Neu hier und schon eine Frage

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Puccini, 19. Juni 2014.

  1. Puccini

    Puccini Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    2
    Hallo liebe Forumianer

    Ich möchte mich kurz vorstellen. Wir sind eine kleine Familie mit 2 Katzen und neu auch 2 Kaninchen. Sie sind nun 10 Wochen alt. Im Moment sind sie noch in der Wohnung in einem grossen Käfig mit täglichem.Freigang, aber in einem Monat ziehen wir um, und da haben sie dann den Garten für sich. Da ich Tierpflegerin bin, habe ich den Anspruch an mich, meine Tiere so Artgerecht und Tiergerecht wie möglich zu füttern. Z.B. werden meine Katzen BARF gefüttert. Nun hatte ich schon Kaninchen in meiner Ausbildung, das ist aber schon länger her, plus in meinen Augen falsch gefüttert. Ich bin gegen Kraftfutter. Ich möchte Heu, Grünfutter und Gemüse/Obst füttern. Nun bin ich aber Anfängerin in der Kaninchenhaltung und hab auch gleich schon meine 1. Frage:

    Mein Freund hatte vor unserer Zeit Kaninchen und hat mit Heu gefüttert und morgens Kraftfutter und Abends Gemüse/Obst. (Eben so wie ich es nicht machen möchte). Darum hat er jetzt im Fachhandel 2 Trockenfutter eingekauft. Das eine ist KaninchenTraum von bunny. Das hat schon mal div. Getreide drin. Das andere ist nature von schweizer. Inhalt:
    Thimote, Erbsenflocken, Knaulgras, Spitzenwegerich, Wiesenrispe, Rotklee, Wiesenschwingel, Frauenmantel, Brennesselblätter, Karotten, Pfefferminze, Kamilleblüten, Bohnenflocken, Pastinakenwürfel, Fenchel, Ringelblumen, Löwenzahnwurzel, Erdbeerblätter, Randen, Apfel, Leinsaat, Löwenzahnblätter und Schwarzkümmel.

    Das hört sich doch gar nicht schlecht an? Das wäre dann aber eher für den Winter wenn es nicht soviel Grünfutter gibt oder? Dieses Trockenfutter anstatt Grünfutter ist keine Gleichwertige Alternative oder?
    Was ist mit den Erbsen-und Bohnenflocken? Frisch sind doch Erbsen und Bohnen nicht zur Fütterung geeignet?

    Danke schonmal für Eure Erfahrungen, Tipps und Gedanken.

    Liebe Grüsse
    Puccini
     
  2. affu

    affu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    162
    Hi Puccini

    Willkommen hier im Forum. Ich denke zu diesem Thema gibt es schon einige Beiträge, benütze am besten die Suchfunktion. Getreide ist eigentlich überflüssig, im Winter kann man ja gut noch mit getrocknetem Gemüse zufüttern, ansonsten kriegt man das (bei einem gesunden Kaninchen) auch mit frischem Futter (Gras, Kräter und Gemüse) und Heu gut hin.

    Hier ein guter Link zur Ernährung der Kaninchen.
    http://diebrain.de/k-futter.html

    lg Senne
     
  3. affu

    affu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    162
  4. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.344
    Herzlich Willkommen hier!

    Senne hat Dir ja schon einen tollen Link angegeben, was Kaninchenhaltung anbelangt (bei Bedarf gibt es ja auch noch andere, gute Links :e025:). Kaninchen sollten rohfaserstoffreich und nicht kalorienhaltig ernährt werden, und zwar mit möglichst viel Grünfutter. Getreide & Co stammen leider aus der Mastzuchthaltung und habe in einer heutigen, aufgeklärten Haltung nicht viel verloren, ausser ein Tier muss aus Krankheitsgründen gepäppelt werden. Im Winter kann man sich allenfalls darüber streiten, ganz weeenig zu zufüttern, allerdings kann man das auch mit viel kalorienhaltigen Knollengemüse ebenso erreichen. Erbsenflocken sind zwar gut verträglich und äusserst beliebt, aber auch die reinsten Dickmacher.

    Zu Kalorienhaltiges Futter hat einen grossen Einfluss auf die Darmflora und zerstört diese, so dass gerade Grünfutter oft nicht mehr richtig verdaut werden kann und es kommt zu Fehlgärungen, wenn nicht Durchfall. Auch sättigt es sehr rasch, wobei nicht mehr permanent genügend rohfaserstoffreiches Futter wie Heu oder Wiese aufgenommen wird. Dieses permanente Fressen wird aber benötigt, damit überhaupt der Nahrungsbrei erst weiter transportiert wird und keine Gärungen entstehen. Kaninchen haben sehr wenig Darm-Muskelatur. Durch häufiges Fressen werden auch die Zähne erst genügend abgenützt, so dass erst gar keine Zahnprobleme (Zahnspitzen, Zahnfehlstellungen) entstehen können.

    http://www.kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de über die Ernährung etc.

