Kaninchenschnupfen

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Cismo, 9. Dezember 2015.

  1. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Liebe Alle, liebe Rakete, ich hoffe vorallem von Rakete evtl. Eine Antwort zu erhalten und Zylexis könnte ich mir vorstellen spritzen zu lassen.... da ich denke dass es noch nicht ganz so arg ist. Ich bin mit meinem 3jährigen Kastraten (Neuzugang Mitte März, Übernahmetier, war aber noch im Tierheim)vor 2 1/2 Wochen zum Tierarzt (Brandenberger, Kleintierpraxis Dietlikon). Da ich Angst hatte, dass es sich verschlimmert bekam er nun Baytril (das hab ich 2 1/2 Wochen gegeben, das hat mir der TA gesagt dürfe ich. Nun ist es aber immer noch nicht ganz weg. Er wurde untersucht, kein Zahnproblem etc. Ich denke aber sein Immunsystem war schlecht, er hatte Stress am Vorplatz (kam bei mir mit Durchfall an, den kriegte ich mit Diversem und Bene Bac nach zwei Tagen in Griff. Bei mir hat er nun seine beste Freundin, wird aber noch gejagt vom anderen Pärchen, in seinem Stall lassen sue ihn jedoch in Ruhe (viel Platz im Auslauf). Das ganze Programm bis jetzt sprich ca. 3 Wochen:

    -AB Baytril 0,6ml täglich
    -Rodicare Pulmo täglich 1,5ml
    -Bene Bac täglich
    -wenig Sinupret täglich
    -Bisolvon 2x täglich Messerspitze
    - Rettich, Efeu, Radieschenblätter, Spitzwegerich, Chicoree, Endivien, viel frischer Thyian, Salbei, Oregano, Rosmarin etc.aus dem Garten, Efeu, div. Aeste inkl. Rottanne, Tees...
    -Kaltinhalation 1-2x täglich mit Fluimucil und noch was, Thymianoel in Kochsalzlösung (das geht entspannt, da er im Stall sitzen kann, für mich selber ist es aber aufwendig, da ich die anderen wegsperren muss, Kabelrolle etc...
    -Schwarzkommelpellets


    bei Kaninchenwiese steht es müsse AB gegen Aerobier und Anaerobier gegeben werden. Die TA wollte mir kein Kombi geben, sprich Tetrazycline wollte ich.
    Leider ist das weisse Zeugs vorallem rechts (wo es immer mehr hatte) noch immer etwas da, wenn auch weniger und fast nur noch nach der Inhalation am Morgen. Aber eben nicht weg... Ihr seht unten Fotos nach der Inhalation, da kommt es schön raus, heute nur wie ein weisser Strich sieht man. Nächster Termin TA mittwoch, natürlich wegen Stress nicht ideal, ich tendiere auf Zylexis um dem gestressten Tierchen einen Schub zu geben, also die Kur, nur hoffe ich, dass ich es selber spritzen darf, weim 3x hinfahren auch wieder sehr viel Stress wäre. Kann man auch auf Selbstheilung hoffen und einfach unterstützend mit all dem helfen, was ich an Futter etc. Gebe? Rakete, Du hast mal geschrieben, dass ein Kaninchen nach einer Vergesellschaftung danach wieder gesund war. Er ist sonst recht fit denke ich, er frisst auch super gut, auch das Antibiotikum verträgt er. Er macht weder Pfeifgeräusche noch andere, genossen hat er damals nur vor der AB Kur (die TA sah fast nichts vom weissen Schleim, da ich nachmittags da war und es dann immer besser/wärmer ist).

    Ich bin froh wenn mir noch jemand seine Meinung/Tipps durchgeben könnte. Herzlichen Dank! Yvi
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2021
  2. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen,

    Ich wollte mich kurz melden. Also gemäss TA darf ich das AB Baytril (er verträgt es gut, kein Durchfall oder so, gebe ja Bene Bac in Banane) bis 4 Wochen geben, da der weiße Schleim rechts noch nicht ganz weg ist. Die Nase ist jedoch trocken auf beiden Seiten, es kommt nur noch wenig weisser Schleim (siehe Foto von gestern) NACH dem Inhalieren. Ich möchte dies teilen, falls jemand hier noch liest. Fluimucil darf (dasselbe flüssig oder pulvrig) zum Inhalieren (es schäume ein wenig, das ist i.O.) eine Messerspitze gegeben werden, auch auf ein Blatt zum Essen oder zu oder eben zum Inhalieren. Ich kann morgen (bin so froh, kein TA Stress für Timmy) Zylexis holen und mache die Kur, hoffe dass dies ihn auch noch unterstützt. Lieber jetzt richtig dahinter:). Ich habe schon Spritzerfahrung von einem alten Häsli, daher darf ich es selber spritzen, bin sooooo ! Bitte drückt mir die Daumen, dass wir es so nich hinkriegen (sind dann eben in den Ferien).
    Lg Yvonne
     
    Cismo und Aika gefällt das.
  3. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.781
    Ich kann leider nicht mehr dazu beitragen, aber ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass die Behandlung gut anschlägt.:um:
     
  4. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Liebe Yvonne

    Da hast Du Dich ja schon gut durchgelesen bei Kaninchenwiese.

