Augenerkrankung: Chalazion

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Rakete, 13. September 2018.

  1. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    775
    Wie geht es Deinem Kaninchen?
    Hoffe was besser.
    Lieo Grüsse Fiona
     
  2. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Danke der Nachfrage. Die Augen sind okay dank der täglichen Behandlung, allerdings habe ich das aktuell auf 1x reduziert, mal schauen, ob das reicht. Dafür hat der Schnupfen zugelegt...

    Da ich mich gegen das Einschläfern entschieden habe, solange sie noch so viel Wille und Kraft zeigt, wollte ich die Lebenssituation verbessern. Respektive einen Partner suchen, mit dem ich sie irgendwann zu Zweit getrennt von den Anderen leben lassen kann. Da gerade im TH ein Kastratenüberschuss herrschte, habe ich den angeblich Ruhigsten genommen und hatte dann zu Hause das Aha- Erlebnis. Er ist nur sehr scheu gegenüber Menschen, solange er die nicht kennt. Bereits am 2 . Tag habe ich gesehen, dass der alles andere als ruhig und unterwürfig ist. Er ist dominant um die gemäß meinen Einschätzungen garantiert nicht ausgewachsen, sondern pubertierend. Also alles andere als ein geeignetes Partnertier für meine kranke Seniorin, den ich niemals gewählt hätte. Soviel zur Fehleinschätzung des TH...

    Schon vor der VG hätte ich ihn am liebsten zurück gegeben, da ich in ihrem Zustand nicht zusätzlichen Stress zumuten wollte, darum habe ich mich auch über 1 Jahr geweigert, an der Situation etwas zu ändern. Sie sind sie seit 2 Woche zusammen und es hat keinerlei richtige Annäherung statt gefunden. Sie wird im gleichen Stil gejagt wie von meinen anderen 2. Was sie letztendlich nicht braucht, dass sie dann von 3 Kaninchen ständig gemobbt wird...

    Seit knapp 2 Wochen versuche ich das neue Paar mittels Gittermethoden an das andere Paar anzugewöhnen. Eine normale VG wäre mit den 2 dominanten Kastraten nicht gegangen. Sie haben sich auch bereits nach 20 Sek bei ersten Begegnung durch das Gitter gebissen (mit Verletzung), so dass ich gezwungen war, die Gitter doppelt zu ziehen. Zwar haben sich die Aggressionen etwas beruhigt, aber v.a. mein Kastrat hat zwischendurch richtige Aggresionsanfälle und nagt stundenlang am Gitter. Eigentlich wollte ich ca. in 1 Woche das Gitter entfernen, aber ich glaube kaum, dass das zwischen den beiden Kastraten funktionieren wird und es zu großen Verletzungen kommen wird, wenn ich nicht rechtzeitig einschreite. Mein jetziger Kastrat konnte sich zwar früher intelligenterweise unterordnen, aber der Chef war auch 3x so groß und schwer...

    Ich rechne damit, dass ich den Neuzugang irgendwann zurück geben muss. Meiner Seniorin werde ich nicht noch mehr Stress zumuten, außer ich finde irgendwann einen passendern, ruhiger Senior.
     
  3. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    775
    Hoffe es klappt mit dem Medikament,wenn es 1mal Täglich behandelst.
    Ich finde ein Tier kann man nie so richtig einschätzen,da es immer auf die Umgebung drauf kommt wo es ist.
    Eine andere Umgebung kann dadurch vieles verändern.
    Ist einfach immer so schwierig.
    Hoffe es klappt noch oder Du bekommst ein passendes Gspändli.
    Ich drücke Dir/Euch die Daumen in allen belangen.
    Liebe Grüsse Fiona
     
  4. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Oh je, das tönt aber nicht gut mit der VG. :( Hast Du Dir eine Zeit-Limite gesetzt, wie lange Du es noch versuchen willst? Der Stress ist natürlich nicht gut für die alte Dame... alles Gute!
     
  5. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Wenn ich alle 4 zusammen lasse und es eskaliert richtig zwischen den Kastraten, dann war's das... Versuchen tue ich es frühestens in 1 Woche, aber ich kann auch nicht monatelang warten und hoffen, dass noch ein Wunder passiert.

