Reine Weibchengruppe?

Dieses Thema im Forum "Verhalten" wurde erstellt von Grischa, 25. Juni 2016.

  1. Grischa

    Grischa Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.934
    Hallo, hat wer erfahrungen mit reinen Weibchengruppen?
    Wir mussten heute überraschenderweise leider Abschied nehmen von unserem Kastrat Pumukl. Jetzt bleiben 5 Weibchen zurück. Da wir eher abbauen möchten, stellt sich hier die Frage, sollen wir der Gruppe zuliebe wieder ein Kastrat dazunehmen oder die Weibchengruppe so lassen wie sie jetzt ist?

    Liebe Grüsse Susanne
     
  2. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Hallo Sunsanne

    Nachdem unser Kastrat gestorben ist, hatten wir für wenige Wochen eine reine Weibergruppe. Bei uns hat es nicht geklappt. Die Damen haben rumgezickt und es gab keine Ruhe im Gehege.

    Ein Kastrat bringt Ruhe und schlichtet Streitigkeiten. Eine Haremsgruppe ist die natürlichste und harmonischste Art der Meerschweinchenhaltung. Es gibt auch Weibchengruppen die problemlos funktionieren, trotzdem würde ich dir einen Kastraten empfehlen. Du kannst ja dann bei den Damen reduzieren. Ich denke damit machst du den Damen einen grossen Gefallen.

    Und wenn du nicht gerade einen "Waschlappen" erwischst, verringert er durch Aufreiten auch noch die Entstehung von Eierstockzysten :)
     
  3. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.614
    Also ich muss halt einfach sagen, ich hatte auch lange nur eine Weibergruppe und bei mir ging das problemlos, auch wenn nun andere behaupten es sei artgerechter nur mit einem Kastraten. Bei mir hat sich die Gruppe nachher genau gleich wie vorher verhalten. Und die Geschichten mit den Zysten, die es geben kann, wenn kein Kastrat dabei ist, der die Weibchen besteigt, glaube ich auch nicht zu 100 %. Wenn man nämlich dann einen Kastraten holt, der die Weiber gar nicht besteigt, hätte man das Problem ja auch wieder trotz Kastraten.
     
  4. Chiisai-Sakura

    Chiisai-Sakura Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2015
    Beiträge:
    18
    Ich stimme Locke da zu...

    Früher hatte ich auch immer reine Sauengruppen und die haben immer bestens funktioniert.

    In meiner einen Gruppe ist anfangs von diesem Jahr auch mein Kastrat verstorben, die Mädels haben sich aber nicht verändert.
    Sie sind genau so harmonisch wie vorher. Hier und da gibt es mal ein gezicke aber das ist vollkommen normal!

    Das mit den Zysten ist auch so eine Sache.
    Wie Locke richtig sagt, kann ein Kastrat dies auch nicht zu 100% verhindern.

    Es ist deine Entscheidung ob du nun nochmal ein Kastrat dazu holst.
    Zwingend ist es auf jeden Fall nicht.
    Deine Mädels werden dir schon zeigen was sie brauchen.

    Wenn es jetzt eine totale Unruhe gibt wäre es vielleicht besser nochmal einen Rudel-Chef zu holen.

    Sind sie aber friedlich werden deine Mädels glücklich weiter leben, auch ohne Kastrat. :)
     
  5. Elvira B.

    Elvira B. Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.954
    Ich hatte über viele Jahre nur immer 3 Mädels und das hat prima geklappt, auch wenn es mal einen Neuzugang gab, weil eine ins RBL umgezogen war.

    Nun hab ich ja schon lange wieder einen Kastraten bei den Mädels, Zysten verhindert der allerdings nicht, Esmeralda hatte die so schlimm, das sie letztes Jahr kastriert wurde und nun hat auch Ronja welche.

    Wie das mit mehr Mädels klappt, keine Ahnung.
     
  6. Anabel

    Anabel Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Beiträge:
    6.668
    Hallo
    Lese ich die Aufzeichnungen meiner Mutter und nehme meine Erfahrungen dazu - geht es, aber das Sozialverhalten ist harmonischer und ausgeglichener.
    Wann immer möglich wähle ich mit Kastraten.
    Gruss Jasmin
     
  7. Grischa

    Grischa Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.934
    Danke euch, für eure Erfahrungen. Ich tendiere schon dazu, wieder ein Kastrat hinzuzuholen. Aber ich weiss nicht ob sich einer finden lässt, der zu uns passt. Meine Weiber waren bisher eher die bestimmenden. Hatte bisher noch nie ein Kastrat der meinen Weiberhaufen in den Griff bekam. Bisher war immer ein Weibchen Rudelführer.
    Ich habe die Vorstellung dass mal ein richtiger Chefkastrat (kein Jungspund) hier einziehen darf, der auch etwas Menschenzutraulich ist. Angstschweinchen sind hier momententan in der überzahl. Möchte die schweinchen ja auch mal sehen, und nicht immer suchen müssen.
    Oder klappt sowas gar nicht? Gibt es überhaupt sowas?