    Übrigens habe ich letzthin auch noch an einem der Webseminare von Dr.Diana Ruf teilgenommen, was über Kaninchenschnupfen ging. Daher einige Ergänzungen zu Kaninchenwiese HP ;-). (Die Seminare werden auch in gewissen Abständen wiederholt, inklusive ist immer ein Skript, zudem noch Zugang auf Facebook-Gruppe Intensivseminare Dr.Diana Ruf, wo man auch gezielt von User und Ihr Beratung zu allen möglichen Therapien bei Erkrankungen bekommt.)

    Daher mal das wichtigste:
    hat Frau Brandenberg ein Röntgen gemacht um die Zähne auszuschließen? (Ich kenne sie von früher, gehe aber heute meist zu Dr. Sprecher)
    Eigentlich wäre das die erste Ausschlussdiagnostik gemäß Diana Ruf und Kaninchenwiese. Komischerweise hat das bei mir auch noch niemand gemacht, aber nach sehr langer Dauer von Symptomen sind Zähne auch eher auszuschließen, denn so lange lebt kein Kaninchen mit massiven Zahnproblemen...

    Aber ohne Röntgen kann man die Zähne nicht ausschließen!


    Für bessere Schnupfenabklärung ist sowieso ein CT am besten, was ich auch schon am Tierspital machen ließ. Mit meiner schweren Schnupferin gehe ich meist dorthin zur Untersuchung, aber auch in erster Linie darum, weil sie vorgängig eine lange Augenerkrankung hatte und man sie dort sehr gut kennt. Bei ihr ließ ich ja eine Rhinektomie durchführen, was aber etwas zu spät kam, da schon zu viel zerstört ist. Im früheren Stadium ist die OP effektiv!

    Wurde eine Spülprobe aus der Nase entnommen? Das wäre wichtig gewesen. Und zwar eine Spülprobe und kein Abstrich, da der schlechtere Ergebnisse liefert. Man kann sich zwar auf die Resultate nicht immer verlassen, aber es kann durchaus hilfreich sein. Ein Versuch ist es Wert, zumindest zu einem späteren Zeitpunkt.

    AB kann (oder soll man durchaus) länger geben. Mind. 3-6 Wochen ist sicher gut. Kürzer bringt nichts. Tierspital behandelt sogar Monate (meine Schnupferin bekam fast 1,5 Jahre AB, was gemäß Dana Ruf nun wiederum nichts bringt). Baytril nützt recht gut gegen Pasteurellen, allerdings sollte es eben relativ lange verabreicht werden. Pasteurellen kann man aber eh nicht eliminieren, sondern nur zurück drängen.

    Diana Ruf's Therapie:
    Während 4-6 Wochen massiv auf allen Ebenen behandeln inkl. AB und jegliche Mitteln, Inhalationen oder Nahrungsmittel, was Kaninchenwiese aufzählt. Du hast da schon recht viel aufgezählt. Das ist top so, einfach nebst AB intensiv dalles durchziehen. Je früher man im Anfangsstadium eines Schnupfens sowas macht, desto erfolgreicher. Je fortgeschritten der Schnupfen, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass die Symptome bleiben.

    BeneBac habe ich auch immer gegeben. Ist aber sehr umstritten und es gibt keine Studie/Beweise, dass es die Magen-Darmpassage überhaupt überlebt, das wird nämlich vorher verdaut. Diana Ruf verordnet das nicht mehr und es hatte keinerlei negative Auswirkungen. Wichtiger ist artgerechter Ernährung (Grünfütterung, Rohfaserreich),damit die Darmflora ins Lot kommt. Unterstützen kann man mit Rodicare akut oder ähnlichen Sachen, das ist effektiver.

    Die Inhalationen sind extrem wichtig. Bei chron. Schnupfern sollte das sogar lebenslänglich gemacht werden. Es ist so wichtig, weil es die Schleimhäute vor dem Austrocknen schützt und mit einem Biofilm überzieht, welche Bakterien und Viren abwehren. Also indirekt trägt es so bei, dass die Lamellen in den Nasennebenhöhlen weniger durch Bakterien zerstört werden.

    Tierspital hat mir zur Inhalation F10 (sehr günstiges Desinfektionsmittel aus dem Veterinärbereich gegeben, davon gibt man 1-2 Tropfen in 10 ml NaCl) und auch von Dr. Sprecher in Dietlikon habe ich es (sein Vorschlag!) bekommen. Für ihn ist das auch relativ neu, Frau Brandenberg weiß anscheinend darüber nicht Bescheid... Fluimucil würde ich nur die Ampullen verwenden, Pulver ist schwierig zum Dosieren und könnte evtl. auch den Inhalator beschädigen (je nachdem was Du verwendest). Gemäß Diana Ruf kann man auch mit AAC inhalieren das überzieht die Schleimhäute mit einer Schutzschicht.

    Mit ätherischen Ölen sollte man nie Inhalieren, da das erst recht ätzt und reizt, den Fehler habe ich früher auch gemacht. Die gehören in keinen Inhalator, sind nur für den Raum geeignet.