    Da das auch keine große Liebe wird zwischen der Seniorin und dem Neuen, hat es auch keinen Sinn, die Beiden für immer separiert zu halten. Sie wird in etwa so gejagt, wie von den Anderen, also hat sie jetzt etwas mehr Stress wegen der neuen Situation und weniger Ausweichmöglichkeiten (das Wohnzimmer habe ich nämlich extra abgesperrt, damit ich das für die 4-er VG aufsparen kann). Zwischendurch halten sich auch Beide gemeinsam im Stall auf, sie wird also schon auch toleriert. Aber viel mehr wird das bestimmt nicht...

    Generell merkt man schnell, wenn sich 2 wirklich gefunden haben. In den letzten Jahren hatte ich bis zu 5 Kaninchen in diversen Konstellationen, aber alle waren meist für sich alleine. Dicke Freundschaften oder Kuscheleinheiten gab es in den letzten Jahren nie mehr, das ist recht frustrierend. Ausnahme ist nur das Alteingesessenen aktuellen Paar, die sich vor 1 Jahr sofort gefunden haben, wo eben meine Seniorin nicht mehr hinein passt.
     
    Cismo und Aika gefällt das.
  6. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Ich musste die VG leider abbrechen. Es ist sogar viel stärker eskaliert, als ich vermutet hätte.

    Zudem gab es keinerlei Annäherungen (wie Fressen, Kuscheln) in 3 Wochen zwischen dem Neuen und der Seniorin, es hat sich eher verschlechtert. Gemeinsame Stallaufenthalt ging gar nicht mehr.

    Am Gitter war es eigentlich ruhig, mal abgesehen davon, dass mein Kastrat aggressiv war, weil er eben eingesperrt war.
    Als ich das Gitter entfernte, eskalierte es gleich. Erstaunlicherweise zuerst mit dem Neuen und meiner anderen Häsin (wohl Revierverteidigung, normalerweise hält sie sich zu Beginn einer VG wochenlang heraus). Mein Kastrat, den ich fälschlicherweise als am Aggressivsten einstufte, flüchtete gleich aus dem Zimmer. Ich musste die beiden ineinander Verbissenen mittels Kissenmethode (darauf einschlagen) voneinander 2x trennen. Die Häsin hatte danach genug.

    Leider verbissen sich danach die beiden Kastraten immer wieder ineinander. Es gab lediglich während 7 Stunden 3 Attacken, die nicht gleich ins Verbeißen endeten. Ein Ende war nicht abzusehen. Ich hätte sonst die ganze Nacht mit dem Kissen die Beiden trennen müssen. Das Verletzungsrisiko war mir so zu hoch.

    Wobei der Neue sich als definitiv aggressiv erwies. Mein Kastrat hat sehr wohl Rückzieher gemacht. Der Neue verbiss sich aber hinterrücks und sehr hinterhältig ebenso in die Häsin, die ihm Ausweichen wollte, und die wie am Spieß schrie. Das hat mir dann gereicht. Meinem Kastraten musste ich Schmerzmittel geben und die Wunden versorgen, die anderen haben außer Fell nichts davon getragen.

    Mit dem Neuen stimmt definitiv etwas nicht. Er geht auf alles los, was sich bewegt, und das obwohl er mir aus der Hand frass. Zwar hat er mich nie gebissen und immer vorher gestoppt, aber ich denke er ist ein extrem unsicheres, (wohl nicht sozialisiertes) Kaninchen, das nur Angriff kennt. Komischerweise ist seine Körpersprache sonst relaxt (selbst während der VG), daher habe ich ihn total unterschätzt. Ich kenne sonst nur Kaninchen, deren angespannte Körperhaltung auch schon vor einem Angriff gut ersichtlich ist und man auch immer weiß, wann es dann gleich knallt.

    Jetzt muss ich versuchen, meine Seniorin wieder Einzugliedern, was nach den letzten 3 Wochen Stress nochmals zusätzlicher Stress ist. Weiteres werde ich nicht mehr versuchen, außer irgendwann finde ich zufälligerweise ein hochbetagtes Kaninchen.
     
