Todesarten, u.a. Tumore

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Hans Koblet, 7. März 2023.

  1. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
    Liebe Alle

    Mir fällt seit Jahren auf, wie schrecklich die meisten meiner Meerschweinchen sterben müssen. Es ist oft derart scheusslich, dass ich mich jeweils frage, ob ich die Tierchen nicht besser erschiessen würde und mich selber dann auch grad, um uns zu erlösen. Echt, kein Witz. Unerträglich. Mir wird von diesem grässlichen Sterben die ganze Freude an den Meerschweinchen zerstört. Der reinste Horror. Sowas haben diese Tierchen wirklich nicht verdient. Man will helfen - es verreckt ab. Es ist zum Verzweifeln. Es geht mir nicht ums Geld.

    - deformierte Gagis ( Kolliken )
    - Zahnfehlstellung, Brückenbildung ( genetisch, ganze Zuchtreihen haben das, andere nicht )
    - Zahninfektion, mit Riesenaufwand gerettet, wurde sogar 9 J. alt
    - völlig verkalkter Harngang und Blase, bestialischer Gestank, kein Tumor ( sezieren lassen )
    - Tumor Liposarkom ( OP > gestorben ), bösartiger, genetischer Mutant ?
    - Tumor Insulinom ( Blutzuckerspiegel gegen Null ), Bauchspeicheldrüse, Bauch vergrössert
    - Riesenlipom, könnte platzen ( OP > gestorben )
    - Herzinfarkte ? ( in drei Fällen dieser Verdacht nach 2 Mt., 6 Mt., 4 J. )

    Müsst ihr auch solche Erfahrungen machen ?

    Lebensdauer : 2 Monate, 6 Mt., 2 Jahre, 3 J., 4 J. bis max. 9 J.

    Mein Vater sagte, das seien alles Zuchttierchen, anfällig gegen weiss Gott was alles. Es hat kein erkennbares Muster, jedes stirbt an etwas anderem, keine Wiederholung.
    - Tumorepidemie wegen Pestiziden im Wasser ?
    - Überzüchtung ?
    - Umweltgifte ?
    - sind Exoten, die nicht hierher gehören ( Anden ) ?

    :(

    Mit traurigen Grüssen, Hans Koblet
     
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Hallo Hans

    Es tut mir leid, dass Du so schlechte Erfahrungen machen musstest. Das gehört leider zur Meerschweinchen-Haltung dazu. Erzähl doch mal ein bisschen mehr, wie Deine Haltung aussieht und woher Deine Schweinchen stammten. Wieviele hast Du?

    Ich kenne solche Krankheiten und Todesarten teilweise auch, was Du beschreibst, aber das waren alles nur Einzelfälle. Ich führe seit bald 30 Jahren eine Statistik über meine Schweinchen mit Alter beim Tod. Hier ist nur mal ein Ausschnitt der aktuellen Statistik:
    upload_2023-3-8_10-22-37.png

    Wie Du siehst, liegt der Durchschnitt der Todesfälle bei 6 Jahren. Es sind insgesamt 77 Schweinchen in dieser Statistik.

    Mit regelmässiger Kontrolle (sog. TÜV) kann man vieles schon im Vorfeld erkennen, z.B. eine Gewichtsabnahme. Ich wiege meine Schweinchen ca. alle 2 Monate, bei "Spezial-Kandidaten", die bereits krank sind, natürlich häufiger.
    Auch die Zähne kontrolliere ich regelmässig. Damit kann man häufig schon rechtzeitig reagieren. Aber vieles ist wirklich unvorhersehbar, wie Du auch schreibst, denn Meerschweinchen sind Meister darin, ihre Schmerzen und Krankheiten zu verstecken. Sie sind Flucht- und Beutetiere, wollen also ihren Feinden nie zeigen, dass sie schwach und krank sind. Erst im allerletzten Moment, kurz vor dem Tod, können sie ihre Schwäche dann nicht mehr verstecken.

    Ich wünsche Dir alles Gute mit den Schweinchen und hoffe, dass einige doch länger gesund bleiben.
     
