unsere Frühlingsgrippe

Dieses Thema im Forum "Andere Tiere" wurde erstellt von Locke, 1. April 2021.

  1. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Ich habe immer gedacht, bei mir und meinen Meerschweinchen ist in Sachen Tierarzt etwas los.

    Nun haben aber hier, seit ca. 1 1 /2 Wochen von 13 Pferden 4 Fieber (40 Grad) und der Tierarzt kommt täglich vorbei um zu spritzen. :( Jeden Tag kommt ein anderes hinzu. Muss unter Pferden ziemlich ansteckend sein. Leider haben wir hier auch ältere Tiere um die 3o Jahre alt.

    Ausgerechnet das kleinste Pferd, der Goliath (ein Minishetty), der Name passt, ist der, der am blödsten tut. Die Tierärztin kann ihn nicht spritzen, er lässt sich nicht händeln und er steigt in die Höhe und schlägt aus in alle Richtungen :eek: Die Tierärztin hatte nach 10 Minuten einen hochroten Kopf, weil es nicht ging. Da die Tierärztin ihm keine AB Spritze geben konnte, hat er nun mal nur Metacam bekommen um zu sehen, ob das Fieber so weggeht. Sedieren kann man ihn so nicht und man muss aufpassen, dass es dann keinen Abszess gibt davon. Das Blut ist im Labor und wird untersucht. Bin ja mal gespannt was die alle haben.

    Wenn er noch lange solche Faxen macht und das Fieber mit Metacam nicht runtergeht, muss er wohl abgeholt werden. Und man höre und staune, das Abholen würde 40.-- kosten mit dem Anhänger.

    Ich kann das kaum glauben und finde es doch eine Frechheit, wieviel heutzutage kleine Tiere kosten, zumal ich das letzte Mal bei einer Nagerspezialistin 80.-- nur für die Konsultation bezahlt habe!! Sowas ärgert mich schon muss ich sagen. Aber mit den Kleintierhaltern kann man das ja machen, denn die kommen ja immer wieder............
     
    Cismo, Mira und Dazisch gefällt das.
  2. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.430

    Hm, nur mal so als Idee, in den Zoos betäuben sie manche Tiere mit dem Blasrohr, weil die eben auch kaum/nicht zu bändigen wären oder es zu gefährlich ist - vielleicht ginge so etwas auch mit Goliath?

    Gute Besserung allen Vierbeinern!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
    Cismo, Locke und Elvira B. gefällt das.
  3. Elvira B.

    Elvira B. Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.883
    Geht bestimmt, ich sehe meine TÄ öfters mal mit dem Blasrohr unterm Arm in den TP fahren.
     
    Cismo und Locke gefällt das.
  4. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Blasrohr geht nicht. Er bekommt nun 5 mal, jeden Tag eine Spritze. Sie hat hesagt, sie kann ihn unmöglich jedesmal stilllegen. Die Tierärztin weiss schon was zu tun ist. Sie kommt von einer renommierten Pferdeklinik. Sie kennt das Blasrohr sicher, sie geht ja auch zu Kühen. Manchmal gibt es einfach Gründe weshalb etwas nicht gemacht wird denke ich.

    Ps. Morgen kommt ein Mann der Klinik. Es ist ein 2 m Hühne. Mal schauen wie rot sein Kopf wird.

    Das Fieber ist leicht gesunken, aber leider hat es schon das nächste erwischt.
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.767
    Hmmmm, das tönt aber sehr alarmierend, was da bei Euch abgeht!:hharehoch:
    Haben die Tierärzte mal Pferde-Herpes in Betracht gezogen? Diese Pferdeseuche grassiert momentan, begann bei /url]Turnierpferden in Spanien oder irgendwo... weiss nicht mehr genau, irgendwo im Ausland.
    Herpes beim Pferd
    Gab es Wechsel im Bestand, war ein Pferd auf einem Turnier (momentan gibt es doch gar keine Turniere...?. Ich hoffe, dass die Stallbesitzer das alles wieder in den Griff kriegen.
    Auf jeden Fall braucht es jetzt höchste Hygiene, Kleiderwechsel, keine fremden Leute, keine fremden Tiere... wird das alles umgesetzt? (egal, ob es die gefürchtete Herpes-Seuche ist oder was anderes, auf jeden Fall offenbar hochansteckend).

    Alles Gute für alle Vierbeiner!

    Edit: Jetzt habe ich es gefunden, war doch Spanien, aber auch Deutschland:
    Neue Herpes-Variante
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. April 2021
    Cismo und Locke gefällt das.
  6. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.767
    Was meinst Du mit "Abholen?"
    Zum Einschläfern oder in die Klinik? Fr. 40.-- für einen Transport wären extrem billig... kommt noch auf die Strecke an.
     
  7. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Ich meine zum stationär aufnehmen. Dann bekommt er eine Kanüle, damit nicht jeden Tag gestochen werden muss.

    Wären 10 Kilometer für die Fahrt. Finde 40.-- billig. Man muss ja den Anhänger bezahlen und die Fahrt.

