Bau eines Aussengeheges

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von erklaerbaer, 3. April 2010.

  1. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Jaja ... unsere beiden Käfigschweinchen (die zweite von rechts (Tina) und der schwarze Kerl mit der weissen Nase (Nicki) :kugeln:) sind wirklich aufgeblüht, wie wir es nie erwartet hätten. Tina ist immer die erste beim Betteln und pfeift immer am lautesten ... und Herr Nicki hat immer alle Hände voll zu tun mit seinen Mädels :girl:
     
  2. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282
    Ich dachte eigentlich auch das Kohl Blähungen bei Meeris gibt, lese es auf jeden Fall immer wieder auf dieversen Meeriswebseiten.

    Was sind Bodenrüben, ausser noch Karotten, und Wirz?
     
  3. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.184
    Kohl einfach ganz langsam anfüttern. Wir füttern ab und zu Kohl. Von Blumenkohl über Broccoli zu Wirz.. Was man halt grade so da hat. Auf Blumenkohl stehen unsere ganz besonders. Da es aber nicht regelmässig Kohl gibt, geben wir nur immer geringe Mengen zusammen mit anderem Frischfutter.

    Theoretisch gibt alles Blähungen oder Durchfall, wenn die Meeris das Futter nicht gewohnt sind. Steht z.B. auch beim Salat auf den Infoseiten mit dabei.

    Wir haben für unsere Fenster Plexiglasscheiben zum hineinschieben. Momentan sind die Fenster noch offen, bald kommen aber die Scheiben wieder rein. Je nachdem ob der Ein-Ausgang des Stalles gerade in der Nähe des Fenster ist oder es ein geschlossener Bereich ist, machen wir die Fenster ganz mit der Plexischeibe zu oder lassen ein wenig offen. Wobei besonders bei unserem selbstgebauten Stall das Fenster nie ganz geschlossen ist, auch wenn die Plexischeibe ganz drin ist. Sooo genau haben wir das beim Bau nicht hinbekommen. ;)
     
  4. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Dass die Webseiten vor Kohl warnen, ist einfach eine Vorsichtsmassnahme. Kohl in Unmengen können Blähungen und Koliken verursachen.

    Jennifer hat das vorsichtige Anfüttern bereits beschrieben, da kann Zweibein bei Kleinstmengen beobachten, ob eins der Tiere darauf reagiert. Wenn nicht, kann die Portion etwas vergrössert werden, dann bleibt alles im grünen Bereich.

    Ich selbst füttere im Winter regelmässig alle Kohlarten, vor allem der Weisskohl ist ein toller Vitamin-C-Spender, lagert sich perfekt und ist ein einheimisches Saisongemüse zu erschwinglichen Preisen. Was will man mehr?
    Alle Kohlarten sind trotz stetiger Abgabe immer nur ein kleiner Bestandteil der Tagesfütterung. Ein Viertel eines mittelgrossen Kohlkopfes für 15 Meeris, das ist meine Höchstgabe auch nach der Gewöhnung. Mit diesem Verfahren hatte ich bis jetzt keine Vorkommnisse in Richtung Blähung/Kolik.

    Bodenrüben sind gelbe Rüben, welche in unserer Gegend die Landi oder auch SPAR im Sortiment hat. Es ist ein altes, vergessenes Wintergemüse.
    Karotten = Rüebli, Wirz = Krauskohl

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  5. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Wenn man jetzt jedem Schweinchen ein 5x5cm Stückchen aus der hand gibt passiert nichts, und das muss man dann ganz langsam vergrößern von tag zu Tag. Schlimm ist Kohl nur, wenn jemand meint gleich ein ganzes Blatt pro Schweinchen geben zu müssen.

    Und wirklich fatal wird es, wenn man ein Schweinchen hat, das den geschmack mag und sich dann auch noch den Anteil von allen anderen unter den nagel reißt und alleine auf die Art 5 Blätter frisst. Da sind Blähungen vorprogrammiert.

    ich finde aber, es gibt so viele andere geeignete Futtergemüse, da muss man nicht zwangsläufig Kohl füttern - bleibt aber beim kochen was über gibt es ein gaaaanz kleines Bisschen zum probieren. aber eben nicht gleich nen halben Wirsingkopf.
     
  6. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Meerie-Weihnachtsessen

    Nachdem ich vorhin das Gehege vom Schnee befreit, den Meeries ein paar Tannenäste als Teppich vor die Türe gelegt und eine Portion Futter reingestellt habe, kam die ganze Fellnasen-Meute zum Weihnachtsessen. Hier der Beweis:

    [​IMG]

    Ist das nicht ein schönes Bild ... die versammelte Gemeinde beim Schmaus!

