Ueberraschender Satin-Nachwuchs

Dieses Thema im Forum "Satin-Statistik" wurde erstellt von Teres, 27. Mai 2013.

  1. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Die Elterntiere sind keine Satin und soviel ich weiss auch keine Satin-Träger. Ich bekomme aber diese woche noch Besuch von einer erfahrenen Züchterin, ist ja mein erster Wurf. Es sind Lunkaryas. Hast du mir ein Tipp, wie ich satin erkennen kannen? Ich hab ja keinen Vergleich... Das jüngste Lunky, dass rumwuselt ist 1 Monat alt.
    Kann aus zwei nicht satin-Tieren ein satin-Tier entstehen? sollte ja eigentlich nicht, wenn das Gen rezessiv ist.
    Mami Hanni (schoko, weiss)
    [​IMG]

    Papi Alonso (weiss, beige)
    [​IMG]
    Danke fürs verkleinern... hab das falsche angekreuzt beim raufladen, is nicht so mein Ding...
     
  2. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Beide Eltertiere müssen zwingend ST sein, sonst könnten keine Satins fallen. Ist im Stammbaum die Trägereigenschaft nicht vermerkt?

    Die Jungtiere sehen für mich (ich sehe die Fotos nur relativ klein übers phone) klar nach Satin aus.

    Hübsch sind sie auf alle Fälle. Mir gefallen die hellen Lunkys immer besonders gut.
     
  3. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    In den Stammbäumen steht nichts über satin, daher ging ich davon aus, dass es keine satin-Träger sind. Egal, süss sind sie! Und vorallem gesund und fit. Sie knabbern schon am Heu... Am besten gefällt mir, dass sich die anderen Mädel auch um die Babys kümmern!
     
  4. Anna

    Anna Moderator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    6.418
    Da das Satin-Gen rezessiv vererbt wird, kann es ohne weiteres sein, dass rein zufällig in beiden Linien das Satin-Gen vorhanden ist. Es ist ohne weiteres möglich, dass die sichtbaren Satin-Tiere mehrere Generationen zurückliegen, und genau Deine beiden Elterntiere dieses Gen nun halt tragen und auch weitervererbt haben.
    Bin gespannt, was Deine Züchterkollegin meint. Für mich sehen die beiden Lunkys (und ganz speziell das links) klar nach Satin aus!
     
  5. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Hallo
    Heute war meine befreundete Züchterin da und hat meine Babys unter die Lupe genommen. Definitv beide satin aus satin-Träger (nicht im Stammbaum vermerkt). Also ein Spiel der Natur das 100 % des Wurfs satin ist.
    Geschlecht habe ich richtig bestimmt und die Farben auch, jupi!
    Beide wuseln nun fleissig dirchs ganze Gehege, in Begleitung des ganzen Rudels.
    Das Mädel bleibt sicher und der Bub weiss ich noch nicht.
    Hat jemand von euch Erfahrung mit satin in der Zucht und der gefürchteten Knochenkrankheit? Mein Zuchtziel ist es gesunde Tiere zu züchten. Soll ich Jackie zur Zucht einsetzten oder besser als Liebhabermeeri behalten?
    Liebe Grüsse aus dem Wichtelgarten
    Teres
     
  6. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Zum Entscheiden, ob sich das Weibchen als Zuchttier eignet oder nicht, ist es noch zu früh - das kannst du erst sehen anhand der Entwicklung. Satins sind oft klein und mickrig, mit so einem Tier würde ich bestimmt nicht züchten. Wenn es gross und kräftig ist, kannst du es wagen.
    Ob das Tier von OD betroffen ist oder nicht, wirst du erst in ein, zwei Jahren sehen.
    Ich züchte schon viele Jahre Glatthaar-Satins (nun ja, im Moment habe ich fast keine mehr - sie sind fast nur noch klein geblieben...) - die kommen ursprünglich aus England und sind von OD nicht betroffen.
    Tiere mit Deutschland als Ursprungsort sind aber offenbar weit gefährdeter - da habe ich auch schon in einer Rosettenlinie Jungtiere bekommen, die später erkrankt sind. Deshalb möchte ich keine Satins, die deutsche Tiere in ihren Linien haben....

    Gruss
    Priska
     
  7. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Was für süsse Babys! :lov:

    Ganz klar sind beide Eltern Satin-Träger, anders wäre so 100% Satin-Wurf nicht möglich. Es hätten natürlich auch hier sowohl Satin-Träger wie auch Nicht-Satins fallen können. Aber "zum Glück" sind es Satins, somit weisst Du nämlich definitiv, dass Du hier zwei Satinträger als Elterntiere hast, sonst hättest Du das Satin-Gen vielleicht noch weiterhin in Deiner Linie unerkannt weitergeführt.

    Ich würde es an Deiner Stelle noch der vorherigen Züchterin (oder sind es zwei für Mama und Papa?) melden, dass bei Dir Satins gefallen sind, d.h. dass beide Eltern Satin-Träger sind.
    Irgendwie sind diese Informationen offenbar im Stammbaum "verloren" gegangen. Wenn mehrmals nur Satin-Träger fallen (die man nur mit Nachzucht feststellen kann), geht solch eine Information halt schon mal verloren.
    Man könnte Satin-Träger und Normalhaar nur voneinander unterscheiden, wenn man mit restlos allem Nachwuchs aus Satin, der nach "Nicht-Satin" aussieht, weiterzüchten würde. Das tut ja kaum jemand.
    Ausserdem kann man Satin bei Langhaar-Tieren schlechter erkennen, am besten vorne am Näschen.

