Herbstzeitlose im Heu

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Reni, 9. Mai 2014.

  1. Jinushka

    Jinushka Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2010
    Beiträge:
    65
    Liebe Foris
    Ich möchte an der Stelle mal danke sagen für diesen Thread hier! Ich hab das Heu bisher immer einfach reingeschmissen und mir weiter nix überlegt, dachte, wenns was ungesundes drin hat würden die Hasis das schon merken etc. Seit ich hier gelesen habe, weiss ich, dass das zu gutgläubig war. Das ist jetzt Vergangheit, das Heu wird jetzt immer zuerst von mir untersucht. Bisher zwar GsD nix gefunden (Heu in der 5kg Packung von Coop), aber trotzdem. Ich denke, dank der Bilder hier würde ich die Herbstzeitlose wenigstens erkennen ;)
    Danke, dass ihr Leute wie mich informiert!!!
    Lg Andrea
     
  2. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.364
    das ist wirklich krass momentan! Dann muss ich jetzt nicht nur das Landi-Heu genaustens untersuchen, sondern auch noch das von Dübendorf... Aber passieren kann es wohl überall. Nur gut, dass die Meerschweinchen dies rausgepflückt haben!
     
  3. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Ich war heute mal in der Landi und habe mir die 7 kg Heusäcke angeschaut. Da steht aber auch nicht drauf "Schweizer Heu" oder Heu aus der Schweiz. Solange das nicht drauf steht, das steht ja an vielen Orten drauf, kann es von irgendwoher kommen. Gut, die Heuballen sind ja auch nicht angeschrieben, bin aber eigentlich immer davon ausgegangen, dass Heuballen aus der Schweiz kommen. Bei meiner Landi weiss ich aber ganz sicher, woher die Ballen geliefert werden, da ich mal nachgefragt habe.

    Ich denke aber auch, dass wir von nun an wohl immer mit Herbstzeitlose im Heu ab und zu mal rechnen müssen. Vielleicht ist es nun einfach wieder ein Uebel der heutigen Zeit?!
     
  4. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204

    Drück die Daumen dass nix passiert. Ich kucke wie ein Sperber ins Heu. Mir ist echt nicht mehr wohl....

    LG Reni
     
  5. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
    Habe heute auch so was undefinierbares gefunden. War auf dem Boden vom Blumentopf, da ich Töpfe als Raufe habe.
    Die Dinger sind steinhart. Dachte zuerst es wäre Teer. Keine Ahnung was das ist. Erde, Kot, etc.ist es nicht. Auflösen kann man es auch nicht..

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  6. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    636
    Nach wie vor sind die Tiere fit – zum Glück! Sie scheinen die Pflanze nicht beknabbert zu haben. Habe auch heute bei Misten und neu Heu reinfüllen keine weiteren Pflanzen gefunden. Eigentlich sollte so eine grosse Pflanze auffallen; ich mache mir schon Vorwürfe, dass sie mir durch die Lappen gehen konnte.

    Aber dank dieses Threads hier wurde ich erst überhaupt auf die Gefahr aufmerksam; ich habe die Pflanze zwar schon gekannt, aber dass sie auf Heuwiesen wächst und es bis in die Heusäcke schaffen kann – und dann immer noch giftig ist – war mir nicht bewusst.
     
  7. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    636
    Als wir heute wieder Heu holten in Gockhausen, haben wir einen jungen Bauern dort auf dem Traktor angesprochen. Ich hab ja keine Ahnung, wer dort fürs Kleintierheu zuständig ist...
    Er meinte tatsächlich «das sei im Heu nicht gefährlich», worauf ich ihm dann sofort widersprach und meinte, das stimme nicht, es sei auch getrocknet nach wie vor hochgiftig und ich wüsste von einem Fall, wo eine Kaninchenzucht betroffen war...
    Er stutzte irgendwie und meinte «Sie meinen das Heu für Kaninchen?» mit Blickrichtung auf den grauen Wagen... irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob der uns wirklich verstanden hat. Ich habe ihm die getrocknete Pflanze gegeben und hoffe, er wird sich vielleicht noch mit den Eltern / Vorgesetzten (?) besprechen.

