Milben-Dilemma

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Roxy, 21. Juni 2013.

  1. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    heute war Müllabfuhr...

    20x 110 Liter Säcke, 2x 60 Liter Säcke, 3x volle Laubsäcke und 8 geschlossene Streuballen à 24kg

    [​IMG]

    Ihr könnt euch denken, was die netten Müllmänner wohl gedacht haben müssen. Dem einen ist nur ein "was ist denn das???", rausgerutscht. :nix:
    Auch wenn's eigentlich ein Bild des Jammers war, der Anblick bzw. die Gesichter der Jungs waren einfach köstlich.

    :2: :2: :2: :2: :2: :2: :2: :2: :2: :2:
     
  2. Manu

    Manu VIP-User VIP

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    1.764
    Aber das Tierwohl ist doch eingeschweisst. War es wirklich nötig, das wegzuwerfen?

    Grüessli Manu
     
  3. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.371
    Also das würde ich mir nun auch überlegen.

    Aber eben. Wahrscheinlich ist man da lieber ganz sicher nach der ganzen Arbeit und dem Aufwand. Wenn es aber wirklich ohne Luftlöcher verpackt ist und auch keine Löcher hat im Plastik, würde ich es wohl auch weiter benutzen.

    Wo hast du denn übrigens den Abfall rausgestellt. Vielleicht fahr ich heute noch vorbei :D:D

    Abfallmässig sieht es bei mir übrigens jede Woche so aus, aber natürlich ohne Tierwohl.

    Meine Abfallmänner haben sich schon längst daran gewöhnt Auch dran, dass es sowohl im Sommer als auch im Winter immer gleich viel Abfall bei mir zu holen gibt. Bin oft die Einzige, die im Winter im Quartier Grüngutabfall hat.
    Ich sag den Jungs dann,dann lohnt es sich wenigstens bei uns im Quartier durchzufahren. Durchfahren müssen sie ja trotzdem, ob es was hat oder nicht :D
     
  4. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Ja, leider war es nötig auch dieses wegzuwerfen. :(
    Ich habe den Kammerjäger noch speziell auf diese neuen Streuballen angesprochen. Er fragte, ob ich die Möglichkeit hätte, es irgendwo einzufrieren und ansonsten würde er mir nahe legen, sie sicherheitshalber wegzuschmeissen, denn in meinem Milbenfall kann ich mir nun wirklich gar nichts mehr erlauben.

    Als ich die Ballen an der Strasse deponierte, habe ich auch bei praktisch jedem Ballen kleine Risslöcher gefunden, wo die Milben schon nur ohne die kleinste Mühe in die Streu hätten kriechen können. Noch dazu kam, dass ausgerechnet das eine Hamsterli Milben und Läuse hatte, welches sein Gehege direkt neben den gestapelten Ballen bewohnte.

    Früher durfte ich ein altes Hühnerhäuschen für die Lagerung der Streu benutzen, dieses wurde jedoch letzten Sommer abgerissen und seit daher muss ich alles in der Wohnung aufbewahren. In solch einem Fall nun wirklich ein grosser Nachteil.

    Aber mir bleibt ja nun sowieso nichts anderes übrig, als alles zu entsorgen, was man entsorgen muss oder es sicherheitshalber tut und den Rest gründlich zu behandeln. Jammern bringt da nichts und auch dem Geld hinterher trauern macht die Sache auch nicht besser.
    Es ist alles andere als angenehm aber ich sag mir dann immer, dass es viel Schlimmeres gibt. Deshalb versuche ich einfach positiv zu denken und vorwärts zu schauen. Immerhin gibt es auch ein paar sehr positive Zukunftsaussichten, die sich aus dieser Situation herauskristallisieren bzw. deswegen überhaupt erst ergaben. Denn wo Schatten ist, muss auch immer irgendwo Sonne sein. :)

    Gestern z.B. war der Kammerjäger da und hat gute Arbeit geleistet. Er war sogar so nett und hat mich noch angerufen, als er mit dem aussprayen fertig war und fragte, ob ich noch was aus der Wohnung bräuchte, das ich vergessen hätte. Er würde ansonsten mit dem Vernebeln beginnen und danach durfte ich 8 Stunden nicht mehr rein. Er hat mir sogar den winzig kleinen Schopfanteil noch ausgesprayt, in dem gerade mal 4 Mistsäcke Platz finden.