    Frau Christen (ehemals in der Kleintierpraxis Dietlikon, nun in Winterthur), hat meiner Schnupferin jeweils den Eiter aus der Nase gespült. Das hätte ich zuhause auch machen sollen, ich habe es aber in1 Jahr nie richtig hin bekommen. Der Stress für das Tier war größer als der Effekt.

    Gemäß Diana Ruf hilft Zylexis im besten Fall im Anfangsstadium eines Schnupfens, bevor er groß chronisch wird. Danach wird's schwierig, was auch meine vereinzelten Beobachtungen waren. Sie sagt, dass zwar per Studie Wirkung bei Hunde und Katzen bewiesen sei, aber es gibt anscheinend keine Studie beim Kaninchen (was aber nicht so viel sagt, da es generell kaum Studien bei Kaninchen gibt, da keine Nachfrage/Interesse besteht). Versuchen kannst Du natürlich eine Kur, aber Du darfst nicht enttäuscht sein, wenn es nichts nützt. Und nur darauf soll man sich nicht verlassen.

    Was auch recht effektiv ist gemäß Frau Ruf (zumindest deutlich besser als Zylexis) sind Autovakzine. Aufgrund des nachgewiesenen Erregers in der Spülprobe lässt man Antikörper herstellen. Das wird in Deutschland (z.B. bei Synlab) gemacht, allerdings befürchte ich, dass es das in der Schweiz nicht gibt.

    Wichtig ist es, die ganze Therapie mit allen verfügbaren Mitteln für genügend lange Zeit (4-6 Wochen) und äußerst intensiv durchzuführen. Nur so hat man eine Chance. Je fortgeschrittener der Schnupfen, desto größer wird der Aufwand und desto minimaler der Erfolg.

    Liebe Grüsse
    Moni

    PS: wenn Du sonst noch Fragen hast, dann darfst Du mich auch anrufen.

    Wenn Symptome nach langer Behandlung fort bestehen, dann wäre ein CT mit möglicher OP als Folge optimal, wenn auch sehr teuer. Leider ist es so, dass selbst minimale Symptome über Jahre die Nasennebenhöhlen auf Dauer komplett zerstören. Das habe ich nun bereits bei 2 Kaninchen so erlebt, deren Symptome von außen nie schwer waren, bis es dann leider auf einen Schlag zu spät war. Daher kann ich mich Diana Ruf nur anschließen: gleich bei den geringsten Anzeichen sofort massiv behandeln! Schnupfen ist eine äußerst aggressive Erkrankung und wird komplett unterschätzt, auch von den Tierärzten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2021
    Cismo und Aika gefällt das.
  5. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    871
    @Yvikiwipeach ich wünsche Deinem Häschen ganz gute Besserung :bl2:.
    Liebe Grüsse Fiona
     
  6. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Liebe Moni,

    herzlichen Dank für Deine Antwort. Du hast schon soviele Erfahrungen mit dem Thema, dass ich sehr auf Deine Antwort hoffte. Leider hatte Dr. Sprecher damals keinen Termin frei... daher war ich bei Frau Dr. Brandenberger. Ich war vor 2 Monaten mit meinem damals 7-jährigen Löwenköpfchen bei Herrn Dr. Sprecher, ich fand ihn sehr kompetent. Das Tierchen hatte einen Abszess und daher ging ich zu ihm, weil der frühere TA (was ja klar ist, die hatten auch keine Röntgengeräte und waren wahrscheinlich nicht allzu spezialisiert auf Kaninchen, zudem sah man im Maul noch nichts vom Abszess). Ein paar Tage später sah man den Abszess auch von aussen. Ich kam durch Kaninchenwiese.de selber darauf, dass es ein Zahnproblem sein könnte, der Ausfluss war aber beidseitig, nur rechts viel stärker und die AB‘s brachten keine grosse Besserung, durch google fand ich diesen Zahntierarzt. Ich weiss schon, ein Röntgen könnte Fremdkörper in der Nase oder Zahnabszess ausschliessen (Kostenpunkt um die 250.-). Momentan steht für mich im Vordergrund, dass er nicht zuviel Stress hat, eine Vollnarkose etc. möchte ich daher nicht machen. Ich versuche es nun mal noch weiter mit Baytril und heute Zylexis.

    Wegen den ätherischen Ölen Inhalieren: ich meinte das noch auf kaninchenwiese gelesen zu haben, Thymianöl brauch ich ja. Er inhaliert ja im Stall (ca. 0,4qm). Ich werde heute nach dem F10 fragen. Ich bekam letztes Mal Pargents-50, Fluimucil Ampullen, die Info wegen dem Fluimucil Pulver bekam ich von der Assistentin. Ich schneide ihm auch noch Zwiebeln klein, die ihn seinem Stall aufhänge, das mache ich auch für mich, wenn ich erkältet bin.

    zusätzlich biete ich nun noch Ingwer an und etwas Thuja und mische ihm den Ingwer in die Banane, so isst er es.

    soweit mal gut, vielleicht ist es doch nur eine Erkältung... die anderen sind soweit symptomfrei, wobei, bitte drückt mir die Daumen.