    Also ein Bauer, der auch noch andere Tiere hat, muss doch wissen, welche Pflanzen im Heu weiterhin giftig sind?
    Im Netz fand ich Diskussionen, wo offenbar Rinder und Ziegen in einer gewissen Weise immun sind (das Gift dann aber sehr wohl in die Milch übergeht, juhuu...).

    Da das bislang ein einmaliger Vorfall war, werde ich einfach weiterhin das Heu gut kontrollieren.
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Ich war heute in der Landi einen ballen holen und habe den Angestellten, welcher selber Landwirt ist, auch nochmals wegen der Herbstzeitlose angesprochen. Der meinte daraufhin; wenn man das Heu halt auswärts holen gehe, wisse man nicht, was andere so machen, nur wenn man selber Heu macht. Das sei halt so, die wollen das verkaufen :augenreib:, meinte er. Die wollen Umsatz machen, meinte er!

    So ist das heute. Das interessiert doch keinen mehr. Was interessiert ist das Geld! Und ob nun ein Meerschweinchen deswegen stirbt oder nicht, ist den meisten Bauern sowieso egal. Die würden damit ja auch nie zum TA gehen und noch 400 Stütz dafür bezahlen!? Die Kühe fressen das sowieso nicht, war dann noch sein letzter Satz.

    Deshalb immer selber auch noch schauen.
     
  9. Helena

    Helena Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    636
    Bei Kleintieren wie den Nagern mag das ja mit dem Kontrollieren ja noch gehen. Meine Pflanze war auch noch als ganzes erhalten. Was aber, wenn sie völlig zerbröselt? Oder dann die genauso giftigen, kleinen schwarzen Samen sich im Heu verteilen? Eben, bei Nagern ist das dann «nicht so schlimm», weil die Samen ja wohl kaum gefressen werden, aber ich las von vielen Pferdehaltern mit grössten Problemen bzw. schwer vergifteten Tieren. Ein Pferd frisst natürlich gleich eine grosse Menge Heu aufs Mal, Meeris meist ja nur einen Halm nach dem anderen. Trotzdem...

    Interessanterweise scheinen Pferde und Rinder die Pflanze im grünen Zustand auf der Weide instinktiv zu meiden, aber getrocknet scheinen die Tiere die Pflanze nicht mehr identifizieren zu können.
     
  10. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Wie gesagt, das ist heute so. Es wird immer gleichgültiger gearbeitet. Das ist überall so und nicht nur beim Bauern. Ichseh das selber fast täglich bei der Arbeit. Und da dieser in der Landi wahrscheinlich kein Pferd hat, ist es ihm sowieso egal.

    Wahrscheinlich besteht das Problem schon längere Zeit, länger als wir wissen, nur gab es da vielleicht noch nicht so verbreitet Herbstzeitlose. Wenn man googeln geht findet man ja auch Berichte vom Jahr 2010 und da haben wir hier ja auch noch nichts davon gewusst.
     
  11. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
    Drückt mir mal die Daumen das nix passiert ist, da ich das Heu schon ein paar Tage verfüttert habe. Habe nichts auffälliges gefunden, bis auf heute.

    ******** habe ich schriftlich und telfonisch kontaktiert, die Firma Schweizer ebenfalls. Hammer war die Antwort von denen. Ja aber die Pflanze blüht doch jetzt gar nicht.........
    Bitte aufpassen...

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  12. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Du kannst telefonieren wie du willst, so richtig interessieren tut es keinen. Das ist so. Ich komm mir oftmals vor, als wäre ich die Einzige, die dauernd reklamiert und sich deswegen Sorgen macht. WEnn du wüsstest, was ich schon für Antworten bekommen habe!

    Vor ca. 1 Woche hatte ich wieder eine kleine Blüte drin. Sie war aber sehr klein und auch die Einzige. Aber eben, es war eine drin. Es war wieder eine 7 kg Packung der Landi.
     
  13. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
    @all, wenn ihr Fotos von den Herbstzeitlosen und vom Heusack habt, bitte schickt sie mir.

    Ich werde da alle Hebel in Bewegung setzen. Notfalls auch die Medien, falls es da jemanden interessiert.

