Bau eines Aussengeheges

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von erklaerbaer, 3. April 2010.

  1. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Nala

    Der Stall soll Sommer und Winter draussen stehen im eher ungeschützten Bereich auf der Nordseite des Hauses (siehe meinen ersten Beitrag in diesem Thread). Leider ist der Platz doch einigen Stunden Sonne im Tag ausgesetzt, ich hoffe, es wird nicht zu warm da drin. Aus diesem Grund ist auch die obere Etage höher gebaut, damit die warme Luft nach oben weg kann. Das Dach wird auch nicht 100% luftdicht abgeschlossen (nur schon baubedingt sind da Ritzen drin, die hoffentlich eine Luftzirkulation zulassen. Und natürlich das Fenster auf der rechten Seite (Plexiglas ist herausnehmbar für "Sommerbetrieb").

    Ich vermute aber, dass die Schweinchen bei grosser Hitze vor dem Stall im Schatten des Häuschens Schatten suchen oder in geeigneten Schattenplätzchen (wir haben vor, z.B. Betonplatten oder -röhren geeignet im Auslauf zu positionieren sowie einen geschützten Futterplatz). Mal sehen, ob sich das bewährt ...

    Ich hoffe, wir können die Tiere auch im Winter genug animieren, zwischendurch nach draussen zu gehen.

    Grüsse
    Ivo
     
  2. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Meine Güte, Ivo, für diesen Bau bekommst du den Meisterbrief oder auch einen "goldenen Köttel" für ein Sammelarmband .... :D Durchdachte Sache, einfach toll! :dau: Und der Fallschutz sieht richtig chic aus.

    Bei mir ist es auch so, dass die Tiere während der warmen Jahreszeit eher ausserhalb der Ställe schlafen. Das sehe ich daran, dass die Einstreu weniger versifft ist. Sie wissen schon, was ihnen gut tut, die cleveren Viechlis.

    Weiterhin viel Spass beim Bauen und immer mal wieder eine Abkühlung wünscht,
    Gabriela
     
  3. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Und es ging wieder etwas weiter. Der Deckel ist drauf, die Etagen eingebaut. Hier mal wieder ein paar Fotos vom aktuellen Stand:

    Der Stall mit (in Lastwagenplane eingepacktem) Dach:
    [​IMG]

    mit aufgeklapptem Dach (zuerst wollten wir ja das Dach fix drauf machen, aber es hat schon Vorteile, wenn man es öffnen kann):
    [​IMG]

    Rechte "Hausseite". Ein Schlafhäuschen (25 cm x 35 cm) steht schon bereit, ein weiteres kommt hier noch rein, sobald vom Schreiner fertig gestellt:
    [​IMG]

    Schlafhäuschen, an Kotschale angepasst, aus der Nähe (nach oben aus den Schienen "ausfahrbar"):
    [​IMG]

    Mittlerer Hausteil. Im oberen Stock kommt ebenfalls noch ein Schlafhäuschen rein:
    [​IMG]

    Da die untere Etage des Mittelteils keine Standardgrösse hat, ist die Kotschale "handmade" und mit Linoleum ausgelegt, der am Rand mit den Seitenwänden runtergeschraubt ist:
    [​IMG]

    Der Stall ist also fast schon bezugsbereit. Sobald noch die letzten Feinheiten erledigt sind, stellen wir ihn vor's Gehege, und ich mache dann noch den "Durchbruch" vom Stall zum Gehege. Das Ziel wäre also, dass unsere Fellnasen ungefähr per Mitte Woche in ihr neues Heim ziehen können.