    lg Yvonne
     
    Cismo gefällt das.
  7. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    :mad:Update : F10 zum Inhalieren meint Dr. Sprecher könnte ich dann haben, wenn die Behandlung mit Baytril und Zylexis etc. doch nichts gebracht hätte, da es soweit gut verläuft, geben sie das noch nicht raus. Die Assistentin meinte noch zum Lösen sei das Thymianöl zum Inhalieren (nicht direkte) schon sehr gut, ich würde ja den Schleim lösen wollen und nicht austrocknen. Ich könnte mir vorstellen, dass das wie bei Triofan im Gegensatz zu befeuchtenden Nasensprays sei. Ansonsten könne man auch nur mit Kochsalzlösung inhalieren. Also, wir starten nun mal die Zylexiskur... ich berichte danach wieder (ca. 12 Tage). Ja und ich schliesse lich Dir an, Moni (übrigens ist diese Frau Ruf vol Tierspitsl Zürich?) lieber gleich richtig dahinter. Zudem versuche ich so auch den Infektionsdruck mit guter Hygiene wie diverses immer wieder mit heissem Wasser/Handy waschen, Auslauf täglich alles wischenminimieren(as auch immer es nun ist, er hatte Stress, ja und es war kalt bei mir und im Tierheim, vielleicht auch Zugluft, ich hab das Gehege nicht gesehen...) ♥️ lichen Dank vorallem Moni! Lg Yvi

    noch was: mach mit Euren Neuzugängen immer Quarantäne! Ich bin nun so ziemlich mehr am Kämpfen, als wenn ich ihn woanders untergebracht hätte, auch wenn das bei mir leider nicht möglich war, bau ich nun einen 2. Stall für draussen für die Zukunft, den ich dann auf die andere Seite des Hauses hinstellen könnte. Nur wäre er nun seit mind. 4 Wochen alleine in Quarantäne, aber vielleicht wäre das um meine alte Gruppe zu schützen (die alle augenscheinlich gesund sind), doch besser gewesen:mad::eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2021
    Cismo gefällt das.
  8. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
  9. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Auch Kaninchenwiese sagt, keine ätherischen Öle verwenden, sonder Futter- und Wasseröle. Den Unterschied kenne ich selbst nicht, aber: Ätherische Öle sind leider die meisten, welche im Handel sind. Da muss man also aufpassen... respektive exziplit nachfragen/bestellen. Ich habe auch mal ätherisches Thymianöl in der Apotheke gekauft, was eben das falsche war. Die sind viel zu stark um DIREKT mit dem Inhalator zu inhalieren, das habe ich selbst ausprobiert, da liefen mir die Tränen runter und man hat's nicht ausgehalten.
    https://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/kokzidien-beim-kaninchen/
    Ansonsten gibt's auch noch AAC (Acetylcystein) zum Inhalieren. Ich muss nur noch schauen, wo man das kriegt...

    Dr. Sprecher hat mir auch nur etwas von seinem F10 abgefüllt, soviel hat er nicht auf Lager ;-) (wahrscheinlich ein Grund, weswegen er es nicht abgeben wollte). Übrigens kannst Du das auch im Tierspital beziehen, allerdings glaube ich kaum, dass Du generell Medikamente bekommst, wenn Du mit Deinem Tier dort nicht in Behandlung bist. Via Internet habe ich auch schon gesucht, ob es in die Schweiz lieferbar ist. Leider habe ich da nichts gefunden auf 'normalen' Weg. Wenn Du mal Alternative zu Dr. Sprecher brauchst: Frau Christen ist nun in Winterthur (er hat in Vergangenheit viel von ihrem Wissen profitiert und sich weiter gebildet; zu Beginn wollte ich auch nur zu Frau Christen ;-) , weil ich sie auch schon seit 2006 kenne.

    Aber was man beim Tierspital auch als Nicht-Patient jederzeit machen kann: telefonisch anfragen wegen 2.Meinung. Das habe ich oft gemacht, auch wenn ich nicht in Behandlung war.

    Dr. Diana Ruf ist aus Deutschland, die Webinare sind hier buchbar bei Interesse:
    https://elopage.com/s/DianaRuf?loca...nQ5gASoSqtatZBfxli2_xkhI5XTUWiWk2WXgSxCDoOXG4
    Sie arbeitet auch eng mit Viola Schillinger von der Kaninchenwiese zusammen, soweit ich das mitbekommen habe. Zumindest teilen sie gleiche Inhalte, Folien etc.
     
  10. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Am Webinar wurde Diana Ruf gefragt, was sie zu diversen Sachen wie Pflanzen und Kräutern meint: ein einziges Wundermittel gibt's nicht (so analog wie es im Artikel Deines Links über Myrthe beschrieben ist). Diverse Kräuter können sehr gut unterstützen, genauso wie eine sehr abweichlungsreiche Ernährung, damit das Kaninchen sämtliche notwendige Inhaltsstoffe bekommt (Bitterstoffe, Gerbstoffe etc.). Somit ist es die Summe aller Dinge, was hilft, den Körper gesund zu halten und das Immunsystem zu stärken. Und dadurch Erkrankungen vorbeugt.