  7. Silvia

    Silvia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    458
    Ach her je das ist aber nicht schön, so was würde ich auch abbrechen ist ja nur Stress für alle.

    Kannst Du den neuen Kastraten zurückgeben ?

    Meine Nachbarfamilie die ja 4 Häsli haben 2 Kastraten und 2 Weibchen sind von klein auf zusammen,
    haben sich auch zerstritten, sie haben jetzt zwei Paare daraus gemacht und jetzt geht es gut.
    Einer der Kastraten hatte immer wider Bisswunden und durfte sich nicht mehr im Gehege bewegen
    egal wie fiel Platz da war der Dominanter hat den anderen immer wieder gejagt und gebissen.

    Ist wirklich schwierig mit so Häsli.

    Alse gut für deine und gute Besserung dem Verletzten, Gruss Silvia
     
  8. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    775
    Oh je das tut mir sehr leid:(.
    Gute Besserung.
     
  9. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Ja, der Neue ist bereits zurück gebracht. Zum Glück war seit gestern wieder ein freier Platz da. Momentan hat das Strubeli gerade ziemlich Pech mit den Kastraten, sie mussten auch welche trennen, weil es nicht ging. Es sitzen also nun einige jüngere Kastraten schon länger alleine dort, die man nicht miteinander vergesellschaften kann.

    So sind eben Kaninchen, nicht immer einfach im Umgang miteinander...
     
  10. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Ich musste gestern mit meinem Kastraten doch noch notfallmässig zum TA. Die div. Wunden mussten in Narkose behandelt und gesäubert werden. Kosten für den Spaß 230.-, und das obwohl ich das ja schon im Vorfeld gewusst habe, dass es nicht klappen wird...
     
  11. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    1.802
    :confused: ohw, ja das geht schnell mal ins Geld. :hharehoch:

    Wünsche dem Buben gute Besserung :bl3::rü:
     
  12. Silvia

    Silvia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    458
    Ach nein das ist natürlich nicht schön, ja so 200.- 300.- sind es schnell mal bei TA.

    So VG sind nicht einfach , und nachher ist man immer schlauer.
    Ich hoffe die verletzung bei deinem Kastraten sind nicht tief und heilen gut ab.

    Wünsche gute Besserung, Gruss Silvia
     
  13. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Seit 5 Monate gab es dank täglicher Therapie keinerlei Probleme mit den Augen.[​IMG]Und das obwohl Kasha seit über 1 Jahr daran leidet. So lange war sie noch nie beschwerdefrei!

    Dafür hat der Schnupfen wieder zugenommen, so dass sie für mind. 2 Moante AB bekommt (AB musste ich nun wechseln, weil es nicht mehr gewirkt hat).

    Ihr Immunsystem scheint aber weiterhin nachzulassen:
    Leider habe ich einen Knubbel am Bauch entdeckt. Die Biopsie war nicht so aussagekräftig, da zu wenig Material erwischt wurde. Aber vermutlich handelt es sich um einen eher gutartigen Hauttumor (der Epidermis, respektive Basalzellen), der aber Probleme machen kann, falls er rasch weiter wächst. Und er ist schon in die Tiefe gewachsen. Man will bei nächster Kontrolle in 4 Wochen nochmals eine Biopsie machen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich ihr den Stress nochmals antun soll.
     
    Herzensbrecher und Aika gefällt das.
  14. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Dann noch eine 'Kurzversion' der letzten 5 Monaten:

    Aus einem TH habe ich mir 2 neue Rammler (Fundtiere) geholt, obwohl nur 1- ner geplant war: das Zwergkaninchen war noch Unkastriert (!), der Große hatte Würmer... und ich ein Burnout, weil 4 von 5 Kaninchen mehrmals täglich behandelt werden mussten. Da ich 4 separierte Gehege in der Wohnung stehen hatte, war es auch nicht einfacher..

    Ich musste gemäß meinen Erfahrungen rechnen, dass nicht alle 5 Kaninchen miteinander auskommen werden. Aber ich dachte mir, irgendeine Paarung wird dann schon mit Kasha funktionieren. Falsch gedacht...

    Zuerst kam der frisch kastrierte Zwerg mit Kasha (auch kastriert)zusammen. Der jagte aufgeregt meine Seniorin permanent durch die Wohnung, so dass das mit ihrem Gesundheitszustand nicht mehr zumutbar war. Prompt blühte ihr Chalazion so schlimm wie noch nie auf. Und ich stand vor der Entscheidung: einschläfern oder Auge entfernen. Bis ich dann endlich einen Termin hatte für eine mögliche OP, war der Spuck nach 12 Tage vorbei. Ich hatte sie laut Tierspital zu gut behandelt! Kein Wunder, geschlafen hatte ich ja nicht mehr...

    Die nächste VG war mit den beiden Neuen: der Zwerg terrorisierte den Großen pausenlos. Der Große ließ sich das 3 Tage gefallen, bis er realisierte, dass die Kräfteverhältnisse zu seinen Gunsten standen. In die Enge getrieben, fing er sich an zu wehren. Danach verbissen sie sich nur noch ineinander, so dass es keinen Sinn mehr machte, da ich jedesmal gewaltsam ihre Kiefer öffnen musste um zu trennen. Das hätte innert Stunden zu schweren Verletzungen geführt.

    Da der Zwerg extrem dominant war und keineswegs im passenden Alter für meine Seniorin Kasha war (wie das TH behauptete), blieb nur noch die Alternative wieder zurück ins TH. Mit meinem eigenen, eher dominanteren Kastraten zusammen wäre eine VG sinnlos gewesen.

    Eigentlich hatte ich nur noch Hoffnung mit dem Großen, da die normalerweise viel relaxter mit ihren Artgenossen sind. Den Großen habe ich nur aus Mitleid mitgenommen, da der schon 7 Monate ganz alleine im TH in seiner kleinen Box saß...

    Der Große (4,3 kg) kam also als nächstes mit Kasha (1.4 kg) zusammen. Wirklich Sozialkontakt mit anderen Kaninchen hatten er wohl noch nie. Jedenfalls ist sein Interesse an Kasha gleich Null. Und sie hat bis heute Angst vor ihm, wenn er zu nahe kommt. Zumindest jagt er sie selten und sie hat ihren Frieden.

    Die VG mit meinem anderen Paar ging leider auch schief. Von Seite des Großen wäre es zwar gegangen, da ihm auch die Anderen egal gewesen wäre. Nur mein dominanter, kleiner Kastrat hatte etwas gegen den Neuen, der ja schon entsprechende Erfahrungen mit terrorisierenden Zwergkaninchen gemacht hatte. Das Resultat nach 2 Tagen: sie haben sich wiederholt ineinander Verbissen und ich musste sie gewaltsam immer wieder trennen. Ich hatte keine Lust, dass mein Kastrat wieder so schwer wie im Januar verletzt wurde. Seine Wundbehandlung zog sich über 6 Wochen hin...

    Nun leben also beide Paare getrennt voneinander. Wenn Kasha sterben sollte, muss ich schauen, was ich mit dem Großen mache. Aber er ist mein erstes Kaninchen, was sich definitiv für keine Innenhaltung eignet. Er ist nur draußen glücklich. Obwohl sie keine Freunde sind, ist Kasha draußen durch ihn richtig aufgeblüht. Sie getraut sich nun auch häufig mit ihm nach draußen und macht dauernd Luftsprünge, die sie seit 3 Jahren nicht mehr gemacht hat.
     
    Cismo und Dazisch gefällt das.
  15. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Wie alt ist Kasha eigentlich?
    Ich drücke ihr die Daumen, dass sie noch eine schöne Zeit geniessen kann.
     
    Cismo und Dazisch gefällt das.
  16. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.362
    Sie ist jetzt gerade stolze 8 Jahre geworden. Eigentlich schon ein Wunder mit all ihren Erkrankungen...
     
    Cismo und Dazisch gefällt das.