    Eine positive Nachricht gibt es auch noch. Nach der Grossräumung am Sonntag bis zum Dienstag habe ich an mir selber keine neuen Milbenbisse gefunden. Da die Tiere in dieser Zeit bereits nicht mehr in der Wohnung waren, ich jedoch weiterhin darin schlief, hätten die Milben, welche sich nicht in den Terrarien befunden haben, bei mir Blut saugen müssen. Da dies nicht der Fall war, ist die Wahrscheinlichkeit nun gross, dass sich praktisch alles in den Terris befunden hat und bereits am Sonntag von Michaela und mir abgetötet bzw. entsorgt wurde. Der Kammerjäger hat diese "Theorie" auch bestätigt. Eine zweite Behandlung wird aber wahrscheinlich trotzdem nötig sein, da es trotz allem vermutlich noch überall Eier haben wird...

    @ Locke, der Abfall wurde bereits um 8:30 von den Müllmännern eingepackt und zur Verbrennungsanlage gekarrt. ;)
    Ansonsten wäre ich im Unterdorf bzw. im alten Dorfkern Zuhause. Bist du denn öfters in Lausen unterwegs? Falls ja, das nächste Mal einfach "schreien", dann lass ich dich für einen Blitzbesuch rein, falls du magst. Aber erst, wenn ich Milbenfreie Zone schreiben kann. *lach*


    Liebe Grüsse
    Roxy
     
  5. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    Heute hat der Himmel nicht umsonst so sehr geweint.
    Meine liebe Alyssa ist am Abend ins ferne RBL weitergezogen.
    Machs gut meine kleine Prinzessin...:missu:
     
  6. Roxy

    Roxy VIP-User VIP

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    1.221
    kurzes Update

    Heute Mittag ist meine Rassebande, nach vier langen und anstrengenden Wochen wieder bei mir eingezogen.

    Einen ausführlichen Bericht werde ich schreiben, sobald hier die letzten Arbeiten alle erledigt sind und etwas Ruhe eingekehrt ist.

    Ich wäre aber auf alle Fälle über viele Daumendrücker froh, dass die Milben nun wirklich alle bekämpft und auf nimmer Wiedersehen abgerauscht sind.
    Bis jetzt habe ich nichts mehr gefunden aber die Angst bzw. die Sorge ist nach wie vor da.
    Ist aber wohl eher einfach ein bisschen Paranoia nach diesem Riesen-Gekrabbel. ::6

    Den Kleinen geht es dafür aber allen soweit gut. Sie sind nun wegen dem Umzug natürlich sehr aufgeregt und fleissig am markieren, umgestalten und rumtoben.
    Vor allem die Renner sind ziemlich nervös unterwegs und müssen immer wieder ihr Gspänli beriechen. Die Hamster haben sich da schneller zurückgezogen und sich irgendwo zusammengekauert und die Äuglein erschöpft zugedrückt. So nach und nach sehe ich aber dann doch immer wieder einer vorsichtig rumwuseln. Ist jetzt auch wieder ein keiner Schock für die Tiere. Zuerst aus den grossen Behausungen raus in kleine Boxen, vier Wochen da drin und dann von einem Moment auf den anderen wieder in die "grosse weite Welt".

    Als Vorsichtsmassnahme haben sie jedoch für die nächsten Wochen nur ein Minimum an Einstreu und Einrichtung.

    Ich hoffe jedoch inständig, dass ich danach alle Gehege wieder normal misten und einrichten kann.
    Ich freue mich auf alle Fälle jetzt schon darauf und meine Fellknäuel bestimmt auch.


    Liebe Grüsse
    Roxy