    Bestes Beispiel sind Wildkaninchen in der Natur. Ich habe heute gerade einen (der vielen ) Podcast von Kaninchenwiese (Viola Schillinger) über Ernährung wieder mal rein gezogen. Sie sagt, dass es Studien gibt, die belegen, dass Wildkaninchen (oder war's doch Feldhase?) täglich über 50 verschiedene Pflanzensorten zu sich nehmen um gesund zu bleiben. Die Hasen und Kaninchen sind hochspezialisierte Futterverwerter, die sich so jederzeit bei Erkrankungen richtig behandeln können dank der großen Vielfalt. Anscheinend gibt's auch eine Studie, die angeblich belegen soll, dass der Rückgang von Feldhasen auch darauf zurück zu führen sei, weil die Biodiversität derart stark am schwinden ist und die Feldhasen sich zu einseitig ernähren. Was das Immunsystem schwächt und vermehrt zu Krankheiten führt. Ich finde, dass ist ein interessanter Ansatz...

    Übrigens empfehle ich die Podcasts von Kaninchenwiese sehr, denn die sind zu dem jeweiligen Thema viel ausführlicher und auch sehr verständlich erklärt als auf der HP beschrieben. Zumindest ich als Laie verstehe die Zusammenhänge dadurch nun viel besser (Anatomie, Ernährung, Erkrankungen), ebenso dank der diversen Webseminare. Und das obwohl ich in der Humanmedizin arbeite...
     
    Cismo gefällt das.
  11. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    :):)Liebe Moni,

    ich habe eben das Thymianöl von einer Naturheilpraktikerin für mich zum Inhalieren erhalten, dazu einen Alternativinhalator(wenn Dir das was sagt;)), bisher aber nie gebraucht, ich bin eher der Typ, der Nasenduschen mit Salz benutzt;). Dass ich es nicht direkt eingeben darf, das wusste ich. Also dann werde ich mal nur mit Kochsalz weiterfahren. Zudem hab ich heute extra nachgefragt beim TA, aber nichg erwähnt wegen rein ätherisch....Deine Aussage überzeugt mich nun aber! woher beziehst Du denn diese Futter-Wasseröle?

    ja wenn Du wüsstest, woher man Acetylcystein erhält, ist das jetzt austrocknend oder schleimlösend?

    Danke für den wertvollen Tipp wegen Frau Christen, Winterthur ist für mich auch sehr schnell erreichbar, das ist diese Praxis, oder?
    https://www.tierimzentrum.ch/neu-exotenpraxis-in-winterthur/

    Und die Diana Ruf Seminare tönen super spannend, ich glaube da werde ich wirklich auch mal teilnehmen, gerade wegen Zahnproblemen etc. Oder Gesundheitschecks oder dann Schnupfen...

    Lg Yvi
     
    Cismo gefällt das.
  12. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Ja, Frau Christen ist dort. Sie arbeitet aber nachwievor Teilzeit, da müsstest Du Dich zuerst erkundigen, an welchen Tagen sie arbeitet.

    Ich lasse nur mit F10 in NaCl Inhalieren; ich werde es aber noch mit Fluimicil Ampillen Versuch zur Abwechslung. Früher hatte ich einen lauten Kompressor, jetzt Mash- Vernebler. Die sind geräuschlos, allerdings für die Transportbox zu wenig Leistung, so dass ich mit Maske Inhalieren ließ. Was sehr stressig für meine Schnupferin war, welche sehr lange andere Behandlungen über sich ergehen lassen musste, was kontraproduktiv war. Nach über 1 Jahr Pause habe ich nun neu wieder angefangen, nun aber 3 Mash- Vernebler im Einsatz für die Transportbox.

    Ich selbst benutze für mich auch nur die Nasendusche.

    Das ätherische Öle zur Inhalation meist zu konzentriert sind, weiß ich auch nur durch Foren (kaninchenforum.de ) und das lässt sich auch für Menschen 'ergoogeln'.

    Die ätherischen Öle wie Thymian tropfe ich gelegentlich an Orten hin, wo sich das Kaninchen häufiger aufhält. Oder tropfe es mal auf meinen Luftbefeuchter (Heißluft-Verdampfer) auf, der im Winter wegen der trockenen Innenluft häufiger in Betrieb ist..

    Das mit den Futter-/Wasserölen habe ich wie gesagt bei Kaninchenwiese gelesen und auch nie verwendet, da ich ja immer das F10 hatte oder vorher nur NaCL verwendet habe. Diese Öle sind wohl einfach stärker verdünnt und reizen daher auch nicht mehr (bei Asthma o.ä. total ungeeignet). Übrigens habe ich mal für mich ein Schnupfenöl gekauft und erst hinterher in der Beschreibung gelesen, dass man das nicht in den Inhalator tun darf, sonder lediglich auftragen soll.

    Das AAC möchte ich unbedingt mal ausprobieren , da dies nicht nur schleimlösend ist, sonder die Schleimhäute auch noch mit einer schützenden Biofilm überzieht. Ich vermute schon, dass man es in der Apotheke bekommt oder bestellen kann. Gefragt habe ich noch nicht.

    Diese Seminare habe ich bis anhin mitgemacht: Schnupfen, EC, Verdauung, Blasengries, das alte Kaninchen. Zähne will ich noch unbedingt mitmachen. Neu gibt's aufgrund von Nachfrage auch Aufzeichnungen, vor Corona-Zeiten gab's nur die Tagesseminare in Deutschland.