    Letti gefällt das.
  3. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.956
    Hallo Hans

    Ja, solch brutales Ableben, das einen mit einem Gefühl der Ohnmacht und Verzweiflung zurücklässt, kenne ich bei den Meerschweinchen auch. Ich bin seit bald 27 Jahren "meerifiziert", mit meinen Erfahrungen kann ich mich jedoch - zum Glück - den Erfahrungen von Aika anschliessen. Die richtig deftigen Fälle, das waren schon Ausnahmen. So musste ich letztes Jahr ein noch nicht mal dreimonatiges Muigerli gehen lassen - Organfehlbildung. 2015 hatte ich mir Mykoplasmen in den Bestand geschleppt, danach folgte eine echt schlimme Zeit mit insgesamt neun Todesfällen, die alle nach dem selben Muster abliefen. Was mir damals leider noch fehlte, war ein fähiger Tierarzt. Ein Spezialist. Inzwischen sind wir umgezogen, und ich habe gleich drei auf Exoten spezialisierte Tierärzte im Umkreis, für die ich unendlich dankbar bin. Die Mykoplasmen habe ich übrigens meiner eigenen Unvorsicht zuzuschreiben. Seither berücksichtige ich für Neuanschaffungen immer nur die selben zwei Züchterinnen.

    Worauf kommt's letztendlich an bei der Muigerhaltung? Ich hab da so ein paar Punkte, die ich wichtig finde:

    -Umweltgifte meiden, wo immer es geht. Selber anpflanzen oder nur saisonal/regional einkaufen, Bioqualität lohnt sich.
    -Nur bei Züchtern des Vertrauens neue Tiere zukaufen.
    -Viele Wechsel in der Gruppe vermeiden (verringert Stress), auf friedliche Gruppenkonstellation achten.
    -Viel Platz bieten, Bewegung ist wichtig (nicht nur beim Menschen).
    -Spezialisierte Tierärzte favorisieren und wirklich SOFORT aufsuchen, wenn ein Verdacht auf Krankheit aufkommt.

    Ich weiss, das ist blanke Theorie und entspricht lediglich meiner persönlichen Erfahrung, manchmal läuft es dann eben doch schief. Aber dies sollte doch eher die Ausnahme denn die Regel sein.

    Viel Glück und Gesundheit für Dich und Deine Muiger!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2023
  4. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.310
    Hallo Letty
    Könntest du die Namen der Exoten TÄ nennen? Das wäre sehr nett, denn wirklich gute Exoten TÄ sind leider noch immer rar in unserer Region und für gute TÄ fahren wir gerne auch weiter.
    Danke.
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Ja, das wäre super!
    Bitte überprüfe doch noch rasch, ob diese TÄ auf der Tierarztliste aufgeführt sind. Falls nicht, könntest Du sie mir per PN melden, @Letti?
     
    Letti und Jeberino gefällt das.
  6. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.956
    Oh diese Tierarztliste braucht - zumindest was den Kanton Zürich angeht - eine Überarbeitung. Da gibt es doch einige Wechsel bzw neue Exotenpraxen. Gerne werde ich mir die Liste morgen zu Gemüte führen und dann revidiert an @Aika mailen. Solche Informationen sind zu wichtig, als dass ich sie zwischen Tür und Angel ausarbeiten will. Ich bitte also um ein paar Stunden Geduld :)
     
    Rakete, Jeberino und Aika gefällt das.
  7. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.310
    :daumen::dank:
     
  8. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.956
    Sodeli, mein Update an Spezialisten für die Region Zürich habe ich an die liebe Aika geschickt. Da ich die Erfahrung habe, dass ausgewiesene, ausgebildete und erfahrene Tierärzte für Exoten-, Heim- und Nagetiere, welche über die erforderliche Infrastruktur (Apparaturen, Diagnostika, aber auch die Möglichkeit zur "Einstallung" erkrankter Tiere) verfügen, das Leben unserer Lieblinge retten können, habe ich eine grosse Bitte an alle tierarzterprobten Mitglieder hier: seht Euch doch bitte auch mal kurz die Tierarztliste Eures Kantons an. Ist sie noch aktuell? Gibt es neue Praxen mit spezialisierten Ärzten? Praktizieren die erwähnten Tierärzte überhaupt noch oder haben sie ihren Arbeitsort gewechselt?

    Tierärzte für kleinere Wehwehchen oder auch mal einen Milbenbefall gibt es zahlreich. Ausgewiesene Spezialisten aber für unsere "Exoten", die muss man nach wie vor suchen. Deshalb nochmals: diese Liste kann Leben retten!
     
  9. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.511
    @Letti
    Ja, Kt. ZH ist tatsächlich nicht aktuell, aber ich nehme an, Du hast schon alles gemeldet ?
    Zumindest wäre da noch Exoticus (Dr. Frei) in Adliswil, die Top-Adresse schlechthin, CT inklusive. Frau Christen ist schon lange in Winterthur, für sie ist dagegen Dr. Sprecher in Dietlikon (Zahnspezialist).
     
