Kaninchenernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Oskar, 26. Juli 2013.

  1. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Halli Hallo

    Nach dem ich meine Kaninchen (bis jetzt) erfolgreich vergesellschaftet habe, und ich nun auch am Gehege bauen bin möchte ich mich auch um die Ernährung kümmern.

    Im Forum habe ich bereits fleissig geforscht und gemerkt dass es hier einige Profis hat, die ein super Wissen haben! (Kompliment an alle :daumen: )
    Nun möchte auch ich mein Wissen erweitern.
    Bisher war dies mein Fütterungsplan:

    Morgens: Trockenfutter
    Abends: frisches Gemüse, Gras ect.
    Immer zur Verfügung : frisches, eigenes Heu, Frisches Stroh und Wasser, Äste zum Knabbern
    Als Gudelis: getrocknete Birne, Banane, Apfel, Sonnenblumenblüten (selbstgemacht) und im Winter getrocknete Herbstblätter

    Punkto Trockenfutter bin ich sehr unsicher.
    Bis jetzt haben die Zwergkaninchen ein Trockenfutter von Multifit und mein Belgischer Riese so Pellets für Zuchtkaninchen (dieses Futter ist noch vom Züchter) erhalten.
    Eigentlich möchte ich mit dem Trockenfutter aufhören, wechseln oder irgendwie aufpeppen.
    Denn nun werden ja alle zusammen fressen und getrenntes füttern ist nicht möglich. Ein weiteres Problem ist sicherlich der Grössenunterschied. Denn mein Belgischer Riese wiegt 8 kg und brauch natürlich weit mehr Futter als meine Zwergis.....
    Da meine Zwergis aber Trockenfutter natürlich lieben, bin ich sicher, dass sie alles wegfuttern würden. Den mein Belgischer Riese Oskar ist ein geniesser und nimmt immer wieder kleinere Portionen vom Trockenfutter über den Tag verteilt.

    Habt ihr mir vielleicht irgend welche Tipps wie ich das meistern könnte?
    Bin froh um jeden Tipp :)
     
  2. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.384
    Kaninchen brauchen normalerweise überhaupt kein Trockenfutter, welches Getreide (inkl. darin enthaltene Melasse und Zucker) enthält. Im Gegenteil, es ist sogar schädlich, da rasch sättigendes Futter zu einer geringeren Nahrungsaufnahme führt und den Zahnabrieb nicht mehr gewährleistet. Zudem wird die natürliche Darmflora angegriffen/zerstört und führt dadurch zu Verdauungsproblemen.

    Ausnahmen für den Verzicht auf Trockenfutter können Tiere sein, die gepäppelt werden müssen( da untergewichtig), tragende Häsinnen oder allenfalls auch ein 8 kg Riesenkaninchen, da der Kalorienverbrauch da um ein Vielfaches höher ist, v.a. gerade im Winter.

    Die Verdauung der Kaninchen ist so angelegt, dass sie möglichst viele Rohfasern und kein kalorienhaltige Nahrung aufnehmen.

    Im Detail im KaninchenInfo alles nachzulesen unter:
    http://www.diebrain.de/k-futter.html

    Dort steht auch, was das Alternativ-Futter bei Grossrassen ist.
    Übrigens bekommen auch meine Zwerge v.a. im Winter draussen eine Trocken-Mischung aus Kräutern, Stiele, Blätter, wenig Trockengemüse und wenig Getreidefreie Pellets (bei Pellets Achtung wegen möglicher Erstickungsgefahr). Hauptsächlicher Energielieferant ist aber im Winter die vermehrte Fütterung von Knollengemüse. Und die Trockenmischung wird mindest so geliebt wie das normal im Handel erhältliche Getreidefutter, daher gibt es auch keine Entzugserscheinungen.

    Wenn Deine Zwerge nicht alles mitfressen sollten was der Grosse tut, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als getrennt zu füttern. Es ist zwar sehr umständlich und manchmal (je nach Kaninchen) schwer durchführbar, aber vielleicht kannst Du dem Grossen auch einfach ab und zu mal was extra zu stecken. Ist der Grosse sehr dominant, dann funktioniert das zufüttern etwas besser, wenn sich die Anderen etwas abdrängen lassen.

    Meine Kaninchen leben auf dem Balkon, sie haben aber auch zusätzlichen Auslauf in der gesamten Wohnung. Wenn sich einer in einem anderen Raum aufhält, dann nutze ich für das Zufüttern die Gunst der Stunde und hoffe so, dass es die Anderen nicht mitbekommen. Auch Handfütterung des einzelnen Tieres ist eine Möglichkeit, die Menge zu regulieren.

    Trockenfutter würde ich auch sowieso nie zur freien Verfügung anbieten (nur weil Du geschrieben hast, dass der Grosse dies über den ganzen Tag verteilt frisst im Gegensatz zu den Anderen). Auch Getreidefreies Trockenfutter sollte nur als kleine Ergänzung zur sonstigen Ernährung angeboten werden. Und letztendlich ist es auch immer eine Frage der Menge...

    Ich hoffe, Dir damit etwas geholfen zu haben, und wie gesagt im KaninchenInfo wird alles detailliert beschrieben.
    Gruss
    Moni