Augenerkrankung: Chalazion

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Rakete, 13. September 2018.

  1. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    824
    Liebe Moni
    Da hast Du eine sehr schwierige Entscheidung zu treffen und nur Du kannst es beurteilen da Du Kasha bei Dir hast und sie erleben kannst.

    Ich kann Dich sehr gut verstehen,denn ein Tier kann einem so am Herzen liegen und man gibt es ungern weg oder lässt auf die Regenbogenbrücke hoppeln.


    Ich wünsche Kasha allses gute ,wie auch Du Dich entscheidest.
    Du wirst sicher die richtige Entscheidung treffen.

    Liebe Grüsse Fiona
     
  2. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.432
    Leider habe ich vorhin bei der Therapie gesehen, dass mir Kasha die Entscheidung betreffend OP schon vorweg genommen hat.... :(

    Die Vorausetzung für die Augenentfernung war (darum dauerte meine Entscheidung auch so lange!), dass das andere Auge gesund blieb und keiner Therapie bedarf. Letztes Jahr wurde eigentlich in beiden Augen Chalazion diagnostiziert, nur hat es sich dieses Jahr nie bemerkbar gemacht.

    Nun ist das rechte Auge leicht gerötet unter dem Lid und ein paar Wimpern sind bereits im Auge.
    Vermutlich war da der Stress mit Sedation (beim CT) vor 3 Tagen Schuld.

    Mal schauen, wie es sich weiter entwickelt. Ansonsten wird das Einschläfern wesentlich rascher sein als gedacht.

    Dann muss leider eine Lösung für das große Partnertier her. Eigentlich hätte ich ihn gerne in Aussenhaltung vermittelt, da er das 1. Kaninchen in 13 Jahren ist, was drinnen nicht so glücklich ist. Nur im Winter unmöglich...
    Ich habe mir auch schon überlegt, nochmals eine VG zu wagen. Aber nachdem es vor 5 Wochen innert 2 Sekunden ein Massaker gab (mit 2 x Nähen), nur weil ich das Türchen nicht richtig einschnappen ließ, lasse ich das.
     
  3. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.432
    Um auch mal was Positives zu berichten:
    Nach 9 Monaten des Zusammenlebens hat sich der grosse Foxy doch noch plötzlich mit der kleinen Kasha angefreundet. Zumindest Kuscheln sie jetzt nachts immer statt immer getrennte Wege zu gehen. Das freut mich für Kasha, dass sie auf die letzten Tage ein richtiges Zusammenleben mit einem anderem Kaninchen hat.

    Foxy kannte wohl weder Mensch noch anderes Kaninchen und hat auch im TH 7 Monate alleine in einer Box gesessen. Erst nach 8 Monaten bei mir, fasste er Vertrauen und wurde fast über Nacht zu einem Kuschelhasen, nachdem ich einmal wegen massiven Panikattacken durch Streicheln beruhigen wollte. Das gefiel ihm wohl derart, dass er DANACH auch Interesse an Kasha zeigte und sich nun gerne von ihr beschmusen lässt.
     
    Herzensbrecher und Aika gefällt das.
  4. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.432
    Kasha's Niesanfälle und Röcheln setzte mir zu und ich war auf Dauer nicht bereit, mehr zu ertragen bis hin zur möglichen Schnappatmung. Ich bin da zu empfindlich und nicht belastbar...
    Daher war für mich die Frage:

    Abgabe, OP oder Einschläfern?
    Kasha wurde bei Kontrolle für ihr Alter als topfit bezeichnet, zumindest weit entfernt davon, dass man eine Einschläferung jetzt erlaubt hätte (vor 4 Monaten sah das wegen der Augen-Geschichte anders aus).

    Damit war meiner Psyche nicht geholfen... Daher entschied ich mich für eine risikoreiche OP, obwohl es im Alter keinen Sinn macht und ein Vermögen kostet.



    Die OP dauerte 2 h und man bohrte ein großes Loch, um möglichst viel Eiter heraus zu Spülen. Der Nasen-Stirnbereich wurde zugenäht und ein kleines Loch zum Spülen offen gelassen.

    Die gute Nachricht:
    sie hat es gut überlebt und erholte sich schnell. Es bestand nie eine Gefahr trotz des erhöhtem Risiko. Laut TA ist Kasha extrem zäh und eine starke Kämpferin.

    Die schlechtere Nachricht:
    Blut im Urin!
    Zur Abklärung blieb sie 4 Tag dort.
    Ultraschall ergab eine verdächtige Masse an der Blase. Ob Tumor/Geschwulst oder Gebärmutterstumpf von der Kastration (Überbleibsel) lässt sich so nicht sagen.
    Blutwerte und Nierenwerte normal (letztere im oberen Bereich) trotz Verabreichung von Antibiotika länger als 1 Jahr. Harnwegsinfekt wurde mittels Bakteriologie ausgeschlossen.
    Schmerzen hat sie dort keine, deswegen wird nichts weiter unternommenen.


    Früher wurde 2x aus Nasenabstrich wenig Bordetella bronchiseptica nachgewiesen, ein klassischer Erreger von Schnupfen. Nur Abstriche sind nicht immer aussagekräftig.

    Resultat der Erreger-Bestimmung aus der tiefen Nase-OP:
    Hämophilus haemoglobinophilus, für Hämophilus ist auch typisch für Naseninfekte (wobei diese Spezies laut Google Hundespezifsch ist...):pö:
    Sensibel auf alle Antibiotikas (inkl Baytril, Chloramphenicol, Marbocyl, welche sie bis anhin bekam).
    KEINE Pasteurellen oder Bordetellen! Was mich sehr erstaunte, da sie ursprünglich aus einem Pasteurellen- Bestand stammte und früher bei einem meiner Kaninchen einmal Pasteurellen da waren.

    Auch wenn Antbiotika's alle empfindlich sind:
    im fortgeschrittenen Stadium mit sehr viel Eiter hilft nur eine OP.

    Fazit nach der OP:
    Nasenspülung durch die Wunde. Nach 2 Wochen eingestellt, da es kein Eiter mehr gab.
    Nach Abschwellen der OP- Wunden:
    Kein Niesen mehr, wenn auch gelegentliches Röcheln für immer bleibt.
    Weitere Behandlung mit Baytril für 6 Wochen (nebst Metacam).

    Obwohl das Tierspital gute Erfolge mit der OP hat, bin ich bei Kasha langfristig sehr skeptisch, gerade nach Absetzen der AB. Wobei ich keinerlei Ansprüche auf noch längeres Leben habe. Sie soll nur genügend oder gute Lebensqualität haben.
     
    Cismo und Aika gefällt das.
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.710
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht! Kasha ist ja eine unglaubliche Kämpferin!:3394:

    Ich drücke ihr ganz fest die Daumen, dass sie noch einige Wochen/Monate eine schöne Zeit erleben darf. Alles Gute für die Süsse! (und für Dich natürlich auch!) :blumekatz::bl3:
     
    Cismo und Rakete gefällt das.
  6. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    824
    wie geht es Kasha?
    Ich wünsche Euch beiden auf jedenfall alles,alles gute .
    Liebe Grüsse Fiona
     
  7. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.432
    Ich bin sehr enttäuscht, da sie wieder zu Niesen angefangen hat...
    Ich muss da zuerst noch Rücksprache machen. Das entspricht gar nicht der Prognose...
     
  8. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    824
    Oh je das ist nicht gerade toll :(.
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen,dass es nicht schlimmer wird und vorallem besser wird.