    Da Du Tierpflegerin bist, wirst Du vielleicht bereits wissen, dass Kaninchen dämmerungsaktiv (z.T. sogar nachtaktiv) und äusserst bewegungsfreudig sind. Für einigermassen artgerechte Haltung sollten daher auch PERMANENT genügend Freilauffläche vorhanden sind; man spricht da von einer MINDESTfläche von 6 m2 (3x2 m zusammenhängend, auf einer Ebene, gemäss Empfehlungen von div. schweizerischen Tierschutz-Gesellschaften, siehe auch Ruth Morgenegg). Jegliche Art von Ställen oder Käfigen genügen nicht, dies stammt auch noch aus einer Zeit wie Kaninchen leider vor über 30 Jahren mal gehalten wurden und. Bei Katzen oder kleinen Hunden kommt ja auch niemand auf die Idee, diese in Käfige zu stecken um mit ihnen mal Gassi zu gehen, zumindest hoffe ich das mal...:e025:

    Bei Innenhaltung lässt sich ein Minimum an Fläche mit div. Verstecken (->Kaninchen sind ja Fluchttiere!) sehr gut und mit wenig Aufwand durch abgetrenntes Gehege erreichen, wenn man nicht einen gesicherten Kaninchenraum einrichten möchte. Bei Aussenhaltung wird es etwas kompliziertes, wenn man dies gegen Fressfeinde schützen will. Dazu braucht es eine Rundumsicherung (auch oben und unten) mit dickem, engmaschigem Volierendraht (Kaninchendraht ist zu dünn!).

    Haltungsbeispiele findet man im Netz zahlreiche, um nur einige zu erwähnen:

    Innenhaltung
    http://www.diebrain.de/k-gehege.html
    http://www.kaninchenforum.com/forum/viewtopic.php?t=17036
    http://www.kaninchenforum.com/forum/viewtopic.php?t=53291
    http://www.sweetrabbits.de/downloads.html
    http://www.kaninchenwiese.de/haltung/wohnungshaltung/
    http://www.kaninchenberatung.de/pages/home/haltung/innenhaltung.php

    Aussenhaltung
    http://www.diebrain.de/k-gehegesammlung.html
    http://www.kaninchenforum.com/forum/viewtopic.php?t=75389
    http://www.bunny-in.de/haltung/aussengehege.php
    http://www.sweetrabbits.de/downloads.html
    http://www.kaninchenwiese.de/haltung/aussenhaltung/
    http://www.kaninchenberatung.de/pages/home/haltung/aussenhaltung.php
     
  5. Puccini

    Puccini Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    2
    Danke für Eure Antworten. Auf diebrain.de war ich gestern sehr lange. Super Seite! Hab mir dann eben meine Gedanken gemacht und wollte von Euch wissen ob die korrekt sind.

    Ich wünsche ein schönes Wuchenende.

    Puccini
     
  6. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.663
    Hallo Puccini (wie heisst Du denn richtig?)

    und herzlich willkommen im Nagerforum! :frühl:

    Du hast ja bereits umfassende Informationen und Links erhalten, deshalb möchte ich nur noch zu Deinen Gedanken etwas beifügen...

    In Kurzfassung zur Haltung "früher" und heute:

    Früher stand die Aufbewahrung bei der Tierhaltung im Vordergrund... der Tiger im Zoo wurde hinter Gittern aufbewahrt, damit er "begafft" werden konnte, der Bauer bewahrte seine Kühe im Stall auf, damit er sie immer zur Verfügung hatte fürs Melken, auch das Arbeitspferd wurde so aufbewahrt.

    Im Privathaushalt wurden Kaninchen als Lebensmittel aufbewahrt (in kleinen Holzbuchten) zur späteren Schlachtung oder als Spielzeug im Kinderzimmer.
    Im Labor wurden und werden noch heute Mäuse, Meerschweinchen, Kaninchen etc. in Plastik-Boxen aufbewahrt, damit man sie für Versuche benutzen kann.

    Dass diese Aufbewahrung alles andere als tiergerecht ist, wurde früher nicht überlegt, es "war halt so", und jeder sah das als normal an.
    Ich nehme mich selber nicht davon aus... auch ich habe vor über 50 Jahren erlebt, dass wir unsere vielen Tiere halt in kleinen Käfigen aufbewahrten. Das kannten wir nicht anders.

    Heute gehen die Bestrebungen in der Tierhaltung dahin, dass man sich die natürliche Lebensweise eines Tieres anschaut und dann versucht, diese so gut wie möglich in die Haustier-Haltung mit einzubeziehen.
    Deshalb ist seit wenigen Jahren ein Umbruch im Gange... ich bin immer etwas alarmiert, wenn jemand sagt, man hätte "früher" auch schon Kaninchen gehalten. Das ist kein Vorteil, sondern ein Nachteil, weil sich "alles" geändert hat, wie Du ja aus obigen Links sehen kannst.

    Ich möchte daher Deine Gedanken unterstützen, denn Du bist ja bereits auf dem Weg, indem Du Deinen Kaninchen eine artgerechte Umgebung mit viel Platz bieten möchtest, kurz gesagt, sie brauchen einen Lebensraum.

    Viel Spass bei der weiteren Planung!