    Grüsse Susanne
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.614
    Was man halt auch bedenken muss ist, dass es auch viele Kastrate gibt, die ein schönes Plätzchen bei Damen suchen und froh sind, wenn sie eines bekommen. Das wäre dann wieder die andere Sache.

    @Susanne
    also meine sind alle sehr zahm und kommen bei der Fütterung auch zu meinen Füssen. Ich denke aber, es ist vielleicht auch davon abhängig, wie man sie hält. In einem grossen Bodengehege, wo man ständig durchtrampelt und putzt, gewöhnen sich die Tiere evtl. eher an den Halter als in einem anderen Gehege, wo man halt nicht durchläuft. Keine Ahnung ob das so ist. Wäre meine Vermutung. Ich habe bei meinen nie etwas gemacht, bin einfach immer durchs Gehege getrampelt als ob nichts wäre. Meine trinken auch alle ab der Spritze vom Boden aus.
     
  9. Grischa

    Grischa Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.934
    Ja, das ist natürlich auch ein Gedanke von mir. Aber als ich gestern mal gesucht habe, habe ich kaum einen gefunden. Die Abgabeseiten sind gefüllt mit Jungtieren, aber erwachsene Kastraten habe kaum welche gefunden.:114::ohnein:

    grüsse Susanne
     
  10. Dazisch

    Dazisch Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    788
    Hallo Susanne
    ich kannte es bis jetzt nur so, dass immer ein Weibchen der Chef ist und nicht der Kastrat. Ja, bis Oskar (damals 3 jährig) bei uns eingezogen ist. Er hatte seine neue Weiberschar vom ersten Tag an voll im Griff. Er hat sich durchgesetzt aber auf eine ruhige, liebevolle Art. Leider ist er im Februar über die RBB gegangen.:missu:
    Mit Röbeli haben wir wieder einen Jungspund der in seine Rolle hinein gewachsen ist. Ganz klar Chef ist aber Flummi.
    Ich glaube nicht, dass es wirklich altersabhängig ist, ob der Kastrat der Chef ist oder nicht. Meine Beobachtungen zeigen mir, dass es eher eine Charackter Sache ist.
    Wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach einem Haremswächter, es gibt viele die auf ein schönes Plätzchen warten.
     
  11. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.614
  12. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Ich denke da wäre ein Spätkastrat, evtl. ehemaliger Zuchtbock, gut geeignet. Der im Inserat sieht doch echt gut aus :). Da müsste man aber noch die Kastrafrist abwarten.
     
  13. Grischa

    Grischa Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    1.934
  14. Lakritze

    Lakritze Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    4.763
    Der ist allerdings noch ein Bock :e025:

    Ich hätte einen gut 2 jährigen US-Teddykastraten hier, welcher evtl. in Frage käme. Muss ihn allerdings zuerst fotografieren.

    Liebe Grüsse
    Barbara
     
  15. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Ich würde den Weibchen einen Kastraten gönnen. Haremshaltung ist einfach natürlicher und dem Sozialleben förderlich. Für überschaubare Zeit ist sicher auch eine reine Weibchengruppe ok, auf Dauer würde ich das aber nicht empfehlen.

    Ein Kastrat bringt eine Vielzahl an Verhaltensweisen mit sich, die sich für das Rudel positiv auswirken. Kastraten nur die Rolle als Streitschlichter oder Chef über zickige Weibchen zuzuschreiben, wird dem nicht gerecht. Auch für harmonische Weibchengruppen empfehle ich daher immer einen Kastraten dazuzusetzen.

    Jungs müssen dabei auch nicht Chef unbedingt sein, das darf auch ruhig ein Weibchen sein. Bei unruhigen Weibchen empfehle ich allerdings auch einen gesetzten, selbstbewussten Boy zu wählen.
     
  16. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Wintertur
    Hoi Susanne

    Hast du dich schon für einen neuen Kastraten entschieden? Wenn nicht könnte ich dir die Adresse einer (ehemaligen ) Züchterin geben, von Ihr habe ich zwei sehr zutrauliche Meeris. Der eine ist ein Spätkastraht und das andere ein junges Mädel.