E. cuniculi bei Ryan

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Letti, 12. September 2018.

  1. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.930
    Vielen herzlichen Dank Claudia, Isabelle und Petra für Eure tröstenden und mutmachenden Worte!

    Ryan bekommt Panacur, den Vitamin B-Komplex plus Cortison. Mit der zusätzlichen Gabe von AB hat unsere Tierärztin nicht so gute Erfahrungen und sie hatte auch ein paar logische Argumente, warum AB in der jetzigen Situation nicht so der Bringer wäre. Entweder das Panacur oder das Cortison kommen nicht gut an bei ihm. So schlecht wie heute ging es ihm noch überhaupt nie zuvor.

    Er ist definitiv ein Typ, der leicht gestresst ist. Mit wenigem selber fertig wird. Entweder ruft er nach Mama Lorna oder nach Chefkastrat Flynn, die regeln dann die Sachen für ihn, meist Besitzansprüche auf ausgerechnet dieses oder jene Hüttli im Gehege oder einen besonders tollen Grashalm.

    Mein Tagesablauf, naja... 99% Schweingucken, 1% Arbeit oder so ähnlich. Nicht gut, ich weiss.

    Ich kann nicht genau sagen, wann er erkrankt ist. Die Sache kam auf jeden Fall schleichend. Und die ersten Anzeichen habe ich wohl übersehen bzw hatte Erklärungen dafür. Heute mache ich mir deswegen Vorwürfe. Als Einzelkind und immer ziemlich ausreichend genährt, ist er schnell gross geworden. Vielleicht zu schnell. Das war auch die Erklärung für mögliche Wachstumsprobleme.

    Wenigstens frisst er derzeit mal was. Ach...
     
  2. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    1.594
    Mach dir keine Vorwürfe. Ich kenne das auch. Die Schweinchen verstecken ihre "Krankheiten" so gut und lange wie es geht. Wir merken zwar manchmal schon, da ist was komisch. Aber auch ich hab schon für Verhaltensweisen Erklärungen gefunden, die im Nachhinein auch mir "suspekt" vorkamen.

    Ich versuche alles so gut ich kann hinzubekommen, wie ihr alle sicher auch.

    Weil einem die pelzigen, herzigen ::1leid tun und so sehr am Herzen liegen ist dann nicht einfach und es setzt auch mir je länger, desto mehr zu.

    Alles Gute für Ryan und auch für dich. ::5
     
    Letti gefällt das.
  3. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.301
    Also am Panacur wird der schlechte Zustand kaum liegen. Das wird generell sehr gut vertragen und eignet sich daher auch für eine lange Behandlungszeit von 28 Tagen. Natürlich habe ich auch schon von Ausnahmen gelesen, aber ob das dann wirklich am Panacur lag...

    Cortison ist dagegen schon heftiger. Generell wird das von den TA daher auch nur sehr zurückhaltend eingesetzt.

    Vielleicht liegt es aber auch am fortgeschrittenen Krankheitsstadium, was ich zwar mal nicht hoffe... Gute Besserung!
     
    Letti gefällt das.
  4. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.930
    Herzlichen Dank, liebe Isabelle!

    Mir geht es ganz genau gleich wie Dir und weil mir diese Krankengeschichten so zusetzen, lag auch schon der Gedanke nahe, die Meerschweinchenhaltung ganz zu beenden. Dann gibt's aber immer mal wieder so Fälle, da bringe ich ein Tierli mit einer ganz schrecklichen Prognose (wenn's denn überhaupt eine gibt...) trotzdem durch. Diese Fälle von Genesung. Und da fühlt man sich wieder wie Super-Vet persönlich. Meine Diabetes-Muigerin, meine Güte was hatte ich eine Krise, als ich diese Diagnose bekam und wie super gut geht es ihr heute. Gut, der Aufwand ist auch beträchtlich. Die Kosten auch. Hat man mit anderen Tieren (z.B. Hunden) wirklich weniger "Gschiss"? Meine Tierärztin meint dazu eindeutig, nein! Das meine man nur. Und schliesslich hält man ja auch nicht nur ein Meerschwein, und dass in einer Tierherde rein rechnerisch die Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen höher liegt, das ist ja auch ganz logisch. Eigentlich.

