich!! Hinzu kam, dass ich selber allergisch bin auf diesen Schimmelstaub. Ich bekomme sofort Atemprobleme.

    Heu, welches ständig in Plastiksäcken herumsteht und geschlossen ist, ist eh nicht optimal. Wenn der Sack bspw. an einem sonnigen Ort steht im Lagerraum, zieht es im Plastiksack Kondenswasser und dann wird das Heu darin feucht und vergammelt. Oder das Heu wurde schon feucht in den Sack eingepackt.
     
  17. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    647
    Also das mit den HZL wäre einfach in den Griff zu bekommen, wenn man beim ersten Auftreten einer Pflanze sofort reagieren würde. Die Wiesen werden auch nicht von heute auf morgen voll damit. Bei einer Öko-Wiese muss man halt manuell vorgehen, aber wenn man nach dem Motto "wehret den Anfängen" handelt, sollte das doch machbar sein... Wenn man nicht mehr düngen darf, muss man halt zu Fuss die Pflanzen ausstechen gehen, solange es noch wenige sind.

    Man darf nicht vergessen, für diese Öko-Wiesen bekommen die Bauern ja auch Geld.
     
  18. Renate

    Renate VIP-User VIP

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    800
    Interessanterweise habe ich HZL hier in der Region nur oben auf den Juraweiden mal gesehen vor Jahren, hier unten im Tal auf Ökowiesen noch nie. Hier sieht man eher das Kraut wo ich im Dialekt "Placke" nenne, ist aber auch ein "Gjät" wo sich schnell ausbreitet, da es früher immer entfernt wurde, weiss ich gar nicht, wie bekömmlich es für die Tiere ist. Abgesehen davon, dass nicht mehr viel wächst wenn man dieses Kraut wuchern lässt, ist es aber wahrscheinlich nicht sehr bekömmlich für die Tiere.
     
  19. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.751
    Wahrscheinlich ist es wie überall im Leben. Vieles sieht oftmals einfach aus als es ist. Ein Bauer bekommt Geld für eine Oekowiese. Aber so viele Vorteile es vielleicht dafür gibt, gibt es eben auch Nachteile nur wissen wir sie nicht. Wenn es so einfach wäre, würde es wahrscheinlich auch weniger HZL geben.
    Evtl. müsste man es auch mal aus der Sicht eines Bauern sehen. Was natürlich die HZL im Heu bei unseren Tieren nicht entschuldigt.

    Das mit der Oekowiese ist auch so, dass viele Bauern die gar nicht wollen, sondern es vorgeschrieben ist, dass sie so und so viel Oekowiese haben.

    @Renate
    Herbstzeitlose ist giftig für Tiere! Nicht nur wahrscheinlich. Ob getrocknet oder frisch, das Gift bleibt.
     
  20. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.538
    Eben.

    Sie erhalten Geld für Öko-Bio-Wiesen, wenn sie das Gras länger stehen lassen bis zum ersten Mal Mähen, für Mäuerchen, Hecken usw.

    Ökowiese heisst nicht, dass man alles wild wuchern lassen darf, das Ganze erfordert halt auch Pflege, also Arbeit - zumindest, wenn man das Heu verkaufen will.

    Das Problem mit den Herbstzeitlosen ist nicht so neu. Wenn ihr euch die Links im www anschaut, weiss man seit einigen Jahren davon, hat offenbar bis anhin aber zu wenig dagegen unternommen oder hoffte, die Sache würde sich von selbst erledigen, was sie aber natürlich nicht tut.

    Das Problem ist bekannt und auch die Vorgehensweise zur Bekämpfung, ich hab den Link schon im Herbstzeitlosen-Thread bei den Kaninchen eingefügt - http://www.lazbw.de/pb/,Lde/Startse...Futterbau/Herbstzeitlose+und+ihre+Bekaempfung -, das sollte doch mit gutem Willen machbar sein.

    @Renate:
    Muffig riechendes Heu würde ich auch nicht füttern. Wenn du den Sack kaufst, schneidest du ihn am besten oben ganz auf und bedeckst ihn locker mit einem Tuch, damit Luft rankommt. Besser als gepresstes wäre natürlich locker abgefülltes Heu. Lagern sollte man das Heu trocken und nicht an der Sonne. Ich biete übrigens immer mehrere Heusorten an, gröberes und feineres, dann können die Schweinchen selbst auswählen.

    Liebe Grüsse

    Claudia