    Ach ja, ehe ich's vergesse. Unsere beiden Pelznasen haben sich hier ja noch nie gezeigt. Darf ich vorstellen:

    Unsere Tina:
    [​IMG]

    und der Herr im Hause, Nicki:
    [​IMG]

    Für den Zuwachs von Nickis Harem zeichnet sich auch schon eine Lösung ab, es werden wohl drei dreijährige Damen die Zweisamkeit unseres Pärchens durchkreuzen ;-)

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  4. sumalia

    sumalia VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    954
    Hallo Ivo,

    super gemacht.
    Ich wünschte, ich könnte auch so gut "heimwereln" für unsere Ninis. :):):)
     
  5. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Frust!

    Jetzt bin ich aber ziemlich "gefrustet"!

    Bei mir war heute der Wurm drin. Wir haben den Stall ans Gehege gestellt, und ich habe die Verbindung "gesichert", damit die Meeris gefahrlos hinein und heraus können. Leider (oder eben zum Glück) hat es geregnet, und so haben wir dann schnell gemerkt, dass es beim Dach hineinregnet, resp. es zieht das Wasser an den Rändern ins Haus hinein. Die (noch leeren) Kotschalen waren nassgetropft.

    Eigentlich wollten wir die beiden Meeris morgen umquartieren, aber das ist nun buchstäblich ins Wasser gefallen, bis wir eine brauchbare Lösung gefunden haben. Es scheint so, als ob das Dach zuwenig Überstand hat auf allen Seiten. Wahrscheinlich muss ich wohl eine grössere Holzplatte nehmen, und evtl. muss ich wohl irgend eine Wasserstopper-Vorrichtung anbauen (oder eine Regenrinne?)

    So ... jetzt hole ich mir etwas Fernseh-Ablenkung, vielleicht kommt über Nacht der rettende Einfall ...

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  6. sumalia

    sumalia VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    954
    Oh je, ja dann vie Erfolg beim Grübeln :a015:
     
  7. Dawi

    Dawi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    214
    Booa, der Stall ist ja der hammer :eek:
    Gefällt mir total !!!
    Wär was für uns... Leider sind wir nicht so gut im bauen :D

    Liebe Grüsse
    Daniela
     
  8. Wifslan

    Wifslan Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    92
    Sieht toll aus!

    Ja, Regenrinne!

    Oder vielleicht hilft es auch, wenn du an den überlappenden Rändern (wenn die auch hinten etwas überlappen) kleine Hölzchen befestigst, damit das Wasser da hinabläuft und dann runtertropft (das wird dann ja wohl nicht auf der anderen Seite wieder rauf und dann in den Stall rein). Ich weiss nicht, ob das verständlich ist was ich meine, und ob's funktionniert auch nicht...

    Liebe Grüsse und viel Erfolg!
    Cosima
     
  9. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Cosima

    Vielen Dank für den Tipp ... es ist verständlich erklärt ;-) . Sowas Ähnliches habe ich auch schon angedacht.

    Es läuft jetzt wohl darauf aus, dass ich einerseits das Dach etwas verlängere, damit es mehr übersteht. Ausserdem vergrössere ich die Dachneigung, damit das Wasser kontrolliert(er) abfliessen kann. Und dann eben bei Bedarf noch diese "Tropfleisten".

    Jetzt müssen sich die Meeries halt noch ein paar Tage gedulden, bevor sie in Ihre neue Residenz einziehen dürfen ...

    Grüsse
    Ivo
     
  10. Schloss Krauerstein

    Schloss Krauerstein Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    412
    Hallo Ivo,

    die wahrscheinlich günstigste und bequemste Lösung ist, wenn Du eine durchsichtige oder Bitumen- Wellplatte aufs Dach schraubst und hinten und vorne je ca. 10cm überstehen lässt. Das hat sich über viele Jahre bewährt.
     
  11. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Nachdem sich der Frust etwas gelegt hat über meine "Missplanung", ging's gestern an eine Bestandesaufnahme ;-)

    Das Ziel ist es, die Vorderseite des Stalls zu erhöhen, damit das Wasser "geordnet" abfliessen kann. Natürlich müssen deshalb auch die Seitenwände entsprechend erhöht werden. Ausserdem gibt's ein grösseres Dach, das auf jeder Seite mehrere Zentimeter übersteht.