    Komme mir schon ein wenig verarscht vor bei den Preisen. Als ich meine Bella, Meerschweinchen, bei Schneesturm zu Hause erlösen lassen musste, musste ich auch den TA kommen lassen von derselben Klinik. Hat 90.-- gekostet und war anscheinend noch ein Vorzugspreis :rolleyes:
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Sind am untersuchen. Labort dauert lange
     
  9. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    306
    Unter anderem in Belp bei Bern wurde im Februar in mehreren Ställen das Pferde-Coronavirus festgestellt (das equine Coronavirus gibt es schon lange, hat nichts mir der derzeitigen Pandemie zu tun und ist nicht auf Menschen übertragbar). Die Pferde zeigen bei diesem Virus genau diese von Dir beschriebenen Symptome, ist hoch ansteckend. Es sind denn leider auch mehrere Tiere gestorben.........

    Gruss
    Doris
     
    Cismo und Aika gefällt das.
  10. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Ps. Haben den Bluttestbefund. Nichts gefunden. Herpes ist es auch nicht.
     
    Cismo und Aika gefällt das.
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.767
    Aber das ist doch gefährlich, ein Pony mit einem unbekannten, hochansteckenden Erreger zu andern Pferden in die Klinik zu transportieren. :eek:

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Erreger möglichst rasch erkannt und behandelt werden kann. Das ist ja ein Horror!:hharehoch:
     
    Cismo gefällt das.
  12. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.767
    Wie sieht die Lage jetzt aus bei Euch, Jeannette?
    Wie geht es den kranken Pferden und vor allem diesem kranken Pony?:a015: Zeigt sich eine Besserung und gibt es Neuigkeiten betr. Erreger?

    Ich drücke noch immer alle Daumen, die werden langsam blau...
     
    Cismo gefällt das.
  13. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    306
    Was ist denn nun mit dem Pony und den anderen Pferden?
    Zu Beginn hast du geschrieben, dass Pony könne nicht gespritzt werden, später schreibst Du, es erhält fünf Spritzen und man hätte ihm Blut abgenommen, diese zwei Aussagen passen nicht zusammen. Ist ja wirklich eine chaotische Horrorgeschichte und kaum zu glauben. Wenn es sich so zugetragen hat, wie Du schreibst, würde ich als erstes einen anderen Tierarzt hinzuziehen, einer der mit Pferden und Ponys umgehen kann (ein Minishetty gilt übrigens nicht als Kleintier und 40 Franken für einen Tiertransport ist ja geschenkt..........).
    Sehr bedauernswerte Pferde und Ponys.
    Gruss
    Doris
     
  14. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.603
    Liebe Doris. Das kannst du doch gar nicht beurteile anhand meines Geschriebenen. Ich kenn mich ja mit Pferden nicht mal aus und schreibe es halt aus meiner Sicht. Und es ist eine sehr gute Klinik.

    Auch wenn man mit den Meerschweinchen meint man gehe zum besten Nagerspezialisten, so kann auch dort mal etwas vorkommen, was einem nicht immer so logisch erscheint oder es wird
    aus der Sicht dieses TA halt mal etwas anders gemacht. Das ist nun halt mal so.

    Es haben sich alle erholt und dem einten Shetty hat man das AB dann oral eingegeben. Was auch nicht einfach war, aber es ging. Er hatte dann aber 3 Tage weniger Appetit. Da er es aber nur 3 Tage bekommen hat, hat er nachher sofort wieder normal gefressen.

    Ich weiss nicht, aber diese Geschichte finde ich nun nicht so horrormässig. Gibt ja auch bei den Meerschweinchen so Phasen. Aber vielleicht bin ich durch die Jahre ja auch etwas mehr abgehärtet sls andere. Habe ja auch schon wirklich viel schlimmes und tragisches erlebt.
     
  15. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    306
    Hallo Jeannette

    Habe neben meinem völlig gewöhnlich-alltäglichen Beruf auch einen Pferdeberuf (Ausbildung mit eidg. anerkanntem Diplomabschluss) erlernt und habe früher, zusammen mit meiner Schwester, auch eigene Pferde gehalten. Kenne mich daher aus in Sachen Pferdehaltung und -Pflege; auch in Fällen von schwerer Krankheit oder nach Unfällen. Deine Beschreibung vom steigenden und schlagenden Pony, sowie dem Verhalten der Tierärztin hat für mich nichts mit sorgfältiger Behandlung eines Pferdes zu tun – falls es sich wirklich so zugetragen hat.

    Und ja, ich habe auch viel erlebt in Sachen Krankheiten mit Tieren (Pferde, Meerschweinchen, Kaninchen, Katzen, Hunde). Wenn ich meine Meerschweinchen aus Kinder- und Jugendzeiten ausblende, halte ich nun auch schon wieder über 25 Jahre lang Meerschweinchen. Während der weit über 20 Jahren unserer Auffangstation für Meerschweinchen, später auch für Zwergkaninchen, hatten wir zeitweise bis zu 60 Tiere gleichzeitig, da ist es leider nicht ausgeblieben, dass auch krankheitsmässig harmlosere und schlimmere Fälle dabei waren, teils mit traurigem Ausgang.

    Ich glaube also sagen zu dürfen, im Umgang mit Tieren nicht ganz unerfahren zu sein, auch wenn wir inzwischen aus altersgründen massiv reduziert haben und mit der Tierhaltung in diesem Umfang gelegentlich aufhören werden, nachdem unsere nun auch älteren Tiere uns auf natürliche Weise nach und nach verlassen werden. Dafür kümmern wir uns nun intensiv um die im ländlichen Gebiet zuhauf vorhandenen, herrenlosen Streuner-Katzen, die gefüttert und - sofern sie sich einfangen und anfassen lassen - gepflegt und tierärztlich betreut sein wollen.

    LG Doris