    Letti gefällt das.
  10. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.956
    @Rakete Genau, diese beiden habe ich vermerkt. Plus Dr. Gull in Uetikon am See - ebenfalls eine Exotenspezialistin :)
     
    Rakete gefällt das.
  11. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.747
    Kanton Aargau

    Die Klinik Bolliger in Oftringen Aargau heisst neu Tierklinik Mittelland.

    https://tierklinik-mittelland.ch/tierklinik-oftringen

    In 5600 Lenzburg gibt es die Frau Lombard, die kennt sich auch mit Nagern sehr gut aus, auch mit Reptilien etc.

    https://meikovet.ch/tierklinik/lenzburg/

    Dann ist in der Tierklinik Aarau West in Oberentfelden jeden Freitag Frau Wenger dort. Sie arbeitet dort als Externe Tierärztin. Sie ist zuständig für Vögel, Reptilien, Nager etc. Sie kommt von der Tierklinik Laupeneck in Bern und ist sehr kompetent. Ich hatte schon öfters das Vergnügen mit ihr.

    https://laupeneck.ch/cms/ueber-uns/team/sandra-wenger

    Und die letzte Praxis, habe ich aber keine Erfahrungen, wäre in Buchs AG

    https://vetstation.ch/heimtiere-und-exoten.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2023
    Jeberino und Letti gefällt das.
  12. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Hallo zusammen

    Vielen Dank für Euren Input. Ich werde die Liste aktualisieren und neu hochladen in den kommenden Tagen.
     
    Mira und Jeberino gefällt das.
  13. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.538
    Oh, ich beneide euch!
    Im Grossraum St. Gallen gibt es keine einzige Praxis/Klinik, die auf Nager/Exoten spezialisiert ist.
    Ich gehe regelmässig zu zwei TÄ, die sich wirklich redlich Mühe geben mit den Schweinchen und auch gewillt sind, dazuzulernen. Sie arbeiten mit Inhalationsnarkose, besuchen z.B. Fortbildungskurse bei Exoticus und sie können auch bei Schweinchen Blut abnehmen - früher war das undenkbar.

    Trotzdem: Eigentliche Spezialist(inn)en gibt es hier nicht, während sie sich in andern Landesgegenden (z.B. Innerschweiz) geradezu häufen. Schade, dass die Kompetenz so einseitig verteilt ist!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
    Jeberino gefällt das.
  14. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
    EXOTICUS, Adliswil bei Zürich, Dr. Frei & Team
     
    Jeberino gefällt das.
  15. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
    Tierärzte für kleinere Wehwehchen oder auch mal einen Milbenbefall gibt es zahlreich. Ausgewiesene Spezialisten aber für unsere "Exoten", die muss man nach wie vor suchen. Deshalb nochmals: diese Liste kann Leben retten![/QUOTE]

    EXOTICUS, Adliswil, Zürich, Dr. Frei & Team
     
  16. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
    [QUOTE="Aika, Es tut mir leid, dass Du so schlechte Erfahrungen machen musstest. Das gehört leider zur Meerschweinchen-Haltung dazu. Erzähl doch mal ein bisschen mehr, wie Deine Haltung aussieht und woher Deine Schweinchen stammten. Wieviele hast Du?[/QUOTE]

    Habe jetzt noch 1 Männchen Typ Lunkarya, 5 J. alt, das sollte wieder zwei Weibchen um sich haben, er ist immer allein.
    Innenhaltung ( siehe Bild ), Korkröhren, Copacabana Naturstreu, Wald-Baumrindenstreu, Heu, Wasser, Hüsli, checke die Tierchen jeden Tag, Vitamin C, Waage, Salat, Peperoni, Chicorée, Fenkel, Versele-Laga - Stängeli, Fachhandel-Futter ... Tierchen aus einer Tierhandlung in Zürich. Habe ab 2010 wieder Meerschweinchen gehabt.
     
  17. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
     
  18. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
     
  19. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.310
    @Hans Koblet
    Hallo Hans
    hast du einen Bock oder einen Kastraten? Weil du Männchen geschrieben hast kööööönnte das eine oder andere damit gemeint sein. :)
     
  20. Hans Koblet

    Hans Koblet Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    44
    Jacky ist kastriert. Langhaar, 5 Jahre alt, Rasse Typ Lunkaria.
     
    Jeberino gefällt das.