    Ja herzig sind sie wirklich, diese Muiger. Und in ihrem Sozialverhalten einfach wahnsinnig interessant.
     
    Dazisch und Jeberino gefällt das.
  5. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.930
    Herzlichen Dank, liebe Moni!

    Nach Rücksprache mit der Tierärztin habe ich das Cortison abgesetzt. Das war von ihr eh mehr so "fakultativ" verordnet, weil sie damit recht gute Erfahrungen bei E.C. gemacht hat. Da er es aber offensichtlich überhaupt nicht vertragen hat, bleibt es bei Panacur und den B-Vitaminen.

    Er frisst wieder und macht Spaziergänge. Ich finde ihn derzeit meist im Auslauf, dort liegt Fleece und er kann sich leichter bewegen als im eingestreuten Gehege. Er hinkt und ich werde den Verdacht nicht los, dass irgendwas mit seinem rechten Vorderbein nicht stimmt. Ob das von der Erkrankung her kommt? Er hat ja nichts gebrochen und Gelenke sind auch nicht geschwollen oder warm oder so. Kann sich E. cuniculi so ganz lokal begrenzt auswirken?
     
  6. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.529
    Leider kann ich so gar nichts dazu beitragen für Ryan, denn mein bisher einziger Fall von E.C. (hoffe, das bleibt auch so) verlief dermassen rasant und dramatisch, dass nicht viele Behandlungsmöglichkeiten überhaupt umgesetzt werden konnten.
    Bei Athos war die Verkrümmung so massiv, dass er sein Schnäuzchen am Hinterteil hatte. :777 Das war dermassen quälend für ihn, dass ich ihn recht zügig erlösen lassen musste. An alle Medikamente kann ich mich nicht mehr erinnern, auf jeden Fall war auch Panacur dabei. Nur hatte dies alles nichts bewirkt.

    Ganz so dramatisch scheint es bei Ryan aber nicht zu sein, deshalb besteht ja vielleicht doch noch Hoffnung für ihn. Ich drücke ihm jedenfalls ganz fest die Daumen!
    Konntest Du unterdessen einen Vitamin B-Komplex organisieren und ihm verabreichen?
     
    Letti gefällt das.
  7. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.930
    Herzlichen Dank, liebe Fränzi!

    Die Krankheit verwirrt mich in ihren -zig verschiedenen Erscheinungsformen. Erinnert mich etwas an die ganzen Berichte über Borreliose. Nichts ist unmöglich, auch dort.

    Den B-Komplex habe ich gestern geholt, samt Mörser :) und habe Ryan das Gebräu zusammen mit Rüeblisaft verabreicht. Er ist da zum Glück sehr kooperativ, er trinkt so gerne aus der Spritze, dass ich ihn dazu nicht mal einfangen muss.

    Über Panacur habe ich gelesen, dass es den Tieren nach 3-4 Tagen besser gehen sollte...
     
    Aika und Dazisch gefällt das.
  8. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.301
    Cortison kann man auch bei EC einsetzen, wenn man möchte (ist nicht verboten). Sofern ich weiss, wird es aber eher bei den sehr schweren Fällen eingesetzt. Der TA muss also entscheiden, ob es nötig ist. Aber Du siehst ja dann, ob der Zustand ohne Cortison bessert.

    Jegliches Hinken, Hinterherschleifen, komisches Laufen bis hin zur Lähmung ist vereinbar mit EC. Bei Kaninchen ist es eher typisch der Fall, dass die Hinterbeine betroffen sind (von den Vorderbeinen habe ich noch nie gelesen, würde das trotzdem aber nicht ausschliessen). Mein letzter, ganz schwerer Fall (Übernahmetier) konnte im Liegen alle Beine nicht mehr parallel halten, da standen v.a. die Vorderbeine fast im rechten Winkel vom Körper ab.

    EC hat also sehr viele unterschiedliche Symptome...
     
    Letti gefällt das.