    Am besten fand ich das Seminar über Verdauung, weil da stark der Zusammenhang mit Fütterung erklärt wird und mir bewusst wurde, was ich da alles schon falsch gemacht habe. Zudem sind fast alle meiner Kaninchen an Aufgasungen verstorben und ich habe immer noch welche, die öfters jährlich Probleme damit haben.

    Das Senioren- Seminar fand ich wertvoll, weil man allgemein kaum Infos über das Altern bekommt und ich in den letzten 15 Jahren erstmals überhaupt Kaninchen habe, die die normale Altersgrenze erreichten und daher keine Erfahrung mit dem Handling habe.

    Schnupfen war zwar rein inhaltlich nicht viel Neues (das meiste analog zu Kaninchenwiese), aber insofern wertvoll, weil klar wurde, wie aggressiv das Ganze ist und wieviel Intensiv-Behandlung es eigentlich bräuchte und was ich leider in all den Jahren mit den Schnupfern verpasst habe.

    Blasengriess habe ich aktuell erstmalig eine Patientin, daher mein Interesse. Und es wird mal genau erklärt, was es mit der Fütterung auf sich hat. Daraus bin ich vorher nie richtig schlau geworden.

    Alleine vom EC-Seminar war ich etwas enttäuscht, weil da kaum Neues für mich dabei war und labortechnisch extrem viel erklärt wurde. Und da ich zufällig med. Laborantin bin, war's eben auch extrem langweilig ;-)
     
  13. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    :):)Liebe Moni,

    also ich hab heute mal Drogerie und Apotheken besucht und das rausgefunden:

    ACC, frei verkäuflich, mir wurde gesagt, das es das Generika ist zu Fluimucil (Ampullen des flüssigen Fluimucils nur über Arzt / TA erhältlich, dazu noch was: die ca. 10 Tage Anfangsinhalation kosteten mich beim TA alleine 22.-, auf die Dauer find ich das zu kostspielig).Brauchst Du diese Brausetabletten? Das Produkt hier? https://eiche.ch/product/hustenschleimloeser-52cd81d5d27c5/acc-sandoz-600-mg-5032157

    Niemand konnte mir sagen, ob ich Brausetabletten in den Kaltinhalator geben darf... es gibt noch den Sirup, aber ob man den in den Inhalator geben kann und was nützt, weiss ich nicht. siehe Anhang. Was mir die Drogistin noch sagte, ist, dass Kaltinhalatoren weiter nach unten reichen bei der Inhalation als lediglich mit Heisswasser(ich hab gelesen, dass die Tröpfchen kleiner sind und dadurch weiter nach unten können)Vielleicht kennst Du Dich mit den versch. Geräten schon besser aus. Ich hab meinen für 75.- von Dr. Sprecher, eine Auswahl gabs nicht, er macht hald Krach, aber ich denke es geht.

    rein pflanzlich gibt es das Nasobol(auch Brausetabletten), siehe Anhänge.Aber ob die inhalierung damit gut ist? Ich denke zwar schon...hab es aber (noch)nicht gekauft...

    stark verdünntes Thymianöl zur Inhalationszugabe oder als Trinkwaserzugabe hatte keiner. Ich mach das auch so, ich gebe 1 Tröpfchen ans Holz im Stall. Ich denke bei Heisswasserinhalation macht Thymiantee Sinn.

    Ich bleib mal beim Kochsalz ohne Zusatz, bzw. Denke ich, dass ich die Kochsalzlösung selber herstellen könnte (das mach ich jeweils für meine Nasendusche) mit Thymiantee und/oder den genialen Brusttee von der Migros drin, dann hätte ich das alles auch https://produkte.migros.ch/klostergarten-brusttee
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2021
  14. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2021
    Cismo gefällt das.
  15. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Spezielles Pulver NaCl gibt's auch diverse (Schüssler, Emsler etc.) relativ günstig in Apotheken. Da ich zu faul fürs genaue Abwägen (soweit ist ich mich noch erinnere ist es meist ca. 1 TL in 2 dl, was den 9 g pro L entspricht), nehme ich meist proportionierte Säckli, die es gelegentlich bei Lidl/Aldi gibt, was auch günstig ist, wenn auch nicht derart wie bei normalen Speisesalz.

    Für Inhalation nehme ich aber die NaCl Flaschen 0,25-1L (für Infusionen) aus der Apotheke, kostet je nach Volumen zw. 5-10 Franken. Ich brauche die Flaschen relativ lange und lagere sie im Kühlschrank, damit Bakterien sich nicht vermehren. Solange dürfte man sie zwar nich verweden, aber wenn ich Pulver direkt im normalen Wasser löse und nicht abkoche, ist es auch nicht steril.

    Aufgelöstes Pulver würde ich für einen Mesh- oder Ultraschallvernebler nie verwenden, da die sicherlich kaputt gehen, wenn das Pulver nicht richtig aufgelöst ist. Die lauten Kompressoren sind da vermutlich weniger anfällig, weil die Flüssigkeit durch keine Membrane diffundiert wird. Da hast Du aber einen relativ günstigen Kompressor für 75.-

    Danke für den Hinweis, dass Fluimucil denselben Inhaltsstoff hat wie ACC, ich habe da betreffend Inhaltsstoff nicht nachgeforscht. Ich bin etwas Fluimucil-traumatisiert und wollte es nicht mehr verwenden, nachdem mein vorletztes Kaninchen daran verstarb. Leider nicht mein einziger unglücklicher Vorfall an Behandlungsversuchen o.ä. ....

    Nasobol habe ich für mich zum Inhalieren in heißem Wasser auch schon angewendet, in den Inhalator würde ich es auch nicht tun, weil es eben eine Tablette ist...

    Das ist der Vorteil von F10: es ist flüssig, sehr günstig und reicht sehr lange. Mein letztes Fläschchen konnte ich gar nicht mehr aufbrauchen, weil es vorher flockig ausfiel (Verunreinigung?).
     
  16. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Liebe Moni,

    danke für Dein Feedback. Der Inhalator SC - 145 ist von Scala, man könnte ihn auch hier bestellen, macht aber schon Krach, war für mich aber die schnellste Notlösung, falls jemand sowas braucht https://www.galaxus.ch/de/s6/produc...EAQYASABEgIusfD_BwE&gclsrc=aw.ds#gallery-open

    ah das ist ja günstig, die Kochsalzlösung von der Apotheke ist nicht so teuer.

    was war denn bei Deinem Häsli mit dem Fluimucil? Das tut mir sehr leid!

    Ich bin nun am Trocknen von Salbei, Spiztwegerich, Ringelblume muss ich mal wieder mehr Ansäen(kommt bei mir sehr gut im Garten, versamt wunderbar), damit mein Nachbar in den Ferien getrocknetes Füttern kann und Vorrat für Winter. Das ist dann in etwa was in der Schnupfenmischung drin ist von Grünhopper.

    momentan kriegen sie es natürlich frisch und das ist noch besser/effektiver.
     
    Cismo gefällt das.
  17. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    Liebe Moni, mich macht noch etwas unsicher. Auf kaninchenwiese steht ja, dass immer Aerobier und Anaerobier abzudecken sein sollen mit dem AB, auch das Baytril. Ich wollte von Frau Brandenberger ein Tetrazycline, sie sagte aber zuerst gäbe sie nur Baytril, wenn das nichts bringe müsste ich Tetrazycline in der Praxis spritzen lassen. Hast Du immer nur mit Baytril behandelt oder was sind Deine Erfahrungen. Das hat mich recht verunsichert und muss man denn Tetrazycline spritzen? Es steht auch dass das recht gut verträglich ist, aber ich bekam es nicht... kommt seit ein paar Tagen rechts wieder etwas weisslicher Schleim, links trocken. Letzte Woche war rechts sogar an 2 Tagen trocken. Aber nun wieder das. Danke und lg Yvi
     
  18. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Ich habe hier die Erfahrung gemacht (in Dietlikon und Tierspital), dass man generell ungern was anderes als Baytril gibt. Ich hatte darüber auch schon längere Diskussionen. Einerseits kann ich gut verstehen, dass man möglichst bei einem AB bleiben will und nicht wild mit allen möglichen AB behandelt, um gerade eine Resistenzbildung zu verhindern.
    Mal abgesehen davon, dass Baytril für Kaninchen sehr gut verträglich und andere Medikamente teilweise für Kaninchen gar nicht alle zugelassen sind. Und so harmlos sind leider die AB nun auch wieder nicht...

    Auch TA sind verpflichtet, AB nur sparsam einzusetzen, und ich meinte auch, das wird neu seit über 1 Jahr auch von höchster Stelle (Schweizweites Gesetz) nun besser kontrolliert,respektive die TA müssen einen Nachweis erbringen, dass AB wirklich eingesetzt werden darf. Zumindest wurde dies so auch mündlich und schriftlich in den Praxen und Spital kommuniziert.

    Was ich in Deutschland oft nicht so begreife ist, dass man einfach zum nächsten AB übergeht, wenn nach 10-14 Tagen Baytril nicht sofort einen sichtbaren Effekt hat. Gerade bei hartnäckigen Schnupfen braucht's länger.

    Inwiefern und wie stark Anaerobier am Schnupfen mitbeteiligt sind, weiß ich nicht. Es gibt viele Begleitkeime und wenn die Nase kaum/gar nicht mehr belüftet sind, hat es vermutlich in den tiefen Nasennebenhöhlen Anaerobier. Die Hauptkeime bleiben aber Pasteurellen und Bordetellen. Ob das reicht, wenn man mit Baytril behandelt, weiß ich nicht. Es wäre aber denkbar, dass wenn die Pasteurellen zurück gedrängt werden, als Folge auch die anderen Bakterien eine schlechtere Chance zur Vermehrung haben, gerade wenn die Nase besser belüftet wird.

