E-Cuniculi beim Meerschweinchen

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Rebecca, 22. Oktober 2017.

  1. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Wintertur
    Unsere Pepita ist an diesem Parasit gestorben. Das ist für mich Anlass diese Krankheit in einem eigenen Thread zu Thematisieren. Es gibt laut meiner Tierärztin viele Meerschweinchen die unentdeckt Trägertiere sind. Die aber klinisch gesund sind, und bei denen die Krankheit nie ausbricht.

    Was ist das nun, dieses e-cuniculi?

    Ich kannte diese Krankheit vorher nicht. Deshalb war ich tief betroffen als dieser Parasit bei Pepita diagnostiziert wurde. Bei Pepita kam er von 0 auf 100. So schnell und stark, dass nicht mal mehr die Medikamente geholfen haben. Ich habe viele Stunden im Internet gesucht und gelesen. Bei Hasen ist dieser Parasit schon länger bekannt, aber bei Meerschweinchen findet man nicht so viel. Dieser Parasit kann aber nicht nur Meerschweinchen und Hasen befallen, auch andere Nager, ja sogar Katzen und Hunde können betroffen sein.

    Wie geschieht die Ansteckung?

    Jungtiere können im Mutterleib angesteckt werden. Die Sporen werden mit dem Urin ausgeschieden. Die Ansteckung kann deshalb durch Riechen am Urin, Fressen von Urinverschmutztem Futter ( Gras, Löwenzahn, gekauftes Heu) erfolgen. Wenn man ein neues Tier ins eigene Rudel integriert, welches Trägertier ist.

    Wie kann e-cuniculi nachgewiesen werden?

    Zu 100% nur durch eine Blutuntersuchung.
    Durch den Tuschtest, indirekte Immunfloureszenz
    Urinuntersuchung (sehr unsicher, da die Sporen nicht regelmässig ausgeschieden werden.)

    Was bewirkt dieser Parasit, wenn er im Körper eines Tieres ist?

    Er befällt die Zellen des zentralen Nervensystems, (Rückenmark und Gehirn), und Nieren. Kann unbehandelt zu massiven Schädigungen der Nerven führen. Sporen sind sehr umweltresistent und werden wie schon erwähnt über den Urin und Kot ausgeschieden. Sie sind:

    3 Monate bei 10 Grad infektiös
    3 Wochen bei 25 Grad infektiös
    5 Minuten bei 100 Grad infektiös


    E-Cuniculi ist eine Zonose. Sie kann auf den Menschen übertragen werden. Dies aber nur bei sehr Imungeschwächten Menschen.

    Symptome für e-cuniculi

    Kopf wird schief /verdreht gehalten.
    Gleichgewichtsprobleme.
    Kippen beim schnellen Laufen oder Männchen machen um.
    Im Kreis laufen. Evtl. mit Kopfschiefhaltung.
    Kopfschütteln
    Lähmungserscheinungen (oft Hinterläufe)
    Kopf in den Nacken legen (Himmelsgucker)
    Mäulchen aufreissen
    Augenflimmern
    Desorientierung

    Folgesymptome können sein:

    Inappetanz, Bauchgluckern, Aufgasung, Durchfall, Apathie, Knochenveränderung, veränderte Blutwerte.

    Behandlung des erkrankten Tieres:

    Sofortige Kur mit dem Wurmmittel Fenbendazol (Panacur)
    Antibiotika (Gehirngängig) z.B: Chloramphenicol
    Hochdosiertes Vitamin B (Schutz für Nerven)
    Cortison

    Was muss man sonst noch beachten?

    Hat man ein erkranktes Tier, hat man meistens auch Trägertiere. Das muss aber nicht heissen, dass es bei allen ausbricht. Es ist ganz wichtig, das erkrankte Tier in der Gruppe zu belassen. Es braucht den Sozialkontakt um Gesund zu werden. Diese Krankheit bricht nur aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

    Eine ganz gute Seite die ich im Internet gefunden habe ist:

    www.silvias-meerschweinchen.de

    Ihr Meerschweinchen, das e-cuniculi hat, ist unterzwischen 7 Jährig und hatte nur einen einzigen Ausbruch dieser Krankheit. Die Geschichte darüber hat Sie auf der Homepage niedergeschrieben.


    Wenn jemand noch weitere Informationen zu diesem Parasit hat, schreibt eure Erfahrungen doch hier dazu.
     
    Dazisch, Cismo und Aika gefällt das.
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.745
    Leider musste ich genau solch einen Fall ebenfalls erleben, hier die Details dazu.
     
  3. Elvira B.

    Elvira B. Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.819
  4. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.462
    Gerade aus aktuellen Anlass, da ich deswegen vor 2 h ein 10-jähriges Kaninchen einschläfern musste...

    Die bereits detailliert aufgeführten Symptome sind beim klassischen, akuten EC zu beobachten.
    Es gibt selten auch chronisch, langsame Fälle, die über Jahre sehr schleichend kommen und nicht diese Symptome haben, und über die man nirgendwo etwas lesen kann. Und gemäß meiner TÄ sprechen diese auch nicht auf Panacur- Behandlung an.

    In diesem Falle hat das blinde Kaninchen beim Hoppeln lediglich die Hinterläufe seit einem halben Jahr nachgeschleppt, war aber noch sehr aktiv unterwegs. Erst im Endstadium (vermutlich erstmals ein akuter Schub!) traten die letzten Tage die klassischen Symptome auf.

    Auch kann es zur Blindheit führen. Dabei ist das Auge extrem stark milchig, was in dieser Art bei einer 'normalen' Blindheit (ohne EC) nicht der Fall ist. Das ist derart typisch (in Kombi mit der Behinderung), dass meine TÄ sofort die Diagnose EC stellte, ohne irgendwelche weitere Untersuchung gemacht zu haben.

    Anzufügen ist auch, dass EC eine typische Erkrankung ist, die bei einem schlechten Immunsystem und Stress vorkommt. Das kann sein: altersbedingt, durch eine andere Krankheit stark geschwächt; es ist häufiger bei Kaninchen mit chronischem Schnupfen im Endstadium zu finden.

    Übrigens sind bei Kaninchen die meisten Träger von EC. Man geht von einer Durchseuchung von bis zu 80% aus.
     
  5. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Wintertur
    Hoi Elvira
    Ja, genau diese Geschichte von Silvias Meerschweinchen habe ich gemeint. Ich hatte mit Ihr Kontakt, wegen Fragen. Auf Ihrer Homepage ist dieses E-Cuniculi bei Meerschweinchen sehr genau aufgeschrieben. Das hat mir Mut gemacht. Mut, dass es nicht unbedingt sein muss, dass es bei meinen Trägertieren nicht unbedingt nochmal ausbrechen muss. Es kann, aber es muss nicht.
    Liebe Grüsse Rebecca
     
    Elvira B. gefällt das.
  6. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Wintertur
    Hallo Moni

    Bei Meeris ist es noch nicht so bekannt. Es gibt aber mehr Trägertiere bei Meerschweichen als man denkt. Du hast so viel ich weiss auch Frau Christen als Tierärztin.
    Ja, es gibt glaub ich drei verschiedene Formen von EC.
    Die mit der Kopfschiefhaltung.
    Die, bei der das Tier Blind wird. ( Weisse Punkte in den Augen.)
    Und die Nierenform, wo das Tier sehr viel Trinkt.
    Wichtig ist glaub ich, dass Stresssituationen vermieden werden. Und wenn das Immunsystem nicht mehr gut ist, kann es ausbrechen.

    Vor was ich Angst habe ist, dass eines meiner Tiere Symptome zeigt, und ich die zuwenig schnell dem EC zuordne.
    Liebe Grüsse Rebecca
     
  7. Varana

    Varana Benutzer

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    53
    Danke liebe Rebecca, für die umfangreiche Aufklärung und ich wünsche Dir von Herzen, dass die Krankheit bei den anderen Tieren gar nicht erst zum Ausbruch kommt...


    Liebe Grüsse von Martina
     
  8. Hope

    Hope Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Edertal
    Hallo, guten Morgen,
    ich muss dieses traurige Thema EC nochmal auskramen.
    Ich bin froh, endlich ein Forum und Halter gefunden zu haben, die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen. Bei uns ist EC bei Meerschweinchen weitgehend unbekannt bzw. wird überhaupt nicht thematisiert.

    Mich würde jetzt interessieren: wenn ihr neue Tiere aufnehmt/dazunehmt etc., lasst ihr die Tiere vorher alle auf EC testen?
    Wie oben schon jemand schrieb, fallen die Tests leider auch immer mal falsch negativ aus, so dass sie nicht wirklich aussagekräftig sind.
    Ich meine, auch irgendwo gelesen zu haben, dass die Durchseuchung bei den Schweinchen inzwischen auch schon auf 50% zugeht; dann wären ja doch schon relativ viele Tiere betroffen.
    Ich selber habe seit vielen Jahren Meerschweinchen und hatte auch leider immer wieder mal positive bzw. erkrankte Tiere darunter.

    Grundsätzlich eine Ansteckung völlig ausschließen kann man ja anscheinend nicht. Die Hoffnung bzw. Chance, dass man EC "ausrotten" kann, ist wahrscheinlich auch nicht besonders hoch.

    Dadurch, dass EC teilweise so heimtückisch/schleichend verläuft, bin ich momentan total verunsichert.
    Würde mich über eure Meinungen und Denkanstöße freuen.

    Herzliche Grüße aus Deutschland
    Andrea :4:
     
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.745
    Hallo Andrea

    und herzlich willkommen im Nagerforum! :4:

    Nein, ich lasse nicht auf EC testen, wenn ich neue Schweinchen aufnehme. Wie ich oben schrieb, hatte ich vor vielen Jahren mal einen einzigen Fall mit EC und war danach ein paar Monate lang in Panik, ob ich jetzt einen grossen Ausbruch befürchten müsste in meiner damaligen grossen Truppe (plus 2 Kaninchen). Ich glaube heute, dass dieser EC-Fall durch die Kaninchen eingeschleppt wurde.

    Ich achte generell darauf, dass ich keine Schweinchen aus Grosshaltungen mit sehr viel Wechsel aufnehme und vermeide es völlig, wenn in einer Haltung Kaninchen und Meerschweinchen zusammen leben. Das sind die einzigen Vorsichtsmassnahmen, die ich beachte bei der Aufnahme von neuen Schweinchen.

    Da ich meine Haltung von früher maximal mal 26 Schweinchen (in mehreren riesigen Bodengehegen) auf nur noch 5 im Wohnzimmer-Gehege reduziert habe, stellt sich diese Problematik für mich inzwischen eher weniger.

    Ich hoffe, dass Du keine schlimmen Ausbrüche hast. Vorbeugend würde ich viel Vitamin C zusätzlich geben (in Form von Ascorbin-Säure), um das Immunsystem Deiner Schweinchen zu stärken.

    Stell Dich doch mal vor im Meerchweinchen-Stammtisch!

    Viel Spass im Forum!
     
  10. Hope

    Hope Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Edertal
    Herzlichen Dank für die prompte Antwort. :soonelacht:

    Ich nehme fast ausschließlich Schweinchen aus schlechter Haltung auf, dadurch ist das Infektionsrisiko natürlich deutlich höher.
    Füttern tue ich seit Jahrzehnten nur Frischfutter, hochwertiges Heu und allerlei Trockenkräuter, Gräser, Blätter etc., die man so in den einschlägigen Shops findet.
    Ich denke, damit tut man ja insgesamt schon viel Gutes und kann die Lebenserwartung deutlich steigern.
    Und natürlich immer wachsam bleiben und gut beobachten..
    :a015:

    Liebe Grüße
     
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.745
    Ja genau, das machte ich früher auch... ich hatte eine "End-Station", die alten Schweinchen blieben bei mir, wenn sie bei mir gelandet waren, meist "Restposten" aus 2-Schwein-Haltung.
    Bei solchen Aufnahmen aus schlechter Haltung ist das Risiko tatsächlich höher, aber wie gesagt, zur damaligen Zeit mit dem höheren Risiko erlebte ich nur einen einzigen EC-Fall. Ich ging daher davon aus, dass das wirklich sehr, sehr selten vorkommt.

    Hattest Du denn schon gehäufte EC-Fälle?
     
  12. Hope

    Hope Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Edertal
    Hallo,
    ja, wie ich schrieb, hatte ich mehrere Fälle von EC, teilweise nur positiv getestet, teilweise auch akut erkrankt mit nicht immer gutem Ausgang. Die Symptome werden oft auch viel zu spät mit EC in Verbindung gebracht, weil sie nicht so eindeutig wie beim Kaninchen sind. Das macht es schwierig.
    Ich habe zum Glück einen guten Tierarzt, der diese Erkrankung immer ernst genommen hat, aber trotz allem werde ich meine Schweinchenhaltung jetzt nach über 30 Jahren beenden.

    Wünsche euch und den Vierbeinern alles Gute, bleibt alle gesund,
    herzliche Grüße
    :)
     
  13. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Wintertur
    Hallo Hope

    Ich habe diesen Thread damals erstellt, weil ein Meeri von mir daran erkrankt und gestorben ist, während ich in den Ferien war. Ich hatte damals Panik, dass die andern Tiere nun auch daran sterben. Damals fand ich nur die Homepage von Silvias Meerschweinchen die von einem ihrer Tiere berichtete. Als wir von den Ferien zurück waren, gingen wir mit allen unsern Tieren zum Tierarzt um sie zu testen. Es hat sich dann gezeigt, dass ich alles Trägertiere habe.
    Voller Angst das die andern auch daran erkranken habe ich dann in der darauffolgenden Zeit immer alles sehr sauber geputzt und immer alles desinfisziert. Das hat sich aber schnell geändert nach einem sehr informativen Gespräch mit einer Nagerkundigen Tierärztin. Sie sagte so viel desinfiszieren schadet, besser sei es das Imunsystem zu stärken. Und auf gesunde Ernährung zu achten. Wenn ich neue Schweinchen aufnehme, teste ich sie nicht. Ich mache auch keine Quarantäne, denn sie werden durch meine Tiere sowieso zu Trägertieren. Ich hatte seither aber nie mehr ein Tier welches an EC gestorben ist. Ich mache zwei mal im Jahr eine Kur mit Echinaceae für vier Wochen. Ferner erhalten meine Tiere Sanddornpürre nature wo es keinen Zucker drinn hat. Da hat es viel Vitamin C drinn. Das nehmen alle Tiere freiwillig ab einer 1ml Spritze.
    Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen .

    Liebe Grüsse

    Rebecca
     
  14. Hope

    Hope Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Edertal
    Hallo Rebecca,

    danke für deine Nachricht.
    Kaufst du Echinaceae (Dosierung?) und Sanddornpüree im Internet? Letzteres ist mir vollkommen unbekannt. :rolleyes:

    Über die Problematik, ob es "richtig" ist, zu den eigenen infizierten Tiere neue hinzuzusetzen, kann man sicherlich viele Seiten lang diskutieren. Das will ich hier nicht, ich denke, das muss jeder für sich selber entscheiden. Es ist halt extrem schwierig, wenn aus einer infizierten Gruppe dann irgendwann ein letztes Tier "übrig" bleibt.

    Liebe Grüße
    Andrea


    https://meerschweinchenwiese.de/gesundheit/infektionserkrankungen/e-cuniculi-beim-meerschweinchen
    ::1::1::1::1
     
  15. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Wintertur
    Hallo Andrea
    Das Sanddornpürre kaufe ich im Alnatura. Von Alnavit Bio Sanddorn Direktsaft
    Das Echinaceae kaufe ich als Tabletten speziell für Tiere. Es ist von der Firma Phytomed.

    Ja, über das zusetzen von neuen Tieren in einen Bestand kann man sich streiten. Allerdings sagt meine Tierärztin, dass man sich das EC auch mit Gras und Löwenzahn oder mit gekauftem Heu in den Bestand holen kann.
    Sie sagt zudem, dass viele Tiere Träger sind, und es nie ausbricht.
    Aber in meinem Fall, bei einer Abgabe meines letzten Tieres, wenn es dann mal so weit ist, ist Ehrlichkeit am besten.
    Grüässli Rebecca
     
  16. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.462
    Auch bei Kaninchen sind EC- Verläufe oft alles andere als eindeutig, respektive oft nicht die klassische Form (Kopfschiefhaltung).
    Symptome können komplett unterschiedlich sein und werden oft lange nicht erkannt (oder gar nie), bis es dann zu spät ist.

    Alle Kaninchen zu testen macht zumindest bei Kaninchen keinen Sinn, da die Durchseuchungsrate relativ hoch ist. Auch separieren bringt in meinen Augen nicht viel , da verhältnismäßig die Krankheit selten ausbricht n Relation zur Trägerrate. Partnertier erkranken extremst selten und werden auch prophylaktisch normalerweise nicht behandelt, wenn ein EC- Fall auftritt.

    Für einen Ausbruch ist letztendlich immer das Immunsystem verantwortlich.
    Dieses wird beeinflusst von genetischen Komponenten, vom Alter, aber auch von diversen Stressfaktoren: psychisch wie Mobbing/Rangordnungskämpfen und auch physisch durch andere Erkrankngen.