Zoff unter Weibchen nach Tod des Katraten

Dieses Thema im Forum "Verhalten" wurde erstellt von Alex, 13. Juli 2020.

  1. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Nur so zum Verständnis: Ihr habt einen gut gesicherten Dauer-Auslauf, das Haus wird angedockt als Schlafstall, oder? Das heisst, das Haus wird nicht verschlossen über Nacht?
     
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Das Haus ist ein Schlafhaus, wird aber nicht verschlossen über Nacht, oder?
     
  3. Alex

    Alex Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Kallnach
    Hallo zuammen
    ja der srall ist an ein gut gesichertes gegege geschraubt, das immer zugänglich ist. im sommer nur ein kleines andock gehege da ich sie nachmittags dann ins rasen-gehege setze, welches immer frisches gras hat weil es nicht fix ist sondern immer weitergestellt werden kann. Im winterhalbjahr wird dann der grössere rasenauslauf an den stall gedockt und auf unsere terasse ans haus gestellt.
     

    Anhänge:

  4. Alex

    Alex Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Kallnach
    Die vergesellschaftung ist leider noch nicht abgeschlossen. Weil es gestern so heiss war und wir ihnen die 1. August knallerei etwas lindern wollten haben wir beschlossen die Vergesellschaftung im keller in unsere Bastelraum zu machen. haben dazu ein Gehege improvisiert dass jedes schweinchen 2 häuschen und gut 1m2 Platz hat.
    Komischerweise ist nun das rangniedrigste Stärndli dasjenige welches sich am meisten gegen den neuen kastraten sträubt. ich denke sie brauchen einfach noch etwas Zeit.
     

    Anhänge:

  5. Alex

    Alex Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Kallnach
    Liebe Forümler,

    hier ein paar news aus der "vergesellschaftungs-Front". am 1.August gingen wir unseren neuen Kastraten, den "Teddy" abholen, und haben ihn zusammen mit den 3 Weibchen ins improvisierte vergesellschaftungs-Gehege in unserem Bastelraum gelassen (siehe Bilder oben). Nach anfänglichen Schwierigkeiten vorallem mirt dem kleine Stärndli hat es nach 3 Tagen dann doch recht Harmonisch ausgesehen: man hat zusammen gemampft und es wurde niemand mehr gejagt alle haben einander akzeptiert . auch Teddy wurde akzeptiert und durfte sich frei bewegen::3.
    Bilanz der VG: Flöckli hatte eine gaaaaanz kleine Blessur an der Nase und Stärndli hatte Teddy ein Büschel Haare ausgerupft. Emma und Stärndli hatten auch bei genauer Untersuchung keine sichtbaren "Schäden" und Emmas Backe scheint sauber verheilt und hat wieder Haare.
    Also folgte am Dienstag Mittag der Umzug in den neuen Stall mit dem den Weibchen bekanntem anbau. Teddy ist ein Ganz umtriebiger, geht alles auskundschaften und kennt sich bereits bestens im neuen Stall aus. Die Weibchen hingegen tun sich etwas Schwer. Flöckli und Stärndli bevorzugen den unteren Teil und den bekannten Anbau, was vielleicht auch daran liegen kann, dass Omi schweinchen Emma- inzwischenwieder fit und munter- den gesamten oberen Teil als "ihr Revier" ansieht und ihn manchmal dementsprechend verteidigt - satte 1.6m2 für ein Schweinchen :eeek:! Einzig Teddy ist geduldet.
    Zum Glück ist Emma der Arthrose und ihres Alters wegen nicht mehr die Schnellste daher mögen ihr die andern gut vorne weg - aber so wars ja eigentlich schon nicht gedacht. :a015:. Jedenfalls bin ich froh haben wir überall mind. 2 Ausgänge und Fluchtwege, so dass es sich hoffentlich in nächster Zeit mal einpendelt.
    Teddy hat seine Lieblingsplätzchen bereits gefunden und geht aber immer mal wieder durch das ganze Schweinchen Reich und schaurt was die andern so machen. Er ist zum Glüch nicht aggressiv und wird im Grossen Ganzen akzeptiert, aber brommselt immer, wirklich immer und manchmal ist er den Damen (verständlicherweide) zu aufdringlich und wenn er sich nicht mal durch anpieseln abwimmeln lässt, dann hat er auch schon eins gezwickt gekriegt. Dann hat die entsprechende Dame 5 minuten Ruhe. Er gibt nicht auf. :pö: er ist ein ganz wilder Kerli.
    Ich hoffe, dass er noch ein wenig ruhiger wird, aber im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden mit ihm er scheint auch schon klar die Alpha Position inne zu haben, denn sogar Emma macht ihm platz (weiss zwar nicht ob aus Respekt vor ihm oder aus Angst dass er sonst schon wieder aufreiten will. :e015: )
    Werde Euch weiter auf dem Laufenden halten. Die letzte Woche kam ich ber vor lauter Arbeit, Quartierfest-vorbereitung und Schweinchen beobachten gar nicht dazu, darum kommt mein update erst jetzt. Liebe Grüsse und allen eine schöne Hitzewoche...