    Für die Vorderseite und die Seitenwände habe ich noch genügend grosse Holzabschnitte vom Stallbau. Die werden mit Holzdübeln, Leim und Schrauben an die bestehende Konstruktion angebaut. Für's Dach ging's gestern in den Abendverkauf von Jumbo, wo ich mir eine Mehrschichtplatte der entsprechenden Grösse geholt habe.

    Es ist nur ein bisschen unpassend, dass gerade jetzt ziemliches Sauwetter ist :e010: , da der Stall ja bereits fest mit dem Gehege verbunden ist. D.h. zum Ausmessen, schrauben, leimen muss ich wohl oder über auf ein paar regenfreie Momente warten. Aber pünktlich zum Wochenende soll's ja etwas besser werden. Also nix mit Gitarre spielen auf der Terrasse, sondern schreinern hinterm Haus :lol:

    Aber das ist ja egal ... nur tun mir die Meeries halt leid, die wohl schon lange darauf warten, endlich umzuziehen.

    Der Stall wird also vorne höher, das gibt etwas Luft oberhalb der inneren Wände, da ich nur die beiden äusseren Stallwände erhöhen will. Und da ist mir doch gleich noch eine Idee gekommen ... aber dazu später mehr, wenn ich die Machbarkeit abgeklärt habe.

    Ich merke schon ... das wird eine "never ending story", da man wohl immer Verbesserungspotentiale sieht ...

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  12. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Lieber Ivo

    Mach dir keinen Kopf wegen der Meeris - sie wissen ja noch nichts von ihrem Glück! :)
    Zudem ist es für sie wahrscheinlich angenehmer, wenn sie bei etwas gemässigteren Temperaturen ausgesiedelt werden als bei der Affenhitze, die wir letzte Woche hatten. :d015:

    Heute war ja nix mit Aussenarbeiten (im Toggi jedenfalls nicht), aber ab morgen darfst du dafür voll zuschlagen. :e025:

    Ich hoffe, dass du dich nicht weiter ärgern musst und wünsche einen erfolgreichen Endspurt.

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  13. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Es ist vollbracht!!! (hoffe ich jedenfalls)

    Heute, so gegen 22:00 Uhr, wurde das Dach am umgebauten Stall angeschraubt! Aber zuerst mal der Reihe nach:

    Wie bereits geschrieben, haben wir das Dach grösser und steiler gemacht, damit das Regenwasser "kontrollierter" abläuft, und nicht direkt den Stall unter Wasser setzt.

    Hier also ein paar Bilder (quasi druckfrisch):

    Der Stall ohne Dach, mit vorne erhöhter Wand und eingesetzten Seitenteilen, von beiden Seiten:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Das Dach, montagebereit:
    [​IMG]

    Stall mit Dach, von beiden Seiten:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Stall im Profil, so ist die Dachneigung gut zu sehen. Ich hoffe, das reicht nun:
    [​IMG]

    Morgen muss ich den Rücken etwas auskurieren, der schmerzt nun ziemlich ;-)
    Je nach Wetter werden wir die Meeries morgen oder übermorgen umsiedeln. Zuerst wollen wir aber noch den Regentest abwarten, es ist ja Regen angesagt für morgen. Wenn der Stall trocken bleibt, steht der Umsiedelung wohl nichts mehr im Wege. Bitte Daumen drücken!

    Gute Nacht
    Ivo
     
  14. Nicole

    Nicole Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    972
    Guten Morgen Ivo
    Der Stall sieht wirklich echt Klasse aus! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass er den Regentest heute gut übersteht, damit eure Schweinchen dann einziehen können. Sie freuen sich bestimmt schon :lov:
     
  15. Casira

    Casira Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Hallo Ivo!