    Weihnächtliche Grüsse
    Ivo & Co.
     
  7. Lakritze

    Lakritze Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    4.755
    Doch sehr....so herzig ::4::4::4

    Liebe Grüsse
    Barbara
     
  8. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    1.968
    Weisst Du nicht, wie man das nennt? Fröhliche Schwei(h)nachten!:vers:

    Frohes Fest Euch und den Kleinen!:fens:
     
  9. Crazy

    Crazy Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    1.082
    Ort:
    Thurgau
    Sieht einfach super aus!:baum:
     
  10. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Hoi Ivo

    Eure Schweinchen sehen auch bei Schnee ganz fidel aus. Haben sie sich gut an die Kälte gewöhnen können und halten sie ihr Gewicht? Sie sind ja ursprünglich alle aus Innenhaltung, oder?

    Als Idee: Falls ihr das Gehege schneefrei halten wollt (oder einen Teil davon), kannst du an die Seiten und oben auf dem Dach auch den genialen Gitternnetz-Plastik anbringen, der ist sehr robust und UV-beständig. Du bekommst ihn im Baucenter. Die Meeris nehmen eine schneefreie Zone ausserhalb ihrer Schutzhütte sicher gerne an. :)
    Ich habe damit mein ganzes Gehege eingepackt und es wird darin sogar einige Grade wärmer als ganz draussen.

    Liebi Grüess und danke für das Versammlungs-Foto,
    Gabriela
     
  11. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Gabriela, irgendwie habe ich Deinen Beitrag übersehen ...

    Nur zwei (unser ursprüngliches Pärchen) der inzwischen sechs Fellnasen waren in Innenhaltung. Die anderen hatten meines Wissens bereits "Aussenerfahrung" ;-)

    Was ist denn das für ein "Gitternetz-Plastik"? Sagt mir grad nichts ... vielleicht hast Du ein Foto?

    Als "Wetterschutz" habe ich als letzte Bauarbeit ein Stück Wellplastik auf ein fahrbares Holzgestell gemacht, dass nun ca. 2 Quadradmeter Schutz gibt, allerdings nur von oben. Nur macht es (trotz Rollen) einen Heidenkrach, wenn ich es übers Gehegedach schiebe ... arme Nachbarn ;-)
    Hier ein Bild aus wärmeren Tagen:
    [​IMG]

    Liebe Grüsse
    Ivo
     
  12. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Ich auch, entschuldige, gell. :)

    Gitternetzplastik ist UV-beständig, witterungsfest und extrem robust.

    Du bekommst ihn im Bauzenter von Coop, hier die Verpackung:
    [​IMG]

    Und so sieht er aus:
    [​IMG]

    Ich habe ihn schon im dritten Jahr in Gebrauch und ist immer noch gut im Schuss.

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  13. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Hallo Gabriela

    Vielen Dank für die Fotos ... ich werde mir den Plastik bei nächster Gelegenheit im Coop Bau&Hobby mal anschauen. Zieht denn der Wind nicht trotzdem durch das "Plastikgitter"? Oder bildet der Schnee dann auch eine Art Isolationsschicht am Gitter?

    Gruss
    Ivo
     
  14. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282

    Hast du den das ganze Jahr montiert, oder nur im Winter?

    PVC wäre auch noch eine alternative, jedoch habe ich keine Erfahrung damit, bekommt man auch auf Länge bei Bau und Hobby, ist aber nicht ganz so billig. Bin bis jetzt immer noch am studieren soll ich oder nicht.
     
  15. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    Ivo, das Gitternetz (was das Ganze so stabil macht) ist in den Plastik eingeschweisst, da zieht nichts durch.

    Montiert ist es oben fix am Gehege, mit angetackerten Dachlatten unten bediene ich ihn wie Rollos.

    Im Sommer ist der Plastik aufgerollt und kann bei starkem Regen heruntergelassen werden. Wir haben teilweise heftige Winde, da würde es mir ins Gehege regnen.
    Hier der Sommer:
    [​IMG]

    Im Winter verschraube ich den Plastik fix mit Dachlatten. Wenn auf diese Weise das Gehege eingepackt ist, hat es darin mind. 3-5 Grad mehr als draussen, was immer gerne genommen wird. :)
    [​IMG]

    Der Vorteil dieser Plane ist, dass das Licht trotzdem gut durchkommt und es drinnen schön hell bleibt.
    Es gibt den Plastik in verschiedenen Grössen (bis 4x6 Meter) und ist perfekt zuschneidbar. Der Preis ist glaub's ab 34 Franken aufwärts bis 79 Franken für die ganz grossen Masse.

