Kleine Trocknerei

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Fray, 22. Mai 2010.

  1. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Hallo zusammen

    Überall werden die kommenden Sonnentage genutzt, um zu heuen.

    So bin auch ich heute Vormittag mit der Schere bewaffnet :)schere:, wen wundert's :)) losgezogen und habe mir einige Pflanzen geholt, die ich für die Meeris trocknen werde. Diese Leckereien werden im Winter so gerne genommen und sind dann eine gute Ergänzung zum reduzierten Saftfutter.

    In loser Folge werde ich hier immer mal wieder berichten, was zum Sammeln grad so anfällt. Und vielleicht hat ja das eine oder andere von euch weitere gute Ideen, dann her damit!

    Vorab zur Erinnerung nochmals einige Sammeltipps:

    Am besten vormittags die Pflanzen schneiden (nicht abreissen).
    Nur einwandfreies Sammelgut mitnehmen.
    Nicht direkt am Wegrand pflücken (Hundepisse, Strassenstaub, etc.).
    Bei grösseren Mengen ein nettes Wort mit dem Bauern wechseln .... :)

    Trocknen:
    Sammelgut locker ausbreiten, hin und wieder wenden.
    Die meisten Pflanzen brauchen 2 Sonnentage, um optimal durchzutrocknen.

    Lagern:
    In Papiertüten, Kissenbezügen oder ähnlichem (kein Plastik) locker einfüllen.
    Staubfrei und trocken lagern.

    Sollte ich was vergessen haben, dann bitte noch anmerken.

    Heute habe ich Rotklee, Ackerwicke/Futterwicke und Gänseblümchen nach Hause gebracht, bzw. teilweise ums Haus herum abernten können.

    Wenn die Rotklee-Stiele sehr lang sind, verschneide ich sie etwas. Es ist für die spätere Portionierung einfacher so, sonst hängen die aneinander und schliesslich rupft man sie doch klein.
    [​IMG]

    Ebenso verfahre ich mit der Futterwicke:
    [​IMG]

    Noch hat sie keine Früchte gebildet und die Blüte ist wie beim Klee ein Schmaus für die Kleinen.
    [​IMG]

    Zu einem Gänseblümchen hat noch keines "nein" gesagt .... :)
    [​IMG]

    Da ich nicht nur 4 Meeris habe :)lapf:), muss schon eine gewisse Menge getrocknet werden. Etwa zwei- bis dreimal in der Saison pflücke ich diese Menge und dann bin ich's zufrieden.
    [​IMG]

    Wenn der Kater findet, auf dem Klee ruht sich's besonders gut, muss frau einmal mehr wenden .... :heulnich:
    [​IMG]

    Leckereien für die Meeris herstellen, schön und gut. Aber Zweibein darf sich selber auch nicht vernachlässigen und so wird zwischendurch noch ein lecker Streuselkuchen gebacken (dies nur, um euch "gluschtig" zu machen! :D).
    [​IMG]

    Schafgarben habe ich übrigens letztes Jahr versuchsweise getrocknet und ich war mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die ganze Pflanze hat ewig, bis sie trocken ist und nur die Blätter nehmen ist auch nicht ideal. Sie sind viel zu zart und bröckeln förmlich auseinander. Man muss sie sehr delikat handhaben, wenn man den Süssen nicht nur Schafgarben-Pulver anbieten will.
    Deshalb lasse ich's sein.

    Liebi Grüess aus der "Pflanzen-Tröchni",
    Gabriela
     
  2. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Wintertur
    Hallo Gabriela

    Vielen Dank für das interessante Thema. Darf man Rotklee verfüttern? Ich habe schon an mehreren orten gelesen dass diese Pflanze giftig und unverträglich ist und Meeris davon Kolik oder Blasensteine bekommen können. Ich lasse mich aber gerne belehren wenn dem nicht so ist. Bei uns könnte ich viel von dieser Pflanze sammeln.

    Liebe Grüsse

    Rebecca
     
  3. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.538
  4. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Liebe Rebecca

    Du kannst mir glauben: Rot- und auch Weissklee ist garantiert nicht giftig, weder frisch noch getrocknet! Unverträglich wird er dann, wenn du frisch damit bergeweise die Meeris fütterst, dann kann es tatsächlich Blähungen geben, da er sehr eiweissreich ist.
    Klee ist für die Süssen eine absolute Delikatesse und sollte auch als solche behandelt werden. Der Anteil in der täglichen Wiesengrün-Fütterung ist also verschwindend gering (wie viele andere Pflanzen auch, denn der Hauptanteil hier sind Gräsersorten).