    Wir führen sogar ein ganzes Unterforum über die Satin-Problematik:
    Satin-Statistik
    Da kannst Du jede Menge nachlesen und Dich in das Thema vertiefen. Es wäre super, wenn Du Deine beiden Babys ebenfalls dort einfügen würdest und uns über ihre Entwicklung berichten könntest.
    Selbstverständlich haben schon viele bei uns Erfahrungen machen müssen mit OD... :7779, ich selber auch.

    Unterstreich!!
     
  8. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Vielen Dank. Die Vorfahren kommen aus D... Oje... Die Züchterin sit informiert, sie war ja gestern bei mir.
    Ich werde mich natürlich darüber einlesen im Unterforum.
    Nur eine Frage vorne weg: Wie häufig bricht die Krankheit bei satin-Trägern aus? Muss abschätzen, ob ich die Eltern (satin-Träger) weiterhin zum züchten eisnetzten soll oder nicht. Und auch die Schwester von Hanni, welche höchstwahrscheiblich tragend ist von einem anderen Bock.
    Bin grad etwas aus dem Ruder geraten...
    Der kleine Faro wird auf jedenfall frühkastriert und aus der Zucht genommen. Und Jackie belibt als Liebermeeri.
    Danke dass ich auch etwas dumme und komsiche Fragen stellen darf...
    LG von Teres
     
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Das kann Dir niemand beantworten... :(
    Bei Satins aus DE-Linien ist die Wahrscheinlichkeit aber leider rel. hoch.

    Das "Blöde" daran ist, dass OD erst mit ca. 1.5 bis 3 Jahren ausbricht, d.h. viele Züchter haben bis dahin keinen Kontakt mehr zu ihren Käufern, wissen also auch nicht, ob ihre Nachzucht später dann mal an OD stirbt oder nicht.

    Ich selber musste diese Erfahrung mit meinem Goldjungen machen, Aurelius. Er hatte einen Bruder, der identitsch gleich aussah.

    Sein Bruder bekam OD mit etwa 2.5 Jahren, (ich hatte Kontakt mit der Besitzerin), Aurelius selber erkrankte mit 3.5 Jahren. Beide mussten natürlich eingeschläfert werden. Sie entstammten einer DE-Linie und lebten zuerst als Kastraten-Paar zusammen, die sich aber heftig prügelten. So kam es dazu, dass ich Aurelius übernahm.

    Ich selber züchte nicht, würde aber an Deiner Stelle mit diesen beiden Satin-Trägern nicht weiterzüchten. Das Risiko wäre mir zu hoch... :(
     
  10. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Habe ich rigig verstanden, das OD auch bei satin-Trägern ausbricht und nicht nur bei "voll-satin"? Hilfe...
     
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.842
    Ja, gibt es auch.
    Jasmin (Anabel) hatte solch einen Fall. Auch in Deutschland kenne ich Fälle von Satin-Trägern, die an OD gestorben sind.
    Natürlich ist es sehr schwierig, das überhaupt festzustellen, wenn man die Abstammung nicht kennt.
    Ich bin überzeugt, dass die Fälle, bei denen behauptet wird, auch "Nicht-Satins" könnten OD kriegen, diese eben Satin-Träger sind.
    Der Hintergrund von OD ist ein Fehler im Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel, den können natürlich sichtbare Satins wie auch Satin-Träger haben.
    Unterdessen kann OD auch mit einem Blut-Bild festgestellt werden, soviel ich mich erinnere. Darüber weiss Jasmin mehr.

    Du musst jetzt nicht in Panik verfallen, nicht jedes Satin-Tier oder -Träger erkrankt an OD. Aber man muss die Problematik ganz genau kennen und die Tiere sorgfältig beobachten.

    Häufig wird OD auch von Tierärzten nicht richtig erkannt, weil es zu wenig bekannt ist. Die Patienten werden dann zuerst auf Arthrose oder Unfall/Zerrung, etc. behandelt. Der Bruder von Aurelius wurde zuerst falsch auf Arthrose behandelt. Erst als die Besitzerin den Tierarzt auf OD hingewiesen hat und dieser sich schlau machte darüber (hat das sogar an einem Kongress erfahren), konnte er die Diagnose richtig stellen.
    Bei Satins sollte man auch bei Zahn-Problemen an OD denken, weil häufig das Kiefergelenk zuerst betroffen ist.

    Du kannst nicht mehr tun, als Deine Tiere sorgfältig zu beobachten und bei Auffälligkeiten rechtzeitig zu reagieren und röntgen zu lassen.

    Alles Gute für die Süssen! Ich drücke allen die Daumen, dass dieser "Kelch an Euch vorüber geht!"
     
  12. Teres

    Teres Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    148
    Danke!
    Ich werde die Süssen hegen wie mein Augapfel und den Wurf sicher nicht wiederholen.
    Bis jetzt gedeihen sie sehr gut und nehmen täglich einige Gramm zu.
    Ich möchte sie nicht weitergeben um den möglichen frühzeitigen tragischen Abschied beim möglichen Auftreten der Krankheit den neuen Besitzern zu ersparen.
    Nun habe ich zwei Edelsteine in meinem Wichtelgarten. Sicher ein gutes Omen für meinen Zuchtstart.
    Gruss von Teres