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  16. Stormy

    Stormy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    282
    Und wie ist es mit der Luftzirkulation wenn es komplett damit eingepackt ist? Ist es dann nicht zu feucht in dem Auslauf?
     
  17. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Vielen Dank Gabriela für die ausführliche Erklärung und die Fotos.

    Das ist definitiv etwas, was ich ins Auge fassen werde, wenn ich das nächste Mal im Baumarkt bin. Unsere Meeries wären sicher begeistert, wenn es etwas weniger durch's Aussengehege ziehen würde und trockener wäre (momentan ist der hintere Teil des Geheges "Sumpfland" ;-)

    Grüsse
    Ivo
     
  18. Fray

    Fray VIP-User VIP

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.988
    So ganz hermetisch abgeschlossen wird das ja nicht, überall hat es noch kleine Schlitze oder Übergänge, die nicht ganz dicht sind. Daher ist die Luftzirkulation recht gut gewährleistet.
    Da das Gehege auch oben gedeckt ist, wird es so oder so kaum feucht, höchstens an den Rändern ein wenig. Die Tiere leben somit in einem mehrheitlich trockenen Gehege, was immer wieder sehr angenehm ist, wenn's draussen "chuttet". :)

    Liebi Grüess,
    Gabriela
     
  19. erklaerbaer

    erklaerbaer Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    101
    Wie mir von diversen Leuten hier prophezeit wurde, geht mir die Arbeit am Schweinchenstall wohl tatsächlich nicht aus. Seit ein paar Tagen gehen die Schlösser der Stalltüren nur noch sehr schwer zu. Der Grund dafür ist wohl, dass ich aus Dumm- oder Unwissenheit (oder beides ;-) ) nur Fichtenleimholz für den Stall verwendet habe, das sich trotz Lasierung etc. verzogen hat.

    Auf jeden Fall ist mir momentan überhaupt nicht mehr wohl, weil ich Angst habe, dass von den Spannungskräften die Scharniere oder Verschlüsse "ausgerissen" werden. Ich werde wohl in der nächsten Zeit einen Satz neue Türen herstellen, diesmal aber aus Multiplex-Holz oder Schaltafeln.

    Momentan überlege ich, wie ich die Türen am besten befestige. Mir war noch nie wohl mit diesen kleinen Scharnierchen für die schweren Türen. Evtl. versuche ich es mal mit "Topfscharnieren", das sind die Dinger, die in jedem "Chochichäschtli" verbaut sind. Dank meiner neusten Werkzeuganschaffung (Oberfräse) sollte die nötige Fräsung kein grösseres technisches Problem darstellen. Und wenn ich schon am Basteln bin, möchte ich etwas schlauere Verschlüsse an die Türen machen, ich weiss nur noch nicht wie (bin ja ein grobmotorischer IT-Bürohengst und nicht Schreiner von Beruf ;-)

    Ich hoffe nur, dass sich der Stall nicht plötzlich vor lauter Spannung in seine Einzelteile zerlegt *stossgebetzumhimmelsend*

    Naja ... irgend ein Hobby braucht man ja!

    Grüsse
    Ivo
     
  20. Gabi

    Gabi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    122
    Hoi Ivo

    erst einmal: ich finds toll, wie sich meine ehemaligen Schützlinge bei euch eingelebt haben und lese bei diesem Beitrag immer wieder gerne mit. :dank:


    Die Sache mit den Türen ist nicht so lustig - aber die gewählten Scharniere sind wohl wirklich etwas überfordert mit ihrer Aufgabe.
    Ich würde dir raten, richtige "Kistenbänder" zu verwenden, die sind genau für solche Aufgaben gedacht. Denn eigentlich ist so ein Stall ja auch nichts anderes als eine grosse Holzkiste, deren Deckel seitlich aufklappt statt nach oben...

    Im Gegensatz zu Topfscharnieren, die wirklich nicht ganz einfach einzupassen sind, kannst du die Kistenbänder ganz normal anschrauben.
    Wenn dich die Beschläge auf der Türfront optisch stören, kannst du sie zumindest an den Türen ja auch innen anschlagen - aber am Stall müssen sie dann halt doch seitlich aussen sein, sonst geht ja die Türe nicht mehr auf...



    Liebe Grüsse
    Gabi