    Ja, ich habe neu gelesen, dass Kaninchenwiese und daher auch Diana Ruf (neu) sagt, man müsse auch gegen Anaerobier behandeln.
    Interessant wäre es da, im Tierspital um Zweitmeinung telefonisch nachzufragen und ob die immer noch bei Baytril bleiben...
    Meine letzte Behandlung war vor über 1 Jahr, da stand noch nichts bei Kaninchenwiese über Anaerobier (oder ich habe es nicht gelesen). Ich bin nicht auf die Idee gekommen, deswegen nachzufragen.

    Ich habe auch schon mit Marbocyl (gleiche Gruppe wie Baytril: nämlich Enrofloxacin) und Chloramphenicol (auch gegen Anaerobier wirksam; schädigt aber das Knochenmark!) behandelt. Letzteres war vom Tierspital. Aber das habe ich auch erst bekommen, nachdem ich mehrfach betont habe, dass ich nicht mehr mit Baytril behandeln wollte, weil sie es schon oft und lange bekommen hatte und Null Effekt hatte. Zu Beginn hat Chloramphenicol auch gut gewirkt, mit der Zeit dann auch nicht mehr. Wegen der Toxizität (langfristige schädigt es die Knochen und das steht bei Kaninchenwiese auch nicht!) und der Tatsache, dass ich schon lange Pause mit Baytril hatte, haben wir dann wieder auf Baytril gewechselt.

    Und ich dachte danach auch, dass das Baytril nicht wirkt. Nur als ich dann komplett mit AB aufgehört habe, hat sich nach 2 Wochen der Zustand rapide verschlechtert und ist so auch geblieben.
    Fazit: sie AB haben auf so lange Sicht sehr wohl gewirkt.

    Wie gesagt, ich gebe inzwischen kein AB mehr, da ich so lange behandelt habe. Dadurch hat meine Seniorin natürlich immer etwas Eiter, was ohne AB kaum noch der Fall war.

    Ich würde aber den Eiter trotzdem noch untersuchen lassen, wenn es noch stark kommt. Obwohl das Resultat unter AB- Therapie sicherlich verfälscht. Außer Du behandelst jetzt eine gewisse Zeit und machst erst nach mind. einer 2- wöchigen Pause den Eiter, falls er wiederum stärker auftreten sollte...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2021
  19. Yvikiwipeach

    Yvikiwipeach Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2021
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Zürich
    ;)Liebe Moni,

    danke für all Deine Hilfe. Da ich nur noch 1 1/2 Wochen zu Hause bin, kann ich das Baytril total bis dahin „nur“ 4 1/2 Wochen eingeben. Dann werden wir sehen, vielleicht muss ich dann dich noch nach den Ferien zum Röntgen... wenn es einseitig so witergeht (nur rechts)oder es gibt das Tetrazycline(. Dann könnten sie ja, weil eh Vollnarkose wegen Röntgen einen tiefen Abstrich in der Nase nehmen...). Ja Frau Bandenberger ist da sehr strikt, sie wollte mir zuerst kein AB geben, erst als ich sagte, dass er noss und es verschleimter ist als als sie ihn sah, da sie immer Meldung ans BAG machen muss. Und ich wollte natürlich asap damit es nicht chronisch wird... ich werde wegen den AB Unterschieden mal noch beim Tierspital anfragen, die Zweitmeinung wie gesagt;). Danke Dir und lg Yvi
     
  20. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.488
    Was ich noch anfügen wollte: verschiedene Meinungen/Aussagen sind immer schwierig zu beurteilen, wenn man sich mit medizinischen Fakten wie Studien etc. nicht auskennt oder diese nicht selbst gelesen hat.

    Gemäß Kaninchenwiese (und auch Diana Ruf) braucht es in Innenhaltung eine UVB- Lampe, um das fehlende Sonnenlicht und damit VitaminD-Mängel auszugleichen. Erst recht bei Schnupfen (und auch anderen Erkrankungen wie Blasenschlamm, Zahnerkrankungen).

    Irgendwie will mir das nicht so recht in den Kopf, wie ein Tier mit viel Fell überhaupt das nötige Sonnenlicht genügend auffangen soll (das ist auch dasselbe nie Menschen draußen, wenn sie vollständig bekleidet sind). Etwas anderes ist es sicherlich bei Amphibien im Terrarium. Noch glaube ich kaum, dass sich meine Kaninchen genügend lange in großzügiger Innenhaltung unter die Lampe setzen würden, als dass irgendein Effekt entstehen würde. Und bloß zufällig mal 5 min drunter sitzen wird wohl kaum ausreichen..

    Ich hatte mit Dr. Sprecher eine Diskussion über die Notwendigkeit der UVB-Lampe und er meinte, es gäbe keinerlei Studie, welche ernsthaft beweisen würde, dass Vitamin D einen Einfluss auf das Immunsystem, Zähne etc. hätte (geschweige denn beim Kaninchen). Das seien Aussagen, die sich hartnäckig halten.

    Für mich habe ich nach langen hin und her entschieden, dass ich nun ohne UVB- Lampe auskomme.

    PS: ja, das ist das neue Gesetz, worüber ein TA immer belegen muss, wenn er AB verschreibt. Im Zweifelsfalle immer im Minimum Röntgen (oder CT), erst recht, wenn es bloß einseitig ist. Nebst Zähne kann es auch ein Fremdkörper in der Nase sein...!
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2021
    Cismo gefällt das.