    Alex
     
    Cismo, Aika, Boygroup und 4 anderen gefällt das.
  6. Alex

    Alex Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Kallnach
    Hallo zusammen,

    und wieder sind ein paar Wochen vergangen und mit der neuen Konstellation und dem neuen Stall klappt es immer besser::3

    Der kleine Teddy hat sich bestens eingelebt und wird von allen akzeptiert, jetzt ister auch nicht mehr ganz so aufdringlich wie zu Beginn und kann auch mal einfach neben einem anderen Schweinchen Heu mampfen ohne es gleich zu umwerben. Auch haben nun alle Weibchen die vielen Ebenen undversteckmöglichkeiten im neuen Stall entdeckt und nutzen sie rege. Anfangs hat ja Emma eine ganze etage für sich beansprucht und die anderen blieben unten, aber nun sind alle pberall und wissen auch wo sie hinkönnen wenns ei sich aus dem Weg gehen wollen.
    Emmas verletzung ist tip top verheilt und sie ist viel aktiver als vorher, was mich sehr freut. dank der extra-flachen rampen kann sie auch wieder problemlos überall hin - sogar ins oberste "kabäuschen".
    Ich denke es war die richtige entscheidung, wieder ein Kasträtli in die Gruppe zu nehmen.
    Hier noch ein Bildchen aus dem Rasen auslauf, Teddy liebt es wie die andern auch sich durchs gras ein weg zu fressen:hamhüpf:
     

    Anhänge:

    Cismo, Boygroup, Hisarja und 2 anderen gefällt das.
  7. Alex

    Alex Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Kallnach
    Hallo zusammen,
    inzwischen ist fast ein Jahr vergangen und ich möchte Euch noch erzählen, was in der Zeit alles passiert ist, denn ich finde es immer schade, wenn nach solchen erfahrungs-Berichten wie hier mit Emmas Backen-Bisswunde dann nicht erzählt wird wie es längerfristig ausgegangen ist. Auch würde es mich freuen, wenn ihr vielleicht antworten oder ähnliche Erfahrungen teilen möchtet, was ja bei der Regenbogenbrücke nicht geht.
    Die Backe ist gut verheilt und hat nie mehr Probleme gemacht. Ein Abszess ist uns also zum Glück erspart geblieben. Emma und die anderen 3 Schweinchen haben den Winter tiptop überstanden, der neue Stall (im Winter mit Snugglesafe als Radiatoren - funktioniert super) hat sich bewährt und wenns kalt war gingen entweder Teddy oder sogar Flöckli (die nun immer mehr Emmas beste Freundin wurde) sich an Emma kuscheln um Emma warm zu geben, das war allerliebst (siehe Foto)
    . ich freute mich jeden morgen darüber wie fit Emma noch ist wenn sie zum frühstück runtergesprungen kam. Dann Mitte Mai hatte Emma plötzlich schiefe zähne und einen Schiefen Kopf. Diagnose nach einer CT untersuchung: Mittelohr-Entzündung.
    die Zähne wurden korrigiert und die Entzündung mit AB behandelt. Emma hat tapfer mitgemacht, sie war halt wirklich ein tolles schweindchen und unglaublich zutraulich. Doch dann folgte eins dem anderen: durch die AB hatten wir einen Milbenbefall, so dass Emma am Hinterteil die Haare ausgefallen sind. Haben wir mit Stronghold behandelt. Auch das hat Emma weggesteckt und die Haare kamen wieder. allerdings kam dann eine Warme Phase und ein enormer Arthroseschub, der ihr sehr zu schaffen machte. aber auch das war nach 2-3 Wochen überstanden und wir freuten uns, dass Emma den Sommer im Gras verbringen kann, in der Hoffnunf dass nun alles wieder gut wird. Doch nach der 2. Gabe Stronghold hatte sie dann durchfall bekommen, den wir zwar mit Dysticum wieder regeln konnten, aber ohne dieses Pulver kam er jeweils innert 2 Tagen wieder. :(
    Schliesslich kam vor 3 Wochen dann Blut im Urin und schmerzen beim Urinlassen dazu. Weil Emma schon stark gelitten hat und wir nicht wieder AB geben wollten, hatten wir es mit Eurologist Tabletten versucht. Es gab Tage wo es sich dann etwas besserte, aber Emma wurde immer schwächer und nahm immer mehr ab. Auch konnte sie das Wasser nicht mehr halten und war am Bauch immer nass. Nach 3 Wochen mussten wir uns eingestehen, dass dies wohl nicht funktionieren wird. da Emma inzwischen trotz unserer Unterstützung - ich hatte sie über mehrere Wochen unterstützend noch gepäppelt und 2-4x täglich ihre Häuschen saubergemacht- nur noch knapp 700 g wog (Anfang Mai noch 1070), immer schwächer und immer müder wurde - haben wir sie schweren Herzens gestern über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Es hat mir unendlich leid getan mein Ema-Tierchen gehen zu lassen, aber diesmal haben wir den Kampf nicht mehr gewinnen können. Es war für uns beide eine Belastung und als dann ab Samstag auch noch Fliegeneier An Emmas Fudi abzusammeln waren, hat es mir gereicht - ich dachte nein! das will ich diesem Tierchen wirklich nicht auch noch zumuten. Ich hoffe sie verzeiht es mir irgendwann einmal.
    Emma 1.jpg
    zweites Foto: Bis 5 Minuten bevor wir losgefahren sind, durfte Emma gestern noch mit all ihren Schweinchen Freunden glücklich im Gras den Nachmittag verbringen. Sie graste aus dem Häuschen heraus und die andern alle friedlich drumherun, das hat mich etwas getröstet...
    EmmaII.JPG
     
    Joggi, Mira, Aika und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.045
    Liebe Emma, komm gut über die Regenbogenbrücke

    Dir, Alex, wünsche ich viel Kraft. Ich denke, du hast ganz im Sinne von Emma gehandelt und ihr noch grösseres Leid erspart. Ist halt jedesmal schwer, die richtige Entscheidung zu treffen.

    Erfreue dich an deinen anderen Schweinchen, sie werden dich durch ihr Dasein trösten. Alles Gute. :bl3:
     
    Dazisch und Aika gefällt das.
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Liebe Alex

    Vielen Dank für Deinen Bericht! :soonelacht: Du hast recht, ich finde es auch schön, wenn man bei Krankheits-Geschichten auch noch den weiteren Verlauf vernimmt.

    Es tut mir sehr leid, dass Du Emma nun doch gehen lassen musstest, aber das war bestimmt richtig so. Das hast Du gut gemacht!:top:
    Ich wünsche Dir viel Trost nach ihrem Tod ::11und ihren Gspänlis alles Gute! (tolle Bilder!)
     
    Dazisch gefällt das.
  10. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.453
    Es tut mir sehr leid, dass du Emma gehen lassen musstest, aber bei all diesen "Baustellen" war das sicher das Beste, was du für Emma tun konntest. ::11

    Machs gut, liebe Emma!

    Einen Tröster aus der Ostschweiz sendet dir

    Claudia
     
    Dazisch gefällt das.