    :eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:

    Bin echt beeindruckt von deiner Arbeit!! Da steckt sehr viel Ausdauer und Überlegung dahinter - da könnte man ja glatt neidisch werden..oder kann man die bei dir bestellen die Käfige? - Würde mich glatt eintragen! :dragon_hop:

    Nur noch eine kurze Frage: Das Regenwasser läuft ja direkt über die Dachschräge ins Gehege - wird da der Boden nicht unnötig matschig? Da du ja schon unheimliches Geschick bewiesen hast - wie wärs mit einer Regenrinne, die das Wasser auffängt und an der Seite des Geheges abfliessen lässt? Nur so als kurze Anmerkung, die mir einfach aufgefallen ist...

    Liebe Grüsse
    Sandra
     
  16. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    @Sandra: Danke für die Blumen, aber ich habe mir geschworen, dass ich in den nächsten 37 Jahren oder so keine Ställe oder Gehege mehr baue ... aber es kommt ja immer anders, als man geplant hat ...

    Die Idee mit der Regenrinne ist mir auch schon gekommen, aber vorläufig lassen wir's so wie's ist. Beim Stalleingang ist eine grosse Steinplatte 40x40cm, die Meeries müssen also nicht durch den Matsch ins Haus. Falls es ein Problem wird, überleg ich mir dann wieder mal eine Lösung ... in der letzten Zeit habe ich ja viel Erfahrung mit Ad-hoc-Lösungssuche gesammelt :girl:

    Kleiner Bericht von der Umsiedelung
    Gestern Nachmittag haben wir unsere beiden Fellnasen also in ihr neues Heim umgesiedelt. Wir haben sie ins "Schlafzimmer" gesetzt (in der oberen Etage) und haben überall im Stall ein paar Leckereien untergebracht, um ihnen die Erkundung schmackhaft zu machen.

    Ob aus "Gwunder" oder aus Überforderung, jedenfalls ging Tina mehr oder weniger direkt in die untere Etage und knabberte Apfelstücke und Heu. Später ging sie sogar nach draussen und vollführte "Bocksprünge".

    Nicki, der Herr des Hauses, war ängstlich wie immer und verkroch sich vorerst mal in seinem Schlafhäuschen. Zwischendurch ging er ins "Nebenzimmer, danach aber sofort zurück ins Häuschen. Die Rampe schien ihm doch noch etwas suspekt.

    Die Nacht verbrachten die beiden im "Schlafzimmer". Zu allem Überdruss goss es am Abend wie aus Kübeln, aber das war dann gleichzeitig auch der Dichtigkeitstest für den Stall: Er ist tatsächlich dicht! :juhui::juhui::juhui:

    Gespannt, wie die beiden die erste Freiluft-Nacht überstanden haben, ging die ganze Familie heute Morgen zum Stall: beide im Schlafzimmer am Heu knabbern. Nachdem wir die beiden versorgt haben, ging's ab in den Tierpark Goldau. Als wir dann am späteren Nachmittag nach Hause kamen, waren die beiden immer noch oben im Stall, das Essen im EG war aber angeknabbert. Da die beiden, vorallem aber Nicki, noch nicht ganz gecheckt haben, dass man vom Stall ins Gehege rauskommt, haben wir die beiden dann mal "von Hand" ins Gehege getan.

    Die beiden haben draussen ausgiebig gespiesen, und Tina ging dann ins Haus ... mit etwas Verzögerung folgte ihr dann Nicki, und kurze Zeit später sassen sie wieder oben im "Schlafzimmer".

    Wir hoffen jetzt, dass die beiden morgen dann den Weg von alleine ins Gehege finden. Wir wussten ja schon, dass Nicki etwas ängstlich ist, aber dass er so verunsichert ist, hätte ich nicht gedacht. Hoffentlich sind sie nicht überfordert.

    Momentan sind wir etwas verunsichert, ob wir das mit der Umsiedelung richtg machen. Wie geht Ihr denn so eine Umsiedelung an, von drinnen nach draussen? Gibt es da einen Trick, dies den Meeries zu versüssen, oder sie ein bisschen zum Auskundschaften zu animieren?