    @Locke, ich geh von Pontius zu Pilatus wenn es sein muss. So geht das einfach nicht. Kann passieren, ok. Aber dann handelt man und verkauft das "Zeug" nicht einfach weiter.
     
  14. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.320
    Ist das nun die Eigenmarke von Q. oder das Heu von Schw.? Bei Letzterem haben sie mir vor einiger Zeit im hiesigen Q. gesagt, dass es, weil von Herbstzeitlosen durchsetzt, aus dem Verkauf genommen wurde.

    Ist das Heu vom letzten Jahr oder solches von 2014? Natürlich blüht die Pflanze jetzt noch nicht, die Blätter sind aber schon da! Mit Blüte ist die Herbstzeitlose zudem einfacher zu erkennen, da sie sehr auffällig ist ...


    Da hast du völlig recht!

    Ich finde es auch wichtig, möglichst viele Tierhalter(innen) auf das Problem aufmerksam zu machen, und habe das Thema deshalb im grossen deutschen Meerschweinforum gepostet. Viele haben noch nie von Herbstzeitlosen im Heu gehört und sind froh, wenn sie davon erfahren und das Heu darauf hin kontrollieren können. Einzelne haben schon konkrete Erfahrungen mit Herbstzeitlosen gemacht und sind nun entsprechend vorsichtig.

    Der Kreis jener, die um dieses Problem wissen, sollte möglichst gross sein. Wenn viele Tierhalter(innen) mit der Thematik vertraut sind, wird das Heu besser kontrolliert und - hoffentlich - beim Einkauf auch ein entsprechender Druck auf die Verkäufer ausgeübt.

    Natürlich drücke ich dir die Daumen, dass deine Vierbeinerchen nichts von dem Zeug gefressen haben!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  15. Monkey

    Monkey Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juli 2013
    Beiträge:
    411
    Vielleicht sollte man das Problem tatsächlich via Medien öffentlich machen. So würden die Tierhalter darauf aufmerksam und die Verteiler und Produzenten müssten eher handeln. Kassensturz, Beobachter oder so?
     
  16. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
    Das ist verkauft Q. wird aber von Schw. geliefert. Dieser wiederum bezieht es in Deutschland.
    Man hat mich von der Firma Schw. zurückgerufen. Ich soll eine Probe dahin schicken das wird untersucht zur Bestimmung. Weiss zwar nicht was man da noch untersuchen will...


    Mitte Mai kam der Aufruf aus dem Q. St. Gallen, dass man alles Naturaheu zurückrufen soll, da man Herbstzeitlose gefunden hat. Es wurde aus sämtlichen Q Filialen zurückgezogen. Dann kam Entwarnung, es wäre keine Herbstzeitlose, aber man könne die Pflanze nicht bestimmen *Kopfkratz*

    nun mal schauen, was diesesmal passiert. Habe noch einiges an Kapseln gefunden und diese sind unverkennbar. Mal sehen mit was für einer Ausrede man diesmal kommt.
     
  17. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
  18. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Ich denke, dass die, die es wissen müssten, es eigentlich schon lange tun und wir der Sache eben erst jetzt auf der Spur sind :D
     
  19. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Und dann gibt es diejenigen, die sich die Knollen noch in der Gärtnerei holen und im Garten anpflanzen. Ich finde, solche Pflanzen gehören verboten im Garten.

    http://www.gartentipps.com/die-herbstzeitlosen-pflegen-so-gehts.html

    Ist das nicht witzig! Die einten, die sie haben sollten sie ausroden und die andere, die sie nicht haben, bersorgen sich noch welche! Die Menschheit ist oft komisch :)
     
  20. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.204
    Eine Mitarbeiterin der Fa.Schweizer war eben bei mir und hat den Sack Heu abgeholt. Es wurde auch von ihr eindeutig als Herbstzeitlose deklariert.
    Glaube die haben jetzt echt ein Problem. Trotzdem habe ich den Eindruck die nehmen das jetzt ernst.
    Ebenso hab ich die Bestätigung vom Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung, Landwirtschaft, dass es sich um Herbzeitlose handelt.
    Ich selber habe nie daran gezweifelt.

    Werde weiter berichten.