    Im Winter gebe ich die getrockneten Pflanzen natürlich nur als Leckerei ab, auch da gibt's keine grossen Haufen, sonst wäre es ja kein Leckerli mehr .... :).

    Ich hoffe, dass du nun beruhigt losziehen kannst, um für deine Lieblinge bekömmliche Gutelis zu sammeln!

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  5. sumalia

    sumalia VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    954
    Hallo Gabriela,

    kann ich diesen Klee und Gänseblümchen auch meinen Ninis auch frisch als Leckerli verfüttern?
     
  6. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Sie werden dir die Finger ablecken, Christine .... :mu035:

    Einfach wenig geben - am Anfang zum Angewöhnen sowieso, da reicht pro Tier eine Pflanze. Bei den Gänsefüsschen darf's etwas mehr sein, da sie ja viel kleiner sind.

    Gruess, Gabriela
     
    Rebecca gefällt das.
  7. Biene

    Biene VIP-User VIP

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    845
    Mein Kaninchen Goli liebt frische Gänseblümchen.
    Wie siehts mit der Futterwicke aus,darf ich die frisch an die Kaninchen verfüttern?
     
  8. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Hoi Sabine

    Selbstverständlich kannst du die Futterwicke auch frisch anbieten, die findet sich auch bei mir sehr oft in der täglichen Wiesengrün-Fütterung.

    Aber auch hier gilt zu beachten, dass sie nicht in Unmengen aufs Mal gefüttert werden. Sie gehören zu den Hülsenfrüchtlern und sind sehr eiweissreich. Deshalb lieber als leckere Zutat zum Gras geben, gell.

    Eine Macke von mir ist, dass ich die Schoten, die sich in ein paar Wochen aus den Blütenständen entwickeln werden, entferne. Da die Wicken mit den Erbsen und Bohnen verwandt sind und deren rohen Fruchtstände ja giftig sind, traue ich den Wickenschoten auch nicht so. Ich habe noch nichts in der Literatur gefunden, das mir das Misstrauen nehmen könnte und deshalb verfahre ich lieber vorsichtig.

    En Guete für den Goli-Mann und Frau! :)

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  9. Maximilian

    Maximilian Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    313
    :D Gabriela, ein Gruss von Kräuterhexe zu Kräuterhexe, bin nämlich auch schon wieder voll am sammeln und trocknen:D Für unsere Ninchen stehen zusätzlich Brennessel, Spitzwegerich und Löwenzahn, und Blätter von Salbei, Frauenmänteli, Himbeeren und Erdbeeren auf der Sammel-Liste. Alles kriegen sie natürlich auch in frischer Form, aber ich sammel so für den Winter um's Heu anzureichern Für die Ringelblumen ist's ja noch zu früh. Gänseblümchen in frischer Form lassen meine Mümmels zZ links liegen, beziehungsweise stehen, sie nagen nur das Gras ringsum ab....:augenreib:

    Grüessli aus dem Thurgauer Hexenhaus ins Toggi
     
  10. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Ja, gell, wir wandern eh mit Argusaugen durch die Gegend, was noch zu sammeln wäre ... :) Ein Auge auf die Hunde (und bei dir noch die Katze *hüstel*), das andere mit scharf eingestellter Linse ins Grüne. :fies:

    Erdbeerblätter sammle ich nicht mehr für den Winter. Sie verlieren beim Trocknen derart an Substanz, dass sie schon beim Wegräumen in Micro-Bestandteile zerbröseln und beim Austeilen im Winter hab ich dann nur noch quasi Pulver gehabt. Ich gebe sie deshalb nur noch frisch. Hast du keine Probleme damit?

    Gestern habe ich noch experimentiert und das Resultat werde ich morgen hier einstellen. Heute hab ich keine Zeit mehr, da Singen angesagt ist.

    Bis bald und en schöne Abig,
    Gabriela
     
  11. Wifslan

    Wifslan Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    92
    Ich find' das toll! Danke für die Anleitung, Gabriela!
    Was mich aber wundert: Was machst du gegen Parasiten? Milben zum Beispiel? Oder sind die bei Meerschweinen kein Problem? Bei den Mäusen sind die nämlich ständig ein Thema... Dabei wäre für die selbst getrocknete Kräuter auch super.

    LG, Cosima
     
  12. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Hallo Cosima

    Wie meinst du das mit den Parasiten/Milben? Lebensmittelmotten oder ähnliches? Oder Milben, die die Meeris an der Haut plagen?

    Du siehst, ich steh grad etwas auf der Leitung. Kannst du genauer werden, damit auch ich :):10) es verstehe?

    Danke und Gruess,
    Gabriela
     
  13. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Weiter geht's!

    Am Montag habe ich mit Jack eine Tour unternommen, auf dessen Route ich immer wieder wildem Thymian begegne. Wer das Glück hat, ebensolchen zu finden, sollte sich auch ein wenig abschneiden und trocknen.
    [​IMG]

    Es braucht nicht viel, denn Thymian ist eine Heildroge und sollte nicht regelmässig verfüttert werden (Gewöhnungseffekt, dann ist die Wirkung dahin). So ein Schachteldeckel reicht für den ganzen Winter, denn ich streue ihn über das getrocknete Gut in den Papiertüten. Die aetherischen Öle des Thymians wirken wie ein Desinfektionsmittel und unliebsame Gäste bleiben fern.
    [​IMG]

    Dann habe ich noch ein Experiment mit dem Giersch gemacht.
    Ich habe hinten bei den Fliederbüschen massenhaft von diesem Grünzeug und so wollte ich probieren, ob er sich auch zum Trocknen eignet.
    [​IMG]

    Schon beim Antrocknen war ich skeptisch, denn die Stiele verfärbten sich an der Sonne bräunlich (vielleicht wegen des hohen Wassergehalts?). Die Blätter waren nach dem Austrocknen so dünn wie Pergamentpapier und zerbröselten schon beim Zusammennehmen. Ne, also Giersch kommt bei mir in die "ungeeignet"-Kategorie. Zudem nehme ich an, dass das wertvolle Vitamin C, das in dieser Pflanze frisch so trefflich vorhanden ist, mit der Sonnentrocknung verloren geht. Vitamin C ist lichtempfindlich.
    Aber macht ja nichts, man muss ja auch nicht alles trocknen, nicht wahr.

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  14. hoschisfarm

    hoschisfarm Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2009
    Beiträge:
    33
    Schafgarbe

    Hallo Gabriela
    Schafgarbe kann man am Stiel über Kopf aufhängen, wie Minze und Lavendl und dann einfach hängen lassen bis man ihn braucht. So können dicke Kräuter in Ruhe vor sich hin trocknen.Aber immer an einer schattigen Stelle.
    Gruss Manu


    Praktisch ist es auch mit Wiesen und Ökoheu,da ist schon fast alles drin :)
    :frühl::korb:
     
  15. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.957
    Super interessanter Thread!!! :dank:

    Frischkräuter gehören für mich im Sommer in Kombination mit "Wiese" und einer Varietät an Blättern zur Ernährung und so habe ich in meinem Gärtli eine ganze Kräuterplantage mit mittlerweile 15 verschiedenen Kräutersorten. An Trocknungsversuche habe ich mich bisher noch nicht herangewagt, aber diesen Thread werde ich dafür dann zu Hilfe nehmen :dank:

    Eine Frage zu Kräutern habe ich. Wie steht es mit SÜSSKRAUT (STEVIA).... kann man dies ab und an mal reichen? Ich habe es als "Futtermittel" beschrieben im Internet gefunden, aber im EU-Raum ist Stevia ja nicht als Lebensmittel zugelassen, steckt dahinter die Zuckerlobby oder ist da tatsächlich eine unerforschte Gefährlichkeit dahinter? Bei 15 verschiedenen Kräutern plus noch 10 verschiedenen Blättersorten können meine Muiger ja selektieren, bloss will ich keine Risiken eingehen.

    In meinem Deutschen Stammforum kann mir darüber niemand schlüssig Auskunft geben, denn wie gesagt, Süsskraut ist im EU-Raum nicht zugelassen.

    Was meint Ihr? Hat da jemand Erfahrung mit?
     
  16. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Danke für den Hinweis, Manu.
    Tatsächlich trockne ich die u.a. Salbeizweige auf diese Weise. Einmal pro Saison schneide ich ihn eh etwas zurück und dann im Herbst gibt's den Radikalschnitt. Die Pflanze übersteht nämlich den Toggenburger Winter selbst mit Schutz nicht, weshalb ich jedes Frühjahr ein neues Stöcklein setzen muss.
    Nur sehen die Meeris kaum einen getrockneten Salbeizweig, denn diese Pflanze ist ein wichtiger Bestandteil einer Räuchermischung, die ich oft gebrauche. Aber sie müssen ja nicht alles für sich in Anspruch nehmen ... :)

    Mein eigenes Ökoheu reicht halt nicht für das ganze Jahr, weshalb ich gerne etwas Supplement gebe, wenn nur noch zugekauftes Heu vorhanden ist.

    Ich habe keine eigene Erfahrung mit Stevia, Arletta, habe mich aber etwas herumgelesen. Der Wikipedia-Beitrag scheint mir aufgrund der Quellenangaben recht gut recherchiert und in diesem wird eine Gefahr/Giftigkeit für Nager ausgeschlossen, da sie als Versuchsobjekte herhalten mussten. Nur die Ratten scheinen mit einer verminderten Testosteron-Bildung und Spermienreduktion reagiert zu haben.
    Wahrscheinlich hat die Verhinderung der Zulassung dieses Zuckerersatzes wirklich was mit der riesigen Lobby der Lebensmittel-Hersteller zu tun. Aber so wie ich gelesen habe, wird dieses Verbot des Steviosid-Einsatzes bald aufgehoben.

    Aber zurück zu unseren Fellnasen: Ich persönlich würde die Pflanze nur frisch anbieten, da die getrockneten Blätter sehr süss sein müssen. Achtung, Suchtgefahr .... :D

    Vielleicht macht du mal selber "Feldversuche" mit deiner Bande und teilst es uns mit? Bei deinem Bubeli von Kastraten wird eine eventuelle Testosteron-Reduktion ja kaum auffallen :)lapf:) - oder hat er sich doch zum Macho entwickelt? ::3

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  17. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.957
    Danke Gabriela! Ich biete momentan eh nur Frischware an. Die Blätter haben einen ganz eigenartigen Geschmack, lecker muss ich sagen, aber nicht wie Zucker. Ganze Pflanzen biete ich davon eh nicht an, höchstens mal ein Blättli, das wird kaum Schaden anrichten...

    ...auch bei Superbrommsler Jayden nicht :lov: bissi weniger Testosteron täte da mängisch nicht schlecht :augenreib::augenreib::augenreib::augenreib: von wegen Bubi... naja, wird wohl Zeit, dass ich hier mal wieder ordentlich Foddos zeig... ::3
     
  18. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.846
    Oh jaaaaa, zeig uns Photos von dem süssen Bubeli!!!!:lov::pig:
     
  19. Wifslan

    Wifslan Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    92
    Also bei den Mäusen heisst's immer überall, man solle Zeug von draussen entweder heiss abbrühen, oder drei Tage tieffrieren, dass keine Viecher dran sind. Hauptangst ist woh tropische Rattenmilbe oder rote Vogelmilbe, aber es gibt ja auch noch anderes Getier.

    Es wundert mich einfach, weil bei Meerschweinen nie die Rede davon ist: Grünzeug von draussen und gut ist...

    Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass Schweinchen öfters ausgemistet werden als Mäuse und sich das Getier dann weniger festsetzen kann? Ich hatte insgesamt wohl 7/8 Jahre Meerschweine und nie was, und diesen Frühling hatte ich nach zwei Jahren Mäusen schon tropische Rattenmilbe (wohl über Heu oder Streu eingeschleppt). Aber, nun ja, ich weiss es nicht, und es nimmt mich halt wunder, ob vielleicht die "Gedanken" nicht da sind, oder ob das wirklich nie Probleme gibt bei "grösseren" Tieren...

    Liebe Grüsse, Cosima
     
  20. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.957
    Genau. So handhabe ich das. Ernten... pflücken... und rein ins Schwein. Ich wasche nichts, was ich aus der Natur verfüttere. Klar kontrolliere ich schnell auf mögliche sichtbare Fleischzugaben und eliminiere diese, aber einfrieren? :augenreib: Auf diese Idee wäre ich nun nie gekommen.

    Was mir viel mehr Angst macht, sind pestizidbelastete Gemüse etc welche man in den Läden kriegt...

    ...aber wegen potentiell vorhandenen kleinen Viechlis im Frischfutter aus dem eigenen Garten, mach ich kein Fass auf.