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  17. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282
    Deine Fellnasen müssen sich auch erst an ihr neues Zuhause gewöhnen. Lass ihnen die Zeit die sie dafür brauchen, sie werden von selber raus finden wie sie in den Auslauf hinaus finden. Die neugier wird siegen, auch dein ängstlicher Bock wird seine Angst überwinden und nach draussen gehen, sobald er sich sicher fühlt. Das wird aber nicht von heute auf morgen sein, das kann schon ein paar Tage dauern oder ein zwei Wochen.
     
  18. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Hallo Ivo

    Super toll Dein Bericht samt Dokumentation über den Bau des Aussenstalles! :juhui:Das kann bestimmt sehr nützlich sein für andere.

    Irgendwie war es mir nicht klar oder ich habe es vergessen, dass Ihr nur 2 Meeries habt. Ihr plant aber schon eine Gruppen-Erweiterung, oder?

    Erstens sind Meerschweinchen ja Rudeltiere, wie Du bestimmt weisst, 2 Meeries sind aber bei weitem kein Rudel.

    Und zweitens ist es ein "Ritt auf dem Dynamit-Fass", bei Aussenhaltung sogar noch dramatischer, nur 2 Meeries zu halten.
    Sobald nämlich das erste stirbt, ist eines alleine. Es ist ein akuter Notfall und eine neue Vergesellschaftung in Aussenhaltung mitten im Winter ist alles andere als optimal. Ich persönlich habe damals in meiner Aussenhaltung prinzipiell keine neuen Tiere aufgenommen von Oktober bis April.

    Deshalb gilt der Grundsatz für Aussenhaltung: Es muss ein "echtes" Rudel sein, also mindestens 3 - 4 Tiere, lieber mehr, falls möglich.
    Ein echtes Rudel bewegt sich viel mehr als nur 2 Meeries, sie erzeugen mehr Wärme im Schutzhaus und wie gesagt, wenn eines stirbt, ist das kein akuter Notfall für ein übrig gebliebenes.

    Ich weiss, man denkt nicht gerne gleich an Krankheit oder Todesfälle, aber das ist hochriskant, falls Ihr tatsächlich nur mit 2 Meeries eine Aussenhaltung starten wollt.

    Es wäre an sich ideal gewesen, wenn Ihr Euch in Ruhe bereits umgesehen hättet und noch mind. 1 - 2 Mädels geholt hättet, so dass Ihr die ganze Truppe gleichzeitig in das neue Gehege hättet setzen können.

    Deshalb würde ich Euch anraten, jetzt schnellstens für eine Aufstockung zu sorgen mit 2 Mädels vom gleichen Ort, möglichst auch aus Aussenhaltung, z.B. aus einer der Notstationen:

    Hauenstein-Horde

    Sandras Tierliparadies

    oder einem Tierheim in Eurer Nähe.
     
  19. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Fränzi

    Danke für Deinen Tipp, eine Vergrösserung von Nickis Harem ist bereits geplant, drei dreijährige Damen werden in der nächsten Zeit dazustossen, die Tiere sind bereits reserviert. Es sind drei Meeriedamen, die sich schon länger kennen und deshalb zusammenbleiben möchten.

    Wir haben unsere beiden absichtlich zuerst ins neue Zuhause gelassen (den Auslauf kennen die beiden bereits seit ein paar Wochen), damit sich Nicki als (etwas ängstlicher) "Chef des Hauses" bereits auskennt im Stall, wenn die neuen Damen dazu kommen.

    Übrigens waren die beiden heute Morgen bereits im unteren Stock am Mampfen ... die Lage scheint sich zu normalisieren! Jetzt müssen sie heute nur noch nach draussen finden ;-)

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  20. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Ach so, das